Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

230 Beiträge, Schlüsselwörter: Trisomie Down Syndrom Abtreibung Gentest

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

01.04.2019 um 08:03
Früher hat man gesagt, dass Gott die Menschen schafft und man sich deshalb nicht an dem Werk Seiner Hände vergreifen darf! Wer so etwas tut, legt sich mit dem Schöpfer persönlich an!


melden
Anzeige

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

01.04.2019 um 13:32
@Frühlingshaft

Schließe mich da vollumfänglich der Meinung von @Ilvareth an, ich weigere mich auch den Wert eines Lebens einzig am Nutzen für die Gesellschaft abzulesen, das kommt so in meinem Weltbild nicht vor, deshalb bin ich auch nicht in der Führungsriege der chinesischen KP (das hat allerdings auch noch andere Gründe).

Ich sehe auch beruflich öfter junge Paare, bei denen ich denke: Oh Gott, müssen die sich auch noch vermehren? Wie viele jahre werfen die beiden alleine wohl die Evolution zurück ?

Dennoch finde ich es völlig richtig, dass das niemand über deren Köpfe hinweg entscheiden darf, da nehme ich auch evolutionäre Rückschritte mit Bedauern in Kauf.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

01.04.2019 um 15:55
@Frühlingshaft
ja dann ist doch alles herrlich, wenn sowieso 9 von 10 abgetrieben werden, dann sollte doch das eine von 10 durchaus von einer sozialen Gesellschaft mitfinanziert werden können.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

01.04.2019 um 16:39
Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Ich gehe davon aus, dass die Einstellung von @Frühlingshaft da schlecht dran vorbei kommen wird.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

01.04.2019 um 18:31
Naja, es geht doch erst Mal nur um die Frage, ob Eltern die sich Sorgen machen, ein Recht auf einen preisgünstigen Downsydrom-Test haben. Alles ganz harmlos.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

11.04.2019 um 13:28
Also die Bundestagsrede finde ich doch beim Thema vorbei

Da wird aus dem Gefahrlosen Bluttest gleich von Designerkindern geredet.

und dann habe ich den Eindruck das die Lobby für die Menschen mit Herausforderungen (Sagt man noch Behinderte?) angst hat das ihnen der "NAchwuchs" ausbleibt.

Ist nett als Ministerin von alles so schön Bunt, Vielfältig etc zu reden die die Gesellschaft ja so lebenswert machen. Sollte sie den betroffenen Eltern auch Schriftlich geben.

Schön auch ein Spruch der soweit ich mich erinner Sinngemäß: Leben ist Überrschung etc, sein..

Mir Persönlich widerstrebt dieser Standpunkt.

Diktieren wir Staatlich das Kinderkriegen wieder zur Lotterie? ERzwingen wir das "Nichtwissen" bei den Eltern?

Oder lassen wir das ganze einfach zu einer Sache des Geldes werden.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:02
Das „Problem“ sehe ich an folgender Stelle:

Wozu ist der Test denn da? Dazu, Kinder mit Trisomie 21 vor der Geburt zu identifizieren. Warum möchte man das? Damit man Konsequenzen daraus ziehen kann.
Macht man das nun zur Kassenleistung, impliziert man damit, dass das alles Standart ist.

Andererseits sollten Eltern, gerade wenn sie zum Beispiel auf Grund ihres Alters Risikofälle darstellen, schon die Möglichkeit haben, zu entscheiden, unabhängig von ihrem finanziellen Hintergrund. Dazu müssen sie wissen, und dazu braucht man einen Test.

Ich verstehe die Sorge um das Designerbaby durchaus. Welche Normabweichung lässt man noch zu und wo wird „aussortiert“? Das wird sehr schwierig.

Aber auch da, andererseits....eine Kollegin hat Bekannte, deren Sohn Kinderdemenz hat. Furchtbare Erkrankung, genetisch bedingt, und tödlich. Das wird autosomal rezessiv vererbt, das heißt im konkreten Fall, beide Eltern können es vererben, haben aber die Erkrankung selbst nicht. Da nun aber beide Eltern wissen, dass sie es vererben können, heißt das auch:
Bei einem weiteren Kind wird dieses Kind zu 50 Prozent wie die Eltern Träger des Gendefekts sein, ohne selbst zu erkranken. Zu 25 Prozent wird das Kind nicht Träger sein. Und zu ebenfalls 25 Prozent wird es ebenfalls an Kinderdemenz erkranken.

Das wäre für mich so ein Fall, wo ich es gerechtfertigt finde, in der Retorte ein Kind zu zeugen, dem man schon zuvor genau auf die Gene geschaut hat.

Aber ich finde es sehr schwer, die Grenze zu ziehen.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:02
Ja, Behinderte wird es bald kaum mehr geben, das ist klar und auch Euthanasie wird ganz normal werden. Dabei gehört das Leben nicht einem selber, sondern dem Schöpfer! Gott wird seinen Schutz und Segen von Deutschland wegnehmen und es seinen teuflischen Gelüsten überlassen, da habe ich erstmal keine Hoffnung! Wenn schon die "christliche" Partei so absolut diabolische Pläne verficht und direkt gegen den Schöpfer agitiert! *schauder*


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:13
Ludenlöther schrieb:Ja, Behinderte wird es bald kaum mehr geben
Also das bezweifle ich. Selbst wenn sämtliche Kinder mit Gendefekten vor der Geburt abgetrieben werden (was ich nicht glaube) werden ja trotzdem noch Unfälle passieren, die zu behinderungen führen.
Ludenlöther schrieb:Dabei gehört das Leben nicht einem selber, sondern dem Schöpfer! Gott wird seinen Schutz und Segen von Deutschland wegnehmen und es seinen teuflischen Gelüsten überlassen, da habe ich erstmal keine Hoffnung!
Und wie würde sich das konkret äußern?


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:18
Ilvareth schrieb:Ich verstehe die Sorge um das Designerbaby durchaus. Welche Normabweichung lässt man noch zu und wo wird „aussortiert“? Das wird sehr schwierig.
Das sollte den Eltern überlassen werden, Die aber auch gut beraten werden müssen, und somit vollständig verstehen sollen, was die Abweichung konkret bedeutet. Irgendwas zwischen "Totgeburt die die Mutter in Lebensgefahr bringen wird" und "hat eine etwas krumme Nase" wird es ja sein (abgesehen von den Leuten, die auch im Extremfall nicht abtreiben werden). Vorschriften sollten da den Eltern nicht gemacht werden.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:43
Fedaykin schrieb:Also die Bundestagsrede finde ich doch beim Thema vorbei

Da wird aus dem Gefahrlosen Bluttest gleich von Designerkindern geredet.
Finde ich auch. Extrem überzogen und auch extremst verlogen. Neulich noch waren sie sich einig: " Mein Bauch gehört mir!" Seltsam, dass man nichts dagegen hat, dass gesunde Föten abgetrieben werden weil ein Kind "gerade zeitlich nicht passt". Aber einer Mutter, die wissen will was mit ihrem Ungeborenen ist, will man die Untersuchung verweigern.
Wenn man dann noch weiss wie sehr Eltern, die ein Kind mit Behinderung haben um jeden Cent kämpfen müssen, kann man sich nur noch übergeben. -.-

Ich finde Demos, wo man Menschen mit Behinderung vorführt daneben. Warum muss man diesen Menschen Angst machen, es ginge IHNEN ans Leben?
Ich hab gestern nicht nur einmal gehört: " Werden wir jetzt umgebracht?" Sie verstehn halt nicht worum es wirklich geht.
Es werden auch, wie bisher, nicht alle abtreiben. Die Untersuchung ist nur ungefährlicher. Mit der Fruchtwasseruntersuchung kommt es doch auch oft zu Fehlgeburten von Kindern die sogar erwünscht waren.

Gegen den Bluttest kann kein normaler Mensch etwas haben. Und dann obliegt es den Eltern, was sie daraus machen, machen können.
Wenn sie sich für das Kind entscheiden, haben sie jeden Respekt, aber auch jede Unterstützung verdient und nicht nur hohle Phrasen wie " schön bunt". Wenn sich jemand den Anforderungen nicht gewachsen sieht, muss man es machen, wie bei allen Abtreibungen - es geht uns NICHTS an.

Ich hab nicht die ganze Debatte sehen können. Gesehn habe ich die SPD, die Grünen und die AfD und scheiße, waren die nah beieinander. Gruselig.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 09:54
@Frau.N.Zimmer

In der Debatte geht es nicht darum, diesen Test zu verweigern. Es geht darum, ob es sinnvoll ist, ihn als Kassenleistung allen anderen Vorsorgeuntersuchungen gleichzustellen.

Das ist nicht die gleiche Frage.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 10:00
Taln.Reich schrieb:Vorschriften sollten da den Eltern nicht gemacht werden.
Finde ich moralisch auch etwas schwierig. Also, man bzw frau kann sagen „Ich will ein Kind“ oder „ich will kein Kind“. Soweit klar. Die Möglichkeit der vorgeburtlichen Tests, bei denen es im Moment um Trisomie 21 dreht, werden sich aber weiterentwickeln. Was ist denn „testenswert“? Bei welcher Abweichung muss den Eltern die Wahl gelassen werden und wo sagt man, das ist hinzunehmendes Lebensrisiko? Lässt man den Eltern vollständig die Wahl, eröffnet man tatsächlich die Möglichkeit auf ein Designerbaby.

Ist das Marfan-Syndrom testenswert? Albinismus? Glasknochen? Ich denke schon, dass es eine Grenze geben sollte, aber ich wüsste auch ehrlich nicht, wo die zu ziehen ist.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 10:15
Ilvareth schrieb:Finde ich moralisch auch etwas schwierig. Also, man bzw frau kann sagen „Ich will ein Kind“ oder „ich will kein Kind“. Soweit klar. Die Möglichkeit der vorgeburtlichen Tests, bei denen es im Moment um Trisomie 21 dreht, werden sich aber weiterentwickeln. Was ist denn „testenswert“? Bei welcher Abweichung muss den Eltern die Wahl gelassen werden und wo sagt man, das ist hinzunehmendes Lebensrisiko? Lässt man den Eltern vollständig die Wahl, eröffnet man tatsächlich die Möglichkeit auf ein Designerbaby.

Ist das Marfan-Syndrom testenswert? Albinismus? Glasknochen? Ich denke schon, dass es eine Grenze geben sollte, aber ich wüsste auch ehrlich nicht, wo die zu ziehen ist.
Und ich finde eben, dass die Eltern möglichst umfangreiche Informationen erhalten sollten. Wie sie auf Grundlage dieser Information handeln, ist ihre Sache.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 10:20
sacredheart schrieb:In der Debatte geht es nicht darum, diesen Test zu verweigern. Es geht darum, ob es sinnvoll ist, ihn als Kassenleistung allen anderen Vorsorgeuntersuchungen gleichzustellen.

Das ist nicht die gleiche Frage.
Dann habe ich wohl die falschen Nachrichten gehört. Ich habe es so verstanden, dass dieser Test eben nicht zur allgemeinen Vorsorge gehört, sondern bei begründetem Verdacht bezahlt werden sollte.

Kannst du bitte mal verlinken, wie du darauf kommst? Ich scheine dann wirklich etwas falsch verstanden zu haben.

Trotzdem, würden Sozialschwache sich diesen Test dann nicht leisten können ( würde ihnen verweigert), Gutsituierte aber schon. Findest du das denn gerecht? Reiche könnten doch dann auch abtreiben? Da hat man keine Bedenken.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 10:35
@sacredheart

Hab leider keine Zeit mehr -.- Hier auf die Schnelle:
Der Gemeinsame Bundesauschuss (G-BA) von Krankenkassen, Ärzten, Kliniken und Patientenvertretern wolle demnach vorschlagen, dass die gesetzlichen Kassen den Test bezahlen - allerdings nur dann, wenn es besondere Risiken oder Auffälligkeiten in der Schwangerschaft gebe.
https://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/bluttest-auf-down-syndrom-soll-kassenleistung-werden-a-1258066.html


So habe ich das gestern auch verstanden. Wenn du andere Informationen hast? Bitte ich darum.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 10:39
Mir ist ehrlich gesagt nicht klar, warum jeder Frau die diesen Test machen möchte unterstellt wird, dass sie ihr Kind abtreiben wird wenn sich heraus stellt dass es Trisomie 21 hat. Kann es nicht vielleicht auch Frauen geben, die sich auf eine Krankheit oder Behinderung ihres Kindes einstellen und vorbereiten möchten?
Ich würde auch vor der Geburt wissen wollen, ob mein Kind behindert ist oder nicht.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 11:15
Dwarf schrieb:Kann es nicht vielleicht auch Frauen geben, die sich auf eine Krankheit oder Behinderung ihres Kindes einstellen und vorbereiten möchten?
Es heisst ja auch nicht, dass jeder Test eine Bestätigung für Trisomie 21 ist, sonst müsste man ja nicht mehr testen. Den Frauen die ein gesundes Kind erwarten, kann man Ängste und Sorgen über Monate hinweg nehmen. Wird ein Kind mit Trisomie 21 erwartet, gibt es fast immer weitere Erkrankungen, wie Herzfehler usw. , da könnte die Medizin evtl. auch schon pränatal einschreiten.

Absurd ist, dass eine , für Mutter und Kind gefährliche, Fruchtwasseruntersuchung bezahlt wird. Deswegen versteh ich den ganzen Tanz ja nicht.


melden

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 11:26
Taln.Reich schrieb:Und ich finde eben, dass die Eltern möglichst umfangreiche Informationen erhalten sollten. Wie sie auf Grundlage dieser Information handeln, ist ihre Sache.
Hm, das könnte zum Beispiel auch bedeuten, ein Kind auf Grund seines Geschlechts abzutreiben.
Eine Grenze zu ziehen und etwas zu verbieten heißt ja auch, sich klar zu positionieren. Und ich denke, das sollte auch passieren.


melden
Anzeige

Test auf Down Syndrom (Trisomie 21) als Kassenleistung

12.04.2019 um 12:09
Ilvareth schrieb:Hm, das könnte zum Beispiel auch bedeuten, ein Kind auf Grund seines Geschlechts abzutreiben.
vorgeburtliche Geschlechtsbestimmung findet doch heute schon statt. Und diesbezüglich kann man sich hierzulande darauf verlassen, dass normale Eltern das Geschlecht des Kindes nicht als Abtreibungsgrund sehen. Andererorts (insbesondere China und Indien) ist dies anders ( vergl. Wikipedia: Female_foeticide_in_India , Wikipedia: Female_infanticide_in_China ) aufgrund kultureller Umstände ( Mitgift-/Brautpreis-Systeme), die, m.e. jedoch selbst an ihren Heimatorten nicht Bestand halten werden (spätestens wenn aufgrund der veränderten Geschlechterverteilung die genannten kulturellen Praktiken kippen) geschweige den hier wesentlich Einzug halten werden.

Und ich sagte ja extra, dass die Eltern vor dieser Entscheidung beraten werden müssen. Und da wird ein verantwortungsbewusster Arzt mit Sicherheit den Eltern davon abraten, das Kind nur des Geschlechtes wegen abzutreiben.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
SARS37 Beiträge