Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik RSS

175 Beiträge, Schlüsselwörter: Abfall, Containern

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 9 123456789
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 12:17



Tussinelda schrieb:
Es haben bestimmt die meisten hier schon einmal gemeckert, wenn es irgend etwas nicht mehr gab, Brot, Brötchen, Milch oder so

habe ich gestern bei lild erlebt. es war knappe 17:00 uhr. das backwarenregal bis auf 3 fächer voll bis anschlag. ich schon wegen des überangebotes am grübeln, was ich nehmen soll. neben mir meckert einer: "das sieht ja mau aus heute abend". :)


melden
Can
Diskussionsleiter
Profil von Can
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 13:18

@styx

Du hättest dem netten Herrn auch alternativ "containern" anbieten können.. :) :D

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 13:35

@Can

Hm...hauptsaechlich, weil ich es wirklich nicht tolerieren kann, dass Menschen so gierig und stumpf sind sich alles zu kaufen und am Ende eigentlich gar nicht wissen wohin damit.

Mal daran zu denken, dass man Dinge auch weggeben oder ausleihen kann, wenn man sie selbst nicht braucht steht bei den meisten komplett ausser Frage.

Fast kaum jemand nutzt sein Hab und Gut wirklich bis zum letzten aus. Meistens wird noch lange vor der Endzeit eines Objektes ein "neueres" und "besseres" gekauft.
Wieso eigentlich, wenn das alte Objekt noch Sinn und Zweck erfuell?


Eines der Dinge, die mich wirklich wuetend machen, wenn sie weggeschmissen werden sind Zimmerpflanzen oder...am besten noch Steine, die man gesammelt hat. LOL

Dinge muessten heute doch gar nicht so in der Ueberzahl produziert werden.
Wenn einem Mal bewusst werden wuerde , wieviel Natur fuer die gewoehnlichsten Haushaltsgeraetschaften oder Wohnungseinrichtungen... o.O

Beispielsweise habe ich mir geschworen, nie wieder Bleistifte zu kaufen. Erstens...besitzte ich alle moeglichen Staerken mehrfach und die haelfte hab ich so gut wie unbenutzt aufm Muell gefunden.
Letztens 3 Packungen dicker Graphitminen von Koh-I-Nor in 4H und 6H. Jetzt iz meine Sammlung komplett. [Ein paar Tage zuvor hatte ich ueberlegt, mir wirklich diese harten Bleistifte zu kaufen :D ]

Im Grunde iz mir mein Geld nichts wirklich wert. Aber...wenn ich daran denke, wie sich solche Konzerne danach prostituieren, versuche ich wirklich genaustens zu ueberlegen, was/wen ich mit meinem Geld wirklich unterstuetzen will.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 14:24

In einer kürzlich gesendeten Doku im Fernsehen kam etwas über McDonalds... die schmeißen Hamburger weg, die länger als 10 Minuten rumliegen (also nicht verkauft wurden)... und ein Ernährungswissenschaftler schüttelte fassungslos den Kopf über diese Art von Verschwendung.

Er sagte, es wäre ein Wahnsinn, was da passiert.

melden
Paka
ehemaliges Mitglied


   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 15:01

@KoMaCoPy

Ich habe auch viele Stifte und ganz besonders Möbel von einer Lehrlingsheimauflösung, das sollte auch alles auf den Müll.
Und ich benutze Dinge solange, bis sie kaputtgehen. Betrifft Computer ebenso wie Küchengeräte, Handy, Klamotten, Möbel und anderes.
Das einzigste, was ich wirklich sammle, sind Tierfiguren. Aber da behalte ich die Älteren, wenn ich mir neue kaufe.

@moric
Jop. Ich finde diese Verschwendung echt widerlich.

Und ich finde auch, dass Einkaufshallen nicht bis zur letzten Minute alles frisch haben müssen.

melden
Can
Diskussionsleiter
Profil von Can
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 15:34

@KoMaCoPy

Muss man zum Teil selbst am Rande der Gesellschaft leben, um sich so einen Lebensstil zu unterwerfen?

In der Doku kamen überwiegend Menschen vor, die dem bürgerlichen Leben Adieu gesagt haben oder sonst ziemlich im Abseits stehen. Ich finde, solch eine Aktion bzw Unternehmung gut um seinen Protest auszudrücken. Eine einmalige Aktion beispielsweise von gewissen Verbänden und Organisationen würde ich begrüßen, um den Unternehmen und Konzernen vor Augen zu führen, wie fahrlässig sie eigentlich handeln.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 15:51

Naja, habt ihr denn auch Lösungen parat oder nur Meckern ?

Ist es so schwer zu verstehen, dass ein Supermarkt, der Abends das Zeug für lau raus gibt oder es sich aus der Mülltonne klauen lässt an seinem eigenen Untergang arbeitet ?

Supermarktregale abends nicht auffüllen ? Ich arbeite im Allgemeinen von 08:00 bis mindestens 19:00. Wann soll ich denn bitte frische Lebensmittel einkaufen ?

Burger werden weggeschmissen wenn sie 10 Minuten gelegen haben. Ich zahle recht viel Geld für einen Burger bei McDonalds. Da erwarte ich, dass er wenigstens noch ansatzweise warm ist. Was soll man denn sonst mit den alten Burgern machen ? Sammeln und abends für umsonst verteilen ? Ist doch nicht mehr genießbar.

melden
Can
Diskussionsleiter
Profil von Can
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 15:56

@slider

Ja, nicht der Einzelhändler ist schuld, sondern man müsste die Verantwortung an das System- abstrakt gesprochen- übertragen, welches dem Einzelhändler dazu zwingt, so zu handeln.

Deswegen auch Kapitalismuskritik

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 16:18

also letztendlich hat es der Kunde in der HAnd


denn der wirft im Schnitt immer noch am meisten weg.

Mc Donalds Strategie ist ebenfalls kundenorientiert, weiß nicht wohin, denke aber der Rest wird wieder für igendweas verwertet

Andererseit wäre alles nur eine Frage der Recyclingmöglichkeiten

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 16:19

@Can
letzendlich läuft es doch nur wieder darauf hinaus, anderen die SChuld zu geben und sich selber moralisch wohler zu fühlen.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 16:28

@Can

Ist es kapitalistisch wenn ich abends um acht gerne noch ein frisches Brötchen kaufen möchte ? Ich meine ich persönlich würde dafür auch mehr bezahlen, weil ichs mir leisten kann. Der kleine Handwerker oder Hilfsarbeiter auf Spätschicht aber eventuell nicht.

Fedaykin hat schon Recht. Es ist nicht irgendein abstraktes "System" schuld sondern der Kunde. Aber der ist doch nicht kapitalistisch, nur weil er Ansprüche hat.
Natürlich kann man sagen "Hey, den Leuten in Afrika ist es auch egal was sie zu essen kriegen, Hauptsache sie bekommen was". Aber nur weil wir uns einen höheren Lebensstandard erarbeitet haben sollen wir uns diese Zustände jetzt zum Vorbild nehmen oder was ? Da hat doch niemand was von ... der europäische Gutmensch vielleicht ... der Afrikaner jedenfalls nicht.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 16:45

Das Ergebnis der letzten Nacht...
5 Ziegenbrie
2 Räucherkäse
2 Pestokäse
Käseabschnitt
Tüte Brownies
Ein frisches Mehrkornbrot und ein Gemüsebrot von Demeter
Paprikaschoten und Chikoree sowie Bananen die im Conti landen weil die Schale braune Flecken haben...*kreisch*...die Kundschaft isst nur noch grüne Bananen

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 16:49

@Can

Statistisch gesehen waere ich unter "Kraker"[Hausbesetzer] einzuteilen, wobei ich nebenbei auch noch eine Wohnung habe.

Dazu finde ich es sowieso unnoetig und irgendwie auch selbstverletzend mich als Teil der Gesellschaft anzusehen.

Mein Haus in Deutschland beispielsweise iz komplett per Solarzellen betrieben.

Ich glaube die Bonzen haben mir einfach viel zu viel Angst eingejagt im Laufe meines Lebens. *lach*



@Warhead

Klar. Die Bananen sind dann so unreif wie deren geistiges Wachstum. :D

Pestokaese...Einkaufsliste klingt komplett.

Ich gestehe ja, gestern verdammt teueren extra alten Kaese gekauft zu haben...

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:02

@KoMaCoPy
Neulich hab ich ein Kilostück Uraltparmesan rausgefingert,der flog in die Tonne weil irgendwas dagegenstiess und ne bröckelige Delle verursachte.Diese Info erhielt ich jedenfalls vom Geschäftsführer der mich morgens begrüsste als er die Alarmanlage abschaltete
Bisschen wenig Joghurt und Vanillequark in letzter Zeit,ein blauer Sack Schokolade wird auch herbeigesehnt...ah und Pralinen,mit Macadamianüssen und Pistazien bin ich überversorgt

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:06

Wäre nicht wirklich schon alles auf Ex und Hopp eingestellt, mir wäre Nachhaltigkeit lieber, als die Flut von Gütern, die letztenendes auf dem Müll landen, aber ich hab ja nix zu melden ;)

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:07

Fedaykin schrieb:
also letztendlich hat es der Kunde in der HAnd


denn der wirft im Schnitt immer noch am meisten weg.

Eben nicht...ein Drittel der produzierten Ware,mitunter auch mehr,wandern zwischen Erzeuger bzw Spedition und ladentresen in die Tonne ohne überhaupt im Regal gestanden zu haben.Z.B. der Inhalt dreier gelber Container,Paprikaschoten palettenweise,die landeten in der falschen Filliale...weg damit,abgeschrieben

melden
Ahnenfeuer
Profil von Ahnenfeuer
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:18

Warhead schrieb:
Das Ergebnis der letzten Nacht...
5 Ziegenbrie
2 Räucherkäse
2 Pestokäse
Käseabschnitt
Tüte Brownies
Ein frisches Mehrkornbrot und ein Gemüsebrot von Demeter
Paprikaschoten und Chikoree sowie Bananen die im Conti landen weil die Schale braune Flecken haben...*kreisch*...die Kundschaft isst nur noch grüne Bananen

Ich glaub, ich sollte auch mal damit anfangen.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:19

@enigma1441
enigma1441 schrieb:
Wobei man die Öffnungszeiten vielleicht eh mal grundsätzlich nach hinten verschieben sollte. Also erst ab 12.00 oder 13.00 geöffnet, dafür aber dann bis 21.00/ 22.00 . Vorher sind ja eh die meisten arbeiten und ich kenne eigentlich niemanden der vor der Arbeit seinen Einkauf erledigt.
also in unserer kleinstadt (!!!) haben die grösseren läden eh alle bis 22:00 uhr auf. und die angestellten stöhnen, weil nach 20:00 eh keiner mehr kommt.
morgens schliessen? auf keinen fall! denk doch auch mal an diejenigen, die eben nicht zu den standard-zeiten arbeiten, ausserdem z.b. an mütter, deren kids nur morgens untergebracht sind, die deshalb auf den morgen angewiesen sind für sowas, an die rentner usw.
ausserdem möcht ich fürs mittagessen frisch einkaufen können - nicht erst nachmittags!

enigma1441 schrieb:
Jeder freut sich zur Zeit auf den Spargel und auf die Erdbeeren, weil wir die in dieser Qualtität eben nur zur dieser Zeit bekommen. Und so sollte das eigentlich mit allem Gemüse/Obst sein.
versteh ich nicht - ist doch beim anderen gemüse/obst genauso. nur raffen die leute garnimmer wann deren saison ist und wann nicht. spargel und erdbeeren kriegste übrigens mittlerweile eh auch das ganze jahr problemlos. schmeckt nur nicht so wirklich und hat 'ne supermiese ökobilanz weil z.b. eingeflogen.

enigma1441 schrieb:
Fisch ausgenommen, und Fleisch auch. Das sind ja nochmal ganz andere Baustellen.
auch die haben saison... würd ich aber eh nicht im discounter kaufen wollen.

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:22

@KoMaCoPy
KoMaCoPy schrieb:
Fast kaum jemand nutzt sein Hab und Gut wirklich bis zum letzten aus. Meistens wird noch lange vor der Endzeit eines Objektes ein "neueres" und "besseres" gekauft.
Wieso eigentlich, wenn das alte Objekt noch Sinn und Zweck erfuell?
willste 'ne garnicht mal allzu alte glotze haben? röhre, aber mit flachem bildschirm. ziemlich gross. voll funktionsfähig. steht abholbereit in meiner garage...

melden
   

Leben vom Abfall- "Containern" und Kapitalismuskritik

03.05.2012 um 17:28

@KoMaCoPy
KoMaCoPy schrieb:
Mein Haus in Deutschland beispielsweise iz komplett per Solarzellen betrieben.
wie funktioniert das? wie speicherst du den strom? oder redest du von thermischen solarmodulen? woher beziehst du dann strom?
also wenn du das so vereinfacht schreibst, ist es unglaubwürdig...



melden

Seite 2 von 9 123456789

88.735 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Mikroausdrücke erlernen!49 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden