Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asteroiden-Flutwelle

22 Beiträge, Schlüsselwörter: Flut, Asteroiden, Flutwelle

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 14:56
Stellt euch mal vor da plumpst plötzlich ein Asteroid oder auch nur etwas größerer Meteorit irgendwo in den Atlantik.

Könnte man aufgrund seiner Größe und Geschwindigkeit die zu erwartende Flutwelle berechnen?

Wäre der Brocken nur einen Kilometer groß, müsste die Flutwelle da nicht mehrere Kilometer hoch sein?

Auf eure Antworten bin ich mal gespannt...


melden
Anzeige

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 15:20
Link: www.lpl.arizona.edu (extern)

Viel Spass damit :-)


melden

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 15:24
Hallo!

Nachtrag:
Ist zwar nur für "feste" Oberflächen...aber trotzdem interessant!


melden

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 15:26
ja kann man.
kommt aber hängt wohl von vielen faktoren ab.
bin kein mathematiker/physiker, und bin zudem noch äußert faul...

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"
zitat stryke.: "@kreis, deine sig ist doof!"


melden

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 16:33
Wassermassendynamik berechnen ist nicht leicht.
Soweit es mir bekannt ist gibts da noch kein brauchbares Rechenmodell.
Wird alles über Modellsimulationen durchprobiert.

mamay

Wer lebt, der denkt;
wer denkt, der zweifelt!
Wer nicht zweifelt,
muss verrückt sein!


melden

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 16:56
der mureth wird uns bestimmt bald aufklären...


zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat schdaiff: "Du musst deine Sig ändern ... jetz sins ja en paar mehr Spams *g*"
zitat ThomasCock: "@kreis will auch in deine signatur ^^"
zitat stryke.: "@kreis, deine sig ist doof!"


melden

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 17:00
Berechnen kann man es... Aber ich hätte dazu keine Lust, das ist viel zu schwer. Und außerdem muss man noch gewisse Zufälle beachten und "unvorhergesehene" Ereignisse, so dass das sowieso nicht so genau wird.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asteroiden-Flutwelle

23.02.2005 um 17:09
Asteroiden von einem Durchmesser unter einem Kilometer galten lange Zeit als nicht so bedrohlich, da ein Einschlag zwar lokal für immense Verwüstungen sorgen würden, jedoch keine globalen Folgen hätte. Doch 1993 begann man umzudenken. Was wäre, wenn ein kleinerer Brocken ins Meer fällt und dadurch eine Riesenwelle, einen so genannten Tsunami, auslöst? Dieser Tsunami könnte ganze Küstenstriche verwüsten. Diese potentielle Gefahr war der Anlass dafür, dass man inzwischen auch nach kleineren Asteroiden gezielter Ausschau hält.

Die Forscher, die sich mit der Gefahr von durch Asteroideneinschlägen verursachten Tsunamis beschäftigen, haben dabei verschiedene Aspekte zu berücksichtigen: So müssen sie die Wellenlänge der Flutwelle berechnen, die sich deutlich von den Tsunamis unterscheiden dürfte, die durch Seebeben ausgelöst werden. Die Wellenlänge beeinflusst aber ganz entscheidend das Verhalten der Wellen, etwa in Hinblick auf das Brechen in Landnähe.

Andere Gruppen versuchten abzuschätzen, wie viele Menschen überhaupt in einer gefährdeten Region leben und kamen auf ungefähr ein Prozent der Weltbevölkerung - deutlich weniger als anfänglich vermutet.

Doch es gibt auch gänzlich andere Ansichten: Auf einer Konferenz über die Gefahr von durch Asteroideneinschlägen verursachten Tsunamis stellte H. Jay Melosh, Planetenwissenschaftler an der Universität von Arizona, eine umstrittene These auf: Kleine Asteroiden verursachen keine großen Flutwellen, die die gesamte Küstenregion bedrohen. Man könne dem Steuerzahler also immense Ausgaben für die Suche nach kleinen Asteroiden und für den Küstenschutz sparen.

noch fragen

Schreibt ins Gästebuch !!!
:) Bitte :)
und geht auf meine HP
http://www.keyzer-soze.de.vu :) Bitte :) klein aber fein


melden

Asteroiden-Flutwelle

06.04.2015 um 15:56
Die Auswirkungen eines Einschlags hängen natürlich neben der Größe des Objekts auch von Dichte, Geschwindigkeit und Einschlagswinkel ab ...

Hier gibt es einen entsprechenden Simulator:
http://impact.ese.ic.ac.uk/ImpactEffects/
http://impact.ese.ic.ac.uk/ImpactEffects/effects.pdf

Hier mit grafischer Oberfläche:
http://www.purdue.edu/IMPACTEARTH/

Mit Flutwellen über 100 Metern Höhe muss man allerdings bei 1 km Größe immer rechnen ...
Zudem wird eine Menge Wasserdampf in die oberen Luftschichten geschleudert, was zu einer temporären stärkeren Abkühlung des Klimas (Wolkenbildung) führen könnte ...


melden

Asteroiden-Flutwelle

06.04.2015 um 19:44
@Issomad
Issomad schrieb:Menge Wasserdampf in die oberen Luftschichten geschleudert, was zu einer temporären stärkeren Abkühlung des Klimas (Wolkenbildung) führen könnte ...
Aber Wasserdampf ist darüber hinaus auch ein Treibhausgas:
Wolken reflektieren ankommende Sonnenstrahlung zurück ins All und verringern auf diese Weise die am Boden ankommende Energiemenge. Sie reflektieren andererseits aber auch die vom Boden kommende Wärmestrahlung und erhöhen so die Atmosphärische Gegenstrahlung. Ob Wolken die Erdoberfläche wärmen oder kühlen hängt davon ab, in welcher Höhe sie sich befinden: Niedrig stehende Wolken kühlen die Erde, hoch stehende Wolken wirken wärmend.[2]

In der Stratosphäre vorhandene Spuren von Wasserdampf gelten als besonders klimaschädlich. Die Klimaforscher beobachteten in den letzten 40 Jahren ein Anwachsen des Wasserdampfs in der Stratosphäre um 75 % (siehe polare Stratosphärenwolken) und machen diesen für die Erhöhung der mittleren Erdtemperatur mitverantwortlich.[3] Die Herkunft des Wasserdampfs in diesen Höhen ist noch unklar, man vermutet jedoch einen Zusammenhang mit der in den letzten Jahrzehnten stark gestiegenen Methanausbringung durch die industrielle Landwirtschaft. Methan wird in diesen großen Höhen zu Kohlendioxid und Wasserdampf oxidiert, womit allerdings nur die Hälfte des Zuwachses zu erklären ist.
Wikipedia: Wasserdampf#Klimaeffekte


melden

Asteroiden-Flutwelle

08.04.2015 um 02:49
Natürlich ist Wasserdampf eines der Treibhausgase, aber wenn die Sonnenstrahlen gar nicht erst auf den Boden treffen, gibt es auch keinen Treibhauseffekt ...


melden

Asteroiden-Flutwelle

08.04.2015 um 03:36
@Issomad

Meine Parameter:

Distance from Impact: 100.00 km ( = 62.10 miles )
Projectile diameter: 1000.00 meters ( = 3280.00 feet )
Projectile Density: 3000 kg/m3
Impact Velocity: 72.00 km per second ( = 44.70 miles per second ) (Your chosen velocity is higher than the maximum for an object orbiting the sun)
Impact Angle: 45 degrees
Target Density: 3000 kg/m3
Target Type: Crystalline Rock

Auswirkungen:

Time for maximum radiation: 445 milliseconds after impact

Visible fireball radius: 31 km ( = 19.3 miles )
Forscher des Los Angeles National Laboratory (LANL) haben im Computer den Einschlag eines 200 Meter großen Asteroiden in den Atlantik simuliert. Das Szenario: Innerhalb von Sekunden schleudert der Impakt große Wassermassen bis zu 35 Kilometern hoch, an den Küsten entstehen Flutwellen von über 200 Metern Höhe. Die Wucht des mit Trümmern und anderen festen Brocken vermengten Wassers würde die Küstenregionen zu beiden Seiten des Ozeans völlig verwüsten.
http://www.scinexx.de/dossier-detail-29-11.html

Die Stratosphäre ist in einem Bereich zwischen 15 und 50 Kilomtern. Wassereinträge in die Stratosphäre sind besonders kritisch für eine Klimawrwärmung. Ich denke, wir sind uns einig, daß wir bei einem Feuerball von 31 km uns genau in diesem Bereich befinden.


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 04:26
http://www.zeit.de/wissen/2015-04/ateroid-didymoon-abwehsystem-nasa-esa

ESA und NASA üben die Abwendung eines Einschlags! Der 170 Meter durchmessende Asteroid "Didymoon" soll mit einem kinetischen Impaktor um einen halben Millimeter pro Sekunde abgebremst werden. Gigantisch! Auf einige Lichtsekunden Flugstrecke macht das natürlich auch mal einen Erddurchmesser Abweichung aus.

Nochmal deutlich für die ewig Zitternden: Es ist nur eine Übung, weder Didymoon noch sein deutlich größerer "Planet"(800 Meter) befinden sich auf Kollisionskurs. Bruce Willis darf also noch ein bisschen daheim bleiben und nach Öl bohren.


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 10:25
Sind wir wieder bei Impaktoren?

Dachte Laser wären die bessere Alternative, da man mehr Energie kostengünstiger und effektiver verwenden könnte.


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 11:10
@kalamari
Nach Lesch soll man den Teilen einfach eine Atombombe vor den Bug knallen, das wird die meisten Brocken schon ausreichend ablenken. :D Der Billard-Ansatz ist vielleicht etwas effizienter, dafür muss man den angemessen skalieren, nehme ich an. Einen Impaktor für den kleineren Diddy kann man bauen. Für den grösseren bräuchte man auch grössere Masse und/oder Geschwindigkeit(denke ich). Da stößt man dann irgendwann an die Grenze der Machbarkeit. Alles mathematiklose Vermutungen eines Laien, versteht sich.

Wie funktioniert denn der Laser-Ansatz? Erhitzen bis das Teil in die Luft fliegt, oder ist das ganze doch etwas komplizierter?


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 11:14
Der Laser-Ansatz funktioniert aufgrund von zwei Mechanismen:

1. Verdampfung der Eisschichten => Erzeugung von Gegendruck.

=> Das Eis verdampft punktuell und wird so zu einem kleinen Strahlantrieb dessen Wirkrichtung der Erde entgegengesetzt wirkt.

2. Direkte Krafteinwirkung

=> Ein Laser erzeugt eine Kraft auf den bestrahlten Körper. Auch wenn diese nur minimal ist, selbst nN pro m² summieren sich über einen langen Zeitraum zu einer großen Kraft, die ausreicht damit der Brocken aufgrund der großen Entfernung die Erde verfehlt. Es reichen ja kleinste Abweichungen.


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 11:36
hmm was ich mich dabei immer frage...es heißt immer wieder, das längst noch nicht alle Objekte die uns bedrohen könnten erfasst sind, bzw. man manche gar nicht sieht, aufgrund der Sonneneinstrahlung usw..

Es wird immer wieder abgewiegelt...verschwindend geringe Chance usw..., aber könnte es trotzdem sein das von heute auf auf morgen auf einmal ein größerer Brocken (>1 km) urplötzlich auftaucht, den man halt bislang nicht entdecken konnte?
Dieser würde dann auch in ziemlicher kurzer Zeit auf der Erde einschlagen sagen wird innerhalb der nächsten 3 Monate oder so.
Möglich oder völlig ausgeschlossen?


melden

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 11:43
Möglich ist alles.

Es ist möglich, dass morgen ein 1.000 km³ Gesteinsbrocken in der Form von Elvis Kopf bei uns einschlägt.

Wahrscheinlich? Eher nicht.


melden
factor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 12:29
@kalamari
@knopper
Wenn ich diese Schlagzeile hier lese sieht es eher so aus das wir in den nächsten Jahren damit rechnen sollten.

"Dart" heißt die Sonde, und der Name ist Programm. Im Jahr 2022 soll sie auf einen Asteroiden geschossen werden. Die hochenergetische Kollision hat ein konkretes Ziel: Sie soll dabei helfen, eine Katastrophe globalen Ausmaßes zu verhindern.

Quelle:http://www.n-tv.de/wissen/Nasa-will-Asteroid-wegschiessen-article14882921.html


melden
Anzeige

Asteroiden-Flutwelle

13.04.2015 um 12:30
n-tv, DER Sender für Qualitätsjournalismus...


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden