Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

311 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung Falschanschuldigung

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:05
Es ging ja kürzlich ein Fall durch die Presse von einem Lehrer der 5 Jahre Knast wegen einem falschen Vergewaltigungsvorwurf bekommen hatte. Als seine Unschuld klar wurde kam er zwar aus dem Knast, er wurde jedoch nicht wieder als Lehrer eingestellt und starb kurz darauf an Herzversagen weil er die ganze Belastung nicht ertrug.

Das verlogene Miststück das ihm das angetan hat hat dafür nun 5,5 Jahre Knast bekommen und der BGH hat das Urteil bestätigt. Bei guter Führung wird sie aber nichtmal 5 Jahre im Knast verbringen. Von dem her finde ich das Urteil zu mild. Man hätte ihr meiner Meinung nach auch 10 Jahre geben können.

Der wahre Skandal an der Sache ist für mich aber, dass der Lehrer überhaupt verurteilt wurde. Die einzigen Beweise waren die Aussage der Frau sowie die Aussage von anderen, denen die Frau von der angeblichen Vergewaltigung erzählt hatte. Alles hat sich also einzig und allein auf die Frau als ursprüngliche Quelle bezogen. Ich finde das aller mindeste ist, dass DNA des Täters z.B. im Intimbereich der Frau gefunden wird. Dann ist eine Vergewaltigung nachgewiesen. Oder wenn z.B. eine Überwachungskamera das Geschehen aufgenommen hat. Oder wenn Zeugen die Tat beobachtet haben. Aber NUR aufgrund einer Aussage jemanden in den Knast zu schicken und dann gleich mal was weiß ich wie viele Jahre...denn er wurde ja nach 5 Jahren nur frei gelassen weil seine Unschuld zufällig bewiesen wurde. Das ist für mich unfassbar.

Wir Männer lernen aus diesem Fall (wie aber auch aus dem Fall Kachelmann), dass jeder von uns ins Gefängnis muss, wenn eine Frau dies möchte und sich ein bisschen Mühe gibt - und dass danach unser Ansehen in der Gesellschaft im Eimer ist - nur weil eine Frau es so entschieden hat.

Und die Frauen lernen aus diesem Fall, dass wenn man sich dabei dumm anstellt man wenigstens ein paar Jahre in den Knast muss. Also überlegt es euch gut.


melden
Anzeige
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:12
Was ist in deinem Leben schreckliches passiert, dass du so neidisch/wütend auf Frauen bist? Wurde dir das Sorgerecht entzogen? Hat man dich einer Vergewaltigung bezichtigt? :ask:

EDIT: Ich finde die 5,5 Jahre für eine Falschanschuldigung doch für akzeptabel.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:14
würde ich akzeptieren. Nur das Problem ist, man hat dann auch fälschlicherweise einen Eintrag im Führungszeugnis.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:17
Bodo schrieb:EDIT: Ich finde die 5,5 Jahre für eine Falschanschuldigung doch für akzeptabel.
dafür das sie jemandem sein komplettes leben vernichtet hat finde ich 5,5 Jahre zu wenig.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:19
@Nerok
Es ist da wohl sehr schwer eine "geeignete" Strafe zu finden. :/ Welche Dauer würdest du vorschlagen bzw. für passend finden?


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:22
Ich finde das mindeste wäre, dass sie auch bei guter Führung mindestens genausolange wie ihr Opfer im Gefängnis ist.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:24
Mhm, da stimme ich mal zu. 5,5 ohne Chance auf Entlassung wegen guter Führung :Y:


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:31
Ja ja... Die bösen Frauen! Da gibt es mal wieder einen Einzelfall und gleich muss die Männerschaft wieder aufs ganze Frauenkollektiv schließen. So ein Schwachsinn. Werdet doch politisch aktiv, wenn ihr was dagegen habt, aber jammert nicht nur (auf Allmy) rum!


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:32
Ich finde da sollte man sehr vorsichtig sein.
Klar kann man shcnell in den verdacht kommen, dass man ein vergewaltiger ist. allein die Behauptung kann ausreichen, auch ohne eine verurteilung oder nur eine verhaftung.

Man sollte wegen so einer falschen verdächtigung hart verurteilt werden und wenn man, wie in diesem fall, trotz erwiesener Unschuld, nichtmehr in seinem Beruf arbeiten muss, sollte man von dem beschuldiger, eine art rente bekommen, zusätzlich zu dessen haftstrafe.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:32
crusi schrieb:Da gibt es mal wieder einen Einzelfall und gleich muss die Männerschaft wieder aufs ganze Frauenkollektiv schließen. So ein Schwachsinn.
Ähm... Spiegel hinhalt :D


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:34
@crusi
Bitte nicht Männerschaft sagen. Bitte nur Jimmy verurteilen. Ich mag mit dem nicht verglichen werden. Danke :(


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:34
@crusi

interessant...wenn man denkt das diese frau für das zerstören eines kompletten lebens eine zu niedrige strafe erhalten hat ist man also gleich wieder gegen frauen allgemein und denkt alle sind so?

opferrolle macht spaß mh?


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:34
blutfeder schrieb:Man sollte wegen so einer falschen verdächtigung hart verurteilt werden und wenn man, wie in diesem fall, trotz erwiesener Unschuld, nichtmehr in seinem Beruf arbeiten muss, sollte man von dem beschuldiger, eine art rente bekommen, zusätzlich zu dessen haftstrafe.
Nein man sollte ganz einfach garnicht erst verurteilt werden, weil nurnoch BEWEISE zu U-Haft und Verurteilungen führen sollten wie IN JEDEM ANDEREN STRAFVERFAHREN AUCH!!! Die Zeiten müssen enden wo Vergewaltigung ein Straftatbestand mit Beweislastumkehr ist. Ganz einfach.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:36
@jimmy82
jimmy82 schrieb:Ich finde das mindeste wäre, dass sie auch bei guter Führung mindestens genausolange wie ihr Opfer im Gefängnis ist.
Wir bringen keine mörder um und vergewaltigen keine Vergewaltiger.

Also nein es ist nicht zwingend so dass die Strafe dem angerichteten Schaden direkt entsprechen müsste.
jimmy82 schrieb: Ich finde das aller mindeste ist, dass DNA des Täters z.B. im Intimbereich der Frau gefunden wird.
Weil ja Vergewaltiger unmöglich kondome benutzen können...
Bei Vergewaltigungen ist die Beweislage tendentiell sehr schlecht.
Wir können deshalb nicht aufhören Vergewaltigungen strafrechtlich zu verfolgen
Es ist jetzt schon so dass statistisch nur ein winziger Bruchteil von Vergewaltigern bestraft wird.

Sobald man rteile fällt geht man auch das Risiko ein dass Fehlurteile passieren. Das ist einer der Gründen warum wir Mörder nicht umbringen und Vergewaltiger nicht vergewaltigen lassen.
Aber man kann die Justiz deshalb nicht komplett einstellen.


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:37
Also ich finde 5,5 Jahre für die Falschaussauge auch ok. Finde man sollte die Zeit, die der Lehrer im Gefängnis verbracht hat aber auch noch drauf packen (ka wie lange er da war).
Ich verstehe aber nicht, warum der Lehrer nicht wieder eingestellt wurde, nachdem seine Unschuld bewiesen wurde...


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:37
@nananaBatman
Den "Ruf als Vergewaltiger" bekommt er wohl nicht mehr los und so einen als Lehrer einstellen werden sich wohl die wenigsten trauen :(


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:38
nananaBatman schrieb:Ich verstehe aber nicht, warum der Lehrer nicht wieder eingestellt wurde, nachdem seine Unschuld bewiesen wurde...
versuch mal wenn du zu unrecht gebrandmarkt wurdest wieder eingestellt zu werden..es gibt genügend leute die hinter vorgehaltener hand dann trotzdem sagen "der wars bestimmt trotzdem".


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:40
JPhys2 schrieb:Weil ja Vergewaltiger unmöglich kondome benutzen können...
Nein auch Hautzellen usw. enthalten DNA. Wenn sie sofort zur Polizei geht kann Spurensicherung betrieben werden. Was aber wenn die arme Frau sich nicht traut, erstmal selber damit klar kommen will? Nun stellen wir uns vor ich als Mann werde in einem Parkhaus zusammen geschlagen und ausgeraubt. Ich habe die DNA des Täters unter meinen Fingernägen weil ich mich gewährt habe, bin grün und blau geschlagen und die Überwachungskameras haben alles aufgezeichnet. Aber aus Angst und weil ich den Schock erstmal verdauen muss geh ich heim, wasche mich, warte 3 Monate bis die Aufnahmen der Kameras im Parkhaus gelöscht sind und gehe dann zur Polizei. Was passiert nun? Richtig! Der Täter kann nicht identifiziert werden und ich habe Pech gehabt. Scheiße gelaufen für mich, aber so ist nunmal die Realität. Und genauso sollte es auch bei Vergewaltigung sein. Wenn keine Beweise vorhanden sind weil die arme Frau gewartet hat bis keine Beweise mehr existieren -> Freispruch aus Mangel an Beweisen. Warum? WEIL ES SO IN DER VERFASSUNG STEHT UND ZWAR AUS GUTEM GRUND. Ganz einfach.

Die Richter sagen dann nicht: Ok, wir können jetzt nicht beweisen dass du im Parkhaus zusammen geschlagen wurdest, aber wir verurteilen einfach trotzdem mal den von dem du glaubst dass ers war, weil du ja so ein armes hilfloses Mäuschen bist und von bösen Menschen unterdrückt und diskriminiert wirst und weil wir ja sonst jeden der so arme kleine Mäuschen wie dich ausraubt gehen lassen müssten. Dies wird mir NICHT vom Richter gesagt werden. Und das ist auch gut so.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:41
@jimmy82
Das stimmt, aber um mit einer vergewaltigung davon zu kommen, muss man weniger aufpassen, als beispielweise bei einem Mord oder einem Raum.

DNS hinterlässt man nicht, wenn man n Gummi nimmt, nicht erkannt werden, indem man sie voin hinten überfällt und am besten noch ne maske trägt.
und die klamotten und das gummi kann man leicht verschwinden lassen

außerdem wird nicht jede vergewaltigung zur anzeige gebracht. ich weis nicht wie hoch die dunkelziffer ist, aber bestimmt enorm. wenn die vergewaltigung dann erst nach einer woche oder zwei zur anzeige gebracht wird, dann iss auch essig mit der DNS

@Bodo
das stimmt
es braucht jahre um sich einen guten ruf aufzubauen und sekunden um ihn zu zerstören
der ruf eines menschen ist wie eine scheibe, sobald ein riss drin ist bekommt man ihn nimmer raus


melden
Anzeige
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 15:42
@blutfeder
Ja, das beschreibts wohl ganz gut. Und ich wünsche mir nicht, einmal von Irren gebrandmarkt zu sein.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt