weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Schizophren
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 13:57
Ohne Ärzte wär ich schon tot.

Man muss sich nur die richtigen Ärzte suchen.
Ich hatte auch schon welche, die ein Griff ins Klo warn.
Mit meinen aktuellen bin ich zufrieden.


melden
Anzeige
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 14:14
belphega schrieb:Ohne Ärzte wär ich schon tot.
Hätte ich dir als Arzt auch gesagt.
Makrophage schrieb:aber der überwiegende Teil möchte nicht, dass es den Patienten schlechter geht. Das wäre doch arg gestört.
Dann solltest du das nächste Mal im Wirtschaftsunterricht besser aufpassen...

Die Medikamenten industrie hat nichts davon, wenn Menschen gesund werden.
Am besten passt es der Pharma, wenn sie ein Medikament entwickeln, von dem die Patienten glauben gesund zu werden, diese aber trotzdem krank machen.

Würde es ein billiges heilendes Mittel geben, das möglicherweise noch selbst herzustellen wäre, würde die Medikamentenindustrie kein Geld mehr machen.

Denkt doch mal nach leute


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 14:20
@delayer
Das hat mir kein Arzt gesagt, sondern die komatöse Phase zwischen Leben und tot, als ich eine allergische Sofortreaktion auf NSAR hatte. Diese wiederum hat mir auch kein Arzt verabreicht.

Hätten die Ärzte eine halbe Minute später gehandelt, wäre ich entweder erstickt - oder mit nem Röhrenschnitt am Leben gehalten worden.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 14:24
@delayer
Damit unterstellst du also jedem Arzt, dass er das Leid der Menschen mehr will, als sie gesund zu machen. Hmm, so einen habe ich wirklich noch nie getroffen.

Vor allem springst du ein wenig hin und her, erst ging es um Ärzte, dann aber doch eigentlich um die Pharmaindustrie, was einfach zwei verschiedene Paar Schuhe sind.

Apropos Wirtschaftsunterricht:
Ein Arzt im Krankenhaus ist angestellt, der kriegt erstmal sein festes Gehalt. Seinem Geldbeutel bringt dein Aufenthalt nichts (nur am Rande: volles Haus auf der Station oder Neuaufnahmen bedeuten eine Sauarbeit, die kaum ein Arzt gerne macht).

Niedergelassene zahlen auch noch unter Umständen drauf, wenn du als chronisch Kranker zu oft im Quartal zu ihnen kommst.

Also erstmal nachdenken bevor du der erstbesten Verschwörungstheorie glaubst.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 14:27
@delayer
Hast du jemals dringend einen Arzt gebraucht?
Oder war dein größtes Leid im Leben Fieber und ein Löchlein im Zahn?

Ich könnte wirklich was gegen Ärzte haben.
Mein Bruder wurde von Ärzten getötet, mein Großvater wie ein Stück Fleisch behandelt.
2x in derselben Klinik. Bevor ich jemals da hin gebracht werde, will ich sterben.
Und das meine ich todernst.

Aber: Ich kenne mittlerweile 2 andere Krankenhäuser. Und die machen ihre Arbeit vorzüglich.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 14:45
Was Ärzte betrifft bin ich selber Skeptiker !

Gut, ob ich jetzt latent zu ner Schizophrenie neige...hm wenn ich mich selbst einschätzen müsste jain, das kommt aber von diesem scheiß Grenzgängertum als Bordi !

Was ich sagen wollte, meine Erfahrung mit Ärzten ist die, dass ich mitunter glaube, nicht jeder Arzt ist wirklich berufen und wählte den Weg des Medizinstudiums eher um wirtschaftlich und gesellschaftlich gut da zu stehen.

Manche Vertreter der Ärzteschaft machen mir den Eindruck sie hätten ihren eigenen Eid vergessen, wobei ich den Eindruck bei so einigen Menschen habe die beeidete Posten eingenommen haben !

Aber wer den Eid der Hypokrates kennt, der sollte auch nach diesem handeln und dabei wären die anderen meineidigen gefragt, denn im Zuge der gesundheitsreform wird gespart wo es geht und das ist meist an der direkten Betreuung und Versorgung der Patienten, wobei viel zu wenig Ärzte und Pflegepersonal für viel zu viele Patienten sorgen müssen...

Ich will nicht jedem Arzt unterstellen, dass er absichtlich Behandlungsfehler begeht, aber ich fürchte einiges wird schon noch derber kommen, wenn die Reform nicht langsam zu Gunsten der Patienten geht !

Hm, a bissele OT gegangen was ?


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 16:36
belphega schrieb:Aber: Ich kenne mittlerweile 2 andere Krankenhäuser. Und die machen ihre Arbeit vorzüglich.
Das mag sein.
Zukunft werden Medikamente wohl nicht haben, bis rauskommt, dass alle Krankheiten psychisch heilbar sind. Krankheiten, wie Aids, Hiv, Diabetes usw. haben in ihrer Ursache alle das Zentralnervensystem hinter sich.

Stellt euch vor, es gäbe eine Lebensweise, die all eure Krankheiten von alleine heilen könnte. Theoretisch möglich ist es - welche Lebensweise dies aber ist, muss erst noch herausgefunden werden.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 16:40
@delayer
Du denkst, der HI-Virus ist eine psychischer Erkrankung?
Ein Gebrochenes Bein? Auch psychisch?

Bitte sprich nicht so über HIV.
Gerade vor kurzer Zeit, war ein Ehepaar in den Medien, die ihre Kinder daran sterben lassen weil sie sie nicht behandeln. HIV sei eine Erfindung der Pharmaindustrien sagen sie. Reine Einbildung angeblich. Der Mann ist übrigens vor ner Weile an Aids gestorben.


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 17:24
belphega schrieb:Du denkst, der HI-Virus ist eine psychischer Erkrankung?
HIV ist eine Krankheit, bei der das Immunsystem eigene Zellen angreift. Eine klassische Autoimmunerkrankung also. Und die entscheidende Information, die das Immunsystem gibt, um körpereigene Zellen zu zerstören ist in der letzten Ursache psychisch.

Man könnte also meinen, die HIV-Diagnose nimmt dem (noch gesunden) Patienten das Selbstvertrauen, was in Kombination mit (wirklich heftigen) Medikamenten eine Trotzreaktion des Immunsystems nach sich zieht. Ganz zu schweigen von der hygienisch miserablen Situation in Afrika und anderen "HIV-befallenen" Entwicklungsländern.

Ach ja und die Übertragungswahrscheinlichkeit von HIV beläuft sich auf unter 1%.
belphega schrieb:Bitte sprich nicht so über HIV.
Immer wieder gerne
belphega schrieb:Ein Gebrochenes Bein? Auch psychisch?
Durch eine ausreichende Zahl an Neurotransmittern wären die meisten Knochenbrüche verhinderbar.
Der Mensch ist unterbewusst ein absolut soziales Wesen, da macht ein gebrochenes Bein unter vielen nicht viel aus. Möglicherweise ist es ein bewusster Mechanismus des Körpers, einen Knochenbruch nicht zu verhindern. Die Schmerzen oder auch die Angst vor/nach Knochenbrüchen sind evolutiv bedingt nicht dazu da, den jenigen darauf hinzuweisen, dass es das nächste Mal nicht mehr passiert, sondern nur um die Unfähigkeit des Verletzten anzuzeigen.
Das widerspricht der aktuellen Lehrmeinung - wie so vieles.
belphega schrieb:Gerade vor kurzer Zeit, war ein Ehepaar in den Medien
Jaja, die Medien. Willkommen im geistigen Mittelalter


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 18:01
Hallo Delayer.Hört sich an wie Infokrieg....
Das Thema wurde vor ein paar Monaten,ich glaub bei Arte in einer Reportage angesprochen.Dort war auch der Superintelligente Professor aus England?,USA? zu sehen.Der hat immer die Mütze verkehrt herum auf,ist auch wohl-soll-geistig nicht richtig sein.Den sein IQ reicht an den von S.Hawking ran.
Evtl. sind wir Normalos ja die die nicht richtig ticken.Das wird von der Gesellschaft festgelegt.
Bringst Du im Krieg Leute um bekommste nen Orden.Machste das Privat kommste in die Klapse.
Ich denke das viel vordefiniertes in uns steckt,deswegen glaub ich manchmal das z.B. ich nicht ganz richtig bin,wenn ich mir manches durch den Kopf gehen lasse.
Andere klammern Sachen aus und gelten als bekloppt.

ash


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 19:04
@delayer
'etz ma Butter bei de Fische...

HIV:
delayer schrieb:HIV ist eine Krankheit, bei der das Immunsystem eigene Zellen angreift.
Falsch, was du beschreibst sind, wie du auch erwähnt hast, Autoimmunkrankheiten.
HIV funktioniert aber ganz anders. Der HI-Virus dockt nämlich an der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen = ein großer Teil unseres Immunssystemes) an und nutzt deren DNA aus um sich innerhalb der Zelle zu reproduzieren. Wenn die Zelle ausgebeutet ist, "platzt" die Zelle und die ganzen Replikationen des HI-Viruses verteilen sich weiter im Blut.
Der Virus ist schwer zu bekämpfen, da man hierbei die infizierten Lymphozyten bekämpfen müsste, aber das Immunssystem greift sich selber "ungern" an.
Man stirbt auch nie direkt an HIV/AIDS, da man so gesehen auch 0 weiße Blutkörperchen haben kann, ohne es großartig zu merken, aber das dumme dabei ist, das du dich dabei extremst leicht ansteckst. HIV Infizierte sterben meistens an Lungenentzündungen oder Grippeviren, die normalerweise durch haargenau diese weißen Blutkörperchen erkannt und getötet würden.

Back to Topic:
Du scheinst dir ja Wikipedia zu dem Thema Schizophrenie gut durchgelesen zu haben, aber leider nur die Bereiche die dir passen...leider.
Ja, es gibt Schizophrene, die ins Narzisstische gehen, aber es gibt auch oftmals welche die in die Depression und in die Paranoia gehen. Schizophrenie ist einfach sozusagen ein Oberbegriff einer Gruppe von psychischen Krankheiten und man ist niemals "nur" schizophren!
Als psychisch kranke Menschen, nennt man deswegen so, da sie nicht dem Durchschnitt der Gesellschaft entspricht und dieser sogar entgegenwirkt. Oder anders gesagt: Sie sind verrückt (von ver-"rücken", z.B. außerhalb der Gesellschaft stehen)
Die Diagnose von psychischen Krankheiten werden in den wenigsten Fällen direkt vom Arzt getroffen, sondern meistens geschieht diese durch Familie, Freunde, Arbeitskollegen oder von einem Selber!
Es wird NIEMALS ein Arzt ganz spontan zu jmd nach Hause gehen und ihm dann erzählen: "Du bist Schizophren!" Es reden doch immer erst die Freunde und Familienangehörige auf bestimmte "Auffälligkeiten" an, die vor einigen Wochen/Monaten noch nicht da waren, oder man selber merkt einfach wie Depressiv man ist oder oder oder...

Ohne dich angreifen zu wollen!
Lass mich raten: Dir wurde vor kurzem von einem Arzt gesagt, du seist Schizophren, was er mit Blutbildern und Tests nachgewiesen hat, oder?
Ich könnte mir das nämlich an deinen Posts gut vorstellen, da du hierbei ja auch von der Gesellschaft ver-"rückt" bist. Du hast ein extremes negatives Bild von Ärzten und der Industrie und willst dich einfach nur gegen diese wehren. Dabei rückst du dir die Antworten, evlt auch unbewusst, so zurecht wie sie dir passen. (siehe ersten Post: Symptome der Schizophrenie sollen NUR positive seinen! Diese sind aber eher die selten auftretenden Arten der Schizophrenie!)

CU


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 19:40
sorry 4 spam - aber dieses lied muss einfach jeder schizophrene kennen ;)



melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 20:10
@TimTom
TimTom schrieb:Der HI-Virus dockt nämlich an der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen = ein großer Teil unseres Immunssystemes) an und nutzt deren DNA aus um sich innerhalb der Zelle zu reproduzieren. Wenn die Zelle ausgebeutet ist, "platzt" die Zelle und die ganzen Replikationen des HI-Viruses verteilen sich weiter im Blut.
Hierbei wäre ich vorsichtig. Ein HI-Virus wurde noch nie gefunden oder nachgewiesen. Es ist also nur zu erkennen, dass ein Prozess abläuft, währenddem sich Lymphozyten im Immunsystem anders verhalten, als normal. Das, was als HI-Virus bezeichnet wird, könnte also auch nur eine Umprogrammierung des Immunsystems sein.
Da sich die Immunologie mit Prozessen schwer tut, in denen sich der Körper selbst zerstört, wird schnell mal ein Parasit dafür verantwortlich gemacht. Es könnte aber auch so sein, dass der Körper die imaginären Viren (die ein Programm sein könnten) selbst bildet, aber nur die Information, also das Programm übertragen wird. Und das, über die Psyche. HIV-Infizierte Menschen haben ja alle Vorurteil gemeinsam, ungeschützten homosexuellen Verkehr gehabt zu haben. Das Vorurteil gegenüber demjenigen steht immer unterbewusst. Möglicherweise insziniert das Immunsystem einen Selbstzerstörungsprozess, der durch so ein sozial geächtetes Vorurteil ausgelöst wurde. Bewiesen ist längst, wie eng Immunsystem und gesunde Psyche zusammenspielen.

Und wer sagt, dass ein psychisch gesunder Mensch mit dem HIVirus in sich nicht überlebensfähig wäre, wie jeder andere. Das interessante daran ist wie gesagt, dass selbst die Übertragungsrate so gering ist, dass man niemandem vorwerfen kann, eine HIV-Schleuder zu sein. Die Tatsache, dass das Immunsystem Krankheiten entwickelt, die aus der Angst vor Geschlechtskrankheiten entstehen, ist wohl schädlicher, als die Geschlechtskrankheit selbst.

Der einzige Weg, einen Virus zu bekämpfen, sollte der sein, gegen ihn resistent zu werden, anstatt ihn zu beseitigen. Alles andere macht die Psyche selbst auch nicht mit.
TimTom schrieb:Lass mich raten: Dir wurde vor kurzem von einem Arzt gesagt, du seist Schizophren, was er mit Blutbildern und Tests nachgewiesen hat, oder?
Das Krankheitsbild der Schizophrenie kommt meistens dann zustande, wenn Menschen mit jemand anderem nicht klarkommen, manchmal sogar neidisch sind. Den Film "A beautiful Mind" sollte man hier auch erwähnen, da eines der größten Genies aller Zeiten schizophren wurde. Was nicht zuletzt aufgrund des Neides der Gesellschaft auf ihn passieren hätte müssen.

Daher bin ich auf alle Schizophren nachsagenden Wissenschaften sehr skeptisch, was sich auch in der Liste der Symptome für die Schizophrenie in Wikipedia darstellt.
Merkmale, die den Rest der Bevölkerung als krank darstellen, werden als abnormal und somit krank dargestellt.

Mir wurde keine Schizophrenie nachgewiesen oder diagnositiziert. Aus dem Krankheitsverlauf und den Symptomen der Schizophrenen lässt sich aber eindeutiges herauslesen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 20:35
@delayer
wie ich bereits erwähnt habe:
TimTom schrieb:Dabei rückst du dir die Antworten, evlt auch unbewusst, so zurecht wie sie dir passen.
Wenn ich nur solche Absätze lese wie:
delayer schrieb:Hierbei wäre ich vorsichtig. Ein HI-Virus wurde noch nie gefunden oder nachgewiesen.
schlage ich nur mit meinem Kopf gegen den Tisch, vor lauter Sturheit. Wenn du die Sache so sehen willst, dann bist du mit deiner "psyche macht 100% des Immunsystemes aus"-Theorie aber auf viel wackligereren Beinen...Außerdem:
delayer schrieb:Die Tatsache, dass das Immunsystem Krankheiten entwickelt, ...
Seit wann soll das eine Tatsache sein?
delayer schrieb:Und wer sagt, dass ein psychisch gesunder Mensch mit dem HIVirus in sich nicht überlebensfähig wäre
Keine Ahnung...ich nicht! Wennste meinen Post gelesen hast, wirste den Satz entdecken, bei dem ich gesagt habe, das man an AIDS direkt nicht sterben kann!

Und zu guter Letzt dein letzter Absatz:
Genau das habe ich gemeint. Als Krank gilt jemand, der nicht zum Durchschnitt passt - anders ist. Je auffälliger diese Unterschied ist, desto "Kranker" ist er. Wenn sich dieser Unterschied auch noch gegen die Mehrheit der Menschen (=Gesellschaft) richtet, ist dieses Verhalten nicht zu tolerieren und zu behandeln. Der Mensch ist einfach ein Rudeltier und braucht die große Masse, um sich weiterzuentwickeln. Resistenz gegen die einordnung/unterordnung in der Gruppe werden hierbei als Schädlich für die Gesellschaft angesehen.

CU


melden
arthedains
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 20:36
Ah cool. Psychiatrische Klinik. Wo sind meine Pillen hin? *gg*

Die Psychiatrische Kliniken sollten vermehrt auf Therapien setzen und dieser Pillenwahnsinn, der nur die Symptome lindert, so weit wie möglich fernhalten. Höchstens als Unterstützung bei akuten Fällen. Aber nicht als Grundlage des Aufenthaltes.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 20:45
@delayer
delayer schrieb:Ein HI-Virus wurde noch nie gefunden oder nachgewiesen.
Wie kommst Du denn darauf ? Das HI-Virus ist schon länger bekannt, dessen Aufbau ebenfalls.

http://www.hiv-info.de/index.jsp?nodeid=01_1
Wikipedia: HI-Virus


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 21:26
Viele Menschen haben ein Normbild des Menschen im Kopf, besonders die Psychiater.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 22:42
@arthedains
arthedains schrieb:Ah cool. Psychiatrische Klinik. Wo sind meine Pillen hin? *gg*

Die Psychiatrische Kliniken sollten vermehrt auf Therapien setzen und dieser Pillenwahnsinn, der nur die Symptome lindert, so weit wie möglich fernhalten. Höchstens als Unterstützung bei akuten Fällen. Aber nicht als Grundlage des Aufenthaltes.
Diese Pillen sind lebenswichtig z.B. zum lindern von Entzugssymptome oder bei einem psychotischen Anfall. Die Therapien kannst du ohne den Medis auch vergessen.


melden

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 23:14
delayer schrieb:Die Krankheitseinsicht kommt erst nach völligem Aufgeben des eigenen Verstandes.
Diese Theorie vertrete ich auch.

Jemand schrieb:

Ich merkte wie kaputt ich war, ich verstand die Welt nicht mehr, ohne medis- oder so ähnlich.

Hört sich wie eine ganz normale Reaktion auf unsere neumodische künstlich erzeugte Konsumwelt an. Das würde ich niemals mit medis bekämpfen! Da verhindert man eine geistige Entwicklung!!!
Geistige Entwicklung passiert selten im Sonnenschein- eher dann, wenn wir kein Licht mehr sehen, verzweifelt sind, nach Antworten suchen, uns selbst suchen...den tiefsten Punkt finden, und von da aus, wieder hochkommen....am besten man ist nicht ganz allein, hat echte Freunde, Tiere, das hilft mehr als meds.

Ich kannte jemanden, dem konnte ich iwann nicht mehr folgen- er hat ohne es zu wissen einen trip verpasst bekommen, und ist da nie wieder ganz runter gekommen....wenn solche Ursachen nicht da sind, ist die Ursache, wohl die ganz "normale" Welt.


melden
Anzeige

Die andere Sichtweise der Schizophrenie

25.11.2010 um 23:27
delayer schrieb:Es ist interessant, wie schnell sich die meisten Poster hier an die Lehrmeinung der Medizin halten.
Es ist die methode die wir zu zeit für die beste halten. Das heisst nicht das es in zukunft nicht eine bessere gibt.

so oder so ähnlich wirst du es hier höhren. Ich stehe ja so auf die radikal konstruktivisten.



melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Menschen und Mars56 Beiträge
Anzeigen ausblenden