Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

308 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft Schule Krankenhaus Post Leben
BeverlyMarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

03.06.2020 um 23:25
FerneZukunft
schrieb:
Nein, ich vergleiche mich nicht mit anderen Frauen!
Das hätte auch keinen Sinn, denn jeder ist ein Individuum.
Das war auch nur eine Vermutung meinerseits, denn ein Satz in dem erwähnten Beitrag von dir hat die Möglichkeit zu dieser Interpretation gelassen.

Und ich hatte im weiteren Verlauf auch klar gestellt, warum ich das vermutet hatte: ich hatte das Glück, direkt mit 18 meinen perfekten Partner zu finden und dass ich, wenn er sterben würde (Krebs in der Vorgeschichte, Hirnblutung etc) oder wir uns trennen würden, wohl eher Probleme hätte, nochmal einen Partner zu finden oder zu akzeptieren, dem ich mich ähnlich unbefangen und unvoreingenommen anzunähern könnte, gerade auch körperlich.


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 09:12
Stonechen
schrieb:
Mir ist es nicht wichtig bei anderen gut dazustehen aber ich möchte auch nicht unbedingt negativ wahrgenommen werden. Wenn möglich immer irgendwie neutral - denn wenn man negativ auf mich schauen würde und evtl sogar irgendwie Einfluss auf mein Leben, meinen Alltag usw nehmen würde - dann würde mir daraus ein Nachteil entstehen, den ICH ausbügeln müsste. Vereinfacht zB im Job
AlteTante
schrieb:
dass der Betreffende mehr oder weniger massiv gemobbt wird
AlteTante
schrieb:
Und wenn nicht er, dann vielleicht seine Kinder, wenn deren Schulkameraden mitbekommen, dass ihre Eltern über den Betreffenden lästern
Danke für die Erzklärungen!
Ja, im Beruf geht es oft nicht anders und auch die Familie/Kinder muss man beschützen.
AlteTante
schrieb:
Nicht jeder hat ein tolerantes Umfeld.
Im privaten Bereich kann man dem ausweichen.
ZB machen wir es uns lieber mit der Kinderbetreuung komplizierter, bevor wir mit irgendeiner Verwandtschaft Kontakt halten.
AlteTante
schrieb:
Seit aber immer mehr Prominente ihren Kindern außergewöhnliche Namen geben, sind die Leute da "toleranter".
nachdem Kinder auch X Æ A-XII getauft werden..... mir ist es egal, wie andere ihre Kids nennen.

https://www.promiflash.de/news/2020/06/02/suess-das-ist-der-spitzname-von-elon-musks-sohn-x-a-xii.html
BeverlyMarsh
schrieb:
ich hatte das Glück, direkt mit 18 meinen perfekten Partner zu finden und dass ich, wenn er sterben würde (Krebs in der Vorgeschichte, Hirnblutung etc) oder wir uns trennen würden, wohl eher Probleme hätte, nochmal einen Partner zu finden oder zu akzeptieren, dem ich mich ähnlich unbefangen und unvoreingenommen anzunähern könnte, gerade auch körperlich.
Ich freue mich ehrlich für Dich! Es ist ein Zeichen von Reife, dass Du Dich mit 18 Jahren schon fix binden konntest. Da sage ich: Hut ab!
Das mit seinen Vorerkrankungen ist schlimm und beängstigend. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass ihr eine lange, gemeinsame, glückliche Zeit habt!


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 09:48
@FerneZukunft

Du hast Dir bezüglich Deiner Einstellung so einiges anhören müssen, aber sei froh, dass Du kein Mann bist.

Ein Mann, der sich hier, outet, nur Frischfleisch zu nehmen, hätte sich sicher noch mehr anhören müssen, wäre vermutlich aber auch einem anderen Kulturkreis entsprungen, für den Jungfräulichkeit ein hehres Gut ist.

Mir persönlich wäre nur wichtig bei Partnerinnen 'für die kurze Distanz', also nicht in meiner gegenwärtigen Lebenssituation, dass zwischen mir und meinem Vorgänger wenigstens eine Dusche gelegen hätte.

Andererseits: Wie wolltest Du denn sicher sein, dass er noch keine andere hatte? Wer Deine Präferenzen kennt, hätte Dir auch einfach Quatsch erzählen können.

Und: Wenn Du nur Jungmänner hattest, wie willst Du dann wissen, ob der erfahrene Frauenversteher nicht doch eher geeignet wäre, champions league zu spielen, als derjenige, der noch nie auf dem Platz stand? Ein Mann muss ja nicht lustlos und zu Tode gelangweilt sein, nur weil er schon mal vorher Sex hatte. Viele Fußballer liefern ja auch nicht bei ihrem ersten Verein die beste Performance ab.


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 10:31
sacredheart
schrieb:
Ein Mann, der sich hier, outet, nur Frischfleisch zu nehmen, hätte sich sicher noch mehr anhören müssen, wäre vermutlich aber auch einem anderen Kulturkreis entsprungen, für den Jungfräulichkeit ein hehres Gut ist.
Ich verurteile keinen Mann, der auf "Jungfrauen" steht - ausgenommen, es handelt sich um Kinder oder ganz junge Mädchen.
Man soll zu dem stehen, was man will!
sacredheart
schrieb:
Wie wolltest Du denn sicher sein, dass er noch keine andere hatte?
Ich sage zu keinen: "Ich nehme Dich nur, wenn Du Jungmann bist" - somit kann er das nicht wissen und hat auch keinen Grund zu lügen.
Das hört man aus den Unterhaltungen heraus, die man vorher führt.
sacredheart
schrieb:
Wenn Du nur Jungmänner hattest, wie willst Du dann wissen, ob der erfahrene Frauenversteher nicht doch eher geeignet wäre, champions league zu spielen, als derjenige, der noch nie auf dem Platz stand?
Ich hatte nicht "nur Jungmänner"! In meinen "Anfangszeiten" waren es sogar mehrheitlich "Erfahrene".

Etwas später, als mir schon "Jungmänner" lieber waren, ergab es sich (wirklich zufällig), dass ich zeitgleich einen Jungmann, einen Durchschnittsmann (in Sachen Anzahl der Sexkontakte) und einen beim Frauen beliebten Schönling (mit sehr hoher Erfahrung) hatte.

Den "Jungmann" habe ich am Vortag zum Mann gemacht. Dann hatte ich (in einem Urlaub) einen "Vierer" mit allen drei Männern. Einen direkteren Vergleich kann man gar nicht haben, als mit allen drei zugleich...

Mir sind "Jungmänner" am Liebsten, das ist eine Tatsache!

Das war das letzte Mal, dass ich auf dieses Thema antwortete.


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 10:35
@FerneZukunft

Ok, dann beschließe ich das Thema auch und verbleibe mit einem ehrlich gemeinten Respekt: Offensichtlich weisst Du wovon Du sprichst, das hatte ja schon geradezu das Format einer validen wissenschaftlichen Studie. Es ist ja auch immer gut, wenn man irgendwann mit 90 vor sich hindämmert, sich wenigstens noch an ein pralles Leben erinnern zu können, das man mal hatte. Wie beschissen wäre es, in dem Alter festzustellen, dass man eigentlich alles verpasst hat und es nun nicht mehr ändern kann.

Wenigstens konntest DU nicht den Reiseveranstalter wegen entgangener Urlaubsfreuden verklagen, zwinkersmiley.


melden
BeverlyMarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 10:48
FerneZukunft
schrieb:
Ich freue mich ehrlich für Dich! Es ist ein Zeichen von Reife, dass Du Dich mit 18 Jahren schon fix binden konntest. Da sage ich: Hut ab!
Das mit seinen Vorerkrankungen ist schlimm und beängstigend. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass ihr eine lange, gemeinsame, glückliche Zeit habt!
Vielen Dank für deine guten Wünsche. Wir passen bestmöglich aufeinander auf.
Ob die lange Beziehung in meinem/unseren Fall unbedingt ein Zeichen von Reife ist... keine Ahnung, es hat sich einfach so entwickelt. Wir haben immer "einen Tag nach dem anderen" gelebt und jetzt sind es schon fast 23 Jahre und wir sind immer noch verliebt.

Für dich und deine Familie auch alles Gute.


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

04.06.2020 um 11:32
FerneZukunft
schrieb:
Im privaten Bereich kann man dem ausweichen.
Spätestens in der Schule ist das aber nicht mehr möglich und sogar noch schwieriger als mit der Arbeitsstelle im Berufsleben. Gerade dort aber ist das Mobbing oft am Massivsten.
FerneZukunft
schrieb:
mir ist es egal, wie andere ihre Kids nennen.
Mir auch. Aber andere Kinder, die das betreffende Kind wegen seines Namens mobben wollen, ist es egal, ob uns als Erwachsene das interessiert, oder ob wir das für unfreundlich halten. Und für ein betroffenes Kind ist es wichtig, was andere Kinder denken. Denn die sind es, mit denen es klarkommen muss. Und das über viele Jahre jeden Tag.

Wenn ihr und eure Kinder deswegen keine Probleme habt, ist doch alles in Ordnung.


melden

War früher mehr Lametta? Werden Zeiten wirklich schlechter?

05.06.2020 um 09:09
BeverlyMarsh
schrieb:
Für dich und deine Familie auch alles Gute.
Vielen Dank!
AlteTante
schrieb:
Spätestens in der Schule ist das aber nicht mehr möglich und sogar noch schwieriger als mit der Arbeitsstelle im Berufsleben. Gerade dort aber ist das Mobbing oft am Massivsten.
Ja, Mobbing hat es immer schon gegeben. Früher hat man es aber nicht "Mobbing" genannt.
Wir lassen unsere Kinder einen anderen Weg gehen, als üblich. Sie gehen an Schulen, die allgemein dafür bekannt sind, dass dort ein niedriges Niveau herrscht.
Wir machten positive Erfahrungen damit. Einerseits ist der Leistungsdruck nicht so groß und (das ist noch viel wichtiger) Statussymbole gibt es so gut wie nicht.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass man mit so einer Schule keinen guten Beruf bekommt. Unsere älteste Tochter machte nach der Schulpflicht (15 Jahre) eine Lehre und ging zeitgleich in die Abendschule, um die Matura (Abitur) mitzumachen.
Direkt nach der Lehrabschlussprüfung bekam sie eine leitende Position ( in der untersten Leitungsebene), ein halbes Jahr später hatte sie die Matura (Abitur) in der Tasche, dann besuchte sie weiter einen Abendkurs und machte zehn Monate darauf die Lehrabschlussprüfung für einen zweiten (In ihrem Unternehmen relevanten) Beruf.
Heute ist sie 21 Jahre alt und verdient überdurchschnittlich. (sie arbeitet noch immer im selben Betrieb)

Anfangs waren alle in unserem Bekanntenkreis entsetzt, dass wir damals unsere älteste Tochter an eine so "schlechte" Schulen schickten. Sie warfen uns vor, dass wir ihr ganzes Leben "verhauen" würden,....

Auch die beiden kleinen Kids gehen an die selbe Volksschule und ich hatte einen ähnlichen Weg mit ihnen vor. Das jüngste Kind wird auch in die Fußstapfen seiner großen Schwester treten.
Nur das mittlere Kind bildet sich ein, sie muss nach der Volksschule in ein Gymnasium gehen. In ihrem Wunschgymnasium herrscht ein hohes Niveau. Ich bin mir sicher, dass sie dort auf die Schnauze fällt und in eine andere Schule wechseln wird müssen.

Trotzdem habe ich sie dort angemeldet (und zu meiner Verwunderung eine Zusage erhalten), denn ich stehe den Wünschen meiner Kinder nicht im Weg. Ich rechne auch schon fest mit hohen Nachhilfekosten, trotzdem glaube ich nicht, dass sie diese Schule schaffen wird. Ich gebe ihr aber die Chance.

Was ich damit sagen will: nicht immer ist die allgemeine Meinung der beste Weg. Ich lasse mir auch von niemanden ein schlechtes Gewissen einreden (zB wegen der Schule).
AlteTante
schrieb:
für ein betroffenes Kind ist es wichtig, was andere Kinder denken.
Ja, das stimmt! Es ist ein mühsamer, schwieriger Weg, bis man seinen Kindern beigebracht hat, dass es egal ist, was andere Kinder denken.
Daran musste ich bei meinen beiden Töchtern einige Jahre arbeiten. Meinem Sohn war das immer egal. Er ist aber der Typ "Charmeur" und hat schon im Kindergarten alle Betreuerinnen um den Finger gewickelt. Diese Gabe ist nicht jedem gegeben, aber damit hat man es automatisch leichter im Leben.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt