weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlorene Zeit

md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

15.08.2009 um 14:27
@fsk18
Warum 2012? Was soll da so wunderbares passieren?

Weiß jemand etwas genaueres über die damalige gròße Bibliothek von Alexander der Große, oder so?


melden
Anzeige
md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

15.08.2009 um 15:00
Angeblich sind 20 Jahre Wissen Verloren sein, nach dem Brand der Bibliothek.


melden

Verlorene Zeit

16.08.2009 um 18:30
Der Urknallzeitpunkt ist ein errechneter Wert. Ebenso errechnet ist die damalige Temperatur im Universum von weit über 3000 Grad. Bei dieser Temperatur schwirren Elektronen und Protonen frei umher. Ein Lichtstrahl würde also stets irgendwo anstoßen, und wir wissen nichts über diese Zeit nach dem Urknall. Denn Licht ist die einzige Möglichkeit um Informationen von damals zu bekommen. Erst so um 380000 Jahre nach dem Urknall kühlte das Universum unter 3000 Grad ab, die Elektronen kreisten um die Protonen, und es gab mehr Platz im Universum, so daß Lichtstrahlen sich geradeaus ausbreiten konnten. Erst von diesem Zeitpunkt an haben wir meßbare Informationen über das Universum.
Im übrigen sollte man nach verlorener Zeit mal beim Fundbüro fragen. Vielleicht hat sie ja Jemand gefunden.


melden

Verlorene Zeit

16.08.2009 um 18:45
@Bernie
Bernie schrieb:Ein Lichtstrahl würde also stets irgendwo anstoßen, und wir wissen nichts über diese Zeit nach dem Urknall.
Schon mal was von "Planck-Zeit" gehört? ;)


melden
md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

18.08.2009 um 00:32
Wenn man mit Lichtgeschwindigkeit Reisen tut, dan hat man ja theoretisch eine ganze Menge Zeit in bezug zur Umwelt verloren.!?


melden

Verlorene Zeit

18.08.2009 um 21:52
@fsk18
Gedanklich ist es schon lange Geschichte.. Denn wer weiß nicht, dass in dem Jahr die Welt untergeht^^ Jetzt ist nur die Frage, wann haben wir 2012?^^ Fehlen 500 Jahre, dauerts noch was, kein Wunder, dass dann jede Weltuntergangsvorhersage fürn Arsch war ^^...


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 04:06
"Planck-Zeit"?

Die kleinste meßbare Zeiteinheit?
Na und? Es gibt darunter logischerweise noch kleinere Einheiten, die bloß nicht meßbar sind.


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 11:39
Also, um nochmal auf die vier verlorenen Jahre zu kommen, es war schon richtig, das es dann 2013 wäre. Die Jahre müssten wir hinzurechnen, nicht abziehen. Es sind ja 4 Jahre, ob du die nun am Ende (2009 + 4) oder am Anfang (4 + 2009) hinzufügst. :)

Aber das dürfte sowieso keinen großen Unterschied machen, bei dem ganzen Hin und Her mit den Kalendern, Umstellung von Julianischen auf Gregorianischen Kalender und wer weiß noch was sich die Herren Mächtigen in der Vergangenheit noch so ausgedacht hatten.

Somit hatten wir den oft zitierten Weltuntergang auch schon hinter uns. :)

Aber mal im Ernst, ich denke schon, das es wohl einen riesen Unterschied von unseren jetzigen Kalender zu der tatsächlich verstrichenen Zeit Jesu Geburt (Jahre 1) gibt. Allerdings ist das keine "verlorene" Zeit, sondern einfach "nicht gezählte Zeit".


melden
md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 12:20
@gothauer
gothauer schrieb:Allerdings ist das keine "verlorene" Zeit, sondern einfach "nicht gezählte Zeit".
nicht gezählte Zeit ist Verlorene Zeit, zumindest in den Köpfen von Menschen. Schließlich ist Zeit relativ, daher fühlt der eine es als Verloren und dem anderen ist es egal. :)


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 13:54
@md.teach

Gut, das ist richtig, wenn jetzt der entsprechende Herrscher sagt, heute ist Sylvester 899 und ab Morgen haben wir das Jahr 1100 ... dann wird im nachhinein schon mal gefragt, "sag mal, was ist im Jahr 962 losgewesen?".

So gesehen, ist die Zeit verloren, nur mit dem Unterschied das es diese Jahre nie gegeben hatte. Unter "verlorene Zeit" stelle ich mir aber Jahre vor, die es auch wirklich gegeben hatte, nur von denen man absolut nichts mehr weiß.


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 14:04
So Zeiten gibt es mit Sicherheit. Was wissen wir schon zu 100%iger Sicherheit aus unserer Vergangenheit. Viele Dinge können wir uns nur aus Bruchstücken zusammenpuzzeln und sagen so war es "wahrscheinlich".

oder Kann einer von euch heute noch eine 3,5″ Diskette auslesen???

Da kannst Du bei Bedarf gerne zu mir ins Büro kommen. Wir haben hier noch mehrere Rechner die die Dinger fressen. :D


melden
md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 15:46
@Nereide
oder Kann einer von euch heute noch eine 3,5″ Diskette auslesen???

Da kannst Du bei Bedarf gerne zu mir ins Büro kommen. Wir haben hier noch mehrere Rechner die die Dinger fressen.


Wo arbeitest du denn?? :D Ist bei euch irgendwie die "ZEIT" stehen geblieben? :D


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 15:49
Ist nur so ein ganz kleines Büro. Wir haben schon auch neue Rechner, aber noch zwei so uralte Teile von denen wir uns irgendwie nicht so recht trennen wollen. Die haben so nen Retro-Charme. :D Aber arbeiten tun wir mit denen so gut wie gar nicht mehr.


melden
md.teach
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 16:00
@Nereide
Hehe, bei uns gibts die auch noch in der Schule, aber nur im Keller. :D


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 16:41
Habe vor einiger Zeit mall in irgendner Zeitschrif (Ich glaube es war die P.M., bin mir aber nicht sicher) gelesen, das die Jahre 600 bis 950 n.Chr. erfunden worden sein sollen. Diese Thesebesagt,dass diese Jahre von den Ottonen dem Kalender hinzugefuegt wurden und die gesamte Merowingeraera erdichtet wäre, samt Karl d.Grossen um dieses "Herrschergeschlecht" zu "Glanz und Gloria" zu verhelfen!

Als "angeblicher" Beweis wird angeführt, das aud diesen Jahrhunderten kaum "Zeitzeugnisse" gefunden worden sein sollen, (sprich Bauwerke, Artefakte, Schmuck ...... etc. und Urkunden nachweislich gefälscht sind)!

Demzufolge hätten wir erst das Jahr "1659" !

Kann man glauben, muss man aber nicht!

Halte die Sache aber für "halbwegs" möglich, da ich mir vorstellen kann, das der eine oder andere Herrscher schon mal gerne in der Geschichtsschreibung geflunkert wird!


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 16:49
Um mal einen Rechenfehler aufzudecken:

Wenn dieser Kindermord um 4 VOR Christus war, dann beginnt das alles FRÜHER ;)
Also nicht 4 Jahre draufrechnen, sondern 4 Jahre abziehen.
2009 - 4 = 2005 :)

Und dann noch was zum Urknall und jetziger Wissenstand:
Man kann leider nichts genaues aussagen zwischen dem Zeitpunkt 0 und 300 000 Jahre später, weil Licht keine Chance hatte sich auszubreiten.
Es gibt zwar Theorien (GUT), aber sicher sind die auch nicht.

Man forscht im Moment an einem Neutrino-Detektor, damit könnte man theoretisch bis wenige Minuten an den Urknall herankommen.
Neutrinos sind leider ganz kleine Teilchen und im Moment gehen unzählige davon durch unseren Körper und da liegt auch das Problem:

Sie stehen nur sehr sehr schwach mit Materie in Wechselwirkung.

Wer weiß, was die Forschung noch so bringt ;)


melden

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 22:45
Zur Zeit nach dem Urknall etc... das sind alles Theorien und Erkenntnisse, die wir durch die Wissenschaft erlangt haben. Da stand aber keiner daneben und hat das festgehalten und uns einen Beleg hinterlassen, was tatsächlich geschehen ist.
Sogesehen kannst du eigentlich alles, was nicht durch historische Schriften belegt ist, als unbekannte Zeit ansehen, die wir zwar theoretisch rekonstruieren können, aber es nicht unbedingt Beweise gibt.
Nehmen wir z.B. Ägypten. 7. Dynastie oder so... man kann sagen es gab so und so viele Pharaonen in dieser Zeit und hat ein paar Namen, kann sie aber nicht genau zuordnen.
Sogesehen ist das auch eine Lücke.

Und zur 2012 Diskussion.
Das ist in 3 Jahren, egal in welcher Zeit wir uns jetzt befinden.
Die Mayas haben nicht in den Kalender geschrieben "2012 nach Christus". 1. Kannten die Christus nicht und 2. basiert der Kalender meines Wissen auf Planetenkonstelationen (berichtigt mich wenn ich da falsch liege) und die Planeten interessiert es glaube ich herzlich wenig in welchem Jahr nach wem auch immer wir uns befinden ;)


melden
Adjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlorene Zeit

17.09.2009 um 23:53
@md.teach
Ja, die Wissenschaftler können zu dem Zeitpunkt des Gan* Bangs, ähhh, Big Bang nichts sagen, weil dieser theoretisch unmöglich fassbar ist. Wenn man in die Gleichungen 0 einsetzt, dann kommen komische Ergebnisse.


melden

Verlorene Zeit

18.09.2009 um 15:05
Also ich halte zB die Diskussion um dieses "erfundene Mittelalter" auch höchst fragwürdig (s.o.).

Allerdings nicht so ausgeschlossen, wie einige andere hier.

Man darf dabei halt nicht den Fehler machen, das in irgendeiner Form mit der heutigen Zeit zu vergleichen... damals konnte kein Mensch außerhalb einer minimalistischen Elite überhaupt Lesen, Rechnen oder Schreiben... Der Kalender existierte zwar, aber niemand hat sich darum gekümmert... bis auf eben diese Elite.

Technisch wäre es also schon möglich gewesen, da nach dem Jahr 500 einfach mal das Jahr 1000 folgen zu lassen, ohne dass es irgendwem großartig aufgefallen wäre... Und politische Gründe gab es für sowas sicherlich zuhauf!

Und was die Vergleichbarkeit kalendarischer Ereignisse von unterschiedlichen Kulturkreisen angeht, hat man sowieso schon immer erhebliche Probleme gehabt... Verbindungen konnten da regelmäßig nur über Ereignisse geknüpft werden, die BEIDE Kulturkreise miteinander verbanden (Kriege; Epidemien oder so) .

Und nachträgliche Rekapitulation ist ohnehin ein sehr dünner Flickenteppich.

Wie gesagt; ich will nicht behaupten, dass es wirklich so war; oder dass ich daran glaube... aber die Möglichkeit zur Fälschung von Jahreszahlen in Epochen wo sich niemand um Jahreszahlen geschert hat, ist schon zumindest theoretisch vorhanden.


melden
Anzeige

Verlorene Zeit

18.09.2009 um 18:54
Die Sache mit dem "erfundenen Mittelalter" basiert auf dem Buch von Heribert Illig: "Das erfundene Mittelalter - Die größte Zeitfälschung der Geschichte". Verlegt bei ECON.
Uwe Topper hat auch zwei Bücher geschrieben: "Erfundene Geschichte-Leben wir im Jahr 1702?" und "Fälschungen der Geschichte- Von Persephone bis Newtons Zeitrechnung." Verlegt bei HERBIG. Besonders Illigs These ist interessant. Danach hätte Karl der Große nicht gar nicht existiert. Aber das alles handelt nur von vermuteten Geschichtsfälschungen und nicht von verlorener Zeit im Sinne des Threaderstellers.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden