weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Lebenshaltung
twh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

02.10.2006 um 22:13
@ dead

Nur eben auch jeder an seiner Stelle, nach den zu Verfügungstehenden
Mitteln.


Diese Aussage finde ich interessant...
Ich denkeein gewissen,
großes Stück weit habe alle Menschen die gleichen Mittel.
Aber wieDu schon sagst
sind sie den meisten nicht bewusst!
Aber warun nicht?
Ich denkeder Punkt liegt
da schon bei der Trägheit, zumindes bei den meisten!
Wer sichkeine Gedanken über
seine Mittel macht, wird sich ihrer auch nie bewusst werden.

Dem Veganer ist
der Vegetarier zu schlaff, denn seiner Ansicht nachinkonsequent.
Derweil bemängelt
der notorische Radler die Kfz-fahrer als zuschlaff, und der politisch versierte, die
dumpfe träge Masse, der biokostler erhebtsich über menschen die fastfood verzehren, der
kulturell interessierte Rucksacktouristüber den Family-Pauschalreisenden.



Ich glaube das pauschalisierst Duetwas zu sehr, ein Vegetarier ist mehr als nur
Vegetarier, und wenn Menschen einegewissen Disziplin an den Tag legen, wie z.B. öfter
Radfahern, odert gesünder essen,dann haben sie die Disziplin meist auch in anderen
Bereich, und auch eine andereSichtweise.


melden
Anzeige
twh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

02.10.2006 um 22:14
Immer diser Zeilenumbruch beim ersten Post! *mecker


melden

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

02.10.2006 um 22:33
@ TWH
ein Vegetarier ist mehr als nur Vegetarier

Selbstverständlich,darauf eigentlich wollte ich auch hinaus.
Nur drehte sich der Grossteil meinesPostings darum, daß
da oft aus einer "Ecke" heraus argumentiert wird. WiePeta-anhänger oder Nichtraucher anderen ihren Lebensstil als einzig vernünftigaufoktroyieren.

Und aus dieser Sicht heraus, vernachlässigen das jeder bestimmtseinen Teil leistet. Gehe mal vom besten aus ;)

Aber es stimmt, einedisziplinierte Lebenshaltung, wirkt sich meist auf vielerlei Bereiche aus.

Malwieder ein Beispiel.

Zb dieser erneute Gammelfleischskandal, der Ottonormalonatürlich,
sollte mit Bedacht konsumieren, um solcherlei Maschenschaften durchgewissenhaften Konsum zu umgehen.

Sofern möglich. Sicher kommt das für eine 4Köpfige Familie, mit Durchschnittseinkommen nicht gerade entgegen, vermehrt auf Biofleichumzusteigen, oder auf jedem Artikel ein Gütesiegel mitzubezahlen, aber dafür fahren sievielleicht mehr Fahrrad, ja aus der "Not" heraus, weil Benzin, sowie Kfz-Reperaturenkostenspielig, tun sie etwas gutes für die Umwelt, das nenne ich im Rahmen derMöglichkeiten.


melden
twh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

02.10.2006 um 22:45
Zb dieser erneute Gammelfleischskandal, der Ottonormalo natürlich,
sollte mitBedacht konsumieren, um solcherlei Maschenschaften durch gewissenhaften Konsum zuumgehen.


Ich habe mich vor kurzem mit jemadem unterhalten, der meinteeiskalt:
Was regen die sich alle so auf, ist doch nicht so schlimm, man kann auchpingelig sein!
Hab dann noch kurz was dazu gesagt und dann das Thema gewechselt, daswar mir echt zu ignornt! -.-

Sofern möglich. Sicher kommt das für eine 4Köpfige Familie, mit Durchschnittseinkommen nicht gerade entgegen, vermehrt auf Biofleichumzusteigen, oder auf jedem Artikel ein Gütesiegel mitzubezahlen, aber dafür fahren sievielleicht mehr Fahrrad, ja aus der "Not" heraus, weil Benzin, sowie Kfz-Reperaturenkostenspielig, tun sie etwas gutes für die Umwelt, das nenne ich im Rahmen derMöglichkeiten.

Sie könnten auch einfach weniger Fleisch essen, und dafürdann welches mit Qualität.


melden

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

03.10.2006 um 23:07
Sie könnten auch einfach weniger Fleisch essen, und dafür dann welches mitQualität.

Denke es ist einfach realistischer davon auszugehen, daß indiesem Falle
die Wahl auf günstigere Produkte fällt. Das schliesst aber alleNahrungsmittel mit ein. Was soll man dazu sagen. Nur eine Mahlzeit am Tag und dafür einedie aus Produkten vom Biobauern oder aus ökologischem Anbau stammt? :S



Was regen die sich alle so auf, ist doch nicht so schlimm, man kann auch pingeligsein!

Ich hoffe er lässt es sich schmecken. Solcherlei Einstellungen sindder Fleischlobby zuträglich, klar Qualität kostet, Zeit, Weidefläche und eben all diefinanziellen Nachteile die ökologische Viehzucht mit sich bringt, aber keineEntschuldigung dafür die Gesellschaft zu überfetten und zu vergiften.


Ichdenke die allgemeine Lebenshaltung sinkt und fällt mit dem bereitgestellten Angebot,warum wird der Durchschnittsamerikaner, vlt. weil er so willensschwach ist? Denke nicht,die Antwort lässt sich leicht finden, also sicher nicht weil DEN Amerikanern dergallonenpack limonade wendys und mcd besser schmecken als eine nahrung aus ökologischemanbau, oder überhaupt eine ausgeglichenen tagesration an gemüse obst und tierprodukten.


melden
twh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grundlegende Lebenshaltung - sind wir zu schlaff?

06.10.2006 um 22:06
Denke es ist einfach realistischer davon auszugehen, daß in diesem Falle
die Wahlauf günstigere Produkte fällt. Das schliesst aber alle Nahrungsmittel mit ein. Was sollman dazu sagen. Nur eine Mahlzeit am Tag und dafür eine die aus Produkten vom Biobauernoder aus ökologischem Anbau stammt? :S


Ja, einmal die Woche dachte ich eher!
Also Fleisch...
Aber wird wohl eher so gehandhabt wie Du es beschreibst.


Ich hoffe er lässt es sich schmecken. Solcherlei Einstellungen sind derFleischlobby zuträglich, klar Qualität kostet, Zeit, Weidefläche und eben all diefinanziellen Nachteile die ökologische Viehzucht mit sich bringt, aber keineEntschuldigung dafür die Gesellschaft zu überfetten und zu vergiften.

Überfetten tun sie sich dann doch selbst...


Ich denke die allgemeineLebenshaltung sinkt und fällt mit dem bereitgestellten Angebot, warum wird derDurchschnittsamerikaner, vlt. weil er so willensschwach ist? Denke nicht, die Antwortlässt sich leicht finden, also sicher nicht weil DEN Amerikanern der gallonenpacklimonade wendys und mcd besser schmecken als eine nahrung aus ökologischem anbau, oderüberhaupt eine ausgeglichenen tagesration an gemüse obst und tierprodukten.

Tja, Amiland haben mal alles und jeden auch in der low fat oder ganz fettfreienAusführung, wenn man es nicht kauft, hilft es auch nichts...
Sie könnten wenn siewollten, ich denke eher sie wollen nicht...


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden