Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss damit!

10 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Deutschland Ohne Alles
Diese Diskussion wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Keine Diskussionsgrundlage.
Seite 1 von 1

Schluss damit!

23.10.2015 um 15:59
Nach Brisanz des Flüchtlingsschlamassels richten sich Politik und Medien auf die
Verdammung von Menschen eigener Meinung; wer heute seine Ansichten über
mittelbares oder unmittelbares Geschehen äußert, wird als Nazi angeprangert.
Das ist falsch und kontraproduktiv.

Bleibt es nicht logisch, wenn Leute mit stabilen I.Q.-Werten eigenen Gedanken über
eine unübersehbar gewordene Zukunft nachgehen, oder Schlüsse aus gegenwärtigen
Stadien der Lage ziehen?
Darf man diese Leute summa summarum in die Naziszene einreihen?

Aus jeder Perspektive betrachtet, bleibt der aktuelle Stand der Dinge einer schon ratlos
gewordenen Politik anzukreiden. Unfair also, Ausmaße und Folgen im Zusammenhang
allein den Asylanten in die Schuhe zu schieben!

Wer schon, hätte sich allen anfangs davon abwenden wollen, erwiesen Bedrohten jeder
Herkunft und Religion, Schutz und Hilfe zu leisten?
Aber wer wiederum, lässt sich davon überzeugen, Millionen Menschen aus aller Welt
dazu aufzufordern, Hals über Kopf nach Europa aufzubrechen?

Auch zwingt der wachsende Zustrom Unbekannter dazu, mit eigenen und anderer
Probleme zu rechnen; überhaupt wenn es sich um Menschen handelt, deren Herkunft,
und Mentalität vor allem auf Verständnis und Entgegenkommen angewiesen ist.

Zudem darf ein gewisses Gefahrenpotential wie es sich aus Massen Unberechenbarer mit
hoher Wahrscheinlichkeit abheben muss, nicht permanent abgeleugnet bleiben.
Niemand, aber wirklich niemand, kann diese Möglichkeiten widerlegen!

Als Grundsatz muss freilich gelten, dass ein jedes aggressive Vorgehen gegen Flüchtlinge
als perfides Handeln abzulehnen ist; sie tragen keine Schuld, sie wurden ja aufgefordert
nach hierher zu kommen: auf Wegen auf welchen sie sich hohen Gefahren ausgesetzt
sahen - auf Wegen die vielen von ihnen das Leben gekostet hatte.

Das wäre meine Meinung zum Thema, meine Meinung als politischer Renegat.
Politik und Medien sei nahegelegt, Berichte über alles verabscheuenswertes Handeln im
Zusammenhang, bitte nicht synonym zu Nazis zu missbrauchen; dieses Prädikat soll
glatzköpfigen Randalierern vorbehalten sein.
Wer in der jetzigen Katstrophensituation eigene Ansichten analysiert, darf längst nicht
mit politischen Pöbel verglichen werden!


melden
Anzeige
monster_IQ
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:03
@Kenalw

Ist deine Meinung nicht besser in einem Blog aufgehoben?


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:30
@Kenalw
sie (die Flüchtlinge) wurden ja aufgefordert nach hierher zu kommen
Könntest du bitte konkret werden, von wem?


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:36
Kenalw schrieb:dieses Prädikat soll
glatzköpfigen Randalierern vorbehalten sein.
Und wieder einer der nicht bemerkt hat das der heutige Nazi kein Glatzenfascho in Springerstiefeln mehr ist.

Willkommen im 21 Jahrhundert.


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:44
@Kenalw

Du hast es etwas umständlich beschrieben, denn die Kernaussage ist wohl: Wer zu denken oder gar zu sagen wagt, dass Deutschland die Anzahl der Menschen nicht aufnehmen kann, also gegen das Wort der Kanzlerin spricht, und sagt: Wir schaffen das nicht!, der ist ein Nazi. Ein Nazi ist auch der, der sich Sorgen um die innere Sicherheit macht, oder der meint, die Polizei habe zu wenig Personal.


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:46
Okay, Ich hör schon auf.


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 16:49
@allmotlEY

Ich verstehe die Kernaussage zwar etwas anders als du. Aber egal. Es hat sowieso keinen Sinn, hier weiter zu diskutieren. Der TE hat es vorgezogen, seinen Beitrag einzustellen und sich sofort wieder auszuloggen. Ein derartiges Verhalten gibt mir immer sehr zu denken ;)


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss damit!

23.10.2015 um 17:06
Schwer zu lesen mit den vielen Zeilenumbrüchen.


melden

Schluss damit!

23.10.2015 um 17:12
@emz

Ich habe nach dem Wort Nazi nicht mehr mit Interesse weitergelesen. Weil es wirklich unglaublich schnell geht, in diese Ecke gestellt zu werden. Sogar "besorgter Bürger" scheint inzwischen ein braun angehauchtes Schimpfwort zu sein.
Kenalw schrieb:sie tragen keine Schuld, sie wurden ja aufgefordert
nach hierher zu kommen: auf Wegen auf welchen sie sich hohen Gefahren ausgesetzt
Wollte man das genauer und etwas überzogen betrachten, könnte man auch sagen, wer aufgefordert wird, aus dem Fenster zu springen, und es tut, ohne sich über die damit verbundenen Gefahren Gedanken zu machen, der kann nicht alle Schuld demjenigen geben, der gesagt hat: "Tu es!"


melden
Anzeige

Schluss damit!

23.10.2015 um 17:16
Wer zu denken oder gar zu sagen wagt, dass Deutschland die Anzahl der Menschen nicht aufnehmen kann, also gegen das Wort der Kanzlerin spricht, und sagt: Wir schaffen das nicht!, der ist ein Nazi. Ein Nazi ist auch der, der sich Sorgen um die innere Sicherheit macht, oder der meint, die Polizei habe zu wenig Personal.
Wer sagt denn sowas? :D

Zu sagen wir schaffen das nicht, weil wir z.B. nicht genug Unterkünfte bereitstellen können, der ist mit Sicherheit kein Nazi und wird auch bestimmt nicht als solcher tituliert.
Wer sagt wir schaffen das nicht, und dabei Ängste vor Überfremdung und steigender Kriminalität schürt, der ist ein Nazi.


melden

Diese Diskussion wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Keine Diskussionsgrundlage.
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt