weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Schizophren
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

24.11.2010 um 23:35
Lol.

Möglicherweise sind all die Schitzophrenen garnicht krank, sondern kerngesund. Ärtze erkennen nur einen Unterschied zu ihrer Verhaltensweise und bezeichnen es gleich als krank.

Beispiel: Ein Mensch hat ein Problem mit Ärzten, weil er der Meinung ist, dass diese ihre Patienten nur ausbeuten, garnicht hoffen, dass es ihnen besser geht, sondern nur froh sind, wenn sie ihre Medikamente verkaufen.

Aus irgendeinem Grund kommt so jemand ins Gespräch mit einem Arzt, und tut ihm mit seiner Körpersprache (btw - 80% der Kommunikation findet über die Körpersprache statt) seine antipathische Neigung kund. Es müssen garnicht mal die Worte fallen "Ich mag dich nicht", sondern eine aggressive Haltung genügt. Möglicherweise hatte derjenige auch noch viel Erfolg in der Schule, viele Frauen, Freunde und ist sehr von sich überzeugt.

Was macht der Arzt? Er fühlt sich angegriffen und versucht, um sich zu schützen, dem Patienten eine Krankheitsdiagnose aufzudrücken, über die btw noch nicht viel geklärt ist, geschweige denn, dass jemand überhaupt von einem Arzt mit vollständig geklärter Krankheitsursache geheilt ist.

Aus persönlicher Erfahrung muss ich sagen, haben gerade Ärzte durch ihre "Vollmacht" über den Patienten, die ihnen sogar erlaubt, den Patienten gegen seinen Willen festzuhalten, solange ein Verdacht zur Selbstschädigung besteht, so viel Macht, mit der sie nicht anders können, als sie auszunutzen. Selbst, wenn der durch dieses "Festhalten" verlorene Job das Leben eher beeinträchtigen würde, als das Freilassen des "Patienten", hat der Arzt trotzdem die Macht jemanden GEGEN SEINEN WILLEN festzuhalten. Nun mögen manche sagen, der Arbeitgeber würde sich dem Arzt unterordnen und eine Entlassung unterlassen, weil der Arzt eine Krankheit diagnostiziert hat. Moralisch macht man das ja so. Aber sag das mal einem Firmenboss, der auf Gewinnmaximierung aus ist.

Symptome von Schizophrenie, um sie mal kurz und knapp zusammenzufassen sind Selbstverliebtheit, Größenwahn und beispielsweise ein Überschuss des Neurotransmitters Dopamin. Und Stimmen soll derjenige hören, was aber auch kein Wunder in einer psychiatrischen Anstalt die ganze Nacht von Irren nur umhergebrüllt wird, aus lauter Aggressivität zu den Ärzten, die sie festhalten und nicht rauslassen. Krankheitseinsicht soll auch fehlen, was ein sehr häufiges Symptom der Schizophrenie ist. Was ja auch völlig klar ist, wenn derjenige garnicht krank ist. Wenn man aber irgendwann dem Arzt glaubt, somit an sich selbst zweifelt, ist klar, dass man in Kombination mit Medikamenten und Spritzen tatsächlich krank wird.

Für mich persönlich sind das die Symptome eines kerngesunden Menschenverstandes. Gerade der Dopaminüberschuss sollte einen gesunden Lebenswillen aufweisen.

Ich war mal nen Tag zu Besuch, ist schon länger her, ich kann nicht sagen, wie viele herzensgute Menschen ich kennengelernt habe, die voller Verzweiflung waren, weil die Ärzte ihnen täglich einreden, dass sie psychisch labil seien und nicht mal an die frische Luft dürften.


Ey, was da abläuft, ist der HAMMER!


Und alles nur, weil alle Ärzte ihr Medizinstudium nicht ertragen haben und mit ihrer Welt nicht mehr zurechtkommen? So nach dem Motto "Ich hab so viel in meinem Leben geschuftet, ich ertrage es nicht, wenn jemand besser ist, als ich, du bist schizophren und glücklicherweise habe ich auch noch die Vollmacht über dich und kann über deine Freiheit bestimmen.

Aber das allerschlimmste ist, dass jeder, der diesen Text lesen wird, sich unbetroffen am Kopf kratzen wird und all die herzensguten Menschen in ner Psychiatrie verrotten lässt. Und womöglich am nächsten Tag auch noch zum Arzt geht, weil er ein Problem mit seinen Gelenken hat, und das "obwohl er doch schon seit nem halben Jahr nicht mehr Sport gemacht hat"


melden
Anzeige

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

24.11.2010 um 23:46
@delayer
Bist du auch ein jeder?
Oder tust du Himmel und Hölle in Bewegung setzen und sie rausholen?


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

24.11.2010 um 23:54
@7ty7high
Na ich denk mal, mit dem Text hab ich schon mehr getan als du.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

24.11.2010 um 23:55
Es gibt aber nicht nur Arme in der Klapse.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 00:14
@delayer

Und wenn die Person wirklich krank ist? Wer soll das entscheiden? Die Angehörigen mit tiefer Aversion gegen Irrenhäuser UND Ärzte die die Anzeichen vielleicht Jahre lang ignoriert haben oder sich eine Einstellung mit dir teilen?

Außerdem kann der Hausarzt dich nicht einfach mal so nebenbei in eine Nervenheilanstalt einweisen lassen. Dazu bedarf es einer GERICHTLICHEN Entmündigung.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 00:21
Ich glaube du warst noch nie in einer Psychatrie. Dein text klingt ja wie aus dem Mittelalter und ist total an der Realität vorbei.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 00:46
Hmm... In welcher Klinik warst du und mit wie vielen Patienten hast du gesprochen?

Um eines eben richtig zu stellen: das Hören von Stimmen ist eine paranoid-halluzinatorische Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis. Es ist nicht gleich eine Schizophrenie in vollem Umfang, sondern eher eine Krankheit für sich.
Genau wie die Anosognosie - die von dir angesprochene fehlende Krankheitseinsicht. Das kann sicher in Verbindung mit einer Schizophrenie auftreten, ist aber nicht unmittelbar als Symptom auszulegen.

Für gewöhnlich zeigt jemand, der eingewiesen wird auch deutliche Verhaltensauffälligkeiten, die sich mit einer Medikation übrigens eher bessern als verschlechtern.
Und es wird sicher niemandem gelingen einen psychisch stabilen und kerngesunden Menschen in einer Klinik festzuhalten. Vorallem: SOWAS, wie du es schilderst - wer würde das schon freiwillig bezahlen? Wenn dein Bekannter mit Sicherheit sagen kann, dass er völlig gesund ist und weder eine Gefahr für sich selbst, noch für seine Umwelt darstellt, würde ich ihm nahelegen gegenüber seiner Krankenkasse oder wer auch immer das in seinem Fall übernimmt, seine Zweifel bezüglich der Notwendigkeit dieser Maßnahmen zu äußern. Denn im Endeffekt hat nicht der Arzt, sondern derjenige, der diesen Arzt bezahlen soll das letzte Wort. So bescheuert es klingt, aber es bewahrheitet sich immer und immer wieder: Keine Hände, keine Kekse...


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 00:54
delayer schrieb:Symptome von Schizophrenie, um sie mal kurz und knapp zusammenzufassen sind Selbstverliebtheit, Größenwahn und beispielsweise ein Überschuss des Neurotransmitters Dopamin. Und Stimmen soll derjenige hören, was aber auch kein Wunder in einer psychiatrischen Anstalt die ganze Nacht von Irren nur umhergebrüllt wird, aus lauter Aggressivität zu den Ärzten, die sie festhalten und nicht rauslassen. Krankheitseinsicht soll auch fehlen, was ein sehr häufiges Symptom der Schizophrenie ist. Was ja auch völlig klar ist, wenn derjenige garnicht krank ist. Wenn man aber irgendwann dem Arzt glaubt, somit an sich selbst zweifelt, ist klar, dass man in Kombination mit Medikamenten und Spritzen tatsächlich krank wird.
Naja du kennst dich nicht wirklich mit Schizophrenie aus.
Da gibt es noch viel mehr Symptome und die fallen bei Jedem psychisch Kranken auch anders aus weil es mehrere Formen der Schizophrenie gibt.

Ja diese Menschen sind wirklich krank was auch keine Schande ist.
Und niemand verottet in einer Psychiatrie!
Ich arbeite zur Zeit in einer Psychiatrie und es ist nicht so wie ihr es aus den Filmen kennt.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 00:57
@delayer
@Sem

Diese Sympthome sprechen eher für Narzissmus.
Aber ich finde den Grundgedanken interessant! Mich würde interessieren, wie das die shizophren Diagnostizierten sehen...hilft es, wenn einem keiner glaubt? Ich kann es mir nicht vorstellen, mich würde DAS wahnsinnig machen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 01:03
@Omega.

Niemand wird dir diagnostizieren dass du Stimmen hörst, wenn du nicht davon erzählst... Wie sollte man sonst auch? =)
Menschen, die unter solchen Krankheiten leiden, erzählen DEM mal DAS und DEM wieder DAS... Und wie gesagt: diagnostiziert wird das NIE grundlos... Auch nicht, wenn du dem Arzt unterstellst, dass sein Ego gekränkt wäre... =) und JA, teilweise klingt das sehr nach Narzissmus.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 01:06
@omega
wenn der psychisch Kranke Mensch gerade in einer Psychose steckt macht es nicht viel Sinn ihn nach seiner Erkrankung zu fragen.

Erkrankte die mit Medikamente gut eingestellt sind wissen dass sie krank sind und können auch ein Leben ausserhalb einer Psychiatrie führen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 05:02
also hier mal die meinung eines diagnostizierten paranoia schizos ;)


einerseits will ich die medikamente in schutz nehmen - es ist nicht immer nur eine ominöse stimme die einem zu schaffen macht - manchmal kann schizophrenie psychisch richtig wehtun - man zweifelt an sich - lebt in einer dauerdepression deswegen - kann nicht mehr normal sein - ist verwirrt - das kann sehr traurig sein - da man sich selber beobachten kann und mchtlos ist - man sieht zu wie sich alle freunde abwenden - wie man keine freundin mehr kriegt - wie man zum zombie wird - also ich bin ohne meine medis nicht lebensfähig und will sie echt in schutz nehmen

andererseits geb ich dem TE recht - ich glaub kaum , dass ärzte allzu viel ahnung haben - und einem schnell irgendein stempel aufgedrückt wird - ich mach aber keinem einen vorwurf . das hirn ist halt immer noch ein mysterium - und man kann nur eine ungefähr-medizin anwenden - also sollte man froh sein , dass sie einem das leid lindern können .

ich halte es schon für eine krankheit - andererseits - stell ich mir immer die frage , warum die evolution sie nicht schon längst aussterben lies - also vieleicht steckt mehr hinter sowas als man denkt - kennt ja jeder den spruch - genie und wahnsinn liegen nah beinander
und im grunde ist der unterschied zwischen genie und wahnsinn nur die bequemlichkeit der anderen leute - jemand kann den ärgsten schuss haben - aber er eckt damit nirgendwo an - oder es ist sogar cool - dann ist es plötzlich keine krankheit mehr oder nur halb so wild - aber wehe es wird unbequem - dann ist man schnell der buh mann .


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 10:33
alles krankheiten der gesellschaft, man kann ja in unserm system nur irre werden...


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 11:54
Heppy schrieb:alles krankheiten der gesellschaft, man kann ja in unserm system nur irre werden...
Ich Denke es gibt genug Menschen die mit diesem System zurecht kommen auch ohne irre zu werden.

Welche strategien Menschen entwickeln um mit einer immer Koplexer werden Umwelt fertig zu werden ist aber doch recht intressant.


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:18
Es ist interessant, wie schnell sich die meisten Poster hier an die Lehrmeinung der Medizin halten.

Um jetzt noch für ein bischen Disskussionsstoff zu sorgen:
fritzchen1 schrieb:Ich Denke es gibt genug Menschen die mit diesem System zurecht kommen auch ohne irre zu werden.
Aber es gibt niemanden, der ein reines Gewissen zu allen Menschen innerhalb dieses Systems hat. Moralisch richtig läuft in diesem System garnichts. Du bist zwar nicht irre, aber sorgst für gewaltiges Unrecht. Solange die Krankheitsursache der häufigsten Psychiatriekrankheit "Schizophrenie" noch nicht geklärt ist (Die der Patient akzeptiert), sollte jeder Mensch dieses Systems ein schlechtes Gewissen haben, weil 1% der deutschen Bev. (knapp 1 mio Menschen) laut Medizin schizophren ist. Das abartige daran ist, dass dabei so viel Geld für Medikamente draufgeht, nebenher das große Diskussionsthema in Deutschland "5euro Harz 4" sind. Irre ist man zwar nicht, aber armselig.

Wenn jemand einen Knochenbruch hat, wird niemand sagen, ich will nicht zum Arzt, ganz einfach, weil es ihm weh tut.
Bei der Schizophrenie ist das ganz anders. Oftmals ist es so, dass dem "Patienten" von Arzt solange eingeredet wird, dass man nicht mehr ganz sauber im Kopf ist, bis man vollständig an seinem Verstand zweifelt. Irgendwann geben die Patienten auf, ihr Leben und ihre Selbstachtung ist aber im Eimer. Was daraus geworden ist, sieht man am Umsatz der Medikamentenindustrie.
Wandermönch schrieb:manchmal kann schizophrenie psychisch richtig wehtun - man zweifelt an sich
Wenn dir das die Ärzte einreden, zweifelt man natürlich an sich. Was aber bedeutet, dass die Krankheit Schizophrenie garnicht da ist, sondern nur ein Produkt falscher ärztlicher Behandlung ist.

BTW - Gab es noch niemanden, der nach Medikamenteneinnahme gesagt hat, "stimmt, jetzt bin ich wieder gesund, danke arzt!" und vll noch anhängt "mann, war ich blöd im Kopf" Die Krankheitseinsicht kommt erst nach völligem Aufgeben des eigenen Verstandes.
southmatic schrieb:Menschen, die unter solchen Krankheiten leiden, erzählen DEM mal DAS und DEM wieder DAS
Sowas ist nur abgeschautes Verhalten. Weil DU mir erzählen willst, dass du noch niemals angelogen wurdest. Und gelogen hast du sowieso noch nie. Und deswegen gleich schizophren?

Ich denke, die Diagnose ist nur eine Abwehrreaktion angegriffenen Selbstwertgefühls des Psychotherapeuts. Aus Narzissmus wird Schizophrenie, sobald ein Arzt es bewertet. Eine Studie dazu wäre mal interessant. Naja, und bewiesen ist, dass sich jeder gerne gegen Narzissten wehrt.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:27
delayer schrieb:Wenn dir das die Ärzte einreden, zweifelt man natürlich an sich. Was aber bedeutet, dass die Krankheit Schizophrenie garnicht da ist, sondern nur ein Produkt falscher ärztlicher Behandlung ist.

BTW - Gab es noch niemanden, der nach Medikamenteneinnahme gesagt hat, "stimmt, jetzt bin ich wieder gesund, danke arzt!" und vll noch anhängt "mann, war ich blöd im Kopf" Die Krankheitseinsicht kommt erst nach völligem Aufgeben des eigenen Verstandes.
sorry aber da muss ich dir wehement widersprechen - ist lustig dass die diskussion gerade jetzt aufkommt , wo ich das wieder hautnah erlebt hab .
ich bekomm meine spritze alle 2 wochen - jetzt war ich aber 3.5 wochen nimmer dort - und man - also da hab ich wieder gemerkt , wie im arsch ich eigentlich bin .
kann ja sein dass das bei dir anders ist - schizophrenie ist eh keine patent krankheit - aber bei mir ist das so , dass ich ohne die medis nicht leben könnte - und ich ohne sie meine "Krankheit" (ja das ist es - mach dir nichts vor) richtig spüren kann .
delayer schrieb:"stimmt, jetzt bin ich wieder gesund, danke arzt!" und vll noch anhängt "mann, war ich blöd im Kopf"
also daqnn bin ich der erste der das sagt

aber wie gesagt - keine patentkrankheit ;)


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:43
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:wie im arsch ich eigentlich bin .
Erzähl mal mehr darüber... find ich jetzt ganz interessant.


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:48
Wandermönch schrieb:kann nicht mehr normal sein
Was wäre denn, wenn alle Normalos eigentlich die Probleme haben, weil sie nicht damit klargekommen sind, dass sie mal beispielsweise von ner Frau abgelehnt wurden.

Die normalen Menschen würden sagen, dass jemand, der fremd geht beispielsweise krank ist. Möglicherweise ist aber derjenige der Kranke, der seiner eigenen Partnerin Ketten anlegt, nicht fremd zu gehen, aus Angst, betrogen zu werden. Der schwächere ist immer der, der jemandem etwas verbieten muss.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:52
@delayer
delayer schrieb:Möglicherweise sind all die Schitzophrenen garnicht krank, sondern kerngesund. Ärtze erkennen nur einen Unterschied zu ihrer Verhaltensweise und bezeichnen es gleich als krank.
Schizophrenie ist eine Krankheit, genau wie Diabetes, Multiple Sklerose, akute Pankreatitis oder sonst was.
Ich habe mit mehreren Betroffenen bereits Gespräche geführt. Manchmal ist das sehr schwierig, da Zerfahrenheit im Denken, Danebenreden, Neologismen, Wahn, Gedankeneingebung etc. den Gesprächsfluss erheblich stören. Nach Ende der Akutsymptomatik waren die Gespräche meist erheblich angenehmer.
Einige haben nur eine Episode, andere leiden lebenslang drunter. Wie so oft hat da jeder Mensch sein eigenes Päckchen zu tragen.
delayer schrieb:Beispiel: Ein Mensch hat ein Problem mit Ärzten, weil er der Meinung ist, dass diese ihre Patienten nur ausbeuten, garnicht hoffen, dass es ihnen besser geht, sondern nur froh sind, wenn sie ihre Medikamente verkaufen.
Ärzte sind auch nur Menschen, aber der überwiegende Teil möchte nicht, dass es den Patienten schlechter geht. Das wäre doch arg gestört.
Und Medikamente werden von den Apothekern verkauft.


melden
Anzeige

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:53
delayer schrieb:Erzähl mal mehr darüber... find ich jetzt ganz interessant.
also ich weiß nicht ob ich das will :P
ich hab keine bequeme art der schizophrenie und nur schlechte erfahrungen damit gemacht , es anderen zu erklären :D

aber ich sags mal ganz kurz

ich bin dann der voll labile - weichliche nervige - keine ahnung - vollhonk - ich denk dann aucvh immer ich bin mit allen telepathisch verbunden - und kann meine verwirrung auf andere übetragen und das macht mich einfach nur fertig weil ich mich dabei beobachten kann - und nix dagegen tun kann .
ich bin wenn ich nen schub hab voll verstört und verschüchtert und check die welt nimmer :D


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Städte der Zukunft32 Beiträge
Anzeigen ausblenden