Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arzthelferinnen überfordert?

80 Beiträge, Schlüsselwörter: Arzthelferinnen

Arzthelferinnen überfordert?

24.01.2019 um 21:54
Als medizinische Fachangestellte hat man mindestens genauso viel zu tun, wie in vielen anderen Berufen. Auch Medizinische Fachangestellte können überfordert werden! Bei mir auf dem Dorf sind die meisten Medizinische Fachangestellten zwar etwas gelassener und wenn ich in die Stadt zum Arzt gehe spürbar gehetzter, aber nie unfreundlich. Das liegt wohl weniger am Beruf, sondern eher an dem Menschen selbst. Überfüllt sind viele Arztpraxen, was das ganze noch schwieriger macht. Wem gibt man den freien Termin? Der Frau mit der Angina oder der Frau mit Magen-Darm?


melden
Anzeige

Arzthelferinnen überfordert?

24.01.2019 um 22:07
Ciela schrieb:@Dwarf
In meinem vorherigen Beitrag bin ich darauf eingegangen, wieso alles so überlaufen ist.
Das habe ich gelesen. Dennoch kann es nicht die Lösung sein, mehr Patienten anzunehmen als man bewältigen kann. Ein Arzt hat nur bestimmte Kapazitäten. Und wenn diese Kapazitäten erschöpft sind, dann muss er eben Patienten ablehnen bzw. länger auf einen Termin warten lassen. Und das liegt durchaus im Einfluss des Arztes oder der Arzthelferinnen. Wenn trotzdem mehr Patienten angenommen werden, geht das auf Kosten der Patienten die bereits warten. Denn dadurch verlängert sich deren Wartezeit.

Ich habe jetzt gerade mal gegoogelt. Bei mir gibt es im Umkreis von 6 km 8 Orthopädie Praxen. Das finde ich jetzt nicht besonders wenig.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

24.01.2019 um 22:11
Majax schrieb:Wem gibt man den freien Termin? Der Frau mit der Angina oder der Frau mit Magen-Darm?
Der Patientin die zuerst nach einem Termin gefragt hat.
In so eine Lage kommt man ja auch gar nicht. Die beiden Patientinnen rufen ja nicht beide gleichzeitig an, oder stehen beide gleichzeitig in der Praxis. Eine von beiden hat sich zuerst gemeldet und nach einem Termin gefragt. Und dann bekommt sie entweder einen Termin oder nicht. Aber erst dann kann man ja mit der zweiten Patientin sprechen.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

24.01.2019 um 22:41
Ich bin Arzthelferin in einer Ortho Praxis. Bei uns kommen die Patienten pünktlich dran. Wir achten darauf dass wir keine Wartezeiten haben. Wartezeiten für Neue Patienten sind ca. 8 Wochen. Was natürlich lange ist..

also entweder Überlastung oder Wartezeit für Neue Patienten...


melden

Arzthelferinnen überfordert?

24.01.2019 um 23:13
JamieStarr schrieb:Das ist so wie bei den Bauern. Deren größte Probleme sind die schlechten Ernten und die langen Lieferzeiten bei Mercedes :)
Alle Achtung, Du bist ja auf gleich mehreren Feldern ein absoluter Experte. Du müsstest uns nur noch erklären warum Du nicht Arzt oder Bauer geworden bist, wenn man da doch so ein laues Leben hat...


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 01:55
Mir ist schon zweimal was ähnliches passiert.
Zum einen letzten Sommer bei einem Gyn. Die beiden Ärzte sind eigentlich super und auch die Praxis ist gut bewertet überall. Als ich einen Termin hatte, hatte ich gerade ein "Problem" mit meiner Krankenkasse die mich fälschlicher Weise auf freiwillig versichert umgestellt hatte und mir eine neue Karte geschickt hat, die ich aber beim Termin nicht dabei hatte sondern nur meine alte. Naja. Long story short: ich habe meine Karte abgegeben und als sie eingelesen wurde habe ich versucht vorsorglich alles schon mal zu erklären (am Ende war sie doch noch gültig also alles gut), zufällig hatten ganze vier Arzthelferinnen nichts zutun und haben alle meiner Geschichte zugehört, also acht Augenpaare nur auf mich :D als ich dann ins Wartezimmer gehen durfte und mich umdrehte ging sofort das Gelächter los. Warum auch immer aber scheinbar hatte es mit mir zutun. Das ganze war etwas unangenehm, da eine Arzthelferin ja auch immer bei der Untersuchung mit im Raum sein muss. Die Situation finde ich ja sowieso schon unschön aber dann noch jemanden dabei zu haben der einen kurz vorher ausgelacht hat.. worüber lachen sie dann als nächstes?

Und die zweite Geschichte ist von meinem Versuch einen Termin bei einem Orthopäden (der mir empfohlen wurde) zu bekommen. Also Anruf Anfang September, nach Termin gefragt, Vorschlag Ende November bekommen. Mir war klar dass es so lange dauert, aber der Wochentag und die Uhrzeit passten überhaupt nicht (eigentlich versuche ich immer Arzttermine unterzukriegen aber in dem Fall ging es wirklich nicht). Die Dame am anderen Ende hat dann leider eine Diskussion angefangen, statt mir einfach einen neuen Termin vor zu schlagen und wir haben uns ziemlich gefetzt, weil ich nichts mehr hasse als unfreundliche Menschen am Telefon. Argument ihrerseits war, dass es schließlich um meine Gesundheit geht und dann ja wohl den erstbesten Termin annehmen müsste. Ähm.. Sorry, aber es ist Anfang September und der Termin wäre Ende November (an einem Donnerstag). Ich glaube das Argument mit der Gesundheit zieht nicht.. Ende vom Lied war dass der Termin in der darauffolgenden Woche am Montag war. Wow. Nach wirklich langer Zickerei und mehrfacher Drohnung meinerseits, mir einfach wen anders zu suchen, bis ich sowas sage muss bei mir schon viel passieren.

Bitte nicht falsch verstehen, die langen Wartezeiten auf einen Termin waren mir schon bewusst, es ging einfach um die Dreistigkeit mit mir eine Diskussion anzufangen (Wie Sie können da nicht!? Wieso nicht!?) statt einfach was neues vorzuschlagen. In dem Fall kann es der Klassiker gewesen sein, auf dem falschen Fuß erwischt und so.. Aber im ersten Fall sahen die Arzthelferinnen wirklich null gestresst aus, die Praxis war auch ziemlich leer und ist auch sonst was Termine angeht ziemlich gut organisiert, sodass die für gewöhnlich nicht überrannt werden.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 03:36
@Dwarf
Aber für was braucht man denn bitte 8 Orthopäden in 6km Umkreis? :D
Ich habe damals bei einem Urologen gearbeitet. In meiner Praxis waren 4 Ärzte, von denen aber immer nur 2 in der Praxis waren und 2 im Krankenhaus auf der Station. Es gibt in dieser Stadt noch einen anderen Urologen und die KV hat damals gesagt, das reicht. Die nächsten anderen Urologenpraxen sind je 20 min mit dem Auto entfernt.

Ja, ich weiß dass man nicht mehr machen kann, als die Kapazitäten es erlauben, ich kann auch ehrlich gesagt nicht verstehen, warum einer von den Chefs nie ein Aufnahmestop angeordnet hat. Wir haben den Leuten am Telefon sogar manchmal gesagt, sie sollen mal beim anderen Urologen anfragen, weil sie nicht 3 Monate auf einen Termin warten wollten. Aber ich denke, der hatte so ziemlich die gleichen Wartezeiten. :D
Interesse_01 schrieb:Ich bin Arzthelferin in einer Ortho Praxis. Bei uns kommen die Patienten pünktlich dran. Wir achten darauf dass wir keine Wartezeiten haben.
Das hört sich an wie ein Traum :D Ich war jetzt schon in mehreren Praxen angestellt und außer in einer allgemeinmedizinischen Praxis, also "Hausarzt", mussten die Patienten immer ne zeitlang warten.
Myrcella schrieb: als ich dann ins Wartezimmer gehen durfte und mich umdrehte ging sofort das Gelächter los. Warum auch immer aber scheinbar hatte es mit mir zutun.
Sowas ist unprofessionell und sollte nicht vorkommen. Tut mir Leid, dass das passiert ist. Ich will nicht sagen, dass ich noch nie über einen Patienten gelacht habe, aber bestimmt nicht vorne an der Anmeldung und auch nicht, wenn mir die Person grad den Rücken zugekehrt hat und noch im Raum ist.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 07:40
Arzthelfer sind auch nur Menschen


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 10:34
AgathaChristo schrieb:Die Gehälter von Ärzten sollen nicht so pralle sein.
Gemessen an der Ausbildung und der Verantwortung sind sie es in der Tat nicht. Deswegen müssen sie u.a. auch schauen, dass sie das Wartezimmer einigermaßen voll bekommen. Mit der Folge, dass es auch eher mal zu Verzögerungen kommt.
off-peak schrieb:Mach Dir keine Sorgen, so arm sind die nicht. Vor Allem Fachärzte nicht.

Bei meiner Versicherung habe ich einen Selbstbehalt von 20%, da kann ich dann gut ausrechnen, wieviel der Arzt insgesamt erhält.
Du weißt schon, dass das nicht sein Gewinn ist? Weißt Du denn, was es kostet, eine Praxis zu unterhalten?
Klar, sie nagen nicht am Hungertuch und verdienen auch mehr, als wenn man im Discounter die Regale befüllt. Aber Du kannst ganz sicher nicht anhand Deiner Rechnung abschätzen, was das Einkommen Deines Arztes ist.

Die Ärzte, die ich kenne, verdienen nicht schlecht. Aber auch nicht mehr, als ein Angestellter in der Industrie mit ähnlicher Ausbildung.
Es gibt Ausnahmen bei bestimmten Fachrichtungen, Radiologen z.B. Aber der Haus- und "normale" Facharzt hat in der Regel nicht gerade den Porsche in der Garage stehen.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 11:37
Woran lag das, was ihr beobachtet wohl liegen? Mag das politisch so gewollt sein und sich dann im Einzelfall so äußern?

Aus meiner Sicht sind die politisch entstandenen gedeckelten Budgets der Niedergelassenen daran schuld. Hat ein Hausarzt oder Facharzt erst mal einen ausreichenden Patientenstamm, wird er kaum noch Interesse an der Reqirierung neuer Patienten haben, denn die theoretisch zusätzlich entstandene Einnahme (nicht jedoch die Sachkosten, die er vielleicht hatte) wird ihm Monate später gestrichen. Das ist so aktuelle Gesundheitspolitik. Und das färbt dahin ab, eben neue Patienten eher wenig einladend zu behandeln.

Das ist aber auch ein absolute Solitär. Wenn zB ein Eiscafe erst Monate später erfährt, dass es alles erwirtschaftete Geld ab 16.25 Uhr zurückzahlen müsste, wäre dies erstens völliger Schwachsinn, würde sich aber auch darauf auswirken, wie ein unbekannter Kunde behandelt wird, der um 18.37 Uhr noch 2 Kugeln Vanille haben möchte.

Insofern bedankt Euch für diese Verhältnisse bitte bei der Gesundheitspolitik, die ehr den Krankenkassen zugesteht, in einem Vorort von Unterfurchingen einen neuen Glaspalast zu errichten, als bei den Ärzten und ihren Mitarbeiterinnen, die dies am Ende gemeinsam mit den Patienten ausbaden müssen.

Wenn man nun denkt, ein niedergelassener Arzt und / oder seine Mitarbeiterinnen müssten alleine mit 'helfen wollen' wirtschaftlich dauerhaft nicht nur kostenlose Leistungen erbringen wollen, bzw Leistungen, die nicht bezahlt werden, deren Sachkosten dennoch an ihnen hängenbleiben, hat wohl ein wirres Weltbild.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

25.01.2019 um 21:04
@Myrcella
als ich dann ins Wartezimmer gehen durfte und mich umdrehte ging sofort das Gelächter los.
Die müssen aber gar nicht über Dich gelacht haben. Die können schon vor Deinem Eintreffen etwas lustig gefunden haben und haben eben erst dann darüber gelacht, als sie dachten, Du könntest sie nicht mehr hören.


@kleinundgrün
Aber Du kannst ganz sicher nicht anhand Deiner Rechnung abschätzen, was das Einkommen Deines Arztes ist.
Ich kann abschätzen, nein, ausrechnen, was ein Gespräch kostet. Und ja, ich kann schätzen, was zusammen kommt.

Und stell Dir vor, ich mach das auch trotz Deines Bedürfnisses, Dich moralisch empören zu müssen.
Aber Du kannst mir gerne etwas über die Armut von Ärzten erzählen. Ich bin ganz Ohr.


melden
AgathaChristo
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Arzthelferinnen überfordert?

26.01.2019 um 08:53
off-peak schrieb:Aber Du kannst mir gerne etwas über die Armut von Ärzten erzählen. Ich bin ganz Ohr.
Ein Arzt soll angeblich ca. 29 Euro pro Kassenpatient-Gespräch bekommen. Rechne ich mal so über den Daumen. dann wären das bei 10 Patienten bei meinem Doc, der nur 2 mal die Woche ab 17 Uhr praktiziert, ca.600 Euro in der Woche. Das wären dann im Monat 2400 Euro.
Hoffe, habe richtig gerechnet? Lach. Für ein Arztstudium viel zu wenig.

Wobei es sind in der Praxis noch weitere 3 Ärzte, die auch bezahlt werden möchten, was dann auch von der Zahl der Patienten abhängig
wäre.

Anzahl der medizischen Angestellten sind 4 oder 5 Damen. Vermute zu wenig, diesen ganzen Verwaltungsapperat von Patienten per Computer bewältigen zu können?
Und wenn dann noch die Bezahlung mickrig ist, oder sogar nur auf 400 Euro Basis, finde ich das schon beschämend..
@kleinundgrün


melden

Arzthelferinnen überfordert?

26.01.2019 um 15:54
Ich glaube, jede Praxis hat da andere Standards - was mich oft viel mehr stört als die Unfreundlichkeit ist die Tatsache, dass viele Praxen einen "offenen" Empfang haben, die Patienten praktisch alles mithören "müssen", was da gesprochen wird. Da pocht man überall auf Datenschutz und bekommt das dann nicht hin.

Unser Kinderarzt (selbst eine Seele von Mensch) hatte eine Weile wirklich Drachen am Empfang sitzen. Ich war mit meiner Tochter (damals vier) und ich war ziemlich sicher, dass sie Scharlach hat. Ich habe darauf hingewiesen und auch nochmals, als ich ins allgemeine Wartezimmer geschickt wurde (das sehr voll war, es saßen auch Babys drin). Ich wurde echt blöd angemacht "wenn Sie die Diagnose selbst stellen, wollen Sie dann überhaupt zum Arzt" - und ich wurde, vermutlich aus Rache, 2,5 Stunden in dem Wartezimmer sitzen gelassen - ich möchte gar nicht wissen, wie viele Kinder wir an dem Mittag angesteckt haben.

In der gleichen Praxis kam es vor, dass mein Neugeborenes bei der U2 von der Arzthelferin gewogen wurde. Sie kam auf ein (völlig utopisches) Gewicht von 9kg - darauf angesprochen (und sehr freundlich und sachlich) verdrehte sie die Augen und verließ Wortlos den Raum.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 16:23
off-peak schrieb:Und stell Dir vor, ich mach das auch trotz Deines Bedürfnisses, Dich moralisch empören zu müssen.
Aber Du kannst mir gerne etwas über die Armut von Ärzten erzählen. Ich bin ganz Ohr.
Muss so viel Polemik in nur einem Satz sein?
Ich habe nirgends was von Armut erzählt. Nirgends hatte ich das Bedürfnis kund getan, mich moralisch empören zu wollen.
Aber ich bestreite weiterhin, dass Du auch nur annähernd qualifiziert anhand deiner Rechnungen das Einkommen Deines Arztes schätzen kannst. Da darfst Du aber gerne das Gegenteil glaubhaft machen.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 16:31
off-peak schrieb:Ich kann abschätzen, nein, ausrechnen, was ein Gespräch kostet. Und ja, ich kann schätzen, was zusammen kommt.
Machs doch einfach und lass zahlen sprechen. Die kann man dann wenigstens auseinandernehmen oder aber abnicken.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 16:43
@gastric
Machs doch einfach und lass zahlen sprechen.
Tat ich schon. Lies nach.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 17:53
@off-peak
Ich wusste nicht, dass du vom reinen brutto-verdienst pro patient auf das vermögen des arztes schließen möchtest und daraus herleitest, dass ärzte nicht "arm" sind. Mein fehler, ich hätte ja zumindest noch grob abgeschäzt, inwieweit da noch ausgaben vorhanden sind und die miteinbezogen. Da ich aber keine ahnung habe, was wieviel wo warum, dachte ich du könntest das aus dem ärmel schütteln. Hast ja immerhin gesagt du kannst das. Entschuldige, mein fehler :(


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 18:13
Es mag ja durchaus sein das Arzt Helfer(innen) viel Stress haben und auch mal überfordert sind in der heutigen Zeit, dennoch sollte man versuchen die Patienten mit Respekt und Anstand zu behandeln,so wie man auch selbst behandelt werden möchte.

Ansonsten sollte man versuchen mit dem Arzt zu sprechen um die Situation zu verbessern für alle.
Es gibt doch für alles eine Lösung, man muss nur miteinander kommunizieren.

Ist jemand jedoch egoistisch und eingebildet so sollte dieser jemand an seinen persönlichen Qualitäten und Qualifikationen arbeiten.


melden

Arzthelferinnen überfordert?

28.01.2019 um 18:22
gastric schrieb:inwieweit da noch ausgaben vorhanden
Bisschen naiv biste schon.

- Golfausrüstung
- Mercedes
- Ehefrau zum Repräsentieren und
- 2-4 Freundinnen für den Rest.

Da kommt schon was zusammen :troll:


melden
Anzeige

Arzthelferinnen überfordert?

29.01.2019 um 12:04
@AgathaChristo

Im Laufe eines langen Lebens habe ich einige Erfahrungen mit Ärzten und ihren MitarbeiterInnen gesammelt. Wenn ich mit dem Verhalten der Angestellten nicht zufrieden bin, sage ich es den Leuten. wenn das nicht hilft, sage ich es dem Chef. Wenn das auch nicht hilft, welchsle ich den Arzt.

Warum sich Menschen so verhalten, wie sie sich verhalten, können sie einem höchstens selbst sagen.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Selbstmord142 Beiträge
Anzeigen ausblenden