Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Mystery im Lauf der Jahrhunderte RSS

152 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Glaube, Mystery, Spuk

zur Rubrik (Mystery)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 7 von 8 12345678
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

29.08.2011 um 22:36



Es ist ein gutes Geschäft zu machen mit der Angst der Leute.War mal auf einer Esoterikmesse und bin schwer enttäuscht wieder abgehauen.Nur Money,nicht´s ernsthaftes.Zurück zur Angst,mit der man als Kind schon konfrontiert wird,oder mit Angst "erzogen" wird,was ich für ein Verbrechen halte.
Die Kirche hat hier das ihrige zu beigetragen.Habt ihr schon mal richtig die Angst ausgelotet?
Dieser zustand ist ja letztendlich nur eine Warnung in unserem psychischem Ablauf,aber bei vielen sind Angstzustände so tief in der Psyche verankert,das es zu anomalien im Seelischem und psychischem ablauf kommt.Das erklärt trotzdem noch längst nicht alles.Wir Europäer wollen viel mit unserer Rationalität erklären,aber alles lässt sich doch nicht so einfach aufklären,man ist deshalb aiuch
nicht halbschizophren oder bekloppt. Und den Leuten zwangshaft einreden zu wollen das alles auf Einbildung zurückzuführen ist,ist mir persönlich zu flach.

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

29.08.2011 um 22:50

Das soll nicht heissen,das ich andere Meinungen für falsch halte,ich suche bloß Erklärungen und es gibt nun mal letztendlich nicht für ALLES eine Erklärung,das tun auch nur viele um sich selbst zu beruhigen.

melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied


   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 07:06

Da man hier gerade von "Angst" redet, passt mein Post von einem anderen Thread sehr gut hier rein, über den man sich Gedanken mache kann;


Man empfinde Angstlust (thrill) beim Aufgeben und Wiedererlangen von Sicherheit. „Die Mischung von Furcht, Wonne und Hoffnung angesichts einer äußeren Gefahr ist das Grundelement aller Angstlust“.

Angstlust entstehe durch das Bewusstsein einer als real empfundenen äußeren Gefahr, der sich ein Individuum willentlich aussetzt in der Hoffnung, die Gefahr und die damit verbundene Furcht bewältigen zu können und danach wieder sichere Geborgenheit zu erfahren. [1]


Angst-Lust, die Suche danach, sich Angst auszusetzen und dabei Lust zu empfinden: Schauerromane, Gruselfilme und Geisterbahnen zur Unterhaltung, aber auch Berichte von Unfällen, Kriegsgreueln und Naturkatastrophen, die zur alltäglichen Bild- und Zeitungsinformation gehören und mit neugieriger Anteilnahme aufgenommen werden. Auch die aberwitzigen Hasardspiele und Mutproben, bei denen die Lust, die Gefahr herauszufordern, der Zweck zu sein scheint, gehören zur Ambivalenz, die für den Gefühlskomplex Angst charakteristisch sein kann.[2]

Prozesse im Gehirn betreffen auch das Lustzentrum
Der Mensch lässt seinen Emotionen freien Lauf, wenn er sich gruselt. Im Körper wird Adrenalin frei, die Wahrnehmung wird dadurch geschärft. Unterstützt wird dieser Effekt durch schrille Töne der Filmmusik, die durch unser Ohr als Reize das Lustzentrum des Gehirns erreichen und stimulieren.
Doch aus dem kontrollierten Spaß kann auch ein Problem werden. Wer sich oft gezielt gruselt, sollte aufpassen. Aus der gewünschten Angst kann sich schnell eine Phobie entwickeln. Besonders Menschen, die von Natur aus zu Aberglauben und Irrationalität neigen, werden dann auch im Alltag von Angstzuständen gepackt, zum Beispiel beim nächtlichen Gang durch den Park. Dann wird hinter jedem Baum ein Monster aus dem Film erwartet.[3]

Bei den meisten Thrillern und Horrorfilmen endet der Spannungsbogen mit einer Auflösung der Angst. Nach dem Showdown sind meist alle Bösewichter vernichtet und der Held des Films hat stellvertretend für den Zuschauer über die Angst gesiegt. "Das gibt uns ein gutes Gefühl", sagt der Psychologe. Prinzipiell findet sich dieses Prinzip auch schon in den Märchen für Kinder wieder, die ebenfalls bereits Spannung und Angst suchen. "Der Mensch spielt gerne mit solchen Gedanken, um zu lernen, mit den unangenehmen Seiten des Lebens zurechtzukommen", erklärt Kobbé.[4]

[1] = Wikipedia: Angstlust
[2] = http://www.psychology48.com/deu/d/angst-lust/angst-lust.htm
[3] = http://www.portal-der-psyche.de/gesunde-psyche/ratgeber/20101103-warum-wir-uns-gerne-gruseln.html
[4] = http://www.rp-online.de/wissen/Warum-wir-uns-so-gerne-gruseln_aid_981283.html


Und damals, in sehr alten Zeiten hatte man nur die Erzählungen, die man an Lagerfeuern erzählte, damit man diese Angstlust zu befriedigen, und erfand allerlei Geschichten mit Geistern, Dämonen und Monstern usw.
Und diese Erfindungen wurden mit der Zeit Legenden, die man für Wahr hielt und sie auch so weiter gab.
Und wie man es heute noch in unzähligen "Erlebnissen" erkennen kann, glauben noch viele Menschen an solchen Geschichten und lassen sich beeindrucken. Und einige davon entwickeln sich ihre eigene Geschichte mit denen sie andere Menschen beeindrucken.
Weil der Mensch auch Angst davor hat, das es nach dem Tod nichts mehr gibt, und sich in Gefahr sieht in Nichts zu verschwinden, erhofft sich ein Trost und Geborgenheit nach einem nach so einem Angstlust-Erlebnis.

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 09:49

@bluesbreaker

Danke, ich möchte schon immer "gute" Beiträge straten, da tut ein Lob ganz gut ;)

Vielleicht ist die Vorstellung einer "Ersatzreligion" tatsächlich ein guter Ansatzpunkt, so habe ich das bisher noch gar nicht gesehen. Das wirft zwar wieder Fragen auf, aber das wäre ein anderes Thema :)

Nachtrag zweiter Post: Ja, selbstverständlich akzeptiere und respektiere ich auch solche Menschen, ich habe ein paar davon im Freundeskreis.
Daher habe ich den Eingangspost auch so formuliert, dass man wenig Angriffsfläche für sinnlose Streitereien hat ;)

@akbas

Ja, diese Dinge kenne ich auch - bin ja schon in meinem Mittelalter ;). Ich habe nur irgendwann begonnen, die Welt, ober besser MEINE Welt, in zwei Kategorien zu teilen. Die eine ist "Ja, da kann was dran sein" und die andere ist "völlig ausgeschlossen".

Viele Dinge an die Menschen glauben sind aber eindeutig in zweiter Kategorie und gerade da fehlt mir das Verständnis. Wenn ich völlig abstruse Geschichten lese - wie letztens hier im Schlafzimmer im Sommer MINUS 30° gemessen mit einem Messgerät - und dann merke, dass den Leuten das dann auch noch ernst ist, zweifle ich manchmal an meinem Verständnis für den menschlichen Geist. Ich bin nicht besonders gebildet, aber eben auch nicht total auf stille Post angewiesen, daher kann und will ich die Spreu vom Wiezen trennen, und da beginnt für mich bereits das Unverständnis gegenüber Menschen, die diese Dinge als total seriös ansehen, genau das kann ich nicht verstehen.

@TBone
Danke für den link, das werde ich mir auch gleich ansehen !

@Doors
Ja, so stelle ich mir das auch ungefähr vor - nur verstehen kann ich es nicht heut zu Tage. Man KANN ja vieles aufklären, aber nicht jeder scheint daran interessiert zu sein.

Liebe Grüße und nocheinmal danke an alle für die guten Beiträge - so soll diskutieren sein ;)

melden
Bodominjaervi_
ehemaliges Mitglied


   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 11:59

Komm leider gerade nicht dazu, den ganzen Thread zu lesen. (Nebenbei arbeiten ;) )

Aber es gibt da eine Frage, die mich so brennend interessiert:

Welche "Erscheinungen, Geisterwesen, Paranormales" in welcher Generation oder Jahrzehnt am meisten aufgetreten sind?

Zur Zeit gibt es sehr viele Geschichten/Erlebnisse über ein kleines Mädchen mit schwarzen langen Haaren! War es 1920-1933 vielleicht ein Vampir (Dracula), den man oft gesehen hat? Vielleicht auch in den 80ern ein Werwolf?

(Ich will hier niemanden angreifen, würde nur gerne wissen, ob vielleicht da ein Zusammenhang besteht)

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 12:20

Hi ;) ich möchte auch meinen Kommentar dazu abgeben: ich bin Anhänger der ägyptischen Philosophie und Glaubensrichtung . Aus diesem Grund denke ich , dass die alten Ägypter einfache wie auch wissenschaftlich standhafte Ideen hatten. Dies wäre die Dialität z. B. Licht / nacht und da liegt es natürlich nahe dass es ein Diesseits und ein Jenseits geben MUSS ... Von daher .. Wünsch ich einen schönen Tag euch allen

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 12:41

@Bodominjaervi

Das ist in diesem Zusammenhang auch eine sehr gute und spannende Frage - vielleicht weiss ja jemand etwas darüber?

@Custodia-lucis

Ich persönlich bezweifle nicht, dass es eine Existenz nach dem körperlichen Ableben gibt - aber ich habe eben noch nie einen stichhaltigen Hinweis gesehen, dass diese Existenzen dann hier wieder in Erscheinung treten können, geschweige denn, Materie zu manipulieren. Auch die Ägypter glaubten meines Wissens nach nicht, dass hier jemand herumspukt - kann mich da aber irren.

Liebe Grüße

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 12:44

@WangZeDong
Sie glaubten aber , wenn der Namen nicht an ihrem Sarkophag steht , wo sie wieder in ihren Körper gehen konnten um auszuruhen , dass sie auch rumirrten und nicht das Jenseits wieder aufsuchen konnten LG

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 12:45

@Custodia-lucis

Ok, das war mir neu - danke, man lernt ja nie aus ;)

Liebe Grüße

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 12:47

@WangZeDong
Bitte ..., ich beschäftige mich schon lange mit der ägytischen Glaubenslehre ;)

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

30.08.2011 um 21:36

@Keysibuna
Weil der Mensch auch Angst davor hat, das es nach dem Tod nichts mehr gibt, und sich in Gefahr sieht in Nichts zu verschwinden, erhofft sich ein Trost und Geborgenheit nach einem nach so einem Angstlust-Erlebnis.
Das ist doch genau was man sich erhofft,aber im nicht´s ist mehr als du glaubst

melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied


   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

31.08.2011 um 08:15

@Quetzalqoatl

quetzalqoatl schrieb:
aber im nicht´s ist mehr als du glaubst

Sagt man, weil von diesem "mehr" nur iwelche Vorstellungen hat und versucht daraus "mehr" zu machen.

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

04.09.2011 um 22:53

@WangZeDong

Seit ein paar Jahrhunderten gibt es Photografie, seit kurzem auch Video und viele andere Geräte zur Aufnahme von Phänomenen. Leider gibt es aber nicht ein einziges, eindeutiges aufgezeichnetes Ereignis, das man nicht erklären könnte.

Fotographie an sich, also das Abbilden von Bildern auf einem Material, gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert und nicht "seit Jahrhunderten".

Daher frage ich mich - und das wirklich ganz ernst und seriös, weil ich es wissen möchte - warum Menschen an Geister usw glauben.

Das menschliche Gehirn kann sich nunmal den Tod nicht vorstellen. Auch der Mensch an sich wollte niemals akzeptieren, dass es eines Tages einfach so zu Ende ist. Darum glauben bis heute immer noch die meisten Menschen an ein weiteres Leben nach dem Tode.

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 06:50

@mindslaver

Ja, das Abbilden auf Platten gibt es erst seit 1837, das ist richtig. Vorher hat man das - zumindest laut

Wikipedia: Photographie#Geschichte_der_Fotografie

abgezeichnet. In so fern widerspreche ich also nicht ;).

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod impliziert aber nicht den Glauben an Geister und deren Erscheinung oder gar Handlung in unserer Realität. Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod, aber ich glaube nicht an Geister oder deren Manipulation von Materie. Das Beispiel mit der Photographie war ja auch in diesem Zusammenhang. Wenn es Geisterscheinungen geben würde und es die Photographie wenigstens etwas über 150 Jahre gibt, dann müsste schon alleine statistisch EIN Photo vorhanden sein, das unmisverständlich und unwiderlegbar einen Geist zeigt.

Da es das aber nicht gibt und auch keine anderen "handfesten" Hinweise auf die Aktivität von Geistern vorliegt, muss man doch eher davon ausgehen, dass es dieses Phänomen nicht gibt. Trotzdem beharren viele Menschen darauf, dass es das gibt - das kann ich nicht verstehen, aber leider äussern die diese Menschen hier nicht, WARUM sie das trotzdem glauben;)

Liebe Grüße

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 07:52

@WangZeDong

Um die Existenz von Geistern nachzuweisen sind die Forscher definitiv nicht mit Fotos einverstanden. Sie sind erst dann einverstanden, wenn man Geisteraktivität Messen, Wiegen, Berechnen und Kategoriesieren kann.
Ich persönlich schließe die Existenz von Spuk nicht aus, jedoch vermute ich keine Geister dahinter, sondern ganz einfach noch nicht erschlossene physikalische Prozesse und Naturgesetze.

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 10:40

@mindslaver

mindslaver schrieb:
Um die Existenz von Geistern nachzuweisen sind die Forscher definitiv nicht mit Fotos einverstanden. Sie sind erst dann einverstanden, wenn man Geisteraktivität Messen, Wiegen, Berechnen und Kategoriesieren kann.

Ich zitiere mich da mal selber aus dem Eingangspost:
seit kurzem auch Video und viele andere Geräte zur Aufnahme von Phänomenen. Leider gibt es aber nicht ein einziges, eindeutiges aufgezeichnetes Ereignis, das man nicht erklären könnte.

Es gibt ja allerlei Möglichkeiten, aber keine hat je ein Ergebnis gebracht.

mindslaver schrieb:
Ich persönlich schließe die Existenz von Spuk nicht aus, jedoch vermute ich keine Geister dahinter, sondern ganz einfach noch nicht erschlossene physikalische Prozesse und Naturgesetze.

Ja, dem kann ich mich auch anschliessen.

Mich würde nur wirklich mal die Meinung eines Menschen interessieren, der richtig an Geister glaubt ;)

Liebe Grüße

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 15:33

Ich glaube an Geister weil ich selber eine Begegnung gehabt habe
und
ja letztendlich ist es,
mindslaver schrieb:
ganz einfach noch nicht erschlossene physikalische Prozesse und Naturgesetze.
Es wurde nur noch kein passendes Messgerät erfunden.

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 15:35

@bonita

Oder letztendlich noch keien Naturgesetze, und somit pysikalische Formeln, mit denen sie sich erschliessen lassen. Aber wer weiß, vielleicht kommt das noch!

melden
WangZeDong
Diskussionsleiter
Profil von WangZeDong
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 15:45

@bonita

Und da konnte man alle denkbaren "normalen" Phänomene ausschliessen?

Ich meine Dinge wie Nebel, oder Wind, oder sonstwas?

Wenn es so ist, dann kann ich mir schon vorstellen, dass man daran glaubt.

Liebe Grüße

melden
   

Mystery im Lauf der Jahrhunderte

05.09.2011 um 15:58

@WangZeDong
mir fällt bis heute nichts dazu ein was es sonst noch gewesen sein könnte,
habe es damals auch einen Thread eröffnet, kannst ja mal rein schauen
Diskussion: Soll ich die Botschaft eines Geistes weitergeben?



melden

Seite 7 von 8 12345678

Anzeige

84.265 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Komischer Schrei19 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden