weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlangsamung der Erdrotation

441 Beiträge, Schlüsselwörter: Gezeiten, Erddrehung, Drehimpuls
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:30
@klausbaerbel

Naja, die Ballerina war (zumindest bei mir) ein Synomym für die Erde. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. Hatte gedacht das wäre verständlich ... mein Fehler

Gruß Senkel


@smokingun

Schätze du bist wirklich zu spät. Auf deinem Foto strahlt der Mond ja schon in voller Pracht aus glatten 30 Tkm Entfernung ...

Gruß Senkel


@Spöckenkieke

Ich höre und lese stets und ständig Wörter wie "Beweise", "widerlegt" usw. usw. usw. Wenn man genau hinguckt sind es meistens auch "bloß" Indizien. Mal bessere, mal schlechtere ... aber eben "bloß" Indizien.

Dreimal Gruß ins Netz von euerm Senkel


melden
Anzeige

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:35
@PHK
PHK schrieb:Allein zur Änderung des Aggregatzustandes bräuchten wir noch mal so irrsinnig viel Energie
Nein, nicht wir. Was ohnehin noch nicht erkaltet war, muß nämlich nicht erst wieder aufgeheizt werden. Also brauchen diese zusätzliche Energie nur diejenigen, die der Meinung sind, daß die Erde zum fraglichen Zeitpunkt schon so weit abgekühlt war, daß auf ihr eine Hochzivilisation existieren konnte.


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:36
Immer wenn ich solche Diskussionen lese, stelle ich mir vor, wie die Diskussion ablaufen würde, säßen alle beteiligten mit führenden Wissenschaftern in einem TV-Studio vor laufenden Kameras, und hätten nicht Google, Wikipedia oder ähnliches zur Verfügung, sondern nur Tafel und Kreide.

Da es sich bei solchen Diskussionen die Fronten immer verhärtet sind (und das für gewöhnlich auch bleiben), nicht genau auf die einzelnen Argumente eingegangen werden kann, sondern die Diskussionen oft wahnwitzige Änderungen nehmen, möchte ich einen Vorschlag in den Raum werfen. Vielleicht bringts etwas.

@D-Bremer
Veröffentliche deine Theorie!
Und zwar so, wie es sich für so eine Theorie gehört (mit den ganzen Berechnungen über Einschlagwinkel des Raumschiffes etc.; mit Veröffentlichung sind nicht Internet-Foren gemeint).
Dann setzen sich nämlich die wirklich klugen Köpfe dran (ich möchte hier niemandem unterstellen, er/sie sei nicht klug), und zerlegen deine Theorie in alle Einzelteile. Was dabei rauskommt, kannst du uns dann posten, und der Spuk hat eine Ende.

So, und jetzt wieder ans Werk: berechnet, erläutert, kritisiert, aber D-Bremer wird an seiner Theorie festhalten. :)


PS: Ich will ja nicht lästig sein, aber du hast mir immer noch nicht gesagt, warum in der Apokalypse der "rote Mond" nicht aus einer beobachteten Mondfinsternis herrühren kann, sondern dein glühender Mond, kurz nach der Entstehung ist. Du hast lediglich irgendwie gemeint, da wären noch andere Anzeichen gewesen (wodurch auch meine Frage unbeantwortet blieb).


melden
Naturell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:45
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass der Mond bei der Erdentstehung übrig geblieben ist.
Der Mond dreht sich exakt gegenläufig zur Erde um die eigene Achse, so dass wir immer nur ein und die selbe Seite von ihm sehen, egal wo wir uns auf der Erde befinden.

Deswegen wäre es auch möglich, wenn sich das System "Erde Mond" aus einer Gas-Gesteins-Spirale zusammengedreht hat, in der sich der innere Kern sehr viel schneller drehte, so dass
die Gravitation die äußeren Materie-Ringe in eine Gegendrehung versetzten.

Man stelle sich das in der Form eines Fragezeichens vor. :D


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 21:01
@geeky

Irgendwie hast du da einen Denkfehler drin: Diejenigen, die von einer Erde mit fester Kruste ausgehen, brauchen keine (relativ nur ganz wenig) Energie zur Aggregatzustandsänderung, weil bei denen ja die Erde nicht komplett aufschmilzt. Und die anderen brauchen sie auch nicht, weil bei denen die Erde ja noch glutflüssig ist. Die Energie wird also nur tatsächlich gebraucht, wenn beide Theorien zusammengematscht werden. Auch das wäre ja vielleicht gar nicht so schlecht (jedenfalls teilweise), aber das wäre dann noch eine weiter Theorie und hätte hier nichts zu suchen. Außerdem müsste sie erst mal einer zu Papier bringen ...

Gruß Senkel


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 21:08
@Naturell

Sehr richtig. Das ist aber eine andere Theorie, die es schon gibt. Lass es aber bitte keinen von den anderen hier hören, die hier mitmischen, dass es auch noch diese und ein paar andere Theorien zur Mondentstehung gibt, sonst wirst du entweder aus dem Thread geschmissen (was zwar unhöflich, aber gewissermaßen berechtigt wäre) oder ein paar gehn mit Werkzeugen auf dich los. Zieh dir also bitte ganz schnell eine kugelsichere Weste über. Es ist kalt hier (Ist nur ein gut gemeinter Rat)

Gruß Senkel


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 21:23
@Dazzler

Deine Idee mit dem TV-Studio find ich obersuperaffengeil. Wer zuletzt lächelt gewinnt !

Aber der Rest ist leider das genaue Gegenteil. Deine Forderung ist mehr oder weniger unpassend, weil du von D-Bremer Forderungen verlangst, die er gegenwärtig nicht erfüllen kann - und du das genau weißt, weil du das so sonst nicht fordern würdest. Im übrigen ist die Theorie veröffentlicht.

Und auf dein PS hatte ich auch schon mal geantwortet: Weil bei einer Mondfinsternis nur selten Sterne vom Himmel fallen. Aber du willst es ganz sicher von D-Bremer persönlich hören. Ist zwar nicht übermäßig zweckentsprechend ... aber bitte ...

Und um es mal klar zu sagen: Im Großen und Ganzen (soll heißen: von ein paar Modifikationen abzusehen) hat D-Bremer noch keinen ernsthaften Grund von seiner Theorie abzugehen. Es ist und bleibt eine Theorie wie jede andere. Bis zum BEWEIS in irgendeine Richtung. Auch wenn das manch Anderem nicht gefällt ...

Gruß Senkel


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 22:04
@PHK
"Kann ja durchaus sein, dass ich wieder irgend was verpasst habe, aber wieso seid ihr euch einig, dass der Großteil des abgesprengten Materials wieder runter gefallen sein soll?"

Weil Dinge die man hochwirft normalerweise wieder runter kommen

"Weils zu schnell war?"

Weil es zu langsam war
ALLES was keine Fluchtgeschwindigkeit erreicht
nimmt einen Stabilen Orbit ein eder kommt frueher oder spaeter wieder runter..

In Systemen mit zwei relativ sscheren Massen istd as mit dem Stabilen Orebit etwas schwierig
Also faellt alles was kein Fluchtgeschwinigkeit erreicht wieder runter...
Auf den Mond oder auf die Erde....



"Und wieso soll die ganze Erde bei dem Ereignis bis zum Flüssigstadium durchgeglüht sein, falls sie es vorher nicht schon war ? - und bei D-Bremers Theorie war sie's nicht."

A) Weil indem Prozess eine MEnge Energie Frei wird und die muss irgendwo hin

B)weil es eben auf der Erde keine Hoehlen in Mondgroesse gibt
Die erde hat ihre Kruemmung veraendert das kann sie nur wenn jeder Punkt der Oberflaeche fluessig wird


"Allein zur Änderung des Aggregatzustandes bräuchten wir noch mal so irrsinnig viel Energie ... "

Ja und wie Open eyes schon ausgerechte hat genau das haben wir irrsinnig viel Energie die wir irgendwie loswerden muessen..
einschmelzen einer ganzen wlet ist da ein ganz toller weg fuer...



"Und wenn der zukünftige Mond nun "zufällig" ein Art Pfropfen eines riesigen Supervulkans (Chicken78) war, der relativ kompakt war, schon einigermaßen "locker" saß und sich als "Quasi-Geschoß" von der Erde gelöst hätte ?"

In Mond groesse?

Du machst dir das voellig falsch Vorstellungen von der Groesseordnung

Mond durchmesser 3000km

Yellowstone Supervuklan
Durchmesser 60km...


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 22:20
JPhys schrieb:Yellowstone Supervuklan
Durchmesser 60km...
Supervulkan Toba: 100x35 km

Der ist vor ca. 74.000 Jahren zuletzt ausgebrochen. Ist noch ein wenig voluminöser als der Yellowstone Park, aber immer noch weit weg von einer Mondgröße.

http://www.supervulkan.de/toba.htm


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 22:43
@voidol

Ich hatte "riesiger Supervulkan" geschrieben - und ich wüßte nicht, dass (und wo) irgend eine Obergrenze für Supervulkane festgelegt sein sollte. Und falls doch, machen wir für diesen Spezialfall eben eine neue Kategorie auf: Obersupervulkan bis 20 Tkm Durchmesser. Vielleicht entsteht ja noch mal so einer ....

Jetzt zufrieden?

Gruß Senkel


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 22:48
@PHK
Dazzler schrieb:Veröffentliche deine Theorie!
Und zwar so, wie es sich für so eine Theorie gehört
PHK schrieb:Deine Forderung ist mehr oder weniger unpassend, weil du von D-Bremer Forderungen verlangst, die er gegenwärtig nicht erfüllen kann - und du das genau weißt, weil du das so sonst nicht fordern würdest. Im übrigen ist die Theorie veröffentlicht.
Sie ist also veröffentlicht, aber keinesfalls so, wie es sich für eine Theorie gehört?
Und wer das doch verlangt, weiß ganz genau, daß D-Bremer das nicht kann?

Das "gegenwärtig" sollte sicher nur die Schärfe dieser entlarvenden Erkenntnis etwas mildern, denn daß er es auch künftig nicht können wird ist doch so sicher wie der Fortbestand unserer Naturgesetze...


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:02
@PHK

Ein so hyperdrüber Supervulkan, der einen Mond rausschleudern kann, vor ein paar geologischen Sekunden wäre bekannt. Toba ist der größte bekannte, und der ist vor 74.000 Jahren ausgebrochen. Nachweislich. Da war Indien auch schon an den Himalaya rangepappt gewesen. Nix Superkontinent a la DBremer.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:16
@JPhys

Richtig. Dinge, die man hochwirft kommen wieder runter, es sei denn, sie sind gleichschnell oder schneller als die Fluchtgeschwindigkeit. Und sicherlich sind ein paar Krümel wieder runter gekommen - aber nicht viele. Weil nämlich der Mond heute ganz schön weit weg ist. Und selbst wenn er früher nicht ganz so weit weg war, muss der Hauptteil der Masse doch ziemlich weit ins All gepustet worden sein .... und das geht nun mal nur mit einer ganz schön hohen Geschwindigkeit, die offensichtlich über der Mindest-Flucht-Geschwindigkeit gelegen haben MUSS. Demzufolge KANN nicht so sehr viel wieder runter gekommen sein.

A ist auch richtig. Es wird viel Energie frei - und die geht irgendwo hin.

B ist falsch. Mal davon abgesehen, dass die Erde ne ganze Menge Höhlen hat. Wozu sollen die Höhlen gut sein?

Die Erdkruste ist erstens nicht völlig steif, sondern in gewissen Grenzen plastisch und flexibel und außerdem hat sie genügend Risse, Spalten, etc. um ihre Krümmung auch so leicht zu ändern. Und nochmal außerdem entstehen neue Risse, sofern das physikalisch notwendig ist (Erdbeben, Seebeben, ....). Hab noch nie gehört, dass die Erde bei Erdbeben glutflüssig wird.

Bei einer Explosion wird Wärme zwar sehr heftig übertragen - aber auch nur für einen extrem kurzen Zeitraum. Deshalb verglühen die Splitter einer Handgranate nicht, sondern verformen sich nur und werden bannig heiß. Fliegen tun sie natürlich auch noch ein Stück, aber flüssig werden sie nur in ganz minimalem Maße.

Mag sein, dass das Einschmelzen eines ganzen Planeten eine tolle Lösung zum Energieverbraten ist - aber in unserem Fall (der Explosion) ist es nicht der richtige.
Soviel Zeit haben wir nicht !
Anstatt aufgeschmolzen zu werden, wird sie in entgegengesetzte Richtung (zum zukünftigen Mond) beschleunigt, das heißt weggeschubst. In dem Zusammenhang kann auch die Rotation verändert werden. Womit wir wieder beim Fußball wären ... kannst du FrankD fragen.

Es ist nett, dass du dir um mich Sorgen machst, aber das ist nicht nötig. Ich hab ganz gewiss kein Problem mir die notwendigen Größen vorzustellen. Die Geschichte mit dem Supervulkan hatte ich schon kurz bei Voidol beantwortet.....

Gruß Senkel


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:37
@PHK
PHK schrieb:Ich hab ganz gewiss kein Problem mir die notwendigen Größen vorzustellen.
Wieviel Tonnen Antimaterie werden dann deiner Vorstellung nach benötigt, um den Bremer-Effekt zu erzielen?


melden
jelena
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:40
Ich denke, ein Planet wird mit der Zeit langsamer drehen, weil die uhrsprüngliche Fliehkraft allmählich zur Ende geht.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:42
@geeky

Die Theorie ist so veröffentlicht, dass sich jeder damit auseinandersetzen kann, der das möchte: Ordentlich und in Buchform (siehe z.Bsp. bei Amazon)

Da du dich auf dem Gebiet scheinbar nicht ganz so gut auskennst, lass dir gesagt sein, dass es - aufgrund der Wissenschaftsorganisationsform im hiesigen Lande - für Außenstehende kaum möglich ist, in wissenschaftliche Fachmedien hineinzukommen. Selbst wenn D-Bremer es wollte, ist es für ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht möglich einen Artikel in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift zu platzieren. Jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt ...

Eine Theorie ist nicht zwingend etwas völlig Starres, sondern sie hat in der Regel ein stabiles Grundgerippe und am Überbau wird weiter gefeilt, bis er "passt" (das soll nicht heißen, dass etwas auf Biegen und Brechen passend gemacht wird, wie in einigen anderen Bereichen). Zu dem Zweck diskutieren wir ja hier. Oder nicht?

Mach dir auch um D-Bremer keine Sorgen. Der "kann ja nicht, weil er nicht kann", sondern weil viele Vorraussetzungen einfach noch nicht vorhanden sind. Das kann man aber nicht ihm anlasten, sondern dem allgemeinen Stand des Wissens zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Dieser Stand des Wissens entwickelt sich aber dauernd immer weiter, und vielleicht verhilft er D-Bremers Theorie ja eines Tages zum Durchbruch ...

Gegenwärtig heißt gegenwärtig - ein anderes Wort für 'jetzt' oder 'momentan' o.ä..

Das die Naturgesetze weiter fortbestehen ist keine Frage. Aber ob und wie wir sie erkennen und anwenden - dass wird sich IMMER weiter entwickeln. Diesen Prozess hältst nicht mal du auf, und wenn du dir noch so sehr Mühe gibst.

Gruß Senkel


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:45
@geeky

OpenEyes hat 3 km³ ausgerechnet. Das kannst du gern weiter vorne nachlesen und nachrechnen, wenns dich interessiert. Steht alles noch da

Gruß Senkel


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:48
@voidol

Was soll ich sagen? Alles Nichtentdeckte ist solange unbekannt, bis es entdeckt wird.

Gruß Senkel


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:53
@PHK
PHK schrieb:OpenEyes hat 3 km³ ausgerechnet.
Entspricht das auch deiner Vorstellung oder willst du nur der Frage ausweichen?
Auf Seite 3 hat er rund 51 Milliarden Tonnen ausgerechnet. Was sagt deine Vorstellung zu diesem Wert?


melden
Anzeige
jelena
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 23:53
Weiss jemand, wieso einige Planeten um die eigene Achse nicht drehen?


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden