weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Us Army Serial Killer Serienmörder Deutschland

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 10:53
@GonzoX
Arthur Jay Harris ja ich weiss. habe ja ziemlich alles davon schon erwähnt &kommentiert erklärt hier.
Aber danke, dass du dies für die anderen hier eingestellt hast.
Es gibt auch noch ein recht ausführliches Interview auf Youtube mit Arthur Jay Harris und Billy Capshaw über JD und seine Zeit mit JD vom 10.11.13:

(viele glauben BC nicht, wie auch eigentlich alle hier. Ich denke klar, dass seine Geschichte wahr sein kann)

Betreffs: dunkelh. Prostituierte oder Krankenschwester:
Habe ich im vorigen Post schon erklärt: Es sind 2 versch. Personen und es gibt Verwechslungen: Von Billy weil er, sich erst darauf fixierte, dass die Krankenschwester ziemlich sicher diese ermordete Frau war, sein könnte. Aber er war sich nie sicher! Und dann gibt es eben den Text von WM welcher zusätzlich Verwirrung stiftete.

Die vemutliche dunkelh. prostituierte Frau vom XY-Fall und die dunkelh. ermordete Frau von der BC und LS hörten, ist die Frau aus dem XY Fall.
Die Glaubwürdigkeit von BC und LS wurde hier unabhängig bestätigt und das ist sehr gut. Die erzählen also nicht einfach irgendwas.

JD hat mit diesem Fall (dunkelh. prost. xy) wahrscheinlich nichts zu tun, so ist die Faktenlage für mich. Ich kann es aber noch nicht zu 100 % ausschliessen.

Der xy Fall ist aber sonst sehr intressant, betreffs der Untersuchung etwaiger Involvierung anderer Army angehörigen.


melden
Anzeige

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 11:07
Obiges Youtube-Interview ist vordergründig über das Buch von Arthur Jay Harris und die Theorie, dass Jeffrey Dahmer Adam Walsh damals entführt haben könnte (obwohl dies Ottis Toole angehängt wurde). Ottis Toole war der unbekanntere SK, welcher mit Henry Lee Lucas einige Morde/verbrechen zusammen begangen hat.
Aber es ist in dem Sinn interessant für dieses Thema: Es ist über JD und eben Billy Capshaw berichtet über JD.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 14:12
PenelopeStamp schrieb:Das Opfer aus dem XY-Fall kann aber nicht die Krankenschwester gewesen sein, die mit Capshaw sprach, wenn er erst im Februar 1980 nach Deutschland kam, denn die Frau wurde am 27. Oktober 1979 angezündet.
Tja..da hast Du Recht..das Argument lässt sich nur schwerlich entkräften...
Also war die 1979 ermordet aufgewundene Frau nicht die von Capshaw beschriebene afroamerikanische Krankenschwester.
Aber wie @psychosmatic schon anmerkte, haben wir immerhin eine der in dem Bericht von Linda S vorkommenden Personen identifiziert, was deren Aussagen allgemein etwas untermauert.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 14:22
psychosmatic schrieb:Der xy Fall ist aber sonst sehr intressant, betreffs der Untersuchung etwaiger Involvierung anderer Army angehörigen.
Finde ich auch. Vor allem hat er auch diese Atmosphäre eingefangen, die damals in diesen Garnisonsgebieten herrschte.
Es ist in dem Film die Rede von Menschenhändlern und Zuhältern. Wer war das wohl in der damaligen Zeit? Die Amerikaner selbst? Oder doch eher einheimische (Pfälzer Gastwirte zumindest als Teilhaber)?
Waren dort auch schon Rocker, Türken, Jugoslawen etc. involviert wie heute?
Es ist auch die Rede davon, dass junge abenteuerlustige deutsche Frauen die Nähe dieser Szene suchten.
Ich vermute mal, so etwas hatten die Kriminaler incl. Eduard Zimmermann auch im Fall der Cuxhavener Vermissten vermutet.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 14:45
aus dem Hamburger Abendblatt 27.7.91

Bildschirmfoto 2014-05-26 um 14.31.47


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

26.05.2014 um 16:15
Die verbrannt aufgefundene Frau ist nicht die Krankenschwester, ok.
Aber trotzdem kann sie ein potentielles Opfer von JD gewesen sein. Auch wenn sie nicht dem offiziell bekanntem Opfertyp entspricht.

JD war aber auf jeden Fall in der Nähe des Leichen-Fundorts Bosenbach. Ab Jan. 1979 war er in Baumholder stationiert. Leiche ist durch Zeugen des ersten Feuers am 27.10.1979 erstmals indirekt bermerkt.

Kaserne Baumholder ist nur etwa 15-20 min entfernt vom Leichenfundort(Hügel in Bosenbach) . Er hatte Zugang zu VW Variant. Einige GI's fahrten damals auch VW's ausserhalb der army, weil sie billig waren.

Aber ich nehm mal an VW Variant war wohl eines der häufigsten Fahrzeuge allgemeine damals.

Echt komisch, dass es keine anderen Zeitungsmeldungen zu finden gibt über die verbrannte dukelhäutige Frau(vermutlich amerikanerin) in Bosenbach.

Ja und die Beamtem sprechen im XY ja von einem vermuteten Serienfall hier. Wer könnten alle die pot. Opfer dieser vermuteten Prosituierten-morde rund um Baumholder sein?


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

03.06.2014 um 19:51
@PenelopeStamp
@tayo
@diegraefin
@MvantenHaarlen

Ich muss mich revidieren, was meine Meinung bereffs Einzeltäter/Serienkiller angeht:
Ich habe nochmals diverse Fälle studiert und es handelt sich wirklich bei den Serienkillern meistens um Einzeltäter, die wirklich extreme Psychopathen sind oder dazu wurden durch schlechte Erfahrungen im Leben.

Capshaw:
Darf ich Euch um ein Statement bitten, was die Glaubwürdigkeit von Billy Capshaw angeht, mit Einbezug: des Interviews, P. Davis Erfahrung/Behauptung vor BC mishandelt worden zu sein?

Ich denke alles ist sehr unglaubwürdig. Zu viel Spekulation.
Vermutete Opfer von JD in DE: Die Polizei hat genau nachgeforscht und es ergab sich nichts.
Jetz ohne alle die Polizei-infos und Akten Nachforschungen zu machen ist sinnlose Energieverschwendung.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

06.06.2014 um 22:35
psychosmatic schrieb:Ich muss mich revidieren, was meine Meinung bereffs Einzeltäter/Serienkiller angeht:
Ich habe nochmals diverse Fälle studiert und es handelt sich wirklich bei den Serienkillern meistens um Einzeltäter, die wirklich extreme Psychopathen sind oder dazu wurden durch schlechte Erfahrungen im Leben.
Da hast Du Recht, es gab sicher kein Interesse irgendwelcher dunkler Mächte, US-Soldaten in Deutschland morden zu lassen..

Auch ist es nicht besonders ungewöhnlich, dass gerade Soldaten zu (Sexual-)Mördern werden.
In dem von dem mir untersuchten Gebiet in Norddeutschland gab es gleich drei (deutsche)i Serienmörder, die auch Soldaten waren (davon zwei Berufssoldaten).

Ein interessanter Aspekt war jedoch bei den US-Soldaten (neben der vermeintlichen Traumatisierung durch Vietnam) auch noch ein Konditionierungsprogramm innerhalb der Army. Man bemühte sich ihnen die Tötungshemmung abzutrainieren.

http://egora.uni-muenster.de/FmG/freizeit/m0404.cfm
Töten muss trainiert werden
Hunderte Dinge können den Wunsch entstehen lassen, eine Waffe zu nehmen und zu töten.
Aber normalerweise macht uns nur eines fähig, tatsächlich zu töten: Training. Es ist gar nicht so einfach, jemanden dazu zu bringen, Menschen zu töten. Das zeigen beispielsweise Erfahrungen aus dem zweiten Weltkrieg, als Brigadegeneral S.L.A. Marshall das Verhalten der Soldaten in der Schlacht untersuchen ließ. Lediglich 15 bis 20 Prozent der Soldaten brachten es über sich, auf einen sichtbaren Gegner zu schießen. Als das Militär sich dieses "Problems" bewusst wurde, haben sie es beseitigt. Im Korea Krieg waren schon 55 Prozent der Soldaten bereit, zu schießen, in Vietnam waren es dann neun von zehn. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Militär effektive Methoden eingeführt. Unter anderem Desensibilisierung, Operante Konditionierung und Rollenmodelle.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

13.09.2014 um 18:14
Ich habe gestern das Buch "Unheil: Jeder kann zum Mörder werden" des ehemaligen Chefs der Münchner Mordkommision Josef Wilfling in einer Buchhandlung angelesen.

Darin schreibt er auch über mögliche Ursachen für den starken Rückgang an Mordfällen in den letzten Jahren.

Eine - für mich überraschende - Erklärung für die sinkenden Fallzahlen speziell bei Morden an Prostituierten ist seiner Meinung nach der weitgehende Abzug der amerikanischen Truppen.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

18.03.2017 um 15:36
Ich wollte mal noch folgendes klar stellen: Mein Post von 03.06.2014 war provokativ: Also NEIN:
>Der einsame Psychopath, ist ganz klar nicht die Lösung für das Serienkiller-Phänomen. Im Gegenteil; die Fälle sind viel komplexer! Ich hab dies eigentlich auch ganz klar aufgezeigt. Und es ist wichtig diese Dinge aufzuarbeiten! Da eben meistens Netzwerke dahinterstehen.
Aber es war für mich zu erbärmlich, welche Reaktionen von anderen hier kamen. Man versucht um jeden Preis neue Erkenntnisse zu ignorieren (ok nicht alle, aber manche versuchen zu offensichtlich die Diskussion immer wieder in den alten Brei zu treiben). Also studiert erstmals alles genau, was ich gepostet habe, es ist nämlich ziemlich interessant...Und mein Fund des XY Videos über den Fall mit der schwarzen Krankenschwester in Baumholder ist sogar fast sensationell !

>Und JA: Es gibt starke Hinweise, dass US Soldaten in DE stationiert, einmal oder mehrmals ungestraft gemordet haben. Und es gibt Hinweise das bekannte US Serienkiller während in DE stationiert gemordet haben.
Und um JD's Baumholder-Basis herum eben gerade mehrere Mordopfer; mit unbekanntem Mörder wie zb. Hans aus Idar-Oberstein. 
Idar-Oberstein ist übrigens ein bekannter Handelsplatz für Edelsteine und man kann in nahen Höhlen Beweise für Ritual-Aktivitäten finden.


XY-Video / schwarze US Krankenschwester:
Kurz nochmals; Die Frau liegt in Bosenbach DE begraben und wurde zur Zeit als Dahmer in Baumholder stationiert war *rituell ermordet. (doppelt verbrannt, wie eine Kuh auf einer Weide liegengelassen, mit einem markanten goldenen Jesus-Kreuz als Halskette zurückgelassen, nicht weit von Baumholder-Basis).
Es kann hier also sein, dass JD involviert war. Ein Hinweis welcher weiter näher zu ihm deutet:
Das Auto, welches im XY Fall den beiden Frauen entgegenkam: Neben der Baumholder-Basis hatte es eine Autovermietung, welche solche Autos vermietete.

US Basen in DE und mögliche Morde von US Soldaten an Deutschen:
DE ist von US Basen übersäht gewesen und ist es noch. Die Namen dieser Basen sind teilweise sehr eigenartig! Wieso diese eigenartigen eindeutigen Namen? Wieso wurde die Webseite, wo ehemalige GIs Kommentare über Ihre Zeit in DE hinterliessen ausgeschaltet? Waren Kommentare wie: "Remember the old hunting grounds" zu eindeutig?
Was potentielle Opfer betrifft muss man sagen: Es gibt diverse unzugewiesene Mordopfer mit relativ klaren Hinweisen und das Potential für die Dunkelziffer ist erschreckend! Es gab halt nie konkrete Ermittlungen oder man hatte keine Koorperation mit den US Basen. Hier hätte man ev. Razzien machen müssen.
 

*Übrigens:
1. Diejenigen welche hier verneinen wollen, dass es sich hier um einen klaren Ritualmord handelt, die liegen falsch!
2. Diejenigen die komplett verneinen, dass es Ritualmorde überhaupt gibt. (Lest: Maury Terry - The ultimate evil oder befasst euch wenigstens mal detailliert mit dem Fall Arlis Perry, Mord in Stanford Kirche oder sonst Larry Karahaner - Cults that kill)

Und abschliessend und etwas abschweifend:
3. Diejenigen welche das "Phänomen" von den chirurgischen Kuh-Zerstümmelungen nicht klar einem menschlichen Chirurg zuweisen, sind komplett mental degeneriert.
Es ist also kein Phänomen oder mysteriös wenn man eine Kuh auffindet und dieser Kuh wurde chirurgisch etwas entfernt. Es waren Menschen! Ein Fuchs macht keine geraden Schnitte..( und die bescheurte UFO Erklärung ist zu abgelutscht und bleich im Vergleich zur einfachen Wahrheit)


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

18.03.2017 um 15:55
psychosmatic schrieb:Es ist also kein Phänomen oder mysteriös wenn man eine Kuh auffindet und dieser Kuh wurde chirurgisch etwas entfernt. Es waren Menschen! Ein Fuchs macht keine geraden Schnitte..( und die bescheurte UFO Erklärung ist zu abgelutscht und bleich im Vergleich zur einfachen Wahrheit)
und die UFO Invasion wird genau so wenig passieren wie der Weltuntergang; Ihr Verschwörungstheoretiker von der Uni und Kirche. Da kann der pädophile Vatikan-Kinderhandel noch lange den Himmel observieren. Aber vielleicht eröffnet sich auch bald ein Portal durch die tollen CERN Physiker.. ach auch nicht! ... Zeitreisen etc. ist ja Science-Fiction Verschwörungstheorie.  Was für ein Sumpf.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

18.03.2017 um 16:30
Nun, dass Thema ist nicht wirklich neu.
Schon beim Mordfall Gisela Paentzer 1947, war es schwierig den Täter zur Verantwortung zu ziehen. Zwei weitere Überfälle auf Frauen folgten.
Der überführte Täter George Garcia , ein in Deutschland stationierter Militärpolizist der US Army, wurde für ein Jahr Haft zurück in die USA geschickt. Ein schlechter Witz.

Begründung:

Für die Verfolgung von Straftaten amerikanischer Soldaten im Ausland sind
- die amerikanischen Zivilgerichte
nicht und
- die amerikanischen Militärgerichte
nicht mehr zuständig, wenn ein Mörder wie Garcia aus dem Militärdienst entlassen ist.
Das Bundesjustizministerium folgerte daraus lakonisch: "Bei dieser Rechtslage ist nicht damit zu rechnen, daß die amerikanischen Behörden ihre Ermittlungen fortsetzen werden."
Dem deutschen Recht ist diese Nichtzuständigkeit von Strafgerichten fremd. Paragraph 3 des Strafgesetzbuches bestimmt: "Das deutsche Strafrecht gilt für die Tat eines deutschen Staatsangehörigen, einerlei, ob er sie im Inland oder im Ausland begeht."
Der Bundesgerichtshof hat beispielsweise einen Deutschen, der im Ausland ohne Führerschein fuhr - in jenem Land nur eine sogenannte Ordnungswidrigkeit -, nach den strengeren deutschen Normen bestraft.
Daß auch Delikte, die ein Ausländer in der Bundesrepublik begeht, dem Strafrecht unterliegen, braucht freilich den mordverdächtigen ehemaligen Militärpolizisten nicht zu stören: George Garcia, ob in Uniform oder Zivil, besitzt die amerikanische Staatsangehörigkeit.
Und nach dem deutsch-amerikanischen Auslieferungsvertrag von 1930 ist keiner der beiden Vertragspartner verpflichtet, seine eigenen Staatsangehörigen auszuliefern.



Quelle:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45142674.html


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

18.03.2017 um 16:54
quiver schrieb:Eine - für mich überraschende - Erklärung für die sinkenden Fallzahlen speziell bei Morden an Prostituierten ist seiner Meinung nach der weitgehende Abzug der amerikanischen Truppen.
@quiver
Das ist für mich nicht überrraschend, sondern eine sehr interessante Bestätigung zum Thema hier.
Rückgang von Morden:  Von welcher Region spricht er/Du: Gesamt DE, Nord DE oder Süd DE? 
Steht dort ev. wieviel Prostituierte während welcher Zeitperiode umgekommen sind und welche Nationalität(sicher aus Ost-Europa)? Also von wievielen toten Prostituierten redet er dort in etwa und wieviele davon sind ungelöste Fälle?


melden
solverson
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

21.03.2017 um 12:31
In Japan bzw. Okinawa kommt es regelmäßig zu Protesten gegen die dort stationierte US-Army, wegen zahlreicher Vergewaltigungen bis hin zu Mord.

http://www.japantimes.co.jp/news/2016/05/21/national/crime-legal/okinawa-suspect-allegedly-admits-rape-woman-killing/#.W...


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

21.03.2017 um 15:21
Ich war 1985 als Wehrpflichtiger für 3 Monate in Baumholder stationiert. Wir durften nach Dienstschluss im direkt nebenan liegenden US-Stützpunkt mit den Amis Sport treiben. Ich habe dabei 2 Monate lang täglich ihnen Basketball trainiert/gespielt. Die Schilderungen von Capshaw, dass ihm niemand glaubte und er verhöhnt wurde, nehme ich ihm sofort ab. Die meisten Amerikaner waren zwar sehr nett und freundlich zu mir, aber untereinander wurde jedes Zeichen von Schwäche schon ziemlich gnadenlos aufs Korn genommen.

Der Stützpunkt war wie eine kleine autarke Stadt. Ich denke nicht, dass die deutschen Behörden auch nur ansatzweise nachvollziehen konnten wer dort war, wieder fort ging oder sich auch auf dem Bundesgebiet bewegte. Auch die Amerikaner hatten offenbar ab und an das Problem, dass ihre Jungs teilweise einfach ein paar Tage untertauschten und irgendwo abgängig waren. Ich glaube nicht, dass man 36/37 Jahre später noch irgendetwas nachvollziehen kann, was damals dort wirklich passiert ist.


melden

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

21.03.2017 um 19:37
psychosmatic schrieb:Wieso wurde die Webseite, wo ehemalige GIs Kommentare über Ihre Zeit in DE hinterliessen ausgeschaltet? Waren Kommentare wie: "Remember the old hunting grounds" zu eindeutig?
Hast du dazu noch eine Quelle oder genauer gehende Informationen? Auf welche Website beziehst du dich, wann wurde sie abgeschaltet, worüber hat man dort geredet...?


melden
Anzeige

US serial killer in Deutschland bei der Army stationiert

21.03.2017 um 20:15
@psychosmatic


Sorry, da musst Du Dir das Buch besorgen. Es ist länger her, dass ich es gelesen habe, und ich erinnere mich nicht mehr genau.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
391 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden