Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

First-world- oder echtes Problem?

113 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: First-world-problems ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

First-world- oder echtes Problem?

14.06.2018 um 23:00
First world:
Ich kann nur einen Bruchteil von dem machen, was ich gerne machen würde.
Ich brauche mindestens zwei Klone um die Zeit dafür zu bekommen.
Und dann werd ich noch gefragt, ob ich den Betriebsrat machen will.
Ja ne is klar, würde ja gerne den Chef vors Bein pissen und dafür Geld bekommen, aber wo sind die ganzen Klone die ich für die ganze Scheiße brauche?
Zitat von DoorsDoors schrieb:Jemand, der Rechts-, Bildungs-, Verkehrs- oder Gesundheits"systeme" in anderen Ländern erleben muss, würde sich über die Zustände in der BRD glücklich schätzen.
Hab ich auch schon anderes gehört.
Die Struktur muss gezahlt werden, irgendwo im warmen Nirgendwo hat man zwar keinen Wasseranschluss und keine Heizung (vielleicht auch, weil man die gar nicht braucht) hat aber auch niemanden der die Hand aufhält, heißt weniger laufende Kosten.
Wenn das Rechtssystem nicht so gut ist, kann man vielleicht auch mehr "einfach machen" und wird weniger von den tausend Vorschriften erdrückt.
Wenn das Gesundheitssytem/Sozialsystem nicht so gut ist, ist es normal, dass sich dann die Familie mehr kümmert.
Wenn nicht um jeder Ecke Fast Food ist, kann mans auch nicht essen.
Wenn man nicht die Bildung hat, ist man vielleicht mehr in der Natur und sitzt weniger wie ein Geier auf aufem Ast.
Wenn kein Mensch weit und breit ist, hat man mehr Zeit für sich selbst.
Kommt natürlich aufs Land an, aber so allgemein, dass von den Leuten hier alles toll gefunden wird... von manchen, von manchen nicht.
Hat halt alles auch Nachteile.

Man kann fast gar nichts machen, ohne auf der anderen Hand Nachteile zu bekommen.
Die Frage ist immer nur, was das geringere Übel ist.


melden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 08:15
@Yooo
Es gibt dabei aber eine Sache die das ganze als Argument aussticht:
Aussteigen kannst du ohne Probleme.
Einsteigen ist schwieriger.


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 09:57
@MrsEvilParasit

genauso ist es! Da meckern wir wirklich viel zu viel. Gibt es wirklich weitaus Schlimmeres in der Welt.

Ich gebe zu auch diese "keiner-will-mich" bzw. "ich bekomme nur Körbe mimimimi" zählt natürlich zu den First-World Problems. Es muss ich für einen hungernden Afrikaner der jeden Tag ums überleben kämpfen muss wohl wie ein schlechter Witz anhören....
Das sage ich mir ja dann auch immer. Nur hält das meist nicht lange an, und warum?
Naja weil man dann halt sein Umfeld betrachtet, sieht wie andere Menschen hierzulande leben und dieses leben dann halt auch irgendwie möchte...also natürlich nicht genau so.

Man sieht immer nach links und rechts, sprich nach anderen, aber nie zurück bzw. nach unten. So ist unser Gehirn gestrickt.
Weiß auch nicht warum es so ist aber vermutlich bietet es evolutionäre Vorteile wenn man so denkt...muss ja daher irgendwie rühren. Sicherlich können das Biologen genauer erklären.


melden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 11:59
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Es gibt dabei aber eine Sache die das ganze als Argument aussticht:
Aussteigen kannst du ohne Probleme.
Einsteigen ist schwieriger.
Es ging mir nur ums Prinzip, dass alles auch Nachteile mit bringt und es nicht nur eine Lösung gibt.
Ansonsten wäre Utopia denke ich schon längst errichtet, wenn es so einfach wäre, dass es für alles die eine goldene Lösung gibt.
Ich kann auch die Kritik der US-Amerikaner an Obama Care verstehen.
Die Kritik kommt nicht nur von den ganz oben, sondern auch von der Mitte und selbst von unten.
Natürlich finden es viele auch toll.
Aber der Punkt ist halt für viele, dass die weniger selbst entscheiden können, was die mit ihren Geld machen und sich so vielleicht in ein System rein genötigt fühlen, dass die gar nicht wollen. Vielleicht muss sich jemand noch einen Nebenjob besorgen, nur deshalb. Es beraubt eben die Möglichkeit zu sagen: "Nö, ich bin über 18, das Risiko trage ich einfach, es ist meine Entscheidung".
Und wir haben hier eh ein sozialistisches und kapitalistisches Mischsystem, es ist nicht die eigene Entscheidung aber auch wenn man nichts hat, muss man die Konsequenzen tragen.


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 13:03
Zitat von YoooYooo schrieb:Und wir haben hier eh ein sozialistisches und kapitalistisches Mischsystem, es ist nicht die eigene Entscheidung aber auch wenn man nichts hat, muss man die Konsequenzen tragen.
Ja, die BRD ist wie die VR China. Schon klar.

Natürlich musst Du Dich nicht krankenversichern - aber dann bitte nicht rumjammern, wenn Du krank wirst.
Lebe wild und gefährlich, wie wir ollen Anarchos sagen. Und kurz!


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 13:04
Zitat von DoorsDoors schrieb:Natürlich musst Du Dich nicht krankenversichern
Wo hast du das denn her?
Natürlich muss man das.

Darum gibt es doch so viele KV Schuldner...


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 13:08
@Yooo


"Schätzungen zufolge sind zwischen 80.000 und mehreren Hunderttausend Menschen in Deutschland ohne zureichenden Krankenversicherungsschutz. Die Zahlen sind schwer zu verifizieren, die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein. Dabei gibt es seit 2007 in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht."

Quelle und ganzer Artikel:

https://www.tagesschau.de/inland/krankenversicherung-105.html

Allerdings gibt es auch hier Hilfsangebote. Du findest sie unter dem Suchbegriff "Praxis ohne Grenzen".

Schlimm genug, dass es soetwas in einem reichen Land wie der BRD geben muss!


melden

First-world- oder echtes Problem?

15.06.2018 um 13:13
Zitat von YoooYooo schrieb:Darum gibt es doch so viele KV Schuldner...
Darum schrieb ich doch, sozialistisch/kapitalistisches Mischsystem.
In einem Sozialismus, müsste er nicht bezahlen würde aber dennoch versorgt.
In einem Kapitalismus, muss er zusehen wo er bleibt und hat die Entscheidung (sofern Geld vorhanden).

Also nochmal: alle drei Formen haben Vor und Nachteile.
Das ist und bleibt der Punkt.

Und auswandern ist natürlich auch eine Lösung, ja, ich habe nix anderes gesagt.
Egal worum es geht, es ist eine mögliche Lösung für die Person.


melden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 09:50
Zitat von OskuraOskura schrieb:Warum diese Abneigung gegen Fahrrad fahren?
Ich besitze sogar ein Citybike , es ist zwar schon einige Jahre alt, sieht aber aus wie neu (weil ich selten damit fahre)
Es gibt zwei Gründe, warum ich damit nicht zur Arbeit fahren will: ich beginne um 06:00 Uhr, somit muss ich kurz nach 05:30 daheim losfahren. Jetzt ist es hell, aber 2/3 den Jahres fahre ich im Dunklen. Es gibt zwar fast durchgehend einen Radweg, aber der führt durch Parks und entlang unseres Stadtflusses. Um diese Zeit fahren wenig Leute und da habe ich etwas Angst.
Der zweite Grund: ich habe am Rad nur einen normalen Gepäckträger – der hält meinen Rucksack nicht ordentlich. Da müsste ich mir etwas einfallen lassen.


melden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 10:55
Zitat von KcKc schrieb am 14.10.2017:Was sind für euch die größten first-world-problems? Und sind es wirklich welche oder doch echte Problemzustände?
meine gitarrensaiten verdrecken zu schnell.
da kommt im vierteljahr immer 'ne schön summe wegen neuanschaffung zusammen.

weil, ich wechsle nicht die saiten...



:-I


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 11:15
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Der Bus wird immer voller (durch die Bevölkerungsexplosion)
Keine Angst, das wird dann demnächst durch die beschleunigte Expansion den Universums wieder ausgeglichen. :)

mfg
kuno


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 11:31
Zitat von AlienpenisAlienpenis schrieb:meine gitarrensaiten verdrecken zu schnell.
:D Als ich vor ein paar Jahren mal meine Gitarre zur Reparatur (Bundstäbchen mussten abgerichtet werden) gebracht hatte und sie dann abholen wollte, hielt mir der Typ ein durchsichtiges Plastiktütchen mit undefinierbarem Dreck drin unter die Nase.
"Das war die dreckigste Gitarre, die hier je repariert wurde."

Uuuups
Zitat von AlienpenisAlienpenis schrieb:weil, ich wechsle nicht die saiten...
Wie jetzt?

Wenn die Saiten dreckig sind, kaufst du dir eine neue Gitarre?


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 14:44
@Groucho
@Alienpenis

Dann könnt ihr wohl nur schmutzige Lieder spielen!


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 14:45
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:kaufst du dir eine neue Gitarre?
eine?

da ich 7 besitze, welche alle benutzt werden, wird's mit der zeit kostenaufwändig.


ich muss mir wohl doch gedanken machen...
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:"Das war die dreckigste Gitarre, die hier je repariert wurde."
dreckige gitarren gibt's nicht - das ist immer patina-

:-))

@Kc
das geht doch nur mit "schmutzigen" texten.

:-)


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 16:03
Zitat von KcKc schrieb:Dann könnt ihr wohl nur schmutzige Lieder spielen!
Frage: Ist Sex schmutzig?
Antwort: Wenn man es richtig macht, schon.

So ist das auch mit Musik. :D
Zitat von AlienpenisAlienpenis schrieb:dreckige gitarren gibt's nicht - das ist immer patina-
Yo und die hat der entfernt und ohne mich zu fragen, die Saitenlage tiefer gelegt.


melden

First-world- oder echtes Problem?

16.06.2018 um 16:07
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:das wird dann demnächst durch die beschleunigte Expansion den Universums wieder ausgeglichen
Hoffentlich ist es bald so weit – mir ist es auf der Erbe eh schon zu eng!


melden

First-world- oder echtes Problem?

13.01.2019 um 11:56
Heute habe ich ein tolles First world Problem - das hätte ich gerne jeden Tag!

Als ich heute morgen auf die Waage stieg, zeigte sie 52,5 Kg. Mein persönliches Idealgewicht ist aber 53 Kg.

Das bedeutet: ich darf heute etwas "fettes" futtern, um wieder 53 Kg zu haben. Das ist mega!!!!!!

Jetzt zu meinem Problem: Was soll ich mir gönnen?

ein Bratenfettenbrot, eim Stück Schokokuchen, einen Bananensplit?

Wahrscheinlich wird es der Schokokuchen. Nach dem Mittagessen schaue ich bei meiner uralten Oma nach dem Rechten. Danach trinke ich einen Kaffee mit ihr und werde (ebenaffls mit ihr) einen Schokokuchen essen.

Aber einen Löffel Bratenfetten (ohne Brot) werde ich mir auch gönnen!


melden

First-world- oder echtes Problem?

13.01.2019 um 12:44
First World Problems:

Ja eigentlich alles, was nicht die eigene Existenz bedroht. Selbst den Job verloren zu haben, ja ist ein Problem, aber wiederum auch nicht.

Ich überleg grad, so echt die einzigen Dinge in Deutschland die ich nicht als First World Problems bezeichnen würde, wäre man wurde misshandelt, vergewaltigt, dauerhaft psychisch und körperlich gepeinigt. Und Todesfälle. Oder man gehört einer Randgruppe an und erlebt dadurch Nachteile und Abwertungen.


1x zitiertmelden

First-world- oder echtes Problem?

13.01.2019 um 12:49
Zitat von woertermordwoertermord schrieb:ja ist ein Problem, aber wiederum auch nicht.
Doch, wenn man keinen adäquaten neuen bekommt, ist das ein Problem.


melden

First-world- oder echtes Problem?

13.01.2019 um 12:54
Ist in meinen Augen ein Kampfbegriff. Als ob es Einem in einem Erste-Welt-Land nicht auch beschissen gehen kann.
Was man für ein Problem oder gar für Leid hält, sieht jeder anders und doch gleicht man sich insofern, dass Unzufriedenheit entsteht, wenn Bedürfnisse nicht befriedigt werden.
Im Extremfall kann das zu psychischen Störungen führen, und es ist ja auch nicht so, als gäbe es in Deutschland keine Suizidalen oder Suizidenten.

Klar, haben wir materiell gesehen oft mehr als genug, doch Menschen haben mehr als nur die Grundbedürfnisse, z.B. den Wunsch nach Anerkennung, Liebe oder Intimitäten. Selbst der materielle Überfluss nicht für alle Menschen verfügbar, denke ich an Hartz Vier-Empfänger, Erwerbsunfähige, Armutsrentner, Obdachlose, etc. Denen würde ich auch nicht mit "First-Worlds-Problems" kommen. Dass es immer schlechter gehen kann, ist kein Argument dafür, wie gut der Status Quo ist.


2x zitiertmelden