Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

"Bodensee-Mord" von 1969 RSS

922 Beiträge, Schlüsselwörter: 1969, Erdrosseln, Ertränken, Aktenzeichen Xy - Ungelöst, Insel Reichenau, Zürich, Lindau, Frisör, Selbitz, Konstanz, Bodensee, Verletzung Am Geschlechtsteil

zur Rubrik (Kriminalfälle)AntwortenBeobachten6 BilderSuchenInfos

Seite 2 von 46 123412 ... 46
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 14:21



@ lesmona: Nein, nein - die war schon Mitarbeiterin. Und der Chat ging dann ja auch noch eine ganze Weile nett weiter. Nur wie willst Du jemand, dem die genauen Umstände der Tat und das "Vorher" nicht bekannt sind, auf die Schnelle einen Überblick geben? Im "offlinigen" Leben bin ich übrigens mehr der Denker. Den "Wortakrobaten" gebe ich nur an der Tastatur...
Schwulenszene wäre genauso möglich, wie Spionage-Geschichte. Oder eine Mischung aus beidem; also Agenten- und Love-Story. Lassen wir das Vorurteil mit dem Frisör jetzt mal außen vor - aber beispielsweise die ungewöhnliche, extravagante Bekleidung -nur während der Reise getragen- könnte da schon in diese Richtung deuten.
Die Ehefrau finde ich auch ungewöhnlich; ohne weitere Nachfrage oder gar dem Versuch ihren Mann am Abreisen zu hindern, spätabends ihn ziehen zu lassen...? Ohne sich auch weiter darum zu kümmern, wo er sich die ganze Zeit über aufgehalten hat? Denn eine Vermißtenanzeige hat es ja -offensichtlich- nicht gegeben...
Verletzungen der beschriebenen Art können übrigens durchaus auch von -enttäuschten- Frauen im Affekt zugefügt werden. Insofern könnte das Mordopfer auch eine Freundin gehabt haben. Andererseits aber: Erdrosseln und ertränken... - weiß nicht recht?

melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 14:38

@M11
^
thx

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 14:57

@Bernard
Wenn du nach dem @ kein Leerzeichen machst wird demjenigen angezeigt dass er angesprochen wurde. Also @Lesmona und nicht @ Lesmona.

Links neben dem Kästchen, in dem du antwortest, ist ne Listen von allen die grade mitsprechen, einfach draufklicken und du sparst dir das Tippen.

Die Ehefrau finde ich nicht ungewöhnlich, grade zur damaligen Zeit nicht, es war ja auch kein junges Ehepaar, also das Verhalten find ich nicht komisch, ist halt so, es wird nicht hinterfragt was der Mann macht, für uns heute unvorstellbar, damals normal.

Erdrosseln, Ertränken, verletzen, dann wird noch gewartet bis die Wunde nicht mehr blutet, er wird gewaschen, angezogen, zum Fluss geschleppt, das macht keine Frau alleine und das macht auch kein Mann alleine.
Ich sehe die Täter im politischen Milieu.

melden
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 15:15

@lesmona
Meinen Dank zuvor für die Tipps - bin hier zwar schon eine ganze Weile als "Mitleser" in Sachen "Hinterkaifeck" dabei gleichwohl noch nicht so mit den technischen Gegebenheiten eines Diskussionsleiters vertraut. Bitte also immer darauf hinweisen...
Die Ehefrau... - Ende der 70er Jahre in einem kleinen Dorf? Die mag sich wohl nicht darum geschert haben, wenn und wann der Gatte später vom Kegelabend oder der Chorprobe im örtlichen Gesangverein heimgekommen ist. Aber mitten in der Nacht und grundlos (bzw. ohne jede Begründung ihr gegenüber) mit Reisegepäck sich aus dem Staube in die Ferne machen, da würde ich 1969 schon nachgehakt haben. Und sowohl vom Filmfall her wie auch dem Chatgespräch, habe zumindest ich den Eindruck gewonnen, daß es sich schon um eine selbstbewußte Frau gehandelt haben mag, die in ihrer Stellung gerne die Übersicht behalten hat...
"Politisches Milieu" = Da sammer wieder bei Spion & Co. angelangt. Und auch meiner Vermutung, weswegen der Fall sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden ist...

melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 17:54

@Bernard
Der Mordfall Joseph L. ist schon interessant.

Nur allein die Fakten aus der XY Sendung reichen nicht, um sich ein Bild zu machen.

Die Sendung von Eduard Zimmermann war bekannt dafür, dass sie wichtige Fakten nicht auf den Tisch legt, wenn diese die Lebensweise der Opfer diskreditieren.

Ich habe mir die beiden XY Beiträge angesehen und mein erster Eindruck ist auch, dass das Opfer an einer psychischen Erkrankung gelitten hat. Möglicherweise war das Opfer psychisch krank und es hat im Rahmen eines akuten Schubs sein Zuhause verlassen. Krankheit gepaart mit einer bestimmten sexuellen Veranlagung. Vielleicht hatte das Opfer masochistische Neigungen. Was soll auch der kryptische Hinweis, dass es vor seinem Tod einen Hautarzt augesucht hat. Da wünscht man sich einfach genauere Angaben.

Hautärzte sind auch für die Behandlung von Geschlechtskrankheiten zuständig.

Es ist absolut merkwürdig, dass die Ehefrau keine genaueren Angaben dazu machen konnte, dass ihr Ehemann einfach in die Schweiz gereist ist. Sie muss mehr darüber gewusst haben. Dieser Ausbruch aus dem häuslichen Umfeld kann sehr wohl in Zusammenhang mit einer psychischen Erkrankung und einer sexuellen Neigung stehen. Der Ehefrau war dies möglicherweise bekannt und sie hat aus Scham geschwiegen.

Diese besonders auffällige Kleidung, vor allem die Schuhe sprechen auch für eine Erkrankung. Mir ist bekannt, dass Kranke sich in akuten Phasen ihrer Krankheit merkwürdig kleiden, beispielsweise mit kurzen Hosen wie ein Schüler.

Interessant ist, dass das Opfer wohl darauf geachtet hat, dass es die jeweiligen Hotelzimmer bezahlen kann. Anders ist nicht zu erklären, dass es zeitweilig in einem billigeren Hotel gewohnt hat. Manisch - depressiv kann es daher nicht gewesen sein, denn der Maniker lebt über seine Verhältnisse, häuft Schulden an und merkt es nicht. Man muss daher an eine Krankheit aus dem schizophrenen Formenkreis denken.

Bei der XY Sendung kam es einfach darauf an Bilder vom Opfer zu zeigen und von seinen Kleidungsstücken. Man hat halt gehofft, dass sich jemand meldet, der das Opfer irgendwo in Begleitung des Täters gesehen hat und dann Angaben zum Täter machen kann.

An eine Verwicklung eines Geheimdienstes glaube ich nicht. Die Verletzungen im Intimbereich des Opfers stammen mE nicht von Folterungen, sondern haben mit entsprechenden sexuellen Neigungen zu tun. Vor vierzig Jahren tat man außerdem schwer einen solchen Bezug zu erkennen.

ME bestanden zwischen Opfer und Täter keine engeren und länger andauernden Beziehungen. Beide sind vermutlich erst kurz vor dem Tod des Opfers aufeinander getroffen.

Von daher dürfte es schwieirg gewesen sein den Fall aufzuklären. Es wäre aber interessant zu erfahren, ob letzten Endes jemand wegen des Mordes zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

Da man heute nichts Näheres zum Mordfall L. 1969 ergoogeln kann, sieht es eher so aus, als seien die Ermittlungen im Sande verlaufen. Eine Verhaftung oder gar ein Urteil hätten wohl mehr Spuren hinterlassen.

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 18:38

@Bernard
Gut, aber die Frau hat ja nun mal so reagiert, in dem Film kam sie eher so rüber, als wüsste sie überhaupt nichts von ihrem Mann.

Auffällig ist, dass er zwar die Fährte nach Innsbruck legte, dort aber nie auftauchte.

Er hat zwar die Fahrkarte gekauft, aber keiner kann wissen, ob er nicht an der nächsten Haltestelle ausstieg und an einen ganz anderen Ort reiste.

Die Frage ist, warum gerade Innsbruck.
Durch die Karte legte er die Fährte dahin, aber war er tatsächlich dort?
Vielleicht war auch das nur Ablenkung.

melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 18:47

In diesem Buch scheint der Mord behandelt zu werden..

Stefan Ummenhofer, Alexander Rieckhoff, Ralf Döbele. Morde vor der Haustür. Die rätselhaftesten Kriminalfälle in Südbaden. Romaeus Verlag Villingen-Schwenningen.186 Seiten. 9,90 Euro.


Ebenfalls im Bodenseegebiet rekonstruiert die Kripo einen Fall, der besonders rätselhaft ist. Ein 55-jähriger Friseurmeister aus Hof an der DDR-Grenze wird 1969 im Kanton Thurgau erdrosselt aus dem Rhein geborgen. Fluchtartig hat sich der sonst als solide und zuverlässig geltende Mann von der Familie abgesetzt. Er hält sich wochenlang in Hotels und Pensionen zwischen Konstanz und Lindau auf. Was ihn zu dieser Auszeit getrieben hat, kann nicht ergründet werden. Der Mord ist unaufgeklärt.


melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 18:55

@Bernard
vielleicht mal an den Autor wenden und an Zeitungsarchive* LG

Stefan Ummenhofer:
ummenhofer@romaeusverlag.de

Alexander Rieckhoff:
rieckhoff@romaeusverlag.de

Romäus Verlag
Stefan Ummenhofer & Alexander Rieckhoff GbR
Kanzleigasse 18
78050 VS-Villingen

Tel.: 0176 - 52598802
Fax: 07663 - 6087946

melden
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 19:48

@AngRa
Meinen Dank zuvor, für Deinen ausführlichen Kommentar und die brilliante Sachlageeinschätzung - so wie ich sie von "Hinterkaifeck" gewohnt bin...

Die -durchaus verständlich, Stichwort "Täterwissen"- nur teilweise dem Publikum präsentierten Fakten sind durchaus ein Problem der Fernsehfahndung bei "Az XY".

Bei der Unterkunft des L. ist es freilich nun ja nicht so gewesen, daß er quasi über den Zeitraum seiner "Irrfahrt" von den teuren Herbergen in die billigen Unterkünfte "herunter gekommen" ist. Da war ja ein Wechsel zu beobachten. Mal so, mal anders. Also ist dann auch möglicherweise über diesen gesamten Zeitraum ein "unsichtbarer Dritter" als Geldgeber im Spiel, der die Reisekasse wieder auffüllt. Kann ich mir jetzt allerdings nur ganz, ganz schwer vorstellen...

Gemeldet haben sich ja -nach dem, was Zimmermann und Vetterli -jedenfalls in den April-, wie auch den nachfolgenden Hauptsendungen- so von sich gegeben haben, eine ganze Reihe von Personen. Und auch mit "heißen" Hinweisen die sogar dazu geführt haben müssen, daß man in der Schweiz schon öffentlich frohlocken konnte, der Fall sei so gut wie gelöst. Und da -ich kann mir nicht helfen- kommt es mir dann schon mehr als komisch vor, wenn bis heute nichts, aber auch gar nichts mehr offiziell verlautbart worden ist.

Zu dem Punkt, daß es erst kurz vor der Ermordung des Frisörmeisters zu einem "Zufallstreffen" gekommen ist möchte ich anmerken, daß im Filmfall bei der Befragung der Ehefrau L. es auch zur Sprache kommt, daß ihr Mann schon einmal spontan nach Zürich gereist war.

Und zu guter letzt: Warum ist bei anderen Fällen (und da gibt es ja sehr viele auch ohne solch mystische Dramatik und ungeheure Brutalität in der Tatausführung) durchaus jede Menge in den Suchmaschinen unseres Vertrauens zu finden? Das kommt mir noch mehr komisch vor...

@Samnang
Auch Dir ein "dickes Dankschön" für den Hinweis auf das Buch und die Zitate daraus. Da das Werk in seiner ersten Auflage im Dezember 2008 erschienen ist, dürfte es sich wohl um eine aktuelle Recherche handeln. Weißt Du zufällig, inwieweit der zur Diskussion stehende Fall behandelt wurde, oder waren die sechs Sätze dazu alles? Es lohnt sich ja jedes Buch zu kaufen, aber wenn da nicht mehr zu lesen wäre, könnte man sich die Mühe einer Bestellung auch sparen... ;-)

@lesmona
Mehr und mehr bin ich geneigt zu glauben, daß dieser Fall nur aus "Ablenkung" besteht - und das bis zum heutigen Tage... ;-)

melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:04

Stefan Ummenhofer ist ein Fan der Fernsehserie Aktenzeichen XY ungelöst.

http://www.vs-krimi.de/images/sonntag_aktuell05.pdf

Er hat auch ein Buch über die Serie geschrieben mit dem Titel:" Kriminalität, Kontroverse, Kult".


Wikipedia: Stefan_Ummenhofer

Möglicherweise enthält der Bericht über den Bodensee-Mord dann auch keine weiteren Erkenntnisse als die, die aus der Fernsehsendung bekannt sind.

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:16

Ich weiss nicht, wenn das ganze einen sexuellen Hintergrund gehabt hätte, das konnte man sich auch damals schon in den Großstädten holen.

Mich würde interessieren inwieweit die Frau befragt wurde.
Hat sie sich keine Sorgen gemacht?
Also das empfinde ich als sehr eigenartig.

Überhaupt was die ganzen Befragungen erbrachten wäre interessant.

Er fiel durch seine Kleidung auf, das war wohl so gewollt, am letzten Tag war total anders gekleidet, also wollte er nicht mehr auffallen. Das ganze hing wohl eindeutig mit dem empfangenen Brief durch den Nachtportier zusammen.

Er wollte ja offenbar auch eine falsche Fährte legen und als abgereist gelten.
Also ging er wohl davon aus, dass sich sein, nennen wir ihn Peiniger, auch im gleichen Hotel beim Frühstück befand und alles hörte was er sagte.

So, er ist aber nicht abgereist.

Also für einen sexuellen Hintergrund ist mir da zuviel drum rum.

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:17

Mir fällt eben auf, ich vergesse heute schon den ganzen Tag komplette Wörter...ich bitte mir das nachzusehen....mein Kopf ist meist schon weiter als die Finger tippen können, daran mags wohl liegen.

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:22

Ach so, das habe ich vergessen, gehen wir alle von mehreren Tätern aus?
Ich gehe von mindestens zweien aus.
Ich kann mir so schlecht vorstellen dass man einen Toten so weit rumschleppt, er hatte ja sonst keiner Verletzungen also wurde er wohl vorsichtig rumgetragen, ins Boot gelegt....kann das ein einzelner?

melden
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:23

Hmmm... - Dann wären wir ja mithin bei der zwar gegebenen -gleichwohl unbefriedigenden- Erkenntnis, daß der Fall noch nicht gelöst worden ist. Oder -noch eine Variante- schon geklärt, aber der Öffentlichkeit, aus welchen Gründen nun auch immer, darüber nichts mitgeteilt worden ist. So schaut´s aus...
Gleich, ob die Untat nun pathologisch oder politisch, homo- oder heterosexuell, mit bösen Mächten des Ostblocks oder den "guten" Gegenspielern im Westen zusammenhängt - also ich würde schon gerne noch "dranbleiben". Vielleicht ergibt sich ja noch was...
Was denkt das geschätzte Auditorium darüber?

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:30

Die Frage ist, ob ein Nachforschen so gesund ist :-)

melden
   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:34

@lesmona
lesmona schrieb:
Schwulenszene, warum? nur weil er am Geschlechtsteil verletzt wurde

ich habe doch mehr ,als die verletzung aufgeführt ,wieso ich das denke...


Wie gesagt, das sehe ich als Folter, wer redet nicht, wenn ihm da
rumgeschnippelt wird?

es gibt zig arten der folter...geniatalbereich wieso ?
------
Da werden sich dann zwar einige über das Vorurteil mit dem Frisör aufregen, aber ich habe auch mehr schwule als heterosexuelle Figaros bislang kennen gelernt...

das ist auch meine erfahrung....
------
@Cyclone
^
thx

wie soll ich das genau verstehen.. ?

melden
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:40

@lesmona
Der Gedanke, daß da jemand im Frühstückszimmer des Hotels auf der Insel Reichenau mitgehört haben könnte und L. ganz bewußt seine Abreise verbal "inszenierte", gefällt mir. Nur wird er ja nun nicht bei Semmeln und Bienenhonig da gesessen sein und plötzlich einem Unbekannten gegenüber Angstgefühle entwickelt haben. Also kannte man sich schon länger...
Ein oder mehrere Täter? Auch schwer darüber zu entscheiden. Rein von der Ausführung mit erdrosseln u n d ertränken für eine/n Einzelne/n schon mal heftig. Dann müßte ersteres (gehen wir von einer Badewanne aus), unter Wasser geschehen sein. Nach dem Tode - abwaschen, um- oder einkleiden, Transport zum Bodensee - auch alles nur im "Einmannbetrieb"? Möglich sicher schon; gibt ja auch kräftige Täter. Aber doch eher unwahrscheinlich...
Vielleicht werden wir auch hier wieder einmal "abgelenkt" von ganz anderen Spuren?

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:42

Also ich kenne ne Menge Frisöre aber keiner davon ist schwul.

@M11

M11 schrieb:
es gibt zig arten der folter...geniatalbereich wieso

DAs weiss ich nicht, ich kann auch total daneben liegen mit meiner Meinung.

Aber lass mal in eine ganz andere Richtung denken.
Angenommen er hatte ganz andere Neigungen, es könnte sich auch um eine Bestrafung handeln.
Angenommen du wärst einer von denen, die das selbst in die Hand nehmen, wie würdest du einen bestrafen der sich an Kinden vergreift?

Warum sollten Schwule Täter in grad am Geschlechtsteil verletzen?
Ich kann mich an keinen Mord in der Schwulenszene erinnern, wo so eine Art der Verletzung dabei gewesen wäre.

melden
Bernard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:49

@lesmona
Text
Die Frage ist, ob ein Nachforschen so gesund ist :-)
Du meinst, das der (oder die) Täter noch unter uns sind...? :-)
Und hier gar "mitlesen". Ich beschütz´ Dich dann, wenn´s gefährlich wird. Ich kann Sudoku... ;-)
Außerdem haben wir noch "M11" (ist doch ein italienischer Panzerkampfwagen).

@M11
"thx" bedeutet -möglicherweise- "thanks" (Dankeschön) für die eingestellten Filme.

melden
lesmona
ehemaliges Mitglied


   

"Bodensee-Mord" von 1969

21.11.2009 um 20:51

@Bernard
Bernard schrieb:
plötzlich einem Unbekannten gegenüber Angstgefühle entwickelt haben. Also kannte man sich schon länger...

Am Abend zuvor hatte er den Brief bekommen, er hätte auch dort im Hotel seine Abfahrt bekannt geben können.
Hat er aber nicht, er hat es in diesem Hotel beim Frühstück gemacht, obwohl er sich ausrechnen konnte, dass sein Nichtabreisen dem Briefschreiber auffallen muss.
Moment, hier habe ich einen Denkfehler.

Denn es besagte ja nur dass er nicht mehr zum nächsten Frühstück da sein würde, sprich eine Abfahrt am nächsten Morgen.

Er wollte als in Ruhe am nächsten Tag etwas erledigen und seinen Beobachter in Sicherheit wiegen.

Dazu kam er aber offenbar nicht mehr, der Beobachter war wohl doch schlauer.

Bleibt noch die Tatsache dass er es eben beim Frühstück sagte, entweder im Brief stand etwas aus dem er dann schliessen konnte dass sich derjenige auch in diesem Hotel befand, oder aber er kannte ihn, und dann glaube ich die ganze Agentensache nicht mehr.

Die sind ja nicht doof, da hilft sicher kein verbales "ich reise ab"
Ich muss mir die Sache noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Das bereitet mir noch Kopfschmerzen.



melden

Seite 2 von 46 123412 ... 46

88.800 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Ungeklärter Mord in Leipzig 80er Jahre33 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden