weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

77 Beiträge, Schlüsselwörter: Kristallschädel
dejavu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 16:58
Seit dem 19. Jahrhundert wurden bis jetzt 13 Kristallschädel auf der ganzen Welt verstreut gefunden-Sämtliche Kristallschädel wurden nach eingehenden Untersuchungen aus einem Stück Quarzkristall hergestellt. Bei den Maya-Schädeln z.B. wurden keine Abdrücke maschineller Art gefunden. Manche Forscher schließen sogar Laser-Technik nicht aus, denn per Hand konnten die Schädel nicht entstanden sein. Es würde 100 bis 200 Jahre dauern, mit den bloßen Händen eine solche Form aus einem Bergkristall zu formen, allerdings wenn man Tag und Nacht arbeitet. Eine weitere unglaubliche Entdeckung: Die Kristallschädel wurden gegen die Symmetrie-Achse angefertigt, mit heutigen technologischen Mitteln unmöglich. Sie würden in hunderttausend einzelne Splitter zerspringen.
Woher kommen die Schädel?
Die indianische Mythologie spricht von 12 Rassen, die aus dem Kosmos auf die Erde kamen (12+1) und je einen Schädel für den Kontakt zur Heimat mitbrachten. Auch die christliche Tradition spricht im Alten Testament von 12 menschlichen Urstämmen. Glaubt man den Behauptungen sog. Kristallschädelexperten, so sind einige Schädel außerirdisch und eine ganze Reihe sind irdische Kreationen bzw. Imitationen. Die 'Maya als kosmische "Rasse" betrachtet (Maya = Illusion), haben keinen direkten Heimatplaneten, sondern behaupten von sich "von außerhalb der Raum-Zeit selbst" zu stammen. Wie auch die Atzteken sind die Maya nicht so einfach vom Planeten Erde "verschwunden" - beide haben als Volk den kollektiven Aufstieg bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Schädel wie auch der mayanische Kalender "Tzolkin" sind irdische Hilfsmittel zur Kommunikation über die Grenzen von Raum u. Zeit hinaus
Was meint Ihr dazu ....man findet Infomation dazu ?
www.beepworld.de/members42/diabolic-world/ kristallschaedel.htm - 13k


melden
Anzeige
dejavu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 17:06
leider funktioniert der link nicht gibt einfach in einer Suchmaschine - Kristallschädel ein -


melden
metalhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:01
moin
das ist ein interessantes thema.
vielleicht sind die schädel sozusagen ein "abguss"einer form.
so wäre es möglich sie herzusteklen.
doch dann müsste man ja quarzkristall,wenn sie wirklich daraus bestehen,
so erhitzen können das es flüssig wird.
doch das in glaube ich unmöglich.
mal wieder ein rätsel.
wo wurden die schädel denn gefunden?
mfg,
metalhead


In silence I scream but nobody listens to me


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:20
Da hat wohl jemand zuviel "Feuerwalze" gesehen...

Halte ich für Humbug. Es gibt mit Sicherheit Schädel aus Kristell (ob Rosen- oder Bergkristall) da dieses Motiv gerade in Südamerikanschen Ländern ein gewisses heilige Motiv ist. Es gibt ja sogar Tage an denen der Tod gefeiert wird, was eine Vermischung der Maya oder Aztekenkultur ist und die der katholischen. Soweit ich weiß gibt es auch heute noch Mayas, es sind also nicht alle in den Himmel aufgefahren zwischen Raum und Zeit, was ich für sehr seltsam halte, denn warum sollte ich an so einem beschissenen Ort freiwillig bleiben?

Außerdem, was sollten die Schädel mit Außerirdischen gemein haben. Wenn ich mir einen Kommunikator basteln müßte dann würde ich mit Sicherheit nicht die Form eines Schädels wählen.


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:22
http://www.beepworld.de/members42/diabolic-world/kristallsc haedel.htm



ich glaube der link is besser ; )


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:24
hmpf beepwordl 19. Jhd: Kristallschädel, der in einem Grab in Mexiko gefunden worden sein soll, wurde an den englischen Juwelier "Tiffany's" verkauft, später ans Londoner Museum. Hier sollen im und um den Schädel herum merkwürdige Lichter und Bilder zu sehen sein.

1912: Ein Maya Priester brachte einen Kristallschädel in die USA, um ihn zu verkaufen. Bei einem Blick hinein sollen angeblich Gewalt- und Opferszenen zu sehen sein. Der Schädel besteht aus trübem Quarzkristall und wurde in Guatemala gefunden.

1924: Der wohl bekannteste Fall ist der Fund der Anne Mitchell-Hedges, die, zusammen mit ihrem Vater, bei einer Maya-Expedition in Lubaantum, Belize einen Kristallschädel fand. Drei Monate später wurde auch der Unterkiefer zum restlichen Kopf gefunden. Der Schädel befindet sich heute noch im Privatbesitz der Hedges, nachdem Anne's Vater den Schädel dem Maya-Häuptling schenkte, dieser ihn jedoch zum Ende der Ausgrabungen wieder zurückschenkte. Im Gegensatz zum ersten Schädel besteht dieser aus glasklarem Quarzkristall. Auch hier wieder dieselbe Geschichte: Wenn man einen Blick hinein wirft, soll man angeblich irgendwelche Bilder oder Szenen erkennen. Dieser Schädel wurde in den 70er Jahren von der Firma Hewlett-Packard untersucht, die die Anomalien, wie z.B. der Schliff gegen die Symmetrie-Achse und Ähnliches feststellten.

1940er: Während des 2. Weltkrieges bekam F. R. Nocerino die einmalige Chance einen Kristallschädel zu Gesicht zu bekommen, der sich im Besitz einer Geheimgesellschaft befand. In ihm sollen sich blutige Kriegsszenen abspielen.

1980: Nachdem ein Freund des Ehepaares Parks starb, erhielten sie von ihm einen Kristallschädel, der sich noch heute im Privatbesitz der Familie in Houston, Texas befindet. Er ist mit seinen 8 kg der größte aller gefundenen Kristallschädel. Er wurde der Öffentlichkeit est 1987 vorgeführt.

1986: F. R. Nocerino wurde in Guatemala abermals ein Kristallschädel, diesmal allerdings aus Rosenquarz, vorgeführt.

1980er: Ein weiterer Maya-Priester bietet in den USA einen Kristallschädel an, den die Azteken damals von außerirdischen Besuchern erhielten. Die Fertigung wurde im Orion durchgeführt, so heißt es.

Weitere Funde sind leider undatiert, erzählen aber alle diesselbe Geschichte. Z.B. ein Schädel aus Berlin, San José, sowie Mexiko. Das Alter dieser Kristallschädel wird auf mindestens 1000 - 1500 Jahre geschätzt, da die Gräber, in denen viele Schädel gefunden wurden, aus dieser Zeit stammten. Allerdings ist der Spielraum sehr groß, denn sie konnten ja schon vorher hergestellt worden sein. Indianer sprechen von über 36000 Jahren. Alle 13 Schädel sind dem eines Menschen in Größe und Aussehen sehr ähnlich. Der Mythos dahinter: "Nach Tradition Nordamerikanischen Indianern sollen ehemals 12 Galaktische Rassen zur Erde gekommen sein und diese besiedelt haben. Jede Rasse brachte einen Kristallschädel aus ihrer Heimat mit, womit sie mit dem Ort ihres Ursprungs kommunizieren konnten." (Quelle: Kristallschädel von Ulrike Granögger in Wissenschaft 2000 Nr. 117). Was sich nun genau dahinter verbirgt, weiß niemand. Vielleicht werden ja noch mehrere gefunden und lüften ein weiteres Geheimnis längst vergangener Kulturen. Fakt ist jedoch, dass es eine Kultur gegeben haben muss, die über technische Mittel verfügten, die uns heute noch unbekannt sind.
sux geht auch nicht sorry.

so da sind ma einige hergekommen. (STAND AUF DER SEITE)


melden
shadowwoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:29
Es kann sich nicht um einen Guss handeln, da Bergkristall ein schwer schmelzbares Mineral ist. Sein Härtegrad jedoch übersteigt dem vom Glas um ein vielfaches.

Hier mal einen Link dazu. Ich hoffe es funktioniert.

http://phaenomena.alien.de/kristal.htm


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 18:38
ja tut es dank :) 12 verschidene rassen auf die erde.. da wäre die frage wo sie nun sind. ich mein wenn man die technologie hat um zu andern planeten zu gelangen lässt man sich sicher ned durch ein paar spanier vertreiben ned?


melden
groovebuster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 20:21
nach sogennanten ''experten'' ist es zu der zeit gar nicht möglich gewesen so etwas herzustellen , ich zweifel nicht an dieser indianer geschichte =D mumuhaha


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 20:31
mh naja werden wir wohl ned erfahren wie sie hergestellt wurden. wär mir glaubs auch egal wenich ein ätte würd ihn eh grad verkaufen und mich mit der kohle besaufen. weis jemand wie wertvoll die eigentlich sind ?


melden
dejavu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

26.08.2003 um 21:31
Alle Kristallschädel bestehen aus einem Stück bis auf den Mitchell-Hedges Schädel. Allen gemeinsam ist, das sie gegen die Achse der Kristallsymmetrie geschnitten sind. Mit heutigen Technischen Mittel ein Ding der Unmöglichkeit, da dieser brechen oder zerspringen würde.

Den Maya werden kaum technische Metallwerkzeuge, schon gar nicht Diamantkopfwerkzeuge zugesprochen!

Daher finde ich das schon als ein Beweis - dass unsere Vorfahren mehr über die Welt wussten bzw. Technik verstanden, als es ihnen Historiker in ihrem kühnsten Vorstellung je zutrauen.


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

27.08.2003 um 11:30
@dejavu

"Daher finde ich das schon als ein Beweis - dass unsere Vorfahren mehr über die Welt
wussten bzw. Technik verstanden, als es ihnen Historiker in ihrem kühnsten
Vorstellung je zutrauen."

Da kann ich Dir nur recht geben. Sie kannten vielleicht bearbeitungsmethoden die wir
einfach vergesen haben, oder ihnen in unserer Arroganz nicht zutrauen.

"Mit heutigen Technischen Mittel ein Ding der Unmöglichkeit, da dieser brechen oder
zerspringen würde."

Soweit ich weiß wäre es heute möglich diese Kristallschädel auch gegen die Achse
herzustellen. Mit einem Laser. Aber die müssen damals ja nicht unbedingt mit Meisel
und Hammer gearbeitet haben. Laser halte ich für unwahrscheinlich aber so etwas in
der Richtung.

@rest
Auch bin ich nicht überzeugt was diese Experten wirklich sind. HP kann nur die
Symetrie nachweisen. Und wer hat das Alter nachgewiesen. Ich hätte gerne eine
seriösere Quelle als diese Beepworld Homepage...


melden
cascaya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

27.08.2003 um 13:04
Erinnert mich an eine Stargate folge, da war es eine Art Portal zu Maya Göttern.
Hier mal der Inhalt der Episode,für den der es interessiert: http://www.stargate-planet.de/episoden/index.php4?id=64

Aber wurden nicht min 5 Schädel als Fälschung indentifiziert, ich mein das ma gehört zu haben!


melden
carpe-diem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

27.08.2003 um 20:00
@ alle
Der Kristallschädel,der 1927 von Anna Mitchell-Hedges gefunden wurde,ist wohl der bemerkenswerteste Schädel überhaupt.Im Sonnenlicht wirkt er wie ein echter Totenkopf,der auf magische Weise in Glas verwandelt wurde.Besonders eindrucksvoll sind die prismatischen Augenhöhlen.Sie sind so geformt,dass jeder Lichtstrahl darin gebündelt und der gesamte Schädel auf unerklärliche Weise von innen beleuchtet wird-er hat also eindeutig lumineszente Eigenschaften.


melden
carpe-diem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

27.08.2003 um 20:13
Nachtrag:
1964 überließ Anna Mitchell-Hedges den Kristallschädel dem Kunstrestaurator Frank Dorland,der ihn sechs Jahre lang in seinem Haus untersuchte.Dorland teilte Richard Garvin-dem Autor von "The Crystal Skull" mit,dass er eine leuchtende Aura um den Schädel beobachtet habe und "menschliche Stimmen rätselhafte Lieder sangen".
In den 70er Jahren überließen Dorland und Garvin den Schädel der Forschungsabteilung von Hewlett Packard,in der man unter anderem auch Lasertests durchführte."Wenn es eine Fälschung ist",hieß es im Schlussbericht,"dann ist sie meisterhaft ausgeführt...das handwerkliche Können ist höchst bemerkenswert-geduldige Handpolitur und technische Präzisionsarbeit,die schätzungsweise 300 Männer mehrere Jahre lang beschäftigen würde".


melden
__semmel__
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 02:21
Es ist echt interressant,
darüber werd ich mich noch gründlicher informieren!

Ich weiß,
dass ich nichts weiß.


melden

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 10:57
Link: www.pm-magazin.de (extern)

Diese Schaedel sind purer Bloedsinn.....

Mit Faszination sieht der Staunende, wie immer neue Erklärungen an der Wirklichkeit zerschellen. Was am Ende bleibt, ist die (zugegeben unbequeme) Erkenntnis, wie wenig wir wissen – und dass vieles ein Rätsel bleibt.
Das kleinste Rätsel ist übrigens der anfangs erwähnte Kris-tallschädel: Er ist eine schlichte Fälschung; auch das kommt vor. Der Abenteurer Fredrick Mitchell-Hedges hat ihn nicht 1924 im Urwald gefunden, sondern 1943 auf einer Auktion in London für 400 Pfund ersteigert. Unter polarisiertem Licht zeigen sich eindeutige Spuren der maschinellen Bearbeitung, und auch die Untersuchungen im Labor des Computerherstellers Hewlett-Packard lieferten reinen Unsinn: Bergkristall hat keine besondere Kristallachse, und deshalb gibt es auch keine falsche Bearbeitungsrichtung. Heutzutage kommt man übrigens bequem an solche Schädel: Man kann sie übers Internet bestellen.
In diesem Fall bleibt nur ein einziges Rätsel ungelöst: Wie konnte sich die Mär vom wunderkräftigen Schädel so lange halten?

Der ganze Bericht gehe auf den Link.....

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
x35
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 11:57
Ich habe den Bericht über die Kristall schädel ebenfalls gelesen und kann euch leider mit 99,9 % Sicherheit sagen, dass diese Schädel aus neuartigen Maschinen hervorgingen


melden
__semmel__
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 12:50
Ich war auch in der Bibleothek,
und die kannten die schädel nicht einmal....

Ich weiß,
dass ich nichts weiß.


melden
carpe-diem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 16:39
@nemo
@x35
Ich frage mich woher Ihr die erstaunliche kenntnis habt.
"Zu 99,9%"-----selbst Wissenschaftler oder was.
Wie man sieht sind einige Menschen leicht zu überzeugen!!!!!!!!!!!!!!!!!
Man sollte sich eingehens mit der Materie beschäfftigen,bevor man ein Urteil fällt.
Und wenn es mit moderner Technik klappt einen dieser Schädel nachzubauen,frage ich mich warum es davon keine Massenanfertigung gibt.
Außerdem frage ich mich,wenn du in einer Bibliothek(übrigens mit i geschrieben) warst,warum keiner davon wusste!!!!!!
Es gibt einige Bücher über das Thema.Eines davon ist:
"Tränen der Götter" Die Prophezeiung der 13 Kristallschädel von Chris Morton/Ceri Louise Thomas aus dem Scherz-Verlag.

Man kann Sehen was man will,
will man aber Sehen was man sieht.


melden
Anzeige
scrabble
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die geheimnisvollen Kristallschädel...

28.08.2003 um 17:01
wo sind die schädel heute überhaupt?

Ich weis nicht mit welchen Waffen der 3.Weltkrieg geführt wird aber der 4. sicherlich mit Pfeil und Bogen-Albert Einstein


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden