weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mystery-Analyse

41 Beiträge, Schlüsselwörter: Analyse, Untersuchung, Mystery-analyse

Mystery-Analyse

17.09.2017 um 00:00
@Dogmatix
es macht keinen sinn, etwas zu zitieren, was vor über 14 jahren geschrieben wurde
Ob ein Inhalt Sinn macht oder nicht, oder eine Antwort wert ist, hängt ja wohl nicht vom Alter des Posts ab.
Und wenn Du schon so weise bist, was schreibst Du dann ebenfalls hier weiter?


melden
Anzeige

Mystery-Analyse

17.09.2017 um 07:42
@Spukulatius
Na warte nur ab,wenn vor drei Jahren die Antwort dumpf aus deiner Klowand toente...Zeit ist relativ


melden

Mystery-Analyse

17.09.2017 um 19:44
Dogmatix schrieb:es macht keinen sinn, etwas zu zitieren, was vor über 14 jahren geschrieben wurde, genauer gesagt am
Sag das mal den ganzen Philosophiestudenten =)


melden

Mystery-Analyse

18.09.2017 um 02:46
m25693 schrieb:Ich wollte aber mal fragen, ob es gewissen Grundregeln gibt, dass man erkennt, ob eine "Story" wahr oder falsch ist.
Ich bin nicht mehr so oft im Mysterybereich, da es hier kaum was spannendes und mysteriöses gibt, sondern Homestories, die dann auch noch schwer zu lesen sind, da schlecht geschrieben und mit massig Fehlern übersät sind und sich auch irgendwie alle ähneln und es meist nur darum geht, dass man ein Geräusch hört oder eine Tür sich mal bewegt und es die Katze nicht war, die man hat, ABER ich kann dir sagen, dass hier keine Formel ausgepackt wird wie eine Schablone und über die Story gelegt wird. Logikfehler erkennt man, wenn sich dauernd nur widersprochen wird und am Ende einfach nichts mehr Sinn ergibt. Dann gibt es noch die, die dann ständig neuen “Input“ bringen oder gerne mal Sachen wieder anders schildern... herrje, so viel Gewusel auf einen Haufen.

Generell läuft aber auch alles auf eine Glaubwürdigkeit hinaus.
Neuanmeldung, Story und gewisse Opener (ich bin total gesund und eigentlich voll der Skeptiker, aber ich schwöre, es kann keine andere Erklärung dafür geben, als dass es ein Dämon war, als das Bild von der Wand gefallen ist und ich bei meinen Kumpels am Tisch saß und gerade Bingo spielte) verleiten einen dazu, schon wieder genervt abzuschalten.

Was ist eigentlich mysteriös?
Mysteriös wäre, wenn der Nachrichtensprecher einen Toten vermelden würde und ein Foto von einem selber wird ins Bild eingeblendet mitsamt seinen Namen.
Du starrst auf den Bildschirm und bist fassungslos, lebendig und verwirrt.
Da würden nämlich berechtigte Fragen aufkommen, die erstmal keiner so schnell beantworten könnte.
Selbst beim Anruf beim Sender würde sich keine dieser Fragen beantworten lassen. (Woher haben sie das Foto, den Namen und wieso bin ich eigentlich “tot“?)
“Entschuldigen sie bitte, aber hier ist alles korrekt. Wir haben die Meldung gestern reinbekommen, es wurde ein Foto freigegeben von der eigenen Mutter.“
Deine eigene Mutter weiß aber von nichts und die vom Sender erreichen diese vermeintliche Mutter auch nicht mehr. Plötzlich ist da jede Verbindung weg und die Zurückverfolgung läuft ins Leere.
Jetzt stehen da ein Haufen Leute und keiner weiß irgendwas.

Das wäre mysteriös.

Aber vielleicht gibt es ja eine Grundformel, ich weiß es nicht.


melden

Mystery-Analyse

18.09.2017 um 06:49
@sunshinelight
Kommkomm,was heisst hier Muttern Weiss von nichts,Muttern kennt dich nicht und hat dich noch nie gesehen.
Dabei wolltest du naechste Woche nit ihr auf die Azoren fliegen...und hast die schweineteuren Tickets schon bezahlt...Autsch


melden

Mystery-Analyse

18.09.2017 um 07:20
Das Thema Mystery ist ein heiss umkämpftes Thema, so meine Meinung dazu.

Es war in der Tat so das sich so 2005 herum jemand aus Seefeld Hechendorf für das Thema interessierte. Magie, Telepathie und alles was.dazu gehörte und auch schonmal jemanden mit Gedankenkraft manipuliert. Ein anderer aus Seefeld (Nachbarort) nutzte dies aus um Geld daran zu verdienen, weil es was mysteriöses war.

Der aus Hechendorf wurde beobachtet, im Forum und auch im normalen Leben. Oft wurden seine Beiträge mit sinnlosem Offtopic übersäät, und was er schrieb unglaubwürdig gemacht. Grund war das er nicht zuviel sagt.

Er schrieb auch alles auf, was versucht wurde als Beweismittel zu nutzen. Ja da gab es Hacker die sich Zugriff zu seinem PC verschafften um an jegliche Informationen zu kommen. Diese Informationen wurden dann gegen ihn verwendet.

So kann es passieren wenn man sich mit solchen Themen wie Mystery beschäftigt.


melden

Mystery-Analyse

18.09.2017 um 22:16
@saffert

Und so, wie in Deiner Geschichte, geht es vor allem zu, wenn es für den Wahrheitsgehalt kein Fitzelchen Beweis gibt - kein Name, kein Datum, keine Quellen.

Da war einer in Hechendorf ... voll beweiskräftig.

Da war auch einer in Obern- und Unterndorf und dazwischen, Junge, was denen erst passiert ist! Und das alles nur, weil sie dies und das glaubten und es hier und da und dort erzählten. Und die da das nicht wollten.
Ich schwör, ist alles wahr!

Lasst Euch das eine Warnung sein!


melden

Mystery-Analyse

18.09.2017 um 22:43
Die meisten Mysteries kommen schlichtweg von Trollen oder Jugendlichen, die sich einen darauf pellen, hier eine obercoole Story präsentieren zu wollen. Enttarnen kann man sie meist schon anhand der Wortwahl, meistens gepaart mit außerordentlich schlechter Rechtschreibung.

Dann gibt es noch die, die ich gerne "Verwirrte" nenne. Die können alles nennen, nur keine Namen. Sie haben den einen "Beweis" für ihre Geschichte noch nicht ganz beendet, da gibt es schon einen Sprung zu etwas ganz anderem. Kleines Beispiel:

"Man versuchte dies zu verschleiern. Siehe Klinikum XY und die dortige Ordnungsbehörde, unter mithilfe von alten Mittätern auch aus Bimmelbammelstadt. Beweis hierzu: Aussage von Frank L.".

Natürlich ist die Aussage von diesem Frank nirgendwo nachzulesen. Da geht es meistens um politisch Verfolgte, vom Staat ausgespähte Menschen, die ihre seitenlangen Pamphlete an alle möglichen Anwälte schicken, oft als Serienbrief, weil ja sowieso alle Anwälte Verschwörer sind und blablabla.


Dann gibt es noch die "leicht Verwirrten", die wirklich davon überzeugt sind, irgendetwas gesehen, gehört oder erlebt zu haben. Das kann psychische Ursachen haben - was auch das ist, was ich da primär immer unterstelle. Ein sehr prägnanter Wachtraum, ein Hirngespinst aus frühester Kindheit, der sich bei leicht angeschlagener Psyche (Stresssituation im Job, in der Familie, ein Trauma etc.) manifestiert haben könnte.

Und dann gibt es noch die Stories, bei denen man wirklich das Gefühl hat, sie könnten zu den 0,000001% gehören, die wahr sind, oder zumindest so ähnlich vorkommen, wenn vllt. auch Fakten verwechselt werden.


Persönlich überhaupt nicht anfreunden kann ich mich mit Geschichten, deren Grundlage einfach nur "kann sein, oder kannst du das Gegenteil beweisen?", "es ist nicht unmöglich, man weiß nur noch nicht mehr", oder gar "du willst das ja nur nicht glauben!" ist.

Ja, ich glaube vieles nicht. Vor allem nicht Dinge, die "sein könnten". Es könnte auch sein, das wir gar keine Menschen sind, sondern uns nur als menschliche Wesen wahrnehmen, weil unser Bewusstsein sich eben so entwickelt hat. Und wir leben vielleicht gar nicht auf der Erde, sondern sind einfach nur Bakterien auf dem Stuhl im Enddarm eines übergalaktischen Wesens das uns nur noch nicht ins Verderben geschissen hat, weil es schläft und in seiner Welt gerade mal 0,9 Sekunden vergangen sind.

Supertoll finde ich übrigens alle Geschichten, für die es keine Quellen gibt. Sachen, die der jeweilige Verfasser irgendwo irgendwann mal gelesen hat, in Büchern von Leuten, deren Namen er nicht mehr kennt, in irgendwelchen Internetforen die längst offline sind, oder von irgendwelchen Leuten gehört hat, die mal jemanden kannten, der ein Haustier hatte, welches in einer Spielgruppe mit einem anderen Haustier war, und dessen Besitzer hatte einen Arbeitskollegen, der mal mit dem Taxi fuhr, und der Fahrer hat ihm erzählt...


melden

Mystery-Analyse

20.09.2017 um 06:38
@off-peak

Ich finde es gut, daß @saffert ehrlich ist und was zugegeben hat. Nur wenige trauen es sich zu sagen. Es geht darum das mal was in Sachen Mystery passiert ist. Um Tatsachen was da so passieren kann wenn man sich damit beschäftigt.


melden

Mystery-Analyse

21.09.2017 um 17:40
@klapperschlang

Ich finde es auch gut, wen Menschen etwas zugeben können. Das macht aber den Inhalt einer Geschichte nicht wahr.

Im Übrigen fände ich es noch besser, wenn Mystery-Gläubige mal zugeben könnten, vor allem sichs selbst gegenüber, dass sie eigentlich aus für sie Unerklärliches gleich ein Mystery machen. Oder sie sich mal für objektive Methoden der Wahrnehmung interessieren würden, statt für subjektive á là "es war ja so gruselig" und "ihr seid so gemein, weil ihr mir nicht glaubt".
Oder einfach mal lernen würden, eine Erzählung von einem Beweis zu unterscheiden und dass ihre Gefühle bei einem Erlebnis nun mal keine Belege für das Erlebnis oder gar für die behauptete Ursachenvermutung sind.


melden

Mystery-Analyse

21.09.2017 um 18:43
also, will ich auch mal kurz beantworten:
m25693 schrieb:Ich wollte aber mal fragen, ob es gewissen Grundregeln gibt, dass man erkennt, ob eine "Story" wahr oder falsch ist.
nein, die gibt es nicht. insbesondere nicht hier.

bei spukphänomenen hat w. v. lucadou mal zwischen 4 phasen unterschieden, so in etwa brauchbar, schreib das nur kurz hin so in etwa, spielt hier ja eh keine große rolle.

die 1. phase: ist die überraschung. etwas geschieht, was man nicht versteht. staunen, verunsicherung.

die 2. phase: erhöhte aufmerksamkeit. aber das spukereignis wiederholt sich nicht exakt und/oder verschiebt sich. oder das phänomen verändert sich.

die 3. phase: der spuk wird schwächer oder verschwindet langsam. betroffene haben manchmal angst, dass man sie für verrückt erklärt.

die 4. phase: es geht nicht mehr um den spuk, sondern die person, die ihn erlebt hat. betroffene werden als selbstdarsteller oder betrüger hingestellt. der spuk hat nie stattgefunden oder soll nie stattgefunden haben.

hier wird idR eh gleich zur 4. phase gesprungen.

damit verbunden natürlich die stigmatisierung. aber da es hier ja n anonymes forum ist, isses meist eh wurscht.


melden

Mystery-Analyse

23.09.2017 um 21:53
Dogmatix schrieb:m25693 schrieb:
Ich wollte aber mal fragen, ob es gewissen Grundregeln gibt, dass man erkennt, ob eine "Story" wahr oder falsch ist
Es gibt keine Grundregeln, ob eine Story war oder falsch ist.

Wenn jemand ejne Story schreibt, dann hat es auch seinen Grund.

Leider wird das oft verhindert oder schlechtgeredet. Gerade bei mysteriösen Erfahrungen.


melden

Mystery-Analyse

23.09.2017 um 21:57
saffert schrieb:Es gibt keine Grundregeln, ob eine Story war oder falsch ist.
das hatte ich doch auch nicht behauptet.
saffert schrieb:Leider wird das oft verhindert oder schlechtgeredet. Gerade bei mysteriösen Erfahrungen.
ja, leider, sehe das ähnlich wie du.


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 03:13
@saffert
@Dogmatix

Ja oder man traut sich kaum zu berichten was einem widerfährt , da alleine der Wahre Bericht einen schon in die Zwangsjacke bringen kann.


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 18:03
@Sourgelia
da alleine der Wahre Bericht einen schon in die Zwangsjacke bringen kann.
Da das hier noch keinem passiert ist, hake ich deise Behauptung mal als Strohmann ab. Aber Du solltest Deine Kriterien für "wahr" und "unwahr" noch einmal überdenken, meinst Du nicht?


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 18:17
Wie könntest Du das gemeint haben?
@off-peak


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 21:24
@Sourgelia

Wie ich es gesagt habe.


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 21:26
@off-peak

nun Kriterien für die Wahrheit oder für die Lüge zu finden?
entweder ist etwas wahr oder eben nicht :-)


melden

Mystery-Analyse

24.09.2017 um 22:15
@Sourgelia
so schnell passiert das auch nicht, dazu muss man schon was gefährdenes tun. hier in allmy gibts nur die tpischen ärzteempfehlungen, aber das ist ja noch harmlos.


melden
Anzeige

Mystery-Analyse

25.09.2017 um 17:58
m25693 schrieb:Ich wollte aber mal fragen, ob es gewissen Grundregeln gibt, dass man erkennt, ob eine "Story" wahr oder falsch ist.
ob eine story wahr oder falsch ist, kann noch nicht mal der betroffene eines mysteriösen erlebnis feststellen. er schildert lediglich, was er wahrgenommen hat und es los werden möchte.
sicher gibt es einige user, die sich einen spaß draus machen, erlebnisse zu erfinden.
darum ist es ja auch so schwierig, diverse erlebnisse differenzieren zu können.
ich gehe immer nach bauchgefühl, ob eine story stimmt oder nicht. anders funktioniert das mm nicht
authentisch sind für mich
die kurz nach ihrer schilderung schnell wieder verschwinden, weil sie durch den kakao gezogen werden.
die sich nicht richtig darüber artikulieren können, was den grund hat, das mysteriöse erlebnisse eben nicht real beschrieben werden können, um allgemein verstanden zu werden.

nicht die vergessen, die viele erlebnisse hatten, aber durch die verschiedenen themen/Rubriken keinen kausalen zusammenhang ergeben. weil kaum einer sich die mühe macht, diese personen mit ihren paranormalen erfahrungen als ganzes zu betrachten, um eventuell eine gewisse glaubwürdigkeit erfahren zu können.


melden
410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die drei Könige31 Beiträge
Anzeigen ausblenden