weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlangsamung der Erdrotation

441 Beiträge, Schlüsselwörter: Gezeiten, Erddrehung, Drehimpuls
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 13:32
Mein Ergänzungsbeitrag ist weg.

Nicht der Mond, die Erde muss e sin der letzten Zeile heißen


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 13:39
@FrankD
"Es geht hier ja um Dieter Bremers Mondentstehungszenario bzw. die unmöglichkeit dessens."

Nein das ist ein anderer Threat hier geht es um die Erdrotation...


"Seine Behauptung: Vor 10000 Jahren hatte die Erde eine Tageslänge von nur 2,5 Stunden."
Was es wirklich absurd macht sidn die vor 10000 Jahren...

Nicht dei Verlangsamung an sich


"Und dafür hätte ich gerne einen glaubhaften mechanismus, denn damit steht und fällt ein großteil von Deiters Ideen."

Wie die Kampfroboter das getan haben wollen ohne die Erdkruste zu zerstoeren und wie der Mond sich so schnell abkuehlen konnte dafuer haett ich gerne einen glaubwuerdigen Mechanismus..


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 13:49
*seufz*
@FrankD
@JPhys
@D-Bremer
@Groschengrab

Na schön, sehen wir mal so überschlägig welche Energie notwendig (bzw. frei geworden) wäre um die Erdrotation um 21,5 Stunden, also um 90% zu bremsen:

Gesamtmasse der Erde: 5,9736E+24
Rotationsdauer 2,5 Stunden
Geschwindigkeit am Äquator: 4440 m/s
Radius: 6.377.397,155 m
Radius des Kreises für die mittlere Geschwindigkeit der rotierenden Gesamtmasse (überschlägig, konstante Dichte angenommen) 5061Km
Rotations - Geschwindigkeit auf diesem Kreis: 4440 x 5061 / 6377,397 = 3523,1 m/s
Kinetische Energie der Rotation: 5,973E+24 * 3523,1 * 3523,1 / 2 = 3,71E+31 Kpm
zum Bremsen notwendige Energie: 3,71E+31 * 0,9 = 3,34E+31 Kpm

So aus dem Bauch heraus würde ich sagen, diese Energie reicht aus, um den Mond aus dem Stillstand von der Erdoberfläche auf weit mehr als die Fluchtgeschwindigkeit (11,2 Km/s) zu beschleunigen.

Ich muss dass noch genau nachrechnen, aber es sieht so aus, als wäre eine Mondentstehung ohne Impact unmöglich, wenn die Erde zum Zeitpunkt der Abtrennung in 2,5 Stunden rotiert hätte und dadurch, egal in welchem Zeitraum, auf 24 Stunden Rotationszeit abgebremst hätte werden müssen.. Der Mond hätte sich auf Nimmerwiedersehen verabschiedet.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 13:53
Nachtrag: für die, die nachrechnen wollen und mit wissenschaftlicher Notation nicht vertraut sind: E+ mit einer Zahl dahinter gibt die Anzahl Zehnerpotenzen an mit denen multipliziert werden muss.
E+3 - mal 1 000
E+6 - mal 1 000 000

und so weiter. In Excel könnt Ihr die Zahlen genau wie sie im Beitrag stehen, also mit E+... eingeben


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 14:24
@OpenEyes

"zum Bremsen notwendige Energie: 3,71E+31 * 0,9 = 3,34E+31 Kpm"

Da ist nicht notwenige Energie das ist uebrschuessige Energie...

"Der Mond hätte sich auf Nimmerwiedersehen verabschiedet."


Darf ich dich daran erinnern dass wir uns einig waren dass die
Dass die Erde bei der Aktion vollstaendig geschmolzen sei duerfte
(Waerme Energie)

Und das diese Waerme Energie im Verlauf von Jahr millionen abgestrahlt sein duerfte..

Es sollte dich nicht wundern dass die meiste Energie fehlt wenn du nur den mechnischen Prozess betrachtest.

Selbstverstaendlich wurde wesentlich mehr Materie hoch gesprengt als die Mondmasse
das meiste ist nur wieder runtergefallen....
Und die wesentlcih mehr Materie bei der hat es nicht fuer Fluchtgeschwindigkeit gereicht....

Und ich sage dir abermals durch irgendwelceh Nuklearreaktionen kann man fst beliebig Energie aus dem Hut zauber

Uebrschuessige energie kann man immer durch Abstrahlung loswerden.
(wenn man das ganze nicht vor 10000 Jahren ansetzt)

Die Interessante Erhaltungsgroesse ist hier der Drehimpuls nicht die Energie


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 14:44
@OpenEyes
Schau mal beid er Enstehung des Sonnensystems stoert es dich doch auch nicht das die Energie die die Sonne abgestrahlt hat udn weiterhin abstrahlt spielen ausreicht im die Planten huntdermal aus der Galaxis zu werfen...
.

Die Plaeten sind dort wo sie sind wegend er Drehimpulserahltung

nicht wegen der Energiebilanz

Und so ist es auch beim Mond


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 14:55
@ JPhys

Das es beim Mond deswegen auch so ist sehe ich nicht so !!! Bei keinen Mond ist die "Drehimpulshaltung" der ausschlag...


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 15:05
@JPhys

Da habe ich scheinbar einen Denkfehler gemacht. Ich hatte an eine Explosion gedacht, die die Mondmasse (das meiste davon) innerhalb von Stunden in einen stabilen Orbit außerhalb der Roche - Grenze bringt. Dabei wäre die Erde natürlich zum Glutball geworden, das aber in erster Linie durch das "zerbröseln" und untermischen der festen Kruste und zum Teil durch die überschüssige Energie aus der Explosion.

Die in der Glutphase abgestrahlte Energie käme dann hauptsächlich von der Energie der Explosion und der schon vorher in der Erde vorhandenen Thermischen Energie.
Jedenfalls sollte die Erde unmittelbar nach dem Absprengen des Mondes nicht wesentlich langsamer sein als vorher.

Was ich nicht bedacht hatte war, dass die Gezeitenkräfte zwar die Erde abbremsen und den Mond beschleunigen, dass dabei aber auch eine Menge Wärme durch die Reibung bei den Gezeiten entsteht. Wieviel, sollte sich eigentlich überschlägig aus den Bewegungen von Mond und Erde errechnen lassen, auch ohne die Werte für die Reibung zu kennen, da letztlich diese allein verantwortlich ist für die Wechselwirkung zwischen Mond und Erde und damit die Geschwindigkeits - Änderung.

Ich meine, dass Du zumindest teilweise recht hast, aber lass es mich noch einmal in Ruhe durchdenken.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 16:02
@JPhys
Es wäre schön, wenn Du die Zitatfunktion nutzen würdest. So ist es nämlich etwas unübersichtlich:
JPhys schrieb:"Seine Behauptung: Vor 10000 Jahren hatte die Erde eine Tageslänge von nur 2,5 Stunden."
Was es wirklich absurd macht sidn die vor 10000 Jahren...

Nicht dei Verlangsamung an sich


"Und dafür hätte ich gerne einen glaubhaften mechanismus, denn damit steht und fällt ein großteil von Deiters Ideen."

Wie die Kampfroboter das getan haben wollen ohne die Erdkruste zu zerstoeren und wie der Mond sich so schnell abkuehlen konnte dafuer haett ich gerne einen glaubwuerdigen Mechanismus..
Richtigstellung: Mein Zeitfenster für die Katastrophe und die Mondentstehung ist vor 6.000 bis vor 80.000 Jahren, derzeit noch bevorzugt vor 12.000 bis 14.000 Jahren.

Die "Kampfroboter" waren Asteroidenabwehrsysteme, die eine riesige Raumstation auch vor den größten Brocken schützen sollte. Ich habe mit 4 Indizien bezüglich der von ihnen am Ende überflogenen Carolina Bays deren Waffensystem als Antimateriekanonen hergeleitet. Ich zweifle deren Fähigkeit, sich mit dem Asteroidenabwehrsystem durch die ERdkruste zu schießen, nicht an. Die beiden Zwillingslöcher in der Sargassosee (in der Flugrichtung von den Bays über Charleston Richtung Sargassosee) könnten dafür ein optisches Indiz sein.

Ich wäre daran interessiert, ob auch JPhys der Auffassung ist, dass die sich ohne Mond schnell und ohne Widerstand nur um sich selbst drehende Erde nach der Mondentstehung und damit nach Umfuktionierung zu einem Zweikörpersystem mit einem gemeinsamen Schwerpunkt Erde-Mond völlig unbeeindruckt in praktisch derselben Geschindigkeit weiterdreht und nur langsam über 4,5 Mia. Jahre die Rotation verringert.

Bei der Gelegenheit könnten gleich alle "Hier" rufen, die außer Frank D. und OpenEyes noch dieser Meinung sind. Damit ich weiß, wen ich hier im Forum ansprechen muss, soweit die ersten Bohrproben auf dem Mond einen jungen Mond anzeigen.


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 16:18
@D-Bremer

Hier! :D


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 16:30
Hi,

@D-Bremer

HIER! me2 :D^2

-gg


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 17:11
@D-Bremer
hier!
D-Bremer schrieb:Damit ich weiß, wen ich hier im Forum ansprechen muss, soweit die ersten Bohrproben auf dem Mond einen jungen Mond anzeigen.
Wenn sie das (erwartungsgemäß) nicht ergeben, wirst du dann mit einem Ausdruck des Bedauerns deine Thesen widerrufen oder findest du auch dann wieder einen Grund, doch irgendwie schon recht zu haben?


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 17:18
@D-Bremer

Wie soll denn das Alter der Proben bestimmt werden? Wenn ich mich recht entsinne, vertrittst du doch die Meinung, dass die gängigen Methoden der Altersbestimmung nicht funktionieren beziehungsweise verfäschte Ergebnisse liefern.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 17:50
@intruder
Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass die in den Krater des Mondes lancierte Raketenstufe nicht das ausgelöst hat, was die Wissenschaftler nach 4,5 Mia. Jahren Mondexistenz erwartet haben: Viel Staub inkl. Eis.

Die Wahrheit ist, dass es so wenig davon gab, dass es von der Erde aus gar nichts zu beobachten gab.

Was ist, wenn es bei Bohrungen schnell wärmer wid in den Bohrlöchern und dieser Knirps von Himmelkörper wider Erwarten nach angeblich 4,5 Mio einen glühenden Kern hat?

Es kann also viele Hinweise außerhalb der radiometrischen Datierungen geben, die die Wissenschaftler eines Tages vor die Frage stellen, ob denn der Mond nicht doch viel jünger ist, als bisher angenommen.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 18:09
@PHK
PHK schrieb:@klausbaerbel

Da gibts zum Beispiel noch die "auslösende" Explosion, den zukünftigen Mond, der in Einzelteilen rumschwirrt, die Drehung der Erde, die Weiterbewegung der Erde, die Explosionsrichtung, 1001 Beschleunigungen, ... usw. usf.

Hast du das alles mit einkalkuliert?

Gruß Senkel
Ich bezog mich lediglich auf die Ballerina. Denn darum ging es ja in Deinem Beitrag und meiner Antwort.

Bei der Mondentstehungstheorie spielen natürlich noch wesentlich mehr Aspekte mit rein, die ich auch garnicht vollständig kenne.

Deswegen kann ich dazu auch nicht viel schreiben.


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 18:17
ähm bin ich zu spät um HIER zu sagen? ja man könnte die situation auch bildlich ausdrücken:

gw60169,1265217466,hier


;)


melden

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 19:07
Achja ich stelle eine Wette auf wenn die Bohrung auf dem Mond bestätigt, dass der Mond doch 4,5MA Jahre alt ist wird D-Bremer immer noch an seinem jungen Mond festhalten, denn was ist schon ein weiterer Gegenbeweis, kommt er halt auf den Müll zu den anderen 1000 Gegenbeweisen die da liegen.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:09
Spöckenkieke schrieb:Achja ich stelle eine Wette auf wenn die Bohrung auf dem Mond bestätigt, dass der Mond doch 4,5MA Jahre alt ist wird D-Bremer immer noch an seinem jungen Mond festhalten, denn was ist schon ein weiterer Gegenbeweis, kommt er halt auf den Müll zu den anderen 1000 Gegenbeweisen die da liegen.
Du kannst ja gern mal die 1.000 Gegenbeweise hier einstellen! Ich stelle dann die PRO-Indizien gegenüber. Sind nicht 1.000, nicht mal hundert, aber mal sehen.

Bevor ich den Überblick verliere, halte ich erst mal fest:

Folgende Poster legen sich darauf fest, dass:

1.) Direkt während der Mondentstehung die Rotation der Ur-Erde NICHT wesentlich beeinflusst wurde, der Wechsel der Erde in eine Zweikörpersystem mit der Rotation um einen gemeinsamen Schwerpunkt von Erde und Mond somit nicht zu einer merklichen Tageszeitverlängerung führte und

2.) diese Tageszeitverlängerung auf heute 24 Stunden ganz langsam über rund 4,5 Mia. Jahre ausschließlich durch die Gezeitenreibung erfolgte.

@FrankD
@OpenEyes
@Dragonfire
@Groschengrab
@smokingun
@geeky


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:23
@JPhys und @OpenEyes

Kann ja durchaus sein, dass ich wieder irgend was verpasst habe, aber wieso seid ihr euch einig, dass der Großteil des abgesprengten Materials wieder runter gefallen sein soll?

Weils zu schnell war?

Und wieso soll die ganze Erde bei dem Ereignis bis zum Flüssigstadium durchgeglüht sein, falls sie es vorher nicht schon war ? - und bei D-Bremers Theorie war sie's nicht.
Allein zur Änderung des Aggregatzustandes bräuchten wir noch mal so irrsinnig viel Energie ... dass wir den Tank der Station wohl noch mal bisschen anbauen müssen. Das sollte kein Problem sein ...

Und wenn der zukünftige Mond nun "zufällig" ein Art Pfropfen eines riesigen Supervulkans (Chicken78) war, der relativ kompakt war, schon einigermaßen "locker" saß und sich als "Quasi-Geschoß" von der Erde gelöst hätte ? Sagt mir bitte nicht, dass wär unmöglich ...

Gruß Senkel


melden
Anzeige
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

03.02.2010 um 20:25
D-Bremer schrieb:Folgende Poster legen sich darauf fest, dass:
Das muss per Umfrage demokratisch bestimmt werden!

Umfrage: Wie alt ist der Mond?

:D


melden
97 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden