weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord Unter Jugendlichen In Graz

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 10:19
das schockiert mich grade total.
und die Story, die da erzählt wird (zur Vergewaltigung gezwungen) klingt ja auch sehr windig. Wahnsinn, was da schiefgegangen ist, und es hat sich offenbar seit Jahren angekündigt:

http://derstandard.at/2000002497115/Grazer-Mordfall-Wir-haben-gewarnt-dass-Gefahr-im-Verzug-ist?seite=1#forumstart

Der Mord an einem Jugendlichen in einem Grazer Keller gibt nach wie vor Rätsel auf. Die Mutter des mutmaßlichen Täters leitete im Haus einen Kindergarten - der einige Hinweise liefern könnte

Graz - Was hier im Keller jenes Altbaues im Grazer "Nobelbezirk" Geidorf, am Fuße des Schlossberges, in der Nacht des 22. Juni wirklich passiert ist, bleibt auch den Ermittlern vorerst noch weitgehend verborgen. "Wir haben noch kein Gesamtbild", heißt es in der Staatsanwaltschaft Graz.

Zweifelsfrei steht bis dato nur fest: Ein 16-Jähriger wurde hier ermordet, ein 14 Jahre altes Mädchen vergewaltigt. Der mutmaßliche, 16 Jahre alte Täter gibt an, er sei von seinem Freund, dem späteren Opfer, unter Waffengewalt gezwungen worden, das Mädchen zu vergewaltigen, er habe den Freund daraufhin aus Rache mit einem Gewehr seines Großvaters getötet. Dieser soll ihm bei der Beseitigung der Leiche in Rabafüzes im ungarischen Grenzbereich geholfen haben. Beide sitzen in Graz in U-Haft. Das traumatisierte Mädchen wird derzeit in der Grazer Nervenklinik Sigmund Freud behandelt, sie konnte noch nicht einvernommen werden.

Ob auch die Mutter des mutmaßlichen Täters an der Vertuschung beteiligt war, wird derzeit noch untersucht, sie kurte in Bad Vöslau, wo ihr Sohn verhaftet wurde. In ihrem Auto soll die Leiche transportiert worden sein. Dass Drogen im Spiel waren, will die Staatsanwaltschaft nicht bestätigen.
"Horror-Kindergarten"

Der mysteriöse Mordfall in diesem gutbürgerlichen, mehrstöckigen Haus am Grazer Murufer lenkt den Blick nun auch auf jenen im Haus untergebrachten "Horror-Kindergarten" - wie er von Eltern genannt wurde -, der vor fünf Jahren für Aufregung gesorgt hatte. Die Mutter des jetzt des Mordes verdächtigten Jugendlichen führte hier im Erdgeschoß eine Kinderkrippe, im zweiten Stock einen Privatkindergarten. "Es passierten ungeheuerliche Dinge", schildert eine Mutter (Name der Redaktion bekannt) die damalige Situation im Kindergarten. "Ein totes Meerschweinchen lag im Kindergartenareal, es wurde mit Bleistiften zu Tode gequält. Die Kinder sind mit Schrauben und Steinen beworfen worden."

Daraufhin hätten die Eltern die zuständige Landesaufsichtsbehörde alarmiert, Kindergartenpädagoginnen hätten ob der Zustände die Flucht ergriffen.

Für die Eltern sei klar gewesen, dass der jetzt in U-Haft sitzende Sohn der Kindergartenbetreiberin dahinterstecke. "Er ging hier in den Kindergarten und kam später, als er schon Jugendlicher war, immer wieder hierher. Er hatte, wie auch sein Großvater, immer Zugang." Er sei schon damals "sehr, sehr verhaltensauffällig" gewesen, was auch den Behörden mitgeteilt worden sei. Mutter und Großvater hätten ihn aber stets gedeckt. Als ruchbar wurde, dass er Bogenschießunterricht bekomme, "haben viele ihre Kinder aus dem Kindergarten genommen."
Kritik an Landesaufsicht

Ein Vater, der ebenfalls anonym bleiben möchte, ist noch heute "fuchsteufelswild", weil die Landesbehörde auch auf permanente Hinweise der Eltern nicht wirklich reagiert habe: "Man hat uns sogar bedroht, wir sollen keine falschen Behauptungen in den Raum stellen. Dabei gab es so deutliche Hinweise, dass in diesem Haus etwas nicht stimmt. Wir sind ja auch draufgekommen, dass die Kindergartenpädagoginnen oft stundenlang im Regen in der Stadt mit den Kindern spazieren waren, weil sie Angst vor der Kindergarteninhaberin und dem Großvater hatten. Wir haben das Land darauf hingewiesen, dass Gefahr im Verzug ist. Man hätte der Familie schon viel früher psychologisch helfen können." Es sei aber lediglich der Gartenbereich gesperrt worden.

Im Büro des heute zuständigen Jugendlandesrates Michael Schickhofer (SPÖ) zeigt man sich etwas ratlos. Die Vorfälle lägen schon Jahre zurück, der Fall lasse sich nur noch schwer nachvollziehen. Es habe aber ohnehin Kontrollen gegeben.

Der Kindergarten ist nach wie vor in Betrieb. Ein privater Verein hat sich 2010 eingemietet. Der Geschäftsführer erinnert sich: "Die Vorfälle haben sofort aufgehört, als wir gekommen sind. Es ist schon ein mulmiges Gefühl, wenn man bedenkt, was hier im Keller passiert ist. Aber die Kinder wissen davon Gott sei Dank nichts." (Walter Müller, DER STANDARD, 1.7.2014)


melden
Anzeige

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:04
Interessant ist ,dass die Lokalzetung (Kleine Zeitung) dauernd von "Drogenmord" schreibt und
auch der lokale Radiosender diese Terminologie sofort übernommen hat , obwohl es bisher noch
keine drogenrelevante Fakten in diesem Zusammenhang gibt.

Tatsache ist , dass Graz eine seltsame Stadt ist, in der seltsame Menschen wohnen und seltsame
Lokalzeitung lesen.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:20
@Mr.Bean
seltsame schlussfolgerung :-)


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:21
Ich komme aus der selben Stadt wie das Mordopfer - hab deshalb den Fall die letzten Tage auch ein wenig mitverfolgt -

aber irgendwie finde ich die Version des Täters nicht ganz schlüssig -

mal jetzt ganz salopp ausgedrückt ich glaube nicht das man einfach so " einen hochkriegen" würde unter dem Stress mit einer Waffe bedroht zu werden und ein Mädchen zu vergewaltigen das man gar nicht vergewaltigen will + zusätzlich womöglich noch unter Drogen steht ....


da finde ich die Version das der spätere Mörder das Mädchen vergewaltigen wollte und das spätere Opfer dazwischen ging und dann erschossen wurde doch irgendwie schlüssiger -

aufklärung wird es dann wohl geben wenn das Vergewaltigungsopfer sich zu der Tatnacht äußert ....


melden
Tanina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:23
Interessanter Fall!

Ich habe im österreichischen Fernsehn gehört das der Großvater (von dem hier wohl öfter die Rede ist), auch in U-Haft sitzt. Er habe zusammen mit dem Enkelsohn (dem Mörder) die Leiche an die ungarische Grenze gefahren um diese dort zu beseitigen.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:27
ja das ist richtig - er ist mit dem Täter nach Ungarn gefahren um die Leiche dort in einem
"Schwammerlwald" zu Vergraben - gestern wurde diese wieder ausgegraben ...
die Mutter des Täters soll auch involviert sein ...


http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3674360/beschuldigter-fuehrte-polizei-zum-grab-seines-opfers.story


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:35
Tanina schrieb:Er habe zusammen mit dem Enkelsohn (dem Mörder) die Leiche an die ungarische Grenze gefahren um diese dort zu beseitigen.
Bei dem Fall ist mehr suspekt.
Der Großvater ist 86. Gibt ja sehr rüstige Senioren in dem Alter, aber von Graz nach Ungarn fahren?

Es sei denn, der Täter ist selber gefahren, aber sich der Gefahr aussetzen und in eine Verkehrskontrolle geraten, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Eine weitere Ungereimtheit - die Mutter war in Bad Vöslau, wo war ihr Auto, in Graz? Das Auto wurde nach dem Transport angeblich in Bad Vöslau abgestellt, wie sind die beiden zurück nach Graz gekommen.
Alles mehr als seltsam.


melden
Tanina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:40
Meiner Meinung nach ist der Großvater in die Tat verwickelt (evtl in die Vergewaltigung)?

Als Jugendlicher geh ich doch nicht zum Opa und sag scheiße ich habe jemand ermordet fahren wir nach Ungarn und entsorgen wir zusammen die Leiche.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:42
Naja die Waffe gehörte dem Großvater ... ich denk es war auch ein wenig in seinem Interesse, dass die Geschichte nicht aufgedeckt wird ...


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 11:43
Der Fall ist wirklich eigenartig.
http://steiermark.orf.at/news/stories/2655536/

Nach Party in Graz: Leiche gefunden

Am Dienstagvormittag ist in Ungarn die Leiche gefunden worden, nach der die Polizei in Zusammenhang mit einer Grazer Party gesucht hat. Der Hinweis kam laut Staatsanwaltschaft vom mutmaßlichen Täter.

Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz, Hans-Jörg Bacher, ist am Dienstag in Ungarn ein Plastiksack gefunden worden, aus dem Leichenflüssigkeit austrat. Laut Bacher handelt es sich bei dem Fund mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die sterblichen Überreste eines 16-jährigen Kärntners.
Erstuntersuchung der Leiche in Ungarn

Die Leiche wird nun in Ungarn hinsichtlich ihrer Identität untersucht. Sollte sich bestätigen, dass es sich um den Kärntner handelt, wird der Leichnam nach Graz gebracht und dort gerichtsmedizinisch untersucht. Gefunden wurde der Tote mit Hilfe des mutmaßlichen Täters. Dieser hatte österreichische und ungarische Polizisten, so der Staatsanwalt, zur Fundstelle geführt. Danach wurde er wieder nach Graz gebracht.
Mord soll auf Party verübt worden sein

Der 16-jährige Kärntner soll vor neun Tagen bei einer Party in Graz-Geidorf erschossen worden sein. Der mutmaßliche Täter ist ein 16-jähriger Grazer. Er soll zuvor von dem Kärntner mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen worden sein, ein 14 Jahre altes Mädchen zu vergewaltigen. Die Jugendliche ist in psychologischer Betreuung und war bisher laut Staatsanwalt nicht vernehmungsfähig.
Großvater soll mutmaßlichem Täter geholfen haben

Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen Mordes, gegen seinen Großvater wegen Verdachts der Beweisunterdrückung und Störung der Totenruhe ermittelt. Der Großvater soll dem Grazer geholfen haben, die Leiche zu verstecken. Mehr dazu in Staatsanwaltschaft bestätigt Bluttat in Graz (30.06.2014)


Da gibt es noch einiges an Klärungsbedarf. Wo sind/waren bitte die Eltern der Jugendlichen?


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 12:28
und der Großvater hat angeblich nichts zum Leichenfundort beitragen können. vielleicht weil er gar nicht dort war?
für mich klingt das nach einer schrecklichen Familie samt tickender Zeitbombe.


melden
melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 13:54
http://kaernten.orf.at/news/stories/2654985/

Mordfall: Angeblich zwei Geständnisse

Nach der Bluttat bei einer Drogenparty in Graz Geidorf, bei der ein 16 Jahre alter Villacher getötet wurde, gibt es jetzt laut übereinstimmenden Zeitungs-Berichten Geständnisse des mutmaßlichen Todesschützen und seines Großvaters. Demnach soll auch die Mutter in die Vertuschung der Tat involviert sein.

Nach wie vor keine offiziellen Informationen gibt es zu dem Mord auf einer Drogenparty in Graz, dem eine erzwungene Vergewaltigung vorangegangen sein soll. Die Staatsanwaltschaft hielt auch am Sonntag an der verhängten Nachrichtensperre fest. Medien berichteten, dass auch die Mutter des mutmaßlichen Täters in die Vertuschung der Tat involviert war.

Im Auto der Mutter Blut- und Teppichspuren gefunden
Zeitungen veröffentlichten am Sonntag weitere Details: Demnach soll die Festnahme des mutmaßlichen Täters in Bad Vöslau (NÖ) erfolgt sein, wo seine Mutter kurte und wohin offenbar der Großvater deren Auto brachte, nachdem Opa und Enkel es für den Abtransport der Leiche verwendet hatten. Im Auto wurden angeblich Blutspuren, Teile eines Teppichs aus der Grazer Wohnung und Werkzeug gefunden, mit dem der Tote im ungarischen Rabafüzes, unmittelbar an der Grenze zu Heiligenkreuz (Bgld.), vergraben worden ist. Außerdem sollen im Auto auch gepackte Koffer gefunden worden sein, die auf eine vorbereitete Flucht hinweisen. Ob die Leiche gefunden wurde oder nicht, darüber gibt es unterschiedliche Informationen.

Mit Pistole zu Vergewaltigung gezwungen?
Wie bisher aus den Berichten bekannt ist, soll am vergangenen Wochenende eine Drogenparty in der Kellerwohnung eines Altbaus im Grazer Bezirk Geidorf völlig entgleist sein: Ein 16 Jahre alter Villacher soll bei einer Drogenparty erschossen worden sein. Dabei soll auch ein 14 Jahre altes Mädchen vergewaltigt worden sein. Über die Umstände der Taten liegen noch keine genauen Informationen vor, Polizei und Staatsanwaltschaft halten sich bedeckt. Eine Version lautet, dass einer der beiden 16 Jahre alten Burschen den anderen anstiften wollte, das 14-jährige Mädchen zu vergewaltigen. Nachdem der Freund ablehnte, soll er vom Anstifter mit einer Gaspistole bedroht worden sein. Mit der Pistolenmündung an der Schläfe soll er das Mädchen dann tatsächlich vergewaltigt haben. Der Vergewaltiger soll daraufhin aus Rache den anderen Jugendliche mit einem Kleinkaliber erschossen haben. Tatsächlich sollen später von der Polizei in der Wohnung zwei Gewehre und zwei Gaspistolen gefunden worden sein. Nach dem Mord soll der Täter die 14-Jährige zu Freunden gebracht und die Tat auch seinem Großvater gebeichtet haben.

Leiche von Großvater und Enkel nach Ungarn gebracht
Doch anstatt zur Polizei zu gehen sollen Großvater und Enkel beschlossen haben, die Leiche in einen Teppich zu wickeln und mit dem Auto der Mutter nach Ungarn zu transportieren. Dort soll der Großvater beim Begraben der Leiche behilflich gewesen sein. Laut „Kleiner Zeitung“ wurde die Leiche des 16-Jährigen Freitagabend unmittelbar nach der österreichischen Grenze bei Rabafüzes vergraben, wo diese dann auch gefunden worden sein soll. Auch der Spaten, mit dem die Leiche vergraben wurde, soll sichergestellt worden sein. Auf die Spur der Tat kam man offenbar durch das schwer traumatisierte 14-jährige Vergewaltigungsopfer, das sich in Behandlung befindet.

Täter angeblich polizeibekannt
Opa und Enkel sollen gestanden haben. Das Auto, das zum Transport der Leiche benutzt wurde, ist angeblich in Niederösterreich gefunden worden. Die Polizei habe darin einen Reisekoffer mit einem blutigen Teppich entdeckt, berichtete die „Kronenzeitung“. Laut „Kleine Zeitung“ waren sowohl der Erschossene als auch der mutmaßliche Todesschütze und sein Großvater polizeibekannt. Der 16-jährige Festgenommene auch wegen Gewalttätigkeiten.

Version 2: Villacher wollte Mädchen schützen
Über den Tathergang gibt es auch eine zweite Version: Die andere Variante, der die Ermittler offenbar nachgehen, besagt, dass der Schütze selbst der 14-Jährigen Gewalt antat und der gleichaltrige Villacher dazwischen gehen wollte. Seitens der Staatsanwaltschaft Graz blieb die Informationssperre „aus kriminaltaktischen Gründen“ aufrecht. Die Aufhebung werde laut Sprecher Hansjörg Bacher frühestens am Montag erfolgen.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 14:08
Hier ein Bericht mit einem Foto der Fundstelle.
So lange das Vergewaltigungsopfer nicht vernehmungsfähig ist, bleibt wohl oder übel Unklarheit über den Tathergang.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2655680/


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 14:56
@zniznac

warum nennt man das noch immer eine Drogenparty ? Wo ist da der Zusammenhang
und mit welchen Drogen?
Die bisher aufgetauchten Drogen, waren lediglich die in den Köpfen der Journalisten der
lokalen Drogenzeitung.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 15:05
@Mr.Bean

Ich poste dir gerne noch mal den Link

http://steiermark.orf.at/news/stories/2655234/

und bitte bezeichne jetzt den ORF nicht als "lokale Drogenzeitung", okay?


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 15:34
@Casa_blanca

ich habe auch nicht den ORF gemeint, sondern die "Kleinezeitunung", aber es ist sehr interessant,
dass die Lokalredaktion des (ach so erhabenen) ORF, das Geschreibsel der KZ ungeprüft
übernimmt und es noch immer weiterverbreitet, obwohl es mittlerweile immer mehr rauskommt,
das es alles Andere ist als eine Drogengeschichte ist.

Übrigens: die sonst so niveaulose "Krone" schreibt nichts über Drogen in diesem Fall. Es sind
jeweils nur die grazer Journalisten, die so auf Drogen versessen sind.

Ein wirklich seltsamer Fall in einer seltsamen Stadt.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 15:44
@Mr.Bean

Woher nimmst du die Info, dass der ORF den Bericht der Kleinen Zeitung übernommen hat und dass es nicht umgekehrt war?

Keine Ahnung, inwiefern du den ORF kennst.
Aber die Redaktion es ORF verbreitet nicht ungefiltert jeden Blödsinn.
Mr.Bean schrieb: die Lokalredaktion des (ach so erhabenen) ORF,
Aha, einer der üblichen Gegner, alles klar. Man kann nie genug Hetze gegen den staatlichen Rundfunk- und Fernsehsender betreiben.
Mr.Bean schrieb:Ein wirklich seltsamer Fall in einer seltsamen Stadt.
Ist nicht jeder Mord ein seltsamer Fall und nicht dann automatisch jede Stadt eine seltsame Stadt?
Was willst du mit dieser Aussage bezwecken?

Es ist bekannt, dass die Ermittlungsbehörden sowie die Staatsanwaltschaft sehr sparsam mit Details umgehen in Österreich.


melden

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 16:05
@Casa_blanca


wenn ich "Seltsam" schreibe dann meine ich , dass es über die normale Seltsamkeit unserer
Welt, eine besondere Seltsamkeit ist was in dieser Stadt abgeht.


melden
Anzeige

Aktueller Mordfall unter Jugendlichen in Graz

02.07.2014 um 16:10
@Mr.Bean
Mr.Bean schrieb:wenn ich "Seltsam" schreibe dann meine ich , dass es über die normale Seltsamkeit unserer
Welt, eine besondere Seltsamkeit ist was in dieser Stadt abgeht.
Vielleicht schaffst du es, dich klarer auszudrücken.

Oder meinst du die Art und Anzahl der Straftaten in Graz, die in keiner Weise über die normale "Seltsamkeit" hinausgehen, wenn man es mit anderen Straftaten vergleicht.


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden