weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Mond, Sonne, Dunkel, Geschwindigkeit, Hell, Model, Jahreszeiten, Neigung

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 13:56
Hallo Freunde des Kosmos, habe ein paar Fragen die ich gerne hier mit euch diskutieren möchte.

Stellt euch vor, dass der Mond viel weiter entfernt ist als jetzt, sagen wir mal etwa acht mal weiter weg. Würde es noch um die Erde kreisen oder dann eher schon um die Sonne oder vielleicht sogar um anderen Planeten.
Die Neigung der Erde hätte sich am Anfang destabilisiert, doch irgendwann würde die Neigung wieder fest stehen, oder?
Dann stellt euch vor, dass die Erde sich mit der selber Geschwindigkeit um die eigne Achse dreht wie sie die Sonne umkreist.
Hätten wir dann auf der Erde Gebiete die immer und ständig von der Sonne belichtet werden und andere Gebiete die immer im Dunkeln wären? Die Jahreszeiten würden wegfallen, nicht wahr? Wie viel Grad Celsius hätten wir etwa am Equator?
Würde man den Mond dann etwa fünf mal größer als die Venus am Himmel sehen können, auch in den Gebieten wo es immer Tag ist?


melden
Anzeige
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 14:02
Grundsätzlich entfernt sich der mond von der erde.
Der Weg zum Mond wird immer weiter

Die Apollo-Astronauten haben auf der Mondoberfläche spezielle Reflektoren hinterlassen, mit deren Hilfe Forscher den Abstand von Erde und Mond vermessen können. Inzwischen geht das millimetergenau.

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article144828288/Der-Weg-zum-Mond-wird-immer-weiter.html


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 20:07
Rumpelstil schrieb:Stellt euch vor, dass der Mond viel weiter entfernt ist als jetzt, sagen wir mal etwa acht mal weiter weg. Würde es noch um die Erde kreisen oder dann eher schon um die Sonne oder vielleicht sogar um anderen Planeten.
Gute Frage, wahrscheinlich aber noch um die Erde, das ist aber nur ein Gefühl.
Rumpelstil schrieb:Die Neigung der Erde hätte sich am Anfang destabilisiert, doch irgendwann würde die Neigung wieder fest stehen, oder?
Nicht zwingend.
Rumpelstil schrieb:Hätten wir dann auf der Erde Gebiete die immer und ständig von der Sonne belichtet werden und andere Gebiete die immer im Dunkeln wären?
Die eine Hälfte hell und sehr heiß, die andere dunkel und sehr kalt.
Rumpelstil schrieb:Die Jahreszeiten würden wegfallen, nicht wahr?
Ja.
Rumpelstil schrieb:Wie viel Grad Celsius hätten wir etwa am Equator?
Auf der dunklen oder hellen Seite, oder irgendwo dazwischen?
Rumpelstil schrieb:Würde man den Mond dann etwa fünf mal größer als die Venus am Himmel sehen können, auch in den Gebieten wo es immer Tag ist?
Man würde den Mond jedenfalls kleiner sehen, wie groß genau kann man ausrechnen.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 20:26
@aero
Das weiß ich. Es geht hier nur um einem fiktiven Model.

@Assassine
Assassine schrieb:Nicht zwingend.
Irgendwann könnte aber die Präzision wieder stabil werden, oder? Wäre möglich.
Assassine schrieb:Auf der dunklen oder hellen Seite, oder irgendwo dazwischen?
Achso, ja. :D Auf der helle Seite.
Assassine schrieb:Man würde den Mond jedenfalls kleiner sehen, wie groß genau kann man ausrechnen.
Ich hoffe, dass es jemand hier für mich ausrechnen kann. Ich wüsste gar nicht was ich zusammen rechnen müsste und was man dabei alles beachten muss. :(


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 20:40
Was mich immer am vollmond fasziniert ist die tatsache, das die immer selbe seite des mondes die uns anschaut auch die ganze entstehung des planeten erde sah. Die entstehung der meere, der kontinente und des lebens in seinen vielfältigen formen.

Von der glühenden runden masse der erde, aus der auch nach heutigen erkenntnissen der mond entstand, bis zum heutigen tag.

vollmond weinprobe


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 23:25
Rumpelstil schrieb:Stellt euch vor, dass der Mond viel weiter entfernt ist als jetzt, sagen wir mal etwa acht mal weiter weg. Würde es noch um die Erde kreisen oder dann eher schon um die Sonne oder vielleicht sogar um anderen Planeten.
Die große Halbachse des Mondes beträgt knapp 384 000 km. Das achtfache davon sind knapp 3 Millionen km, befinden sich also weit außerhalb der Hill-Sphäre der Erde. Der Mond würde somit einen Orbit um die Sonne besitzen.
Rumpelstil schrieb:Die Neigung der Erde hätte sich am Anfang destabilisiert, doch irgendwann würde die Neigung wieder fest stehen, oder?
Die Frage ist, was in diesem Falle das Wort "irgendwann" bedeuten soll. Die Erdachse destabilisiert sich nicht, weil der Mond weg ist, sondern sie ändert weil die ihre Masse nicht gleichmäßig in Kugelform verteilt ist und mit dem Mond der stabilisierende Drehimpuls wegfällt. "Irgendwann" würde demnach die Achse wieder stabil sein, wenn alles vollkommen gleichförmig verteilt ist. Die Zeiträume, die dies erfordert sind aber selbst in astronomischen Sinne so unvorstellbar lang, dass es fair ist zu sagen, dass die Erdachse sich nie wieder stabilisiert.

Es bleibt aber noch zu sagen, dass selbst mit "instabiler" Erdachse sich für einen menschen sich nichts wesentlich verändern würde, da die verschiebung sich üblicherweise im Rahmen von Millionen von Jahren abspielt.
Rumpelstil schrieb:Dann stellt euch vor, dass die Erde sich mit der selber Geschwindigkeit um die eigne Achse dreht wie sie die Sonne umkreist.
Okay.
Rumpelstil schrieb:Hätten wir dann auf der Erde Gebiete die immer und ständig von der Sonne belichtet werden und andere Gebiete die immer im Dunkeln wären?
Ja, so wäre das.
Rumpelstil schrieb:Die Jahreszeiten würden wegfallen, nicht wahr?
Zumindest über große Bereiche, ja. Ob sie überall wegfallen hinge davon ab, ob die Erdachse noch geneigt wäre oder nicht.
Rumpelstil schrieb:Wie viel Grad Celsius hätten wir etwa am Equator?
Der Mond hat auf der Tagesseite über 130°C, auf der Nachtseite ca. -160°C. Die Erde hätte aufgrund des Treibhauseffekts höhere Temperaturen, wie hoch, kann ich allerdings auch nicht sagen. Grob schätzen würde ich sie auf 200°C/-100°C.
Rumpelstil schrieb:Würde man den Mond dann etwa fünf mal größer als die Venus am Himmel sehen können, auch in den Gebieten wo es immer Tag ist?
Wenn der Mond sich nicht mehr in einem Orbit um die Erde befindet, hat er auch keine feste Größe mehr. Dasselbe gilt natürlich auch für die Venus, die ebenfalls keine feste scheinbare Größe am Himmel hat, weil sie unterschiedlich weit entfernt ist. Wenn der Mond 8x weiter von der Erde entfernt ist als jetzt, schrumpft auch sein scheinbarer Durchmesser um das achtfache, denn seine wahre Größe bleibt ja gleich. Bei 32' (Bogenminuten) kommt es also mehr oder weniger hin, der Mond ist dann ca. 4x größer als die Venus in Erdenähe.Da der Mond seine Position von der Erde ändern würde, wäre er auch von unterschiedlichen Erdteilen aus sichtbar.

@aero
aero schrieb:Grundsätzlich entfernt sich der mond von der erde.
Allerdings nicht so weit, dass dieses Szenario tatsächlich eintreten würde. Früher oder später würden Erde und Mond eine doppelt gebundene Rotation aufweisen, sofern sie nicht vorher vernichtet werden.

@Assassine
Assassine schrieb:Gute Frage, wahrscheinlich aber noch um die Erde, das ist aber nur ein Gefühl.
Leider falsch geschätzt. Die Hill-Sphäre der Erde hat einen Radius von ca. 1,5 Mio. km, und in nur der Hälfte dieser Distanz sind prograde Orbits wie die des Mondes stabil, also ~ 750 000 km. Bei über 3 Millionen km wäre der Mond der Erde längst verschwindibus gegangen.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

19.07.2016 um 23:34
@aero
Ja, schöne Vorstellung.

Wenn der Mond jetzt noch erzählen könnte, wüßten wir mehr...


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 00:31
@Gim

Danke.



@Lightness

Ja, genau.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 03:03
@Gim
Wow, erst mal vielen Dank. Fast alles geklärt. :D
Gim schrieb:nur der Hälfte dieser Distanz sind prograde Orbits wie die des Mondes stabil, also ~ 750 000 km
Bei der Distanz würden wir also den Mond um die Hälfte kleiner sehen können, eher ein bisschen weniger?! Wenn der Mond weiterhin die Erde so umkreist wie jetzt, außer dass es nun mehr als das doppelte an Entfernung hat, kann es auch von der helle Seite der Erde gesehen werden? Ich denke mir dass es von der Orbit abhängt, mein Problem ist er dass die Helligkeit der Sonne uns vielleicht gar nicht erlauben würde den Mond zu sehen.
Gim schrieb:Die Erde hätte aufgrund des Treibhauseffekts höhere Temperaturen, wie hoch, kann ich allerdings auch nicht sagen. Grob schätzen würde ich sie auf 200°C/-100°C.
Irgendwo auf der Erde herrschen angenehme, konstante Temperaturen so zwischen 2 und 32 °C den gesamten Jahr. Sehr gut! :D
Gim schrieb:Zumindest über große Bereiche, ja. Ob sie überall wegfallen hinge davon ab, ob die Erdachse noch geneigt wäre oder nicht.
Hmm, da habe ich ein Problem. Es gibt eine Neigung; Der Nordpol wäre etwa bei Grönland/Kanada und der Südpol eher Richtung Australien. Gäbe es dann Jahreszeiten hier in Europa? Eigentlich wollte ich ein Model ohne Jahreszeiten, ein Mond der weiter entfernt ist, Gebiete die nie die Sonne sehen und gebiete die immer von der Sonne belichtet werden und irgendwo zwischen den Equator und den Nordpol sollten die Temperaturen von -20°C bis 38°C liegen.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 09:47
@Rumpelstil
Rumpelstil schrieb:Bei der Distanz würden wir also den Mond um die Hälfte kleiner sehen können, eher ein bisschen weniger?!
Eher ein bisschen mehr.
Rumpelstil schrieb:Wenn der Mond weiterhin die Erde so umkreist wie jetzt, außer dass es nun mehr als das doppelte an Entfernung hat, kann es auch von der helle Seite der Erde gesehen werden?
Was du verlangst ist zumindest auf natürlichem Wege unmöglich. Die Erde kann der Sonne nicht immer die gleiche Seite zuwenden, während der Mond diese Entfernung zur Erde besitzt. Vielmehr wird der Mond immer weiter nach außen wandern, bis Erde und Mond eine doppelt gebundene Rotation aufweisen, um anschließend durch die Gezeiten der Sonne wieder nach innen zu wandern.

Da Erde und Mond aus Sicht der Sonne ein einzelnes System bilden, kann nicht nur ein Partner der Sonne immer die gleiche Seite zuwenden, ohne dass dies den anderen beeinflussen würde. Angenommen die Erde würde sonstwie künstlich auf so eine langsame Rotation gebremst werden, so würde der Mond natürlich auch auf der Tagseite sichtbar sein, außer natürlich um die Zeit von Neumond, denn dann würde er der Erde seine dunkle Seite zuwenden.
Rumpelstil schrieb: Ich denke mir dass es von der Orbit abhängt, mein Problem ist er dass die Helligkeit der Sonne uns vielleicht gar nicht erlauben würde den Mond zu sehen.
Der Mond ist auch heute schon tagsüber sichtbar.
Rumpelstil schrieb: Es gibt eine Neigung; Der Nordpol wäre etwa bei Grönland/Kanada und der Südpol eher Richtung Australien.
Dein Globus ist total schief. Wenn der Nordpol in Grönland oder selbst in Kanada ist, wäre der Südpol niemals in Australien, sondern irgendwo in oder um Antarktika. Außerdem wäre es Wumpe, wo sich die Pole befinden, maßgeblich ist, ob überhaupt irgendwo eine Neigung vorhanden ist. Ist sie es nicht, verschwinden die Jahreszeiten überall.
Rumpelstil schrieb:Eigentlich wollte ich ein Model ohne Jahreszeiten, ein Mond der weiter entfernt ist, Gebiete die nie die Sonne sehen und gebiete die immer von der Sonne belichtet werden und irgendwo zwischen den Equator und den Nordpol sollten die Temperaturen von -20°C bis 38°C liegen.
Wenn du einfach nur ein hypothetisches Modell für eine Geschichte oder was auch immer suchst, vergiss doch die die Erde an sich und denke dir etwas komplett neues aus. Zum Beispiel ein Planet um einen anderen Stern, dessen Rotationsachse aufrecht steht, und der durch seine lange Lebensdauer eine gebundene Rotation aufweist. Du kannst dabei den Planeten auch schwerer als die Erde sein lassen, oder den Stern leichter als die Sonne, oder beides, dann wäre auch die Hill-Sphäre größer und du könntest den Mond in größerem Abstand kreisen lassen. Dasselbe gilt auch, wenn du den Abstand zwischen Stern und Planet vergrößerst.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 17:05
@Gim
Gim schrieb:Zum Beispiel ein Planet um einen anderen Stern, dessen Rotationsachse aufrecht steht, und der durch seine lange Lebensdauer eine gebundene Rotation aufweist
Es muss die Erde sein. :( Es Braucht ein Mond um das Vergehen der Zeit und Zeitangaben zu erleichtern, es braucht natürlich eine Sonne und irgendwo auf dem Planeten ist es immer dunkel bzw hell, Tage und Nächte darf es nicht geben (wegen der Dramaturgie).

Das mit dem Abstand vergrößern zur Sonne liest sich doch sehr interessant an.. :D Vielleicht gesellt sich von irgendwo ein Planet hinzu und treibt die Erde von der Sonne weg?!


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 18:20
@Rumpelstil

Okay, aber warum soll denn in diesem Szenario nun auch der Mond weiter weg sein? Davon mal abgesehen könnte der Planet ja auch sonst einfach nur erdähnlich sein, oder nicht? Ich sehe daher nicht, was an meinen oben genannten Szenario nicht geeignet wäre.
Rumpelstil schrieb:Vielleicht gesellt sich von irgendwo ein Planet hinzu und treibt die Erde von der Sonne weg?!
Naja, eher nicht, vor allem nicht kurzfristig. Aber auch dieses problem wäre mit einem anderen Sternensystem gelöst, der Planet wäre dann schlicht schon immer einfach weiter weg gewesen. Übrigens, warum soll denn auch der Mond auch weiter weg sein? Gibt's 'ne spezielle Begründung für?


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

20.07.2016 um 23:24
@Gim
Ok ich lasse die Katze aus dem Sack noch bevor das Buch überhaupt draußen ist. :D
Die Geschichte spielt auf der Erde im Jahre 45 Mio Jahren n.Chr. oder so, die Protagonisten wissen es gar nicht so genau. Der Planet ist allerdings so fremdartig, dass der Leser nicht darauf kommt, dass es unsere Erde ist. Um dei Fremdartigkeit des Planeten zu zeigen habe ich Sachen eingebaut die in die falsche Fährte führen wie zB: alle Menschen haben 6 Finger und Zehen, sie benutzen ein Hexalzahlensystem, es gibt ein Mond, aber der ist zu weit weg um unsere Luna zu sein, keine Jahreszeiten, keine Tage oder Nächte und es gibt nur ein Kontinent, Panland, da sich Nord- und Südamerika an Eurasia angeschlossen haben, allerdings (und jetzt steinigen mich sicher die Geologen), vom Osten aus. Der Leser soll denken, dass die Geschichte sich auf einem fremden Planeten ereignet, am Ende löse ich dann auf.
Natürlich kann ich einzelne Elemente wieder streichen, sei es jetzt der Mond, Jahreszeiten, das Fehlen von Tag/Nacht, aber ich finde dass je mehr Fremdartigkeit ich einbaue desto besser für die Wendung.


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 10:44
@Rumpelstil
Guck dir diesen Artikel mal an: Wikipedia: Wilson-Zyklus
Die englische Version enthält noch mehr Infos.

Reunite Pangaea! :troll:


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 10:48
@brunhildeb

Inwiefern hängt das mit dem Thema des Threads zusammen?


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 10:55
@Gim
In seinem/ihrem letzten Beitrag schreibt der/die TE
Rumpelstil schrieb am 20.07.2016:es gibt nur ein Kontinent, Panland, da sich Nord- und Südamerika an Eurasia angeschlossen haben
Wenn man nur nach dem Eingangspost geht, ist mein Beitrag OT, das stimmt schon. Für das Buch des TE aber vielleicht hilfreich :)


melden
Dr.Untier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 11:12
@Gim
Gim schrieb am 19.07.2016:Der Mond hat auf der Tagesseite über 130°C, auf der Nachtseite ca. -160°C. Die Erde hätte aufgrund des Treibhauseffekts höhere Temperaturen, wie hoch, kann ich allerdings auch nicht sagen. Grob schätzen würde ich sie auf 200°C/-100°C.
Ich vermute die Atmosphäre da zu einem Temperaturausgleich kommen würde, natürlich wäre dieser mit ziemlich heftigen Stürmen verbunden. In Bodennähe würde die kalte Luft der dunklen Seite in Richtung Sonnenseite strömen, sich dort erwärmen, aufsteigen und in Richtung dunkle Seite abwandern. Auf Grund der hohen Temperaturunterschiede entsprechend schnell.

Weiterhin sollte man berücksichtigen, dass das System Erde Mond sich auf einer relativ stabilen Umlaufbahn um die Sonne befindet. Fällt der Mond weg und bewegt sich auf seiner eigenen Umlaufbahn um die Sonne, wäre es faktisch so, als hätte die Erde Masse verloren. Damit müsste sich zwangsläufig auch die Umlaufbahn der Erde um die Sonne ändern, wenn ich nicht irgendetwas vergesse


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 11:43
@brunhildeb
brunhildeb schrieb:Reunite Pangaea!
Sch... auf Novopangaea, es lebe die International Stop Continental Drift Society.
Wir werden siegen, ganz bestimmt.

@Rumpelstil
Wenn du das ganze völlig unrealistisch verfremden willst, warum dann nicht die hohle Erde mit einbauen?
Oder ist das am Ende gar nicht so unrealistisch? :troll:


melden

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 15:32
@tubul
Die momentane Verteilung der Kontinente ist doch doof. Ich will mit dem Auto von Hamburg nach Patagonien fahren können! Jetzt! :D
Dr.Untier schrieb:Fällt der Mond weg und bewegt sich auf seiner eigenen Umlaufbahn um die Sonne, wäre es faktisch so, als hätte die Erde Masse verloren. Damit müsste sich zwangsläufig auch die Umlaufbahn der Erde um die Sonne ändern, wenn ich nicht irgendetwas vergesse
Wie viel würde der Massenverlust denn bei der Bahnänderung ausmachen? Der Mond hat ca. 1/81 der Erdmasse... Die Exzentrizität würde sowieso gleich bleiben (da durch andere Planten beeinflusst), nur die mittlere Entfernung zur Sonne würde sich ändern, oder? Letzteres hängt zudem vom Drehimpuls der Sonne ab - lässt der nach, vergrößert sich die Entfernung auch. Hat das nicht viel größeren Einfluss auf die Umlaufbahn? Kann mir da gerade irgendwie keine Verhältnismäßigkeiten vorstellen.
Man, man, hab echt zu viel gepennt in Physik :D


melden
Anzeige
Dr.Untier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde ohne Mond und immer der Sonne zugewandt

26.10.2016 um 15:38
Ich habe gerade gesucht, hier findet man noch etwas dazu
http://www.spektrum.de/frage/was-passiert-wenn-der-mond-verschwindet/1223162


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden