Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

299 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Amtsdeutsch, Sprachkunst, Srechkunst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 09:44
Heute morgen war es mal wieder so weit, ein echtes Glanzstück amtsdeutscher Sprechkunst traf auf mein Ohr und hat sich dort festgebissen. Und bevor es wieder in Vergessenheit gerät, will ich es hier mit Euch teilen.

Ein Pressesprecher der Berliner Polizei sprach heute morgen im Info-Radio über die gestrigen illegalen Demonstrationen der Nicht-, Quer- und Falschdenker in Berlin. Dabei bezeichnete er einen Teil der Demonstranten als "Fußläufige"

Mein erster Gedanke war, hat das was mit der Läufigkeit bei Hündinnen zu tun? Aber das war selbst in Bezug auf Querdenker schon ziemlich abwegig. Also fragte ich Tante Google und erfuhr, dass es im Amtsdeutschen den Begriff der "fußläufigen Erreichbarkeit" gibt, jedoch keinen Hinweis darauf, dass Personen die etwas fußläufig erreichen wollen, auch als Fußläufige bezeichnet werden. :D

Das ist mal wieder ein wunderbares Beispiel dafür, dass Amtsdeutsch eine sehr lebendige Sprache ist, die sich aus sich heraus ständig über neue Wortschöpfungen weiter entwickelt.

Wenn ihr ebenfalls das Bedürfnis verspürt, diesbezügliche Erfahrungen zu teilen, dann könnt Ihr das ab sofort hier im Thread tun. Künftige Generationen von Sprachwissenschaftlern werde es Euch womöglich danken. :)

Viel Spass dabei


3x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 11:00
Nur eine Anmerkung zu den "Fußläufigen" :

Ich kann mir vorstellen, dass dieses Wort bewusst gewählt wird, weil es geschlechtsneutral ist und dann die bessere Alternative als Fußgänger*innen.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:31
Bitte Perlen der Sprachkunst, nicht Sprechkunst. Das Wort gibt es in der deutschen Sprache nicht.

Aber nichts für ungut. Ich benutze selbst manchmal eine Art Beamtendeutsch in der Schriftsprache, um Dinge schnell und deutlich auszudrücken. Das hört sich natürlich ungewohnt und komisch an!


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:40
Mich hat als Hartz 4-Empfänger immer die Tatsache verwundert, Androhungen mit so formalen Worten wie etwa "Ihnen drohen im Falle der Verweigerung Sanktionen von ... " - mich also quasi auf ein Podest hob & mit mir genauso "trocken/kalt" kommunizierte als würde er es (aus meiner Sicht als letztes Mittel) mit einen anderen Staatwesen zutun haben.

Einerseits war es eine Offenbarung, wie kalt der Staat mit Menschen in prekären Situationen umging, anderseits war da immer der Gedanke & die Frage, warum man es nicht für nötig hielt den Menschen ganz einfach im freundlichen Sinne schlicht daran zu erinnern.

Dazu kommt dann wohl noch, dass man "einfache" Menschen mit der Behördensprache schlicht zermürben will - wie mir scheint.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:44
Ein immer noch mal auftretender Klassiker:

'Rauchen und offener Feuer sind feuerpolizeilich strengstens untersagt.'

Ich frage mich schon, wer wohl in einem Parkhaus ein offenes Feuer macht, aber das mag ja noch angehen.
Wer ist die Feuerpolizei?

Und vor allem: Was ist der Unterschied zwischen 'untersagt', 'streng untersagt' und 'strengstens untersagt' ?
Und warum überhaupt 'untersagt'? Das Wort benutzt doch kein richtiger Mensch.

In Holland würde da stehen: 'niet roken'.


4x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:57
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wer ist die Feuerpolizei?
die, die für den Brandschutz zuständig sind, dass ist nicht immer automatisch die Feuerwehr. Ist aber veraltet, so weit ich weiß.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:58
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wer ist die Feuerpolizei?
Als Feuerpolizei wird eine Behörde bezeichnet, die u. a. den Brandschutz und Feuerungsanlagen überwacht. Diese Aufgabe übernimmt meistens entweder die Feuerwehr oder das Bauamt.

Der Begriff Feuerpolizei wird heute hauptsächlich in Österreich und in der Schweiz verwendet und war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch in Deutschland gebräuchlich.
Quelle: Wikipedia: Feuerpolizei


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 12:59
Als ich -natürlich aus Versehen :troll: - einen 9er Bus der Polizei gerammt habe:

"Statt das gegnerische Kfz. aufgrund der engen Verkehrsverhältnisse zu rammen, hätten Sie anhalten und den sich fehlverhaltenden Fahrzeugführer des gegnerischen Kfz. auf sein Fehlverhalten hinweisen sollen, so dass er dieses ändern könne."

Blub. All cars are beautiful.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:36
@Tussinelda

Danke. Noch schöner hätte ich aber gefunden wenn mit jemand den Unterschied zwischen 'streng untersagt' und 'strengstens untersagt' hätte erklären können. Ich finde solche Formulierungen ganz schrecklich, so als wären da schon lauter Leute ohne vorherige Warnung für erschossen worden, von hinten, mit einem grimmigen Kichern, unter dem Beifall der Feuerpolizei.


Und einen habe ich noch, den kenne ich aber auch von Elternbriefen:

Was ist ein 'Unkostenbeitrag' ? Na klar, ist soll mich an Kosten beteiligen, ist auch ok. Aber warum mit einer Verneinung drin? Sind Unkosten teurer als Kosten?


4x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:40
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Bitte Perlen der Sprachkunst, nicht Sprechkunst. Das Wort gibt es in der deutschen Sprache nicht.
Neben der Sprachkunst gibt es natürlich auch das Wort Sprechkunst. Es werden sogar Studiengänge für Sprechkunst angeboten und Institute danach benannt.

https://www.hmdk-stuttgart.de/unsere-hochschule/fakultaeten-und-institute/fakultaet-iv/institut-fuer-sprechkunst-und-kommunikationspaedagogik/

Ich habe mich auch bewusst für dieses Wort entschieden, weil es aus meiner Sicht eine Kunstform darstellt, eine konstruierte Sprache wie das Amtsdeutsch in die Form des gesprochenen Wortes umzusetzen und an eine Alltagssprache zu adaptieren.

Keine Ahnung ob das jetzt deutschmäßig gut klingt, ist aber dennoch genau so gemeint :D


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:41
@sacredheart
und was ist ein Unwetter?


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:41
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:dass es im Amtsdeutschen den Begriff der "fußläufigen Erreichbarkeit" gibt, jedoch keinen Hinweis darauf, dass Personen die etwas fußläufig erreichen wollen, auch als Fußläufige bezeichnet werden. :D
Weil man in der deutschen Sprache nicht jedes Adjektiv zu einem Partizip machen kann. Das Partizip leitet sich immer vom Verb ab, und "fußläufig" ist halt keins.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:42
@Coronerswife

Gut erklärt, verstanden habe ich es dennoch nicht :D


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:46
@Tussinelda

Das kann ich erklären: Ein Unwetter ist ein Wetter, das erhebliche Unkosten verursacht. Man sollte das strengstens untersagen.

Es gibt auch den umgekehrten Fall: Unter Unhold kann man sich ganz grob etwas vorstellen. Was ist denn ein 'Hold'?


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:48
@Peter0167
Was genau denn nicht?
Nochmal anders: "Fußläufige" wäre ein Partizip, sowas wie "Die studierende Frau" (statt: Die Frau studiert gerade). Das Partizip leitet sich vom Verb "studieren" ab und beschreibt den Jetzt-Zustand.

"Die fußläufige Frau" gibt es nicht, weil es "fußläufig" nicht als Verb gibt. "Sie fußläuft" gibt es nicht :D. Es ist ein Adjektiv, weil es etwas beschreibt, in dem Fall halt "eine fußläufige Distanz", im Sinne von "Zu Fuß erreichbar".

Im Notall sich die Grundschulfrage stellen: Wie ist es? Fußläufig (erreichbar).

Oder: Wie ist das Auto? Grün


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:50
@Coronerswife

Es gibt aber doch das Verb 'laufen' Auf den Ausdruck 'läufige Frau' hat man dann wohl aus naheliegenden Gründen dankeswerterweise verzichtet und hat eine Fußläufige aus ihr gemacht.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:51
Was ist denn ein 'Hold'?
15009955Original anzeigen (0,2 MB)


:D
Es gibt aber doch das Verb 'laufen'
ja klar, aber das hat nichts damit zu tun. "Läufig" bezeichnet ja auch keine Leute, die laufen. ;)


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:52
Kennt jemand das Wort "Verböserung"? :D

Ich hab zunächst mal versucht, selbst drauf zu kommen ... (vom bockigen Kind bis hin zur Schwiegermutter) ... war natürlich alles falsch :D


3x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:54
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Kennt jemand das Wort "Verböserung"? :D
Bisher nicht, werde ich aber in mein Repertoire aufnehmen. Ist das bessere "Verschlimmbesserung". 😁


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

02.08.2021 um 13:56
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Ist das bessere "Verschlimmbesserung"
Das wäre zwar naheliegend, isses abba nicht.

Manchmal fragt man sich wirklich, wer sich sowas ausdenkt...


1x zitiertmelden