Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das gepfändete Haustier

115 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere Pfändung Recht

Das gepfändete Haustier

06.03.2019 um 10:55
@cejar


ja ok n Gepard halt :D
Das lässt sich aber in keinem Fall vergleichen mit ner kleinen Hauskatze (wenn auch Rasse), oder nem kleinen Mops. Außerdem ist Gepardenhaltung in Deutschland doch gar nicht erlaubt...oder?
Glaube wenn du mit dem spazieren gehst und die Polizei doch sieht, wars das…

:D


melden
Anzeige

Das gepfändete Haustier

06.03.2019 um 12:44
@kleinundgrün

Wenn man Recht haben will, kann man natürlich alles, auch wenn manche Versuche etwas lächerlich anmuten. ;)


melden

Das gepfändete Haustier

06.03.2019 um 16:57
yong schrieb:Wenn man Recht haben will, kann man natürlich alles
Darum geht es nicht. Es geht darum anhand eines Beispiels zu veranschaulichen, dass ein Haustier nicht nur das Lieblinskätzchen oder der Lieblingshund ist. Um einfach besser verstehen zu können, wann eine Pfändung auch mal sinnvoll sein kann.
Dir schient es schwer zu fallen, so etwas zu verstehen, oder? Wie sonst ist der unangemessen süffisante Ton zu verstehen?


melden

Das gepfändete Haustier

06.03.2019 um 21:24
@kleinundgrün

Den pflege ich 24 Stunden am Tag zu haben. ;)

Ja, der Unterschied zwischen Geparden und Möpsen will mir in diesem Zusammenhang nicht einleuchten ( damit stehe ich wohl auch nicht alleine da, ergo, alle sind dumm, Du nicht, Thema gegessen) , aber ich tendiere eher zu den Möpsen. :D


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 08:22
yong schrieb:Ja, der Unterschied zwischen Geparden und Möpsen will mir in diesem Zusammenhang nicht einleuchten
Da kann ich Dir nicht helfen.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 17:37
@kleinundgrün

Den anderen anscheinend auch nicht. ;)


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 17:57
@yong
Rein rechtlich schon, da alle nicht nutzwirtschaftlich genutzte Tiere als Luxustiere gelten, das Recht nicht großartig differenziert. Und wenn Du nun die genannten Geparden in einer Art Privatzoo im Zwinger hältst, kann eine Pfändung schon sinnvoll sein.
Da ist dann unsere gegenwärtige Rechtssprechung ungenügend.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 18:39
@yong
Ich versteh jetzt dein Problem mit der Einordnung auch nicht. Man hält Tiere, weil man sie braucht zum Broterwerb oder zum täglichen Leben, der Bauer die Milchkuh, der Schäfer den Hütehund und die Schafe, der Mensch ohne Augenlicht den Blindenhund etc
Oder man hält Tiere, weil man das möchte, dazu gehört der Mops ebenso wie die hypothetischen Geparden, die Wüstenrennmäuse oder die Wohnungskatze.
Bei letzteren ist aber zu unterscheiden, ob es sich nun um Haustiere (domestiziert) oder Heimtiere handelt. Zwischen Hund und Herr besteht in aller Regel eine andere Bindung als zwischen Gepard im Privatzoo und seinem Besitzer.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 20:02
@cejar

@Ilvareth ...kann es sein, dass Du meinen Anfangspost nicht gelesen hast?

Weil ein Mops ein Hund ist, kein Nutztier, kein Exot, es ist einfach nur ein Mops. Ich bezog mich ja nicht auf einen Privatzoo, sondern rein auf Edda, den Mops, mehr nicht. Was letztlich jetzt daraus gewurschtelt wird ist Haarspalterei .

Ein Mops ist ein Familienmitglied- wird er als Haushund gehalten und sollte daher aus emotionalen Gründen nicht der Pfändung unterliegen. Meine Ansichten habe ich doch schon klar definiert. Alles andere wäre eine Wiederholung und Foren Rechthaberei ödet mich ein wenig an. ;)

Warum soll man armen Menschen alles nehmen, nur damit Vater Staat seinen Mist am Laufen halten kann? Meistens geht es in diesen Fällen doch gar nicht um Privatschulden.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 20:21
@yong

Und deswegen hat @kleinundgrün empfohlen den ganzen Thread zu lesen, denn über diese Feststellung waren wir uns bereits einig und die Diskussion ging darüber hinaus.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 22:03
@cejar

Das mag ja sein, es ging mir um meine Meinung bezüglich der Überschrift und dem Eingangspost, nicht den ganzen Thread, zum Rest gibt es für mich nicht viel beizusteuern. . ^^
Diese Meinung habe ich klar zum Ausdruck gebracht. Wer dann noch weiter an den Teppichresten kaut, der darf das dann auch gerne machen, nur ohne mich, denn ich habe ja alles dazu gesagt.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 22:38
@yong
Das Begründen von Meinungen ist für eine fruchtbare Diskussion allgemein sehr hilfreich.
Wenn ich dich richtig verstehe, soll man überhaupt kein Tier pfänden, es sei denn, das Leben des Tieres ist durch Armut bedroht.
Aber ist das denn nicht in der Regel der Fall, wenn es schon bis zur Pfändung geht?

Und dem Gepard oder auch dem Koi ist die Bindung zu seinem Besitzer doch eher Schnuppe. Warum also soll man die nicht pfänden dürfen? Weil du es generell unmoralisch findest, den Wert eines Lebewesens in Euro auszudrücken?
Und auch für den Milchbauern stellt die Kuh jetzt eher einen Gegenwert dar als ein Familienmitglied. Wenn der nun 50 Kühe im Stall hat, kann man doch drüber nachdenken, zwei davon zu pfänden.


melden

Das gepfändete Haustier

07.03.2019 um 23:08
Ich würde meinen Hund mit dem Leben verteidigen wenn mir jemand meine kleine wegnehmen versuchen würde würde ich denjenigen wohl eher abstechen. Klingt hart ist aber so ich liebe halt meinen Hund.


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 07:43
Darf man eigentlich von sich aus einen unpfändbaren Gegenstand zur Pfändung anbieten? Also sagen, lass mir den Hund (oder den goldenen Ring, den ich von Oma geerbt habe), aber nimm den Fernseher, den Herd und das Bettgestell mit?


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 13:53
Ilvareth schrieb:Darf man eigentlich von sich aus einen unpfändbaren Gegenstand zur Pfändung anbieten?
Eine Pfändung ist eine Zwangsmaßnahme, also etwas, das ohne oder gegen das Einverständnis des Schuldners geschieht.
Du kannst natürlich einen beliebigen, Dir gehörenden Gegenstand (oder Tier) einfach verkaufen oder gegen die Schulden aufrechnen.
Aber einen "Tausch" pfändbar gegen unpfändbar geht nicht, jedenfalls nciht gegen den Willen des Pfändungsberechtigten. Schmuck - auch wenn er einen emotionalen Wert hat, ist halt dennoch ein typischer Gegenstand einer Pfändung (außer z.B. der Ehering).
wanagi schrieb:Ich würde meinen Hund mit dem Leben verteidigen wenn mir jemand meine kleine wegnehmen versuchen würde würde ich denjenigen wohl eher abstechen.
Wow, zu erwarten wäre hier, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aber einen Menschen zu ermorden, ist schon eine gewaltige Aussage. Und den Hund verlierst Du dann erst recht, im Gefängnis sind Tiere nun mal nicht mit dabei.


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 13:56
@Ilvareth

Da hast Du natürlich recht. Ich ziehe mich nur gerne zurück, wenn es um das forentypische "sich-behaupten" und "Recht haben" geht, weil das einfach nicht mein Ding ist. Damit spreche ich jetzt niemanden, sondern die Allgemeinheit an. Meistens entwickeln Threads eine Eigendynamik, in der dann oft weit vom Thema abgeschweift wird.

Tiere sind ja oft an ihr "Herrchen" gebunden. Ein Goldfisch in den meisten Fällen wohl nicht, Geparden vermutlich auch nicht unbedingt, aber auch sie leben in einem ihnem bekannten Habitat. Reißt man ein Tier aus seinem Alltag, fügt man ihm Stress zu. warum? Nur weil sich der Staat bereichern will.
So lange ihr Leben nicht in Gefahr ist und sie artgerecht gehalten werden, sollten Tiere einfach dort bleiben dürfen wo sich sich wohl fühlen, außer Tiger und Co, die Sicherauflagen bedürfen.
Ob Eddas Leben bedroht war, vermag ich nicht zu beurteilen. Bei dem Mops finde ich die Entscheidung sehr schwierig, da ihm tierärztliche Versorgung vorenthalten wurde.

Der Bauer hat in den meisten Fällen keine emotionale Bindung zu seiner Kuh. Sie ist nur ein Gegenwert.
Tiere sollten nicht pfändbar sein, Du siehst ja schon an @wanagi s Reaktion wie Tierhalter auf ihr geliebtes Haustier reagieren. Ich würde auch ausrasten.

Wir sind doch jetzt so weit entwickelt, da könnten wir uns endlich mal mit den Rechten der Tiere beschäftigen.


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 14:14
yong schrieb:wenn es um das forentypische "sich-behaupten" und "Recht haben" geht, weil das einfach nicht mein Ding ist.
Um so erstaunlicher sind da Deine bisherigen Kommentare in dem Kontext. Aber gut, das nur am Rande.
yong schrieb:Nur weil sich der Staat bereichern will.
Genau. Er bereichert sich. Wer zahlt noch mal Schulen, Krankenhäuser Straßen etc. und mit welchem Geld?
Genau. Der Staat. Und der Staat ist darauf angewiesen, dass seine Mitglieder ihren Beitrag leisten. Und sofern das nicht freiwillig geschieht, muss das erzwungen werden. Sonst würde nämlich keiner (oder kaum einer) zahlen.
yong schrieb:Wir sind doch jetzt so weit entwickelt, da könnten wir uns endlich mal mit den Rechten der Tiere beschäftigen.
Das tun "wir" schon lange. Nur scheinst du das fortwährend zu ignorieren. Du bist wohl nach wie vor noch dieser Ansicht:
yong schrieb:auch wenn es mittelalterlich immer noch als "Sache" gewertet wird.
Auf der Basis "Augen zu vor der Realität und durch" kann man halt nicht sinnvoll diskutieren.


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 17:04
@kleinundgrün

Das merkt man doch an Dir, Du kannst es einfach nicht lassen, während ich schon mehrfach mein Desinteresse bekundet habe. es langweilt mich.

Der Staat ist nicht auf Kleinpfändungen angewiesen, das wirst du vermutlich sehr wohl wissen. Ich habe meinen Standpunkt und den behalte ich, ob dir das jetzt passt oder nicht, Du rennst vor eine Wand.

Nein WIR ( die Menscheit) tut dies nicht. Ich bin aktiv im Tierschutz tätig und weiß das sehr wohl- weil WIR ( die Tierschützer) die Tiere befreien. Da kannst Du mir gerne auch reinreden wenn es Dich befriedigt. ^^

Das ist jetzt alles, was ich zu dir zu sagen habe, da für mich gehaltvolle Gespräche anderer Natur sind.


melden

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 17:24
@yong
Okay, vor dem Hintergrund des Tierschutzes ist es logisch, dass du generell gegen eine Pfändung von Tieren bist. Da spielt eine ethische Komponente rein, das eine Hundeleben hat einen Gegenwert von 1000€, das andere nur von 200€, diese Denkweise funktioniert natürlich im Tierschutz nicht.
Nur spielt der Schutz des Tieres in einer eventuellen Pfändungsfrage ja aktuell rechtlich gar keine Rolle, da geht es ja mehr um die ungebührliche Härte gegen den Besitzer.

Ich halte eine Pfändung eines Tieres auch für falsch, hätte jemand unseren letztes Jahr verstorbenen Rüden hier zwangsweise weggeholt, der hätte sich einfach in die Ecke gelegt und wäre gestorben.
Andererseits muss nun mal aber auch jeder gewisse Pflichten erfüllen, auch finanzielle. Die Möglichkeit, sein Geld quasi in Heimtieren anzulegen und so pfändungssicher zu machen, widerstrebt mir allerdings nach wie vor.


melden
Anzeige

Das gepfändete Haustier

08.03.2019 um 18:10
@Ilvareth

Eben, Du kannst eigentlich den Wert eines Tierlebens nicht an dem Wert messen, den wir ihm zugedacht haben.

Die Härte habe ich ja auch angeprangert. Nicht nur den Hund zu pfänden war schon extrem, den Rollstuhl finde ich fast noch schlimmer. Der betroffene Mensch scheint auf eine Gehhilfe/ ein Fortbewegungsmittel angewiesen zu sein. Alleine darüber nachzudenken lässt tief in die Psyche des Gerichtsvollziehers blicken.
Ob nun solche Eingriffe legitim sind oder nicht, sie sind nicht menschlich, deshalb sollten weit sensiblere Menschen geschult und eingesetzt werden um armen Menschen nicht noch mehr Steine in den Weg zu legen.

Hmmmm, Du weißt ja nicht ob das Geld in den Mops angelegt wurde. Natürlich könnte das durchaus sein, aber dann müsste man auch den Tod in Kauf nehmen und damit wäre das Geld fort. Tiere als Wertanlage würde ich sehr verwerflich finden....
Vielleicht hatte die Familie einfach den Traum einen Mops zu halten. Menschen haben Träume und arme Leute sollten das Recht haben sich ab und an mal einen kleinen Traum zu erfüllen, auch wenn sie Schulden haben, denn ihre Lebensqualität ist sowieso schon ganz unten. Wer sind wir, dass wir Ihnen den Rest Freude absprechen wollen den sie haben?

Ich kann mir das so vorstellen, dass der Gerichtsvollzieher keine Ratenzahlung bewilligt hat- dies ist durchaus in seinem Ermessen, aber es gibt *** die dies einfach aus purer Gehässigkeit nicht machen. Damit wurde dann die ganze Summe vollstreckt, welche der Schuldner nicht rechtzeitig begleichen konnte. Letztlich war niemand von uns dabei, wir alle kennen ja die Vorgeschichte nicht.

Stell Dir mal vor der Mops wäre Dein Hund gewesen. :( Wie Du schon schreibst, Dein Hund wäre vor Leid gestorben, wie wäre es dir ergangen? Mal ganz ehrlich, würdest Du dann noch sagen das diese Aktion völlig rechtens war, weil Du Schulden hast?


melden
718 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hassliebe?44 Beiträge