Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

5 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Satellit, Umlaufbahn, Kerbal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1
paxito Diskussionsleiter
Profil von paxito
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

21.06.2021 um 21:40
Ich habe eine spezielle Frage und hoffe jemand kann sie mir beantworten oder mir zumindest einen Hinweis geben, wie ich sie beantworten kann.
Könnte man den Orbit eines Satelliten so gestalten, dass dieser zum Einen relativ dicht an der Erde liegt und zum anderen dicht an den Mond heranreicht und das so synchronisieren, dass er stets den Mond trifft wenn er "mondnah" ist?

Zum besseren Verständnis eine kleine Skizze:
Unbenannt

Der große äußere Kreis stellt die Mondumlaufbahn dar, das Oval die Bahn des hypothetischen Satelliten. Wobei diese wahrscheinlich deutlich anders aussehen müsste, von der Größe her sollte sie ja in etwa der Mondumlaufbahn entsprechen. Und da fängt es für mich an schwierig zu werden, denn wie berechne ich das? Oder ist es aus irgendwelchen Gründen prinzipiell unmöglich?
Also zusammenfassend: Gesucht ist eine mögliche Satellitenbahn, die die Mondumlaufbahn kreuzt, und zum Zeitpunkt dieser Kreuzung soll der Mond stets möglichst nah sein. Gleichzeitig soll die Satellitenbahn möglichst nah an der Erde vorbeiführen, so dass es sich um eine recht exzentrische Umlaufbahn handeln müsste.
Mir ist dabei klar, da so eine Bahn alles andere als stabil wäre, schließlich würde der Mond ja einen Einfluss auf den hypothetischen Satelliten haben. Das soll hier an der Stelle aber erstmal ignoriert werden.

Wie komme ich überhaupt zu so einer Frage? Nunja, die erste Idee kam aus einem Science Fiction Roman, wo genau so eine Bahn beschrieben wird. Wobei es sich dabei um eine Raumstation handelt und diese gewisser Maßen als Taxi zwischen Erde - Mond fungiert.
Zudem bin ich ein großer Fan des Spiels Kerbal Space Programm (einer Weltraumsimulation, mehr hier: Wikipedia: Kerbal Space Program) und überlegte ob und wie ich dort einen solchen Orbit hinbekommen könnte.


melden

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

22.06.2021 um 00:32
@paxito

Grundsätzlich ist es möglich, einen um die Erde kreisenden Satelliten so zu plazieren, daß er stets am Mond in Distanz X vorbeifliegt (oder was auch immer Du meinst), sobald dieser sich an seinem erdnächsten Punkt (Periapsis) befindet. Da Du überdies festlegst, daß der Satellit bei seiner eigenen Periapsis der Erde besonders nahe kommen soll, mußt Du die Apoapsis, also den erdfernsten Satellitenpunkt so lange verschieben, bis der Satellit den Mond stets bei dessen erdnächstem Stand passiert. Solltest Du hingegen wollen, daß der Rendezvouz-Punkt Satellit-Mond am erdfernsten Orbitpunkt des Satelliten erfolgt, dann: nein, das kannst Du dann nicht austarieren. Entweder ist das zufälligerweise synchron (was ich aber arg bezweifle), oder es ist das nicht. Wenn Du für den Satelliten den erdnächsten und den erdfernsten Punkt festlegst, dann ist auch die Umlaufdauer des Satelliten festgelegt und unabänderlich, und Du kannst nur hoffen, daß das zu Deinem gewünschten Vorbeiflug am Mond paßt.

Entweder spielst Du mit der Periapsis des Satelliten rum oder mit der Apoapsis. Wenn nicht, dann hast Du keinen "Spielraum".


melden
paxito Diskussionsleiter
Profil von paxito
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

22.06.2021 um 01:04
@perttivalkonen
Was wäre wenn wir die Apoapsis hinter die Mondumlaufbahn verlegen? Könnte man dann nicht die Umlaufzeit des Satelliten mit der Umlaufzeit des Mondes so synchronisieren, dass sich beide immer wieder begegnen (also am Schnittpunkt zwischen Mondumlaufbahn / Satellitenumlaufbahn)? Oder das dies zumindest periodisch geschieht, also jedes 2., 3. oder 4. mal, wenn der Satellit die Mondumlaufbahn kreuzt?
Und grundsätzlich, wie berechne ich eine Umlaufzeit, reichen dafür Periapsis / Apoapsis?


1x zitiertmelden

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

22.06.2021 um 02:24
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was wäre wenn wir die Apoapsis hinter die Mondumlaufbahn verlegen? Könnte man dann nicht die Umlaufzeit des Satelliten mit der Umlaufzeit des Mondes so synchronisieren, dass sich beide immer wieder begegnen (also am Schnittpunkt zwischen Mondumlaufbahn / Satellitenumlaufbahn)?
Schrieb ich doch schon, daß das dann gehen wird.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Oder das dies zumindest periodisch geschieht, also jedes 2., 3. oder 4. mal, wenn der Satellit die Mondumlaufbahn kreuzt?
Ich vermute mal, daß Du es nur auf "jedes Mal" zu synchronisieren schaffst. Was problemlos machbar wäre, das wäre anders rum, daß der Satellit jedes Mal beim Mondbahn-Überqueren den Mond in der Periapsis trifft, aber nicht jedes Mal, wenn der Mond in der Periapsis steht, der Satellit vorbeikommt.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und grundsätzlich, wie berechne ich eine Umlaufzeit, reichen dafür Periapsis / Apoapsis?
Grundsätzlich sollten Periapsis und Apoapsis reichen. Oder große Halbachse und Exzentrizität. Oder... geht auch mit weiteren Werten, da diese einander bedingen. Und natürlich brauchste die Erdmasse. Aber die konkreten Formeln muß Dir ein anderer geben.


melden

Frage zu einer synchronen Mond - Erde Umlaufbahn

02.08.2021 um 22:53
Hmm wenn ich was reinschmeißen darf.. Der Satellit fliegt ja immer von Mond und zur Erde. Ich vermute das der Satellit erheblich mehr eine eigene Anpassung an die Umlaufbahn vornehmen muss als ein Satellit der sich nur um die Erde dreht.
Der Satellit hätte so eine relativ kurze verwendungszeit oder seine Treibstofftanks müssten öfters betankt werden.

In wieweit ein Satellit zwischen Erde und Mond dem Sonnenwind ausgesetzt ist weis ich nicht vermute aber doch gering und gleichzeitig schwankend was ein Teil der ja Schätzung eben ausmacht das ein erhöhter Treibstoffverbrauch auftreten könnte.

Solche Satelliten wären vielleicht nützlich bei zukünftigen Mondstationen auf der Mondrückseite.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Astronomie: Extrem langsamer Satellit?
Astronomie, 20 Beiträge, am 29.08.2021 von Helljumper
Verwunderter am 20.06.2021
20
am 29.08.2021 »
Astronomie: Warum eine stabile Umlaufbahn eines Himmelskörpers
Astronomie, 14 Beiträge, am 09.06.2017 von ausefulname
ausefulname am 07.06.2017
14
am 09.06.2017 »
Astronomie: Meine Wunschsonde
Astronomie, 24 Beiträge, am 01.01.2017 von wolf359
Menedemos am 14.07.2016, Seite: 1 2
24
am 01.01.2017 »
Astronomie: Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?
Astronomie, 14 Beiträge, am 08.09.2016 von Fedaykin
MareTranquil am 14.09.2011
14
am 08.09.2016 »
Astronomie: Satellit?
Astronomie, 26 Beiträge, am 07.10.2013 von Schmandy
Ciela am 05.08.2013, Seite: 1 2
26
am 07.10.2013 »