weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arctic Sea

66 Beiträge, Schlüsselwörter: Piraterie

Arctic Sea

17.08.2009 um 18:14
Und was is jetzt passiert?


melden
Anzeige

Arctic Sea

17.08.2009 um 21:56
Hier die aktuelle Meldung (News.ch):
Moskau - Der vor drei Wochen verschwundene Frachter Arctic Sea ist wieder aufgetaucht. Gemäss dem russischen Verteidigungsministerium sei das Schiff vor der Küste der Kapverden im Atlantik gefunden und die 15-köpfige russische Besatzung auf ein Kriegsschiff gebracht worden. (sl/sda)

Die Crew sei wohlauf und habe nicht «unter bewaffneter Bewachung» gestanden, sagte Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow.
Serdjukow zufolge wurde die unter maltesischer Flagge fahrende Arctic Sea am Sonntag gegen 22.00 Uhr MESZ 300 Seemeilen vor den Kapverden entdeckt.

Crew wird befragt

«Die Seeleute wurden auf unseren U-Boot-Zerstörer gebracht», sagte Serdjukow nach Berichten russischer Nachrichtenagenturen bei einem Treffen mit Präsident Dmitri Medwedew. Die Crew werde «vernommen».

Der Verbleib des Schiffes und seiner Besatzung war mehr als drei Wochen unklar, was eine internationale Suche ausgelöst hatte. Die kapverdische Küstenwache hatte den Frachter am Freitag geortet.

Die schwedische Polizei erhielt nach eigenen Angaben bereits Ende Juli Fotos von der Besatzung der «Arctic Sea». Darauf seien nach dem ersten Überfall auf das Schiff am 24. Juli vor der schwedischen Küste die Verletzungen der Crew zu sehen gewesen, sagte eine Sprecherin am Montag in Stockholm.

Der E-mailkontakt mit dem Kapitän sei jedoch noch Ende Juli abgebrochen. Weitere Angaben zu den Fotos machte sie nicht.

Zwei Überfälle

Nach EU-Informationen wurde der 98 Meter lange Frachter, der bereits am 4. August in der algerischen Küstenstadt Béjaia eintreffen sollte, vor und nach seinem Verschwinden Ende Juli zweimal überfallen. Die «Arctic Sea» hatte zuletzt am 28. Juli Funkkontakt mit der britischen Küstenwache.

Ob der 4000-Tonnen-Frachter entführt wurde oder aus anderen Gründen von seiner ursprünglich geplanten Fahrt abwich, ist unklar. Experten gehen davon aus, dass die angeblich mit Holz beladene «Arctic Sea» Opfer einer neuen Form der Piraterie geworden sein könnte.


melden
cydonia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arctic Sea

19.08.2009 um 02:15
Wie immer wurde alles auf einen Logischen Ursprung zurückgeführt.
Nen komischen Nachgeschmack hats trotzdem...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arctic Sea

19.08.2009 um 04:08
piraten in nordeuropa... acgwachsinn, den letzten ham sie in hamburg den kopp abgeschlagen, dann is er an seiner manschaft ohne kopp vorbeigelaufen...
auch terroristen klaun keinen holzfrachter wenn in dem gebiet auch eine menge tanker mit allen möglichen ladungen verkehren...
ein tanker vor holland geklaut und irgendwo inne stadt gesteuert wäre ein terror anschlag, aber odhc kein holz kahn, der kann zwar brennen, aber nicht eine stadt in trümmer legen...

und wieso sind die russen da so dran? ist ja die halbe baltische flotte im einsatz...


melden

Arctic Sea

19.08.2009 um 05:40
@25h.nox
Die Arctic Sea ist ein kleines unter der Flagge Maltas fahrendes Frachtschiff. Gebaut wurde es 1991 als Ochotskoje auf der Sedef-Werft in Gebze/Istanbul. Als Eigner ist das Unternehmen Arctic Sea Ltd. auf Malta eingetragen. Das Schiffsmanagement erfolgt durch die Solchart Management AB in Helsinki, Finnland, das ISM-Management liegt in den Händen von Solchart Arkhangelsk in Archangelsk, Russland.

""ISM-Code, (International Management Code for the Safe Operation of Ships and for Pollution Prevention) mit Richtlinien für das Sicherheitsmanagement von Schiffen,""

„Das Unternehmen Solchart und ich persönlich rechnen vor allem mit Hilfe Russlands bei der Suche nach dem vermissten Schiff und den Besatzungsmitgliedern“, sagte Matwejew.

Die russische Marine hatte vier Kriegsschiffe der Schwarzmeerflotte, drei Landungsschiffe der Ropucha-Klasse und eine Fregatte der Kriwak-Klasse zur Suche nach der Arctic Sea abgestellt, die zusätzlich von zwei Atom-U-Booten unterstützt wurden.

Quelle: Wiki und sonst noch irgend ne Seite(verpeilt)

Und hier noch n Artikel:
http://www.radio-utopie.de/2009/08/18/die-akte-arctic-sea-serdjukow-und-presse-luegen-uns-die-hucke-voll/#more-5085
Radio Utopie bietet Russland, der NATO und der Presse an, ihnen bei einer neuer Suche nach irgendwelchen – schwups! – verlorengegangenen Schiffen das Wort “Satellit” zu erklären und dass man mit U-Booten unter Wasser fährt und dort nicht wirklich gut nach denen gucken kann.
:D


melden

Arctic Sea

19.08.2009 um 07:23
also wenn jetzt noch irgendwer meint "ach da war nichts besonderes drauf" den halte ich für beklopp :D... hallo? ist doch mehr als eindeutig, russland ist schon echt lustig ^^... wenn sie irgendwo drin stecken muss man irgendwie automatisch davon ausgehen das da was nicht stimmt :D


melden

Arctic Sea

19.08.2009 um 10:37
Wie so häufig ist die Realität mal wieder etwas langweiliger, als wir das gerne gehabt hätten :D

Ein paar Esten, Letten und Russen haben sich wohl gesagt, wenn die (ungebildeten) Somalis mit Piraterie Millionen von Dollars "verdienen" können, dann können wir das auch.

Eine grobe Fehleinschätzung, wie sich jetzt herausgestellt hat ...

Emodul


melden

Arctic Sea

19.08.2009 um 21:21
Angeblich hat man die Arctic Sea die ganze Zeit verfolgt und keine Informationen darüber weitergegeben um die Piraten überraschen zu können.


melden

Arctic Sea

20.08.2009 um 01:44
@emodul
Vermutlich waren es Frauen die auch mal n bisserl Holz vor der Hüttn haben wollten.

Ne also feststeht , dass Fehlinformationen gezielt gestreut wurden, haben die Behörden so auch zugegeben. Es sollte die Piraten verwirren.... zumindest hab ich das irgendwo so gelesen.

Was auch noch seltsam ist, dass es heisst, dass die Besatzung als sie aufgefunden wurde nicht unter Waffengewalt standen. Aber dass man nun Piraten verhaftet hat. Vermutlich haben sie die Besatzung mit bösen Blicken bedroht... Oder die Waffen im Meer versenkt, als sie die russische Armada gesehn haben ;)


melden

Arctic Sea

20.08.2009 um 09:41
@Glünggi
Glünggi schrieb:Was auch noch seltsam ist, dass es heisst, dass die Besatzung als sie aufgefunden wurde nicht unter Waffengewalt standen. Aber dass man nun Piraten verhaftet hat. Vermutlich haben sie die Besatzung mit bösen Blicken bedroht... Oder die Waffen im Meer versenkt, als sie die russische Armada gesehn haben
Naja, manche (militärischen) Geisselbefreiungsteams machen sich einen Sport daraus, keine Gefangenen zu nehmen.

Als Geisselnehmer trägst Du dann besser keine Waffe auf Dir und sorgst dafür, dass auch weit und breit keine mehr rumliegt, wenn Leute von ALFA oder der OMON an Bord kommen. Ich gehe davon aus, dass die "Amateurpiraten" immerhin soviel gewusst haben ...

Emodul


melden

Arctic Sea

20.08.2009 um 15:08
@emodul
Aber gut zu wissen dass man blos 3 Holzfrachter entführen muss um die gesammte russische Marine zu beschäftigen. Wär ein gutes Ablenkungsmanöver für ne Invasion Lichtensteins in Russland. :D


melden

Arctic Sea

20.08.2009 um 15:15
@Glünggi
Ich bin sicher die Lichtensteinische Marine hat das zur Kenntnis genommen und wird ihre Invasionspläne dementsprechend anpassen :D

Emodul


melden

Arctic Sea

30.08.2009 um 14:56
Und mal wieder ne News:
Moskau - Im mysteriösen Fall um den finnischen Frachter «Arctic Sea» sind die russischen Seeleute des Schiffs nach rund zweiwöchigem Verhör durch den Geheimdienst in Moskau freigelassen worden.
http://www.news.ch/Arctic+Sea+Geheimdienst+laesst+Seeleute+frei/402906/detail.htm


melden

Arctic Sea

30.08.2009 um 15:23
die NATO wusste immer wo sich die Arctic Sea befand. Unter offiziellen Aussagen der NATO hatte aber die russische Regierung großen Druck ausgeübt, die Angelegenheit von Anfang an, selbst zu erledigen. Der russische Geheimdienst hat von Anfang an sogesagt, falsche Informationen verstreut.

Die Frage lautet nun warum? Weswegen sollten die Russen so ein Szenario inszeniert haben, und somit außer Frage gelassen haben, dass sie ohnehin wissen, wo sich die Arctic Sea die ganze Zeit befand? Wieso griffen sie nicht sofort zu? Wozu diese Geheimniskrämerei, sie wissen nicht, wo sich das Schiff befand?
Allein aus logischer Ansichtsweise ist doch wohl klar, dass heute ein so großes Schiff nicht so einfach verloren gehen kann. Allein die Amerikaner haben hunderte von Satelliten im Weltall stationiert, die Menschen bis auf 2-5 Meter aus der Vogelperspektive mitverfolgen können. Und dann will uns die Welt noch klar machen, dass dieses Schiff verloren gegangen ist???

Außerdem: Angeblich waren die "Piraten" nur Umweltschützer, die Zuflucht auf der Arctic Sea gesucht haben.

Andere Perspektive: Angeblich aber, waren es doch Piraten, die in vermummte "Polizei" Uniformen, die Crew gekapert haben.

Erste offizielle Stellungsnahme der Russen: "Israelischer Geheimdienst unter der Entführern. Die MOSSAD war maßgeblich an der ganzen Aktion beteiligt"

Spekulationen: Es sollen sich Massenvernichtungswaffen, sowie deren Bauteile und Anleitungen auf der Arctic Sea befinden. Oder es wird vermutet, dass sich dort illegale Waffen befinden.

Die Frage lautet nun: WER steckt hinter dieser Aktion? Vor allem, wieso greifen diesmal die Amerikaner nicht ein? Weswegen blieb die NATO diesmal, obwohl sie selbst zugegeben haben, dass sie den Standort der Arctic Sea über die ganze Zeit wussten, so defensiv?
Wenn es Waffen geben sollte, WER lieftert an WEN? Welche Rolle spielt die Crew? Welche Rolle spielen die Entführer? Waren es Geheimagenten Israels? Oder war es sogar die C.I.A. Agenten/ NSA Agenten, die etwas aufdecken, vertuschen oder unter sogar wieder einmal unter falscher Flagge operieren wollten?
Welche Rolle spielt Russland? Was verheimlicht uns der Kremel?


Mir stinkt die ganze Geschichte bis zum Himmel. Ich denke, jeder dieser Staaten ist darin involviert, und es ist etwas GROßES! Die Welt sollte nur nie etwas davon erfahren....


melden

Arctic Sea

18.09.2009 um 22:21
Die Nato soll immer gewusst haben, wo sich der "verschollene" Frachter befunden hat. Jedoch habe sie sich bewusst herausgehalten und Russland die Sache alleine klären lassen - aus Angst vor diplomatischen Verwicklungen

http://diepresse.com/home/panorama/welt/503449/index.do


melden

Arctic Sea

18.09.2009 um 22:23
Ostseepiraterie oder Waffenschmuggel?

Jens Berger 17.09.2009

Der seltsame Fall der Arctic Sea beschäftigt nicht nur die Geheimdienste. Hatte das Schiff Flugabwehrraketen für den Iran an Bord?
"Gottes Freunde, aller Welt Feinde" – unter dieser Losung verunsicherten die Vitalienbrüder einst von ihrer Operationsbasis Gotland aus die christliche Seefahrt in der Ostsee. 1398 vertrieben die Deutschritter die Freibeuter von Gotland und seitdem herrschte vor der Insel Ruhe – zumindest bis zum 24. Juli 2009. An diesem Tag sollen acht bewaffnete Ostseepiraten von einem Schlauchboot aus den Holzfrachter Arctic Sea geentert haben. Piraterie direkt vor der schwedischen Küste, einem lückenlos überwachten und dicht befahrenen Seegebiet?

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31151/1.html


melden

Arctic Sea

18.09.2009 um 22:42
ist das nicht längst passé?

ist doch schon länger klar das alle wussten wo das ding ist... hat russland ja nicht mal geleugnet


melden

Arctic Sea

21.09.2009 um 23:32
Hallo

Mal so, um ein paar Fakten in die Diskussion zu bringen:

Teil 1:
http://seefahrer.blog.de/2009/08/31/holz-algerien-teil-6863684/

Teil 2:
http://seefahrer.blog.de/2009/08/31/holz-algerien-teil-6864342/

Teil 3:
http://seefahrer.blog.de/2009/09/05/holz-algerien-teil-6886844/

Teil 4:
http://seefahrer.blog.de/2009/09/10/holz-algerien-teil-6935745/

Meine persönliche Einschätzung: Eine klassische Geheimdienst oder Mafia Räuberpistole. Vermutlich werden wir nie erfahren, was wirklich los war. Gäbe aber bestimmt Stoff für nen guten Thriller.......
Auf jeden Fall aber ist es erstklassiges Saatgut für Verschwörungstheorien.
Also, ihr Spökenkieker und Weltverschwörer: Setzt Euch auf Eure 4 Buchstaben und spinnt ein anständiges Garn daraus.

Schliesslich sind wir hier auf Allmystery.de oder was?

Liebe Grüße vom Merkwürdigen.


melden

Arctic Sea

22.09.2009 um 07:12
@Merkwürdiger

was sind denn Spökenkieker?

und tja hm... die verschwörer finden das wohl zu langweilig das thema... hat ja nichts mit ufos zu tun xD


melden
Anzeige

Arctic Sea

25.09.2009 um 18:58
Danke Merkwürdiger für die sehr informativen Links.
Schön das mal alles so genau recherchiert zu sehen.
Ich hatte mir das mal alles auf einer Karte eingezeichnet, aber so ist das natürlich tausend mal besser.

Für mich werfen sich da folgende Fragen auf:

1. Wurde am 24.6. schon etwas während der Reperaturarbeiten auf dem Frachter versteckt?
2. Was geschah am 23/24.7., wird die Mannschaft wirklich von "Polizisten" besucht?
Kommt wirklich jemand an Board? Oder wird jemand von Board gelassen?
3. Wo kommen die vielen AIS Signale her?
4. Wird im Golf von Bescaya das Signal wieder vervielfacht?
5. Wurde das AIS-Gerät manipuliert? kann man das nachweisen?
6. Dementiert die Portugisische Marine die Sichtung, da es ein ganz anderes Schiff, Bzw. Signal ist?
7.Kommt wirklich die A.S. in Bejaia an, oder ist es eines der Schwesterschiffe?
8. Wurden AIS-geräte sogar getauscht? Um die Identifikation zu erschweren?
9. Warum fährt das verdächtige Schiff unbemerkt richtung kapverdische Inseln?
10. Was ist auf dem Schiff geladen, und was auf dem Schiff das in Bejaia ankam.
11. Warum wurde die ISM unter russische Kontrolle gebracht?
12. Gab es wirklich eine Lösegeldforderung? Von Wem?
13. Wer hätte profitiert?

grüße
Mortus


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden