weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aussterben der Tierarten

228 Beiträge, Schlüsselwörter: Massensterben Der Tiere
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 03:56
Ich habe mal ein heikles Thema. Überall auf der Welt sterben oder Verschwinden Tierarten einige die fürs Ökologische Gleichgewicht notwendig sind.Besteht und wieder mal ein Massensteben bevor oder sind meine Bedenken harmlos? ---------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bienenvölker verschwinden spurlos ins NichtsExperten sind ratlos: In den USA verschwinden immer mehr Honigbienen auf mysteriöse Art und Weise. In 24 Bundesstaaten sind bereits rund 70 Prozent der Bienen von der Futtersuche nicht mehr zurückgekehrt. Die Ursache für das Verschwinden ist unklar. Es könne sein, dass die Insekten die Orientierung verlieren, geschwächt sind oder der Kälte zum Opfer fallen. Auch Pilze, Viren, Pestizide oder verunreinigte Bienennahrung führen Experten als Erklärungen an. „Ich habe so etwas noch nicht erlebt“, sagte der Imker David Bradshaw der „New York Times“. „Ein Bienenkorb nach dem anderen blieb leer. Da lebt jetzt keine Biene mehr.“------------------------------------------------------------------------------------------- http://www.welt.de/wissenschaft/article756930/Bienenvoelker_verschwinden_spurlos_ins_Nichts.html
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Mysteriöses Amphibiensterben
Das Artensterben läuft im Zeitraffer ab. Frösche trifft es besonders hart – als würden sie sich in Luft auflösen.Auf dem gesamten Globus vollzieht sich das Artensterben gewissermaßen im Zeitraffer: Unter den Augen der entsetzten Herpetologen – also der Amphibien- und Reptilienkundler – verschwindet seit fast zwei Jahrzehnten eine Art Amphibien nach der anderen. Besonders hart trifft es die Frösche. Als würden sie sich in Luft auflösen, fehlen sie selbst in scheinbar intakten Biotopen. Und das an vielen Orten parallel, ob in den Nebelwäldern Mittelamerikas, in australischen Regenwaldgebieten, in den äquatorialen Hochanden oder den unzugänglichen Tälern des Küstengebirges in Chile. ------------------------------------------------------------------
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/artenschutz/tid-10075/artenvielfalt-
mysterioeses-amphibiensterben_aid_303385.html------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Mysteriöses VerschwindenOstersymbol auf dem Rückzug: Obwohl die Hasen fruchtbar sind wie eh und je, hoppeln immer weniger über die FelderHäschen in der Grube saß da und schlief. Wissenschaftler der Bonner Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadensverhütung hatten es in der Abenddämmerung gefilmt. Als sie sich wenige Stunden später, noch vor Sonnenaufgang, erneut an den Feldrain pirschten, war der wenige Tage alte Baby-Mümmel weg. Auf dem Infrarotvideo ist nur das leere Nest zu sehen.Bermuda-Dreieck am Ackerrand: Auf rätselhafte Weise verschwinden Junghasen aus ihren so genannten Sassen – meist einzeln, Nacht für Nacht. Ob der Fuchs sie holt, Greifvögel sich die zarten Junghoppel krallen oder die Kleinen an einer unbekannten Krankheit verenden, wissen die Bonner Experten noch nicht.---------------
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/zoologie-mysterioeses-verschwinden_aid_182729.html------------------------------...
---------------------------------------------------------------------------------------------------
USA – Nachdem Wissenschaftler immer noch über das mysteriöse Verschwinden der Bienenpopulation in Nordamerika rätseln, kommt aus den USA eine neuen Hiobsbotschaft: Es gibt Hinweise, dass auch die Hummeln verschwinden.Wie das „Plentymag.com“ berichtet, meldete Robbin Thorp, dass er befürchtet, dass die Franklin Hummel möglicherweise bereits völlig verschwunden ist. Von der einst im Nordwesten der USA häufig vorkommenden Hummelart konnte 2006 von Insektenforschern nur eine einzige Arbeiterhummel nachgewiesen werden. In diesem Jahr fand Thorp noch kein einziges Exemplar. Auch für das Verschwinden von zwei weiteren Arten sieht Thorp erschütternde Anzeichen.Laut AFP sind Wildhummeln für die Bestäubung von 15 Prozent der Nutzpflanzen und Getreide in den USA verantwortlich. Besonders Tomaten, Pfeffer und Erdbeeren hängen vom Besuch der dicken Brummer ab.Was bislang nur wenigen bekannt war, die Wildhummeln verschwinden schon seit einigen Jahren, weshalb zahlreiche Farmer bereits kostenaufwendig kommerziell gezüchtete Hummelstöcke einkaufen, um die Bestäubung der ernte sicherzustellen.Was für das verschwinden der Wildhummeln verantwortlich ist, bleibt – wie bei den Bienen – bislang ein Rätsel.-----------------------
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2007/10/mysterises-verschwinden-erst-die-bienen.html----------------------...
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Das mysteriöse Sterben der FröscheRund 170 Arten sind dem Parasiten in den vergangenen zehn Jahren schon zum Opfer gefallen, 1900 sind von der Ausrottung bedroht.Berlin -Ein dramatisches Artensterben alarmiert Wissenschaftler und Naturschützer: Frösche und Kröten verschwinden in bisher nicht gekanntem Tempo vom Globus. 6158 Amphibienarten gibt es nach neuesten Zählungen auf der Welt, ein Drittel davon gilt inzwischen als bedroht. Artenschützer befürchten, sehr viele Amphibien-Arten könnten für immer von der Erde verschwinden. Vor allem eines bedroht die Amphibien weltweit: Chytrid, eine Hautpilz-Erkrankung, die fast immer zum Tod führt. Bis zu 170 Arten sind dem Parasiten in den vergangenen zehn Jahren bereits zum Opfer gefallen, weitere 1900 sind Schätzungen zufolge durch den Chytrid von der Ausrottung bedroht.-------------------------------------------------------------------
http://www.abendblatt.de/daten/2007/02/16/689794.html---------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Mysteriöses Katzenverschwinden im Ländle
Schwarzach - In letzter Zeit sind verhältnismäßig viele Suchmeldungen von Katzen in Vorarlberg zu finden.
Noch sind es nur reine Spekulationen, was mit den Tieren passiert sein könnte. Fakt ist aber, dass sich die Suchmeldungen regionsbezogen quer durch Österreich ziehen. Im Mai 2007 gab es zum Beispiel eine Warnung für Salzburg, wo über 200 Tiere verschwunden sind und im Februar 2008 sind fast 20 Tiere in Oberösterreich verschwunden.----------------------------------------------------------------------------------
http://www.vol.at/news/tp:vol:vorarlberg/artikel/mysterioeses-katzenverschwinden-
im-laendle/cn/news-20080404-04163367


melden
Anzeige

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:03
halo ttja da haste vieleicht recht aber nen mir mal die guten sachen deinen traumlandes? die möchte ich mal gern hören und meinste nicht, das deutschland auch seine guten seiten hat mid der Tierarten


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:03
Na liegt doch bestimmt daran, daß wir Menschen die Welt so verändert haben, oder?


melden
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:09
halo ttja da haste vieleicht recht aber nen mir mal die guten sachen deinen traumlandes? die möchte ich mal gern hören und meinste nicht, das deutschland auch seine guten seiten hat mid der Tierarten

@bekim
was heist traumland...das ist auf der ganzen welt so nicht nur in deutschland..

es ist ja nicht nur die fauna in der flora die davon betroffen ist..selbst im meer sterben zahlreiche arten aus..auch die korallenriffs..die für das ökologische gleichgewicht im meer sorgen....
ich finde es ist ein gutes thema...und wir sollten uns mal gedanken drüber machen als immer nur wegzuschauen.


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:13
zweifler2007 schrieb:es ist ja nicht nur die fauna in der flora die davon betroffen ist..selbst im meer sterben zahlreiche arten aus.
Naklar. Wenn das Gleichgewicht einmal gestört ist, läuft das Resultat davon wie eine Kettenreaktion über die Erde.


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:14
Aber es wird sich ein neues Gleichgewicht finden.;)


melden
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:16
das ist mir bewust.. nur verschwinden tierarten und man findet keine erklärung dafür..
was kann man denn tun um den schaden zu begrenzen? aufhalten kann man es bestimmt nicht mehr..

Einstein sagte einst wenn die bienen von der erde verschwinden hat der mensch nur noch 4 jahre zu leben.. ich weiß nicht ob da was drann ist.. aber gedanken macht es einen schon. ;)


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:25
Ich denke auch man kann diesen Lauf nicht mehr aufhalten. Aber man kann trotzdem versuchen bewusster zu leben, und mehr in Einklang mit der Umwelt zu kommen.Und hoffen.

Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß die Natur, die sonst immer so perfekt ist, ein Wesen erschafft daß sie selbst zerstört..


melden
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:29
vielleicht arbeitet sie darann uns zu dezimieren..möglich wäre es doch..

wenn man bedenkt das die säugetiere unsere vorfahren zweimal vor der ausrottung standen ist es doch eine erheblikch schlimme sache das wir heute alles dazu beitragen uns selbst zu zerstören und unsere umwelt mit dazu.


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:40
zweifler2007 schrieb:vielleicht arbeitet sie darann uns zu dezimieren..möglich wäre es doch..
Ja das ist möglich. Aber dann kann es ja nur gut sein für die Natur.:)
Andererseits SIND wir ja die Natur. Also warum haben wir (hat die Natur)das was wir tun so lang geduldet?

Ich denke die Mensche haben durch ihr "Ichbewusstsein" den Blick nach AUßen in ihre Umwelt verloren. Und das macht sich jetzt bemerkbar.
Dieses Ichbewusstsein ist schon von Vorteil. ABer nur, wenn man in das ICH alles andere mit einbezieht.

Aber ich bin ein positiver Mensch. Ich denke, daß wir nicht untergehen werden.
Ich glaub vorher kriegen wir noch die Kurve..;)


melden
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 04:46
du scheinst ein positiv denkender mensch zu sein..aber nützt das auch um die kurve zu kriegen wie du so schön sagst? Wie alle individien heben uns ja mächtig von dem resten der tier und pflanzen welt ab.. wir nehmen uns einfach was wir wollen und darüber hinaus, mehr als wir überhaupt benötigen..und das wird die natur spüren und bestimmt irgend welche schutzmaßnahmen haben..so wie sie schon offt gezeigt hatte..

tiere und pflanzen geben sich mit dem zufrieden was sie gerade finden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 06:12
Das Artensterben steht nicht bevor,es ist schon längst im Gange.
Gerade bei Bienen und Hummeln in Amiland ist kein Rätsel mehr,natürlich enthalten der Genmais und Raps von Monsanto Gifte um Schädlinge fernzuhalten,aber ebenso wie das Gift Schädlinge schädigt,so schädigt es auch Nützlinge.
Letztlich gibt es keine intakten Habitate mehr,der Gifteintrag,mikroklimatische Veränderungen und Zersiedelungsdruck haben ökologischen Nischendaseinsformen den Garaus gemacht.Der zusätzliche Stress macht anfällig für Krankheiten wie die die Varröamilbe oder Pilze die auch immer mehr Spinnenarten dahinraffen.
Dazu kommt das der Mensch selbst zwischen Nützlingen und schädlingen unterscheidet,er selbst bestimmt was aussterben soll,die Hornisse ist aus den Städten fast verschwunden,obwohl auf der roten Liste stehend mach die Berliner Feuerwehr jedes Jahr Hornissennester zu Hunderten platt,obwohl die Nester vom Gesetzgeber hochgradig geschützt sind,der kleine Abendsegler frisst aber nunmal gerne Hornissen,weshalb er zum Aussterben verurteilt ist.
Der Bewirtschaftungsdruck in der Landwirtschaft macht ein Überleben nahezu unmöglich,weshalb eine Abstimmung mit den Füssen bzw Pfoten und Tatzen stattfindet,in Brandenburg gibt es kaum noch Füchse und Greifvögel,die ziehen dann eben zusammen mit den Wildschweinen und Hasen nach Berlin und versuchen sich hier so gut es eben geht einzurichten,paradoxerweise bieten die Städte die Biodiversität die dem Land entzogen wurde.
Tatsache bleibt jedoch das in der Erdgeschichte noch nie so viele Arten in so kurzer Zeit verschwanden wie es jetzt der Fall ist,selbst das gigantische Artensterben nach der kambrischen Explosion ist dagegen ein Witz


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 10:21
@Warhead


Das Artensterben steht nicht bevor,es ist schon längst im Gange.


um genau zu sein, seit es Lebensformen auf der Erde gibt, sterben ganze zeit welche aus. Das nennt sich Evolution. Schon damals wurden Lebewesen von anderen verdrängt oder durch umweltbedingte Ereignisse ausgelöscht. Menschen verdrängten und löschten sogar sich gegenseitig aus. Auch Evolution. Das ist natürlich der heutigen Moral, die die Menschen entwickelt haben (und der ich mich auch zuordne) nicht so toll, aber es passiert Tatsache auch heute. Sowohl wir unter uns, als auch unsere Umwelt.


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 10:24
Mal einfach als Theorie:

Die Menschen sterben aus. Es bleiben aber noch viele Lebewesen auf der Erde und entwickeln sich weiter. Dann sind die Menschen Evolutionstechnisch gesehen den den anderen unterlegen.


melden
zweifler2007
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 11:08
oder eine andere spezies wird die krone der schöpfung.. planet der affen ...

aber im grunde meinte ich anfangs das die natur in der lage wäre uns zu selektieren..
bestets beispiel der film" the happening" oder so ähnlich ..


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 11:12
Natürlich. Oder meint jemand wir wären der endgültige Höhepunkt der Evolution?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 11:24
roadricus,
selbstverständlich sterben arten schon seit anbeginn des lebens aus.
aber (abgesehen von dieser katastrophe vor ca.65miojahren)
niemals so viele gleichzeitig innerhalb weniger dekaden

buddel


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 15:49
@n.i.n

Das könnte stimmen. Man vergleicht doch gern nur wenige hundert oder tausend Jahre, über die man denkt, halbwegs viel zu wissen. Die Erde und wahrscheinlich auch das Leben darauf existieren aber deutlich länger und keiner kann 100% sagen, was da genau war. Wohl bemerkt, kennen wir noch heute nicht alle Arten von Insekten, oder Meerlebewesen. Was denkst du, welchen geringen Anteil unser Wissen über die damalige Zeit beträgt? Wir haben hier sichern nicht den Level vom Aussterben der Dinosaurier. Ob damals nicht der Level des Aussterben von heute immer wieder auftrat kann man nicht so sagen. Außerdem gibt es für die Natur kein "normal Aussterben" und "nicht normal Aussterben". Es ist kein System mit Maßstäben und Normen. Es kommt, wie es kommt.

Der Kern meiner Aussage war eigentlich:
Wir drehen uns im selben Rad (Evolution), wie die gesamte Erde und die Lebewesen darauf. Unsere Entwicklung wirkt sich auf die Umwelt aus und ist wahrscheinlich (man kann nie 100% sicher sagen) der Grund, dass andere Lebewesen aussterben. Das ist allgemein gefasst das, was schon immer passiert. Es gibt keine Vorschrift, wie schnell es über die gesamte "Lebenszeit" passieren muss. Der Mensch findet eine Lösung, kommt ohne diese zurecht, oder stirbt an den folgen aus. Das mal grob zusammengefasst.

Natürlich ist das ganze vom moralischen Aspekt distanziert. Klar ist mir sowas nicht scheiß egal und wenn ich die Möglichkeit hätte, gegen gewisse Dinge etwas zu tun, so würde ich es auch machen. Aber die Evolution kennt keine Moral.


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 16:25
Ja,das meiste habe ich auch schon gehört.

Vor allem die Sache mit den Bienen ist sehr heikel,da diese auch für uns sehr wichtig sind.

Dass Tiere "aussterben", ist ja nach einer Zeit normal,aber das seltsame hier ist,dass sie alle recht schnell "wegsterben". Das ist doch nicht mehr normal :|


melden

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 16:30
Es gab im Laufe der Erdgeschichte bereits zwei große Massenaussterben, die Natur baut sich immer wieder von allein auf darüber muss sich niemand nen Kopf machen. Die Frage ist eher ob die Menschen ein solches Massenaussterben überleben würden und da ist es doch ein wenig egoistisch zu sagen "Wir müssen die Natur erhalten" wenn man eigentlich ausdrücken möchte "Ich habe verstanden, dass ich die derzeitigen Biosphäre zum Überleben benötige und erhalte sie deswegen".


melden
Anzeige

Aussterben der Tierarten

18.08.2008 um 16:32
@Pantheratigris:

Gut,aber was ist mit den Bienen?

Ich brauche dich hoffentlich nicht darüber aufzuklären,auf was wir alles verzichten müssten,wenn diese aussterben würden.

Überleben würden wir zwar schon,aber wie gesagt: Auf sehr viele (auch Nährstoffreiche) Dinge müssten wir verzichten.


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden