weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zitate/Aphorismen über Religion,Kirche und Moral Nr.2

... aus dem Blog von Sol_Invictus   Profil von Sol_Invictus



0

Zitate/Aphorismen über Religion,Kirche und Moral Nr.2


11.01.2008 um 21:10, keine Kommentare

Was ein Mensch glaubt
und woran er zweifelt
ist gleich gezeichnend
für die Stärke seines Geistes.

Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion.

Die Heiden haben das Leben vergöttert, die Christen den Tod.

Religionen sind Fertighäuser für arme Seelen.

Glauben heißt: Dinge für wahr halten, für die es keine Parallele und keinen Beweis gibt und die jemand verkündet, der über kein Wissen verfügt.

Viele, vielleicht die meisten Menschen scheuen sich, gröbsten Betrug gerade auf dem für sie »heiligsten« Gebiet anzunehmen. Gleichwohl wurde nie gewissenloser, nie häufiger gelogen und betrogen als im Bereich der Religion.

Der gemeine Mann betrachtet die Religion als richtig, der Weise als falsch und der Politiker als nützlich.

Wenn Heiligkeit genügen würde, um die Welt zu erlösen, dann wäre die Welt offenbar schon längst erlöst worden.

Ebenso wie der ein schlechter Soldat ist, dessen einziges Ziel darin besteht, der Gefangennahme zu entkommen, ist jener ein schlechter Christ, dessen einziges Ziel ist, der Hölle zu entgehen.

Man raubt, stiehlt, lügt, plündert. Wie aber nennt man's? Kolonisieren, zivilisieren, Kultur verbreiten. Man mordet, meuchelt, massakriert. Die 'logificatio post festum' aber nennt es: Seelsorge, Christentum, Dienst am Ideal. So sind denn die Ideale nur Masken der Bestie Mensch. Wehe jedem, der dieses Spiel ernst nimmt. Wehe jedem, der daran glaubt.

Nec tempora perde precando! - Verliere keine Zeit durch Beten!

Besser mit Klugen in die Hölle als mit Narren ins Paradies.

Jedes Ding hat zwei Seiten, Fanatiker sehen nur die eine.

Die Christen lieben ihre Nächsten nicht. Und sie lieben sie nicht, weil sie an den anderen nie wirklich geglaubt haben. Die Geschichte lehrt uns, daß sie ihn, wo sie ihm begegnet sind, bekehrt oder vernichtet haben.
Zu diesem Eintrag gibt es noch keine Kommentare.
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion