weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vom Blumenelf zur Synästehsie

13 Beiträge, Schlüsselwörter: Synästhesie
Diese Diskussion wurde von Commonsense geschlossen.
Begründung: Immer schade, einen eigentlich gut gemachten Thread schließen zu müssen. Warum nutzt man nicht die Suchfunktion, bevor man sich solche Mühe macht?
Diskussion: Synästhesie / Synästhetiker
Seite 1 von 1
frau-vom-see
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 00:34
Ich weiß nicht so recht in welcher Rubrik ich meinen ersten Thread erstellen soll, da aber Synästhetiker ziemlich normale Menschen sind, versuche ich es einfach mal hier. Ich bitte jedoch darum es nicht nach "Mysterie" zu verschieben.


Als ich klein war und bei meinen Großeltern lebte war für mich völlig klar, dass in allen Blumen Elfen leben die Musik machen. Es gab aber auch Feuerelfen im Ofen die knisterten und silberne Pünktchen mit vielen bunten Linien aussendeten, Baumelfen die melodisch und rostrotgrün summten, Kuhelfen die braungefärbte Wellenlinien mit Posaunen spielten.. und überhaupt, es gab jede Menge Elfen überall. Am liebsten erinnere mich an die Tulpen- und Vergissmeinichtelfen. Die Vergissmeinichtelfen klingelten zart mit vielen Glöckchen, während die Tulpenelfen auf einer Orgel spielten. Fast konnte ich sie auch sehen, fast. Irgendwie waren sie immer gleich weg, wenn ich nachgeschaut hab, aber egal, sie waren da. Schließlich hab ich sie immer gehört und meine Oma hatte mir erklärt, dass diese Musik von Elfen gemacht wird. Als ich dann in die Schule kam und bei meinen Eltern leben musste, wurde mir allmählich klar, dass es für andere Kinder keine Elfen gab. Ich versuchte zunehmend dieses Farbensehen auszublenden, da es mich gelegentlich störte und wie Reizüberflutung wirkte. Wenn man nämlich eine Straße überqueren will und ständig dunkelbraunrote Wellen auf einen zufließen, lange bevor man Fahrzeug sieht. ist das irgendwie hinderlich. Wenn die Turnlehrerin mit ihrer grellpinkfarbenen Stimme kommandiert kann sich das wirklich übel anfühlen.
Nun, irgendwie hab ich versucht mich da so durchzulavieren. ich wollte weder auffallen, noch meine Elfen- und Feenwelt verlassen. Als ich dann mit Begabten-Sonderprüfung studieren durfte war ich mehr als glücklich .. ich fühlte mich endlich in meinem ganz eigenen Leben angekommen und auc h von anderen so angenommen. Zuvor musste ich im Betrieb meines Vaters (nachdem er mich aus dem Gymnasium nahm) eine Ausbildung zur Industriekauffrau machen, was mich todunglücklich gemacht hat. Während des Studiums lernte ich meinen Mann kennen, das genaue Gegenteil von mir, und Jahre später gestand ich ihm, dass ich eigentlich irgendwie einen Dachschaden hab, da ich von Kindesbeinen an Elfen höre, wie sie Musik in Blumen machen. Er, ein absoluter Rationalist, der allerdings einiges ungewöhnliche mit mir erlebt hatte, kam eines Tages mit dem neuesten Spiegel unterm Arm und sagte, hier sind deine Elfen. Der Spiegel-Titel war so weit ich mich erinnere „1 + 2 = grün“. In dem Artikel ging es um Synästhesie. Zunächst war ich wirklich erleichtert, hatte meine „Verrücktheit“ endlich einen Namen .. aber schließlich war ich wirklich mehr als enttäuscht. Es gab also doch keine Elfen! Gemeinheit!
Zwischendurch, das muss ich auch noch erzählen, hab ich natürlich versucht mir das ganze rational zu erklären. Meine Eltern hatten mir berichtet, dass ich mit einem „Kainsmal“ auf der Stirn geboren wurde, einem 2-Markstückgrossem Blutschwämmchen zwischen den Augen. Es muss schrecklich für sie gewesen sein, das erste Kind, nur eine Tochter, und dann auch noch ein Kainsmal auf der Stirn. Also beschlossen sie mich nach Heidelberg in die Uniklinik zu geben um das Kainsmal bestrahlen zu lassen. Laut meiner Eltern war ich da 3 Monate lang und wurde regelmäßig bestrahlt. Irgendwie dachte ich später, da muss irgendwas schief gegangen sein und deshalb höre ich Farben und umgekehrt. Mal abgesehen von dem Trauma, plötzlich von der Mutter getrennt z u sein, alleine in einem Krankenhaus als Baby und dann auch noch das Gehirn bestrahlt .. also, mir war klar, das ist Schuld für meine bekloppten Wahrnehmungen. Geändert haben sie sich trotz meiner Erkenntnisse nicht, es gab nach wie vor Elfen in Blumen und Musik hab ich wohl völlig anders wahrgenommen als die meisten Menschen in meiner Umgebung.
Ich habe Kunst studiert und Design, das war die beste Entscheidung meines Lebens. Als Künstlerin kann man so bekloppt sein, wie man will, keiner wird es einem ankreiden oder irgendwie übelnehmen wenn man „irgendwie anders“ ist .. es wird ja regelrecht erwartet. Für mich war diese Berufswahl wie ein Schutzschirm hinter dem ich mich gut entfalten konnte.

Meine Fragen lauten: Gibt es hier noch mehr Synästhetiker und wie habt ihr eure Kindheit erlebt? Wann wurde euch klar, dass ihr die Welt „irgendwie“ anders wahrnehmt und wie seid ihr damit umgegangen? Hattet ihr Ansprechpartner und wie gingen diese auf euch ein? Habt ihr darunter gelitten, oder es als Bereicherung empfunden? Hat sich das auf eure Berufswahl ausgewirkt, auf euer privates Leben, auf eure Kinder? Habt ihr überhaupt jemals mit euren Kindern darüber gesprochen?
und an alle: was ist mit Worten wie „knallrot“ oder „quietsch bunt“ ? Sind wir nicht alle irgendwie Synästetiker?


melden
Anzeige

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 00:59
Ein guter Freund von mir ist Synästehtiker, hat er mir aber erst nach meheren Jahren unserer Freundschaft offenbart, ein ganz besondere Wegbegleiter und Mensch für mich.

Du beschreibst das echt schön und wie ich für mich finde "Traumhaft"!

Ich habe solche Zustände der Wahrnehmung auch schon erreichen dürfen, mit Unterstützung psychoaktiver Substanzen^^

Als ich bei meinem damaligen Freund im Garten stand und sich die Elfen zu erkennen gaben, bin ich schnell zu ihm gelaufen und meinte ganz aufgeregt:"In Deinem Garten gibt es Elfen!!!"
Er lächelte mich milde an und sagte:"Ich weiß."

Glaubst Du denn an Elfen und Naturgeister @frau-vom-see
frau-vom-see schrieb: Wenn man nämlich eine Straße überqueren will und ständig dunkelbraunrote Wellen auf einen zufließen, lange bevor man Fahrzeug sieht. ist das irgendwie hinderlich.
Das glaub ich gern :)

Ich will nicht wirklich sagen ich beneide Dich, naja, ein klitzkleines bißchen vieleicht schon, weil Du aber auch so einen tollen und schönen Beruf für Dich gefunden hast.
frau-vom-see schrieb:und an alle: was ist mit Worten wie „knallrot“ oder „quietsch bunt“ ? Sind wir nicht alle irgendwie Synästetiker?
Das denke ich aufjedenfall.
Einige sind halt empfänglicher als andere bzw sensibler :)


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:08
frau-vom-see schrieb:Sind wir nicht alle irgendwie Synästetiker?
Zu bestimmten Graden würde ich dem zustimmen...

Nicht Jeder empfindet Musik in Farben oder Geschmäckern, etc. - jedoch kann die Konzentration darauf oder auch Übung, die Chancen erhöhen...

Viele Menschen verbinden mit bestimmten Erinnerungen Farben der Jahreszeiten oder Düfte, die in bestimmten Momenten präsent waren.
Manche Menschen haben in ihrer Vergangenheit dunkle oder schwarze Zeiten, die durch die Phantasie vielleicht als dämonische Hölle empfunden werden...

Wenn man mit vielen verschiedenen Menschen darüber spricht, assoziert jeder für sich bis zu einem bestimmten Grad Farben mit Personen, Namen, Zahlen...
'n Gefühl kann in manchen Situationen wie das Beißen in eine Zitrone sein oder warm und süß, wie weicher Nougat.
Bei richtig guten Musikstücken, wie den Jahreszeiten von Vivaldi, kann man wirklich die Jahreszeiten zwischen den Tönen und Lücken fühlen und nachempfinden.

Hinzu kommt auch, dass es unklar ist, ob jeder Mensch Farben, Tonintensivitäten, etc. gleich wahrnimmt oder in wie weit allgemein das Augenmerk individuell auf Dinge richtet.
Vielleicht passiert vieles auch unbewusst oder wird vielleicht auch nicht oft erwähnt, eben auch evtl. aus der Angst "verrückt" zu gelten oder einfach um für sich selbst persönliche Schätze zu haben...
...die vielleicht sogar gänzlich unglaublich sind, so bleiben und nicht von anderen zertrampelt werden sollen.


melden
frau-vom-see
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:25
@cucharadita

Ich bin ein sehr ungäubiger mensch, jedoch vertraue ich meinen Wahrnehmungen (wem sollte ich auch sonst vertrauen?) Für mich sind sie Bestandteil meines Lebens und deshalb Realität.

Mir ist es völlig egal ob es Feen oder Elfen, Geister oder ähnliches gibt, es gibt ein eigenes Leben mit unendlich vielen Möglichkeiten der Wahrnehmung. Ich glaube dass ein jeder Mensch seine eigene Realität hat, eigene Erlebnisse, eigene Ängste, eigene Unischerheiten, eigene Glücksgefühle .. eigenen Farben und eigene Musikerlebnisse, Eine eigene Art dinge zu schmecken, zu riechen .. usw.

Und das ist es was ich eigentlich aus meiner ganz persönlichen Wahrnehmung gelernt habe .. wir sind alle sowas von verschieden :) und deshalb ist es so spannend andere Menschen kennen zu lernen und zu spüren, zu hören mit allen Sinnen zu erfassen. Ich gebe aber zu dass ich auch oft denke: ach nee, geh weg .. du gehst mir auf den Senkel. Gut ist es wenn man dann bei sich bleiben kann, und einfach auf Durchzug schalten. Das ist aber nicht immer einfach...


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:35
@frau-vom-see
Hab echt schon so viel gelesen und gesehen..... aber das jetzt!

DANKE!!!! :D Ich hab nicht gewusst dass es dafür eine Bezeichnung gibt. ... Hab gewusst, ich bin ein bisschen" Bluna" ;) aber, ja., !

Das muss ich jetzt erst mal sacken lassen :)

Ich kann dich so nachempfinden ... :D danke :)


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:40
@frau-vom-see
Sorry, für den Doppelpost...

Kann mich noch sehr gut daran erinnern. Im Kindergarten.
Wir waren mit den anderen Gruppen draussen. Habe immer viel rumgehampelt und so... extrem quirlig :)
Und dann lag ich vor dem Blumenbeet, auf der Wolldecke. Meine Erzieherin sagte, ich könne den Blumen nicht beim wachsen zu sehen, weil die sehr langsam wachsen.
Ich habe erwidert, ich höre Blumenradio :D


melden
frau-vom-see
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:42
@Interalia

Bei den Jahrezeiten von Vivaldi gehts mir ganz genauso .. und er konnte mit seiner Musik dieses Gefühl, die Jahreszeiten wahrnehmen zu können auf wirklich viele Menschen übertragen. Ist das nicht auch völlig verrückt? Ich weiss ja nicht, wann er das komponiert hat, aber er hat die Jahreszeiten wirklich gespürt. Ich bin sicher, er hat sie mit allen seinen Sinnen auch so wahrgenommen.

Ich konnte meine Bilder irgendwann nur noch mit Kopfhöhrern auf den Ohren und meiner Musik malen. Ich hatte mein Atelier in St Pauli und es gab so viele Nebengeräusche, dass irgenwann alle Farben einen Grauschleier bekamen.


melden
frau-vom-see
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:46
@zaramanda

:D genau!
Ach, und es ist so schade, dass man Kindern ihre eigene Wahrnehmungen so wegredet.
Vermutlich würde es viel mehr Künstler und Kreative geben. Man sollte, vielleicht grad Kindern viel genauer zuhören.


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 01:55
@frau-vom-see
Die Erzieherin damals hat mir auch zugehört. Die war richtig lieb.
Aber ich glaube gerade in der Schule muss man aufpassen. Da wird einem auch viel weggenommen. Ich habs mir nicht wegnehmen lassen, was dazu führte dass ich dann eher introvertierter war und auch immer noch bin.

Ich schmecke Farben, ich fühle und rieche sie. Und auch gerade mit der Musik zusammen,... weiß manchmal gar nicht wohin mit den ganzen Eindrücken.
Bin auch Künstlerin, aber nur für mich.

Kennst, du diese Werbung, mit: Heute esse ich mal lila, oder Urlaub? so ähnlich...
Ich finde die hat es auch ganz gut getroffen.

Ja, man sollte mehr darauf achten was Kinder sagen. .....

...schon krass.... total viele Sachen in meinem Kopf bekommen grad ne ganz andere Bedeutung :D
Das ist echt cool :D

Super!


melden
frau-vom-see
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 02:13
@zaramanda

Mir tuts grad wirklich gut dass es noch mehr "verrückte" gibt :D die sich auch mal aus ihren Löchern heraustrauen.
Ich weiß nicht , wie es anderen Synästhetikern geht, aber eins meiner größten Probleme ist die Reizüberflutung. Deshalb tut es mir gut, mich in mein Atelier zurückziehen zu können, meinen Schutzraum. Nicht jeder hat die Freiheit wie ich sie hab, aber jeder Mensch sollte eigentlich irgendwo ein Flechchen Freiheit haben, wo er einfach nur er selbst sein kann.
Deine Kunst solltest du jedem zeigen, denn Bilder sind dazu da betrachtet zu werden.

jetzt geh ich ins Nest .. gute nacht euch allen.


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 02:21
@frau-vom-see
Ja, mir auch :D Dachte immer, ich bin irgendwie anders... aber wem soll man das erzählen??? Meiner Mutter ist das wohl auch aufgefallen, aber sie hats eben mit viel Fantasy abgetan.
Das mit der Reizüberflutung kenne ich auch. An manchen Tagen sind mir einfach zu viele "Farben und Töne" draußen :D... und dann bleib ich halt zuhause. Bin Frührentnerin, also hab ich da kein Termin druck.
Kunst zeigen ist so ne Sache.... ich bin extremst! Selbstkritisch... das nervt auch oft, aber ich kanns nicht abschalten ;)
Ich singe manchmal vor anderen... :)

Hoffe du schläfst gut, :)
Gute Nacht


melden

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 02:35
Kann Interalia komplett zustimmen. Der eine hat es besonders ausgeprägt (Threadersteller/In), der andere nimmt es nur am Rande war, anderen ist es abhanden gekommen.

Allein die Duft-Erinnerungen zB. hat glaube ich jeder Mensch.


melden
Anzeige
noxes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Blumenelf zur Synästehsie

22.11.2013 um 03:14
Interessantes Thema. Ich bin zwar auch Musiker mit Herz und Seele, aber kein Synästhetiker.


melden

Diese Diskussion wurde von Commonsense geschlossen.
Begründung: Immer schade, einen eigentlich gut gemachten Thread schließen zu müssen. Warum nutzt man nicht die Suchfunktion, bevor man sich solche Mühe macht?
Diskussion: Synästhesie / Synästhetiker
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden