Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das ganze ist kein Spiel mehr....

33 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 16:56
Einen einzigen Tag sollten sich die Menschen die hier in Deutschland leben genau merken, denn er wird eines Tages als Tag der Schande in die Geschichte eingehen.
Es braucht hoffentlich nicht mehr viel, bis zur radikalen Beseitung einer Kaste die den völligen Bezug zur Realität verloren hat.






In der sogenannten Bundesrepublik sind die Menschenrechte nicht nur bedroht, sondern sie sind massiv verletzt. Das Recht auf die menschliche Würde, die Unverletztlichkeit der Person, die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die Gestaltungsfreiheit und die Teilnahme am sozialen Leben.....etc.

Der 19. Dezember 2003 wird als der Tag in die Nachkriegsgeschichte eingehen, an dem eine rot-grüne Bundesregierung im Einvernehmen mit den Oppositionsparteien CDU/CSU und FDP das Ende des deutschen Sozialstaats besiegelt hat.

Von den insgesamt 15 Gesetzen, die an diesem Tag im Bundestag verabschiedet wurden, beschneiden mindestens zehn direkt oder indirekt die sozialen Ansprüche der arbeitenden Bevölkerung.

Selbst in der Weimarer Republik hatte es keine Regierung gewagt, an der bestehenden Sozialgesetzgebung dermaßen unverantwortlich die Axt anzulegen. Die Unterwürfigkeit sämtlicher SPD- und Grünen-Politiker samt ihres linken Flügels gegenüber den Wirtschaftsverbänden und dem Drängen der Konservativen hat obszöne Formen angenommen. Millionen Menschen, vor allem Arbeitslose, Jugendliche und Rentner, werden durch die beschlossenen "Reformen" ins soziale Abseits gestellt.

Sp Praxisgebühr von den Ärmsten der Armen gefordert, die diese überhaupt nicht erbringen können.

Was bedeuten zehn Euro Praxisgebühr für die Deutschen? Dem einen (die Abgeordneten zahlen nur eine Pauschale) tut es kaum weh, der andere verzichtet auf einen Café- oder Kinobesuch - einigen aber bleibt kein einziger Cent, auch nicht für das Essen.

In der Diskussion um die zehn Euro, die seit dem 1. Januar an der Arztpraxis gezahlt werden müssen, meldeten sich bislang Ärzte, Patienten und Verbände lautstark zu Wort. Still blieb es um die Obdachlosen, die ohnehin aus Scham Arztbesuche oft lange vor sich herschieben.

Sie haben nur 9.90 Euro zum täglichen Leben.

"Ein Obdachloser, der auf der Straße lebt, bekommt pro Tag etwa 9,90 Euro. Wenn er keinen festen Wohnsitz habt, muss er sich das Geld täglich abholen", erklärt der Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) in Bielefeld, Thomas Specht-Kittler. "Ein Obdachloser hat kein Sparbuch, sondern lebt von einem Tag zum anderen." Bei einem Arztbesuch wäre das Geld eines ganzen Tages weg, verschriebene Medikamente noch nicht bezahlt.

Lebt ein Wohnungsloser in einem Heim oder ist er anderweitig untergebracht, bekommt er pro Tag nur knapp drei Euro Taschengeld, von dem neben persönlichen Dingen auch Hygieneartikel - und eben die Praxisgebühr - bezahlt werden müssen. Die Forderung der BAG W: nicht nur Wohnungslose, sondern alle Sozialhilfeempfänger sollen von der Praxisgebühr befreit werden.

Durch die schlechten sozialen und hygienischen Verhältnisse, in denen Obdachlose leben und auch durch die fehlende mangelnde soziale Anerkennung und Selbstachtung sind die Ärmsten oft die Kränksten.

Die Berliner Obdachlosenärztin Jenny De la Torre befürchtet schlimme Folgen für die Gesundheit der Wohnungslosen. "Die Leute können das Geld einfach nicht bezahlen. Dabei sind die ärmsten Menschen die kränksten." Neben den Krankheiten, die jeder andere Mensch auch habe, häuften sich bei den Wohnungslosen Hautkrankheiten, Parasiten, Lungenerkrankungen und Alkoholismus.

"Kein Mensch wartet auch mit schweren Schmerzen so lange mit dem Gang zum Arzt wie Obdachlose", sagt De la Torre. Mit den zehn Euro würden die Hürden noch sehr viel höher. Dazu kämen die Zuzahlungen für Medikamente. Die Ärztin sieht die Menschenrechte bedroht, wenn der Zugang zum Gesundheitssystem so erschwert wird. Mit einer Stiftung will De la Torre in Berlin ein Gesundheitszentrum für Obdachlose einrichten, in dem nach Möglichkeit keine zehn Euro gezahlt werden müssen.

Im baden-württembergischen Offenburg haben in den vergangenen Tagen die ersten Obdachlosen demonstriert. Mit Flugblättern versuchten sie, auf ihre schwierige Lage aufmerksam zu machen. "Wer arm ist, stirbt früher" und "80 Prozent der Obdachlosen gelten als so krank, dass sie dringend einen Arzt besuchen sollten", hieß es darauf. Die Landesarbeitsgemeinschaft wohnungsloser Menschen hat gleichzeitig an die Bundesgesundheitsministerin appelliert, "die medizinische Qualität der Versorgung wohnungsloser Menschen" sicherzustellen. Über einen Protest in Berlin werde nachgedacht, sagte der Vorsitzende der Initiative, Wolfgang Jeckel.

Nach Schätzungen der Wohnungslosenhilfe gab es im Jahr 2002 in Deutschland etwa 330.000 wohnungslose Menschen.

Als einige Jahre nach dem Kriege Geborener habe ich mich oft, wie so viele, geferagt: "Wie konnte das eigentlich passieren ?" Heute muß man sich die gleiche Frage stellen. Eine absolut hemmungslose Machtübernahme der Finanzoligarchie scheint die Macht ungebremst auf diesem Globus zu übernehmen, ja längst inne zu haben. Sie spielen "Risiko" und "Monopoly" in der Hand mit der Ereigniskarte: Erobern sie die Welt ! - für immer mehr Menschen ist deren Spiel lebensbedrohlich - doch Reptiloiden mangelt es an Gefühlen. Sie verfügen über solche nicht. Millionen für den Vorstand - Tod dem Abschaum demos.


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 17:02
Dazu passende Beispiel einzusehen unter folgendem link

http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteGesundheit/Gesun dReformAermste.htm


Alle Politiker lachen sich doch da nur ins Fäustchen, denn sie sind rund um versichert und haben ausgesorgt.

Beispiel Gerster bekommt jetzt nach dem rauswurf 8000 Euro monatlich, von der Abfindung wollen wir mal nicht sprechen.



Was will man gegen all das tun, wie weit kann man den normal sterblichen so etwas aufbürden.
Egal welcher zur Zeit vorherschenden Parteien - nioemand hat ein vernünftiges Konzept - das man es als wirklich gut heissen könnte.


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 17:06
Eine Antwort nicht von mir:
Denn auch er weiss letzendlich keinen Rat



Was ist los in Deutschland und was ist los mit den Deutschen? Aber um ehrlich zu sein muß ich hinzufügen: Und überhaupt lässt sich diese Frage allen Menschen stellen!

Ich frage mich selbst, warum schlucke ich all die Ungerechtigkeiten und begnüge mich damit meine ohnmächtige Wut zu spüren und solcherlei Beiträge zu schreiben? Wie kommen denn die Bonzen dazu, einen Obdachlosen, der von 9,90 € am Tag leben muß, zu 10 € Praxisgebühr zu verdonnern und selber (die Abgeordneten), die 6 oder 7.000 € pro Monat verdienen wollen sich eine Jahrespauschale von 20 € genehmigen? Wie kommts’, dass da am nächsten Tag der Bundestag und die Länderkammern NICHT belagert werden, von UNS, dem Volk?

Ich habe keine wirklichen Antworten darauf. Ich wundere mich über mich und über meine Mitmenschen. Mir geht es so, dass mir ein konkreter Kristallisationspunkt fehlt, etwas, wo ich dran festhalten kann, wo ich mich einklinken kann, etwas, dem ich vertrauen kann, wo ich einen Sinn sehe. Vielleicht sind es nur Ausreden, vielleicht ist es aber wirklich so. Vielleicht ist es auch einfach eine Zeit, wo wir, die Masse, nicht die Gelegenheit bekommt etwas zu verändern. Vielleicht, aus kosmisch-seelischer Sicht, ist jetzt eine Zeit, wo wir aushalten müssen (seelisch wollen). Wo sich die Erfahrung der Ohnmacht mit einer vollen Breitseite manifestiert, wo wir sehen können, welche Konsequenzen entstehen, wenn wir uns die Macht und das Recht auf Selbstbestimmung sukzessive entziehen LASSEN, nur der Bequemlichkeit halber!

Auf der physischen Ebene mag es Flour sein, Zucker, Schwermetalle, sonstige Chemie, elektro-magnetische Strahlung u. ä. das uns lahm und apathisch sein lässt. Es ist aber auch der allgemeine Tagesablauf. Wann kann ich mich den überhaupt noch engagieren? Immer häufiger fallen Überstunden an, ich komme müde von der Arbeit, versuche meiner Tochter wenigstens noch bis sie schlafen geht ein guter Spielkamerad zu sein. Dann eine Stunde Meditation, dann bin ich selbst reif für’s Bett. Und morgen geht’s von vorne los: „und täglich grüßt das Murmeltier“. Das Wochenende ist immer so schnell vorbei! Es kotzt mich an, ehrlich! Ich will mehr Raum und Zeit für meine Familie und mich, aber es geht im Augenblick nicht. Ich bin ein Hamster in seinem beschissenen Hamsterrad. Erkennt sich jemand wieder?

Also brüte ich weiter meine ohnmächtige Wut aus, spende ihr Aufmerksamkeit und Wärme, auf daß sie wachsen und gedeihen möge. Wenn sie dann groß und stark wird, verbindet sie sich vielleicht mit der ohnmächtigen Wut aller Menschen und verändert in ihrer Entladung das Angesicht der Erde. Hoffentlich zum Guten!


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 17:38
Also ich fang mal so an. Ich find´s gut, das es jemand schafft, das worüber ich mir schon öfters Gedanken gemacht habe auf die Art nieder zu schreiben. Eigentlich kann ich deine Aussagen nur bestätigen, obwohl ich lieber das Gegenteil tun würde. Dazu würde mir jedoch jegliches Argument fehlen.
Das größte Problem ist womöglich, das z.B die Obdachlosen oder generell die etwas ärmeren Menschen in der Minderzahl sind. Und daher wird das Problem, was du ansprichst niemals in dem gewünschten Ausmaß, die Öffentlichkeit ansprechen. Ich denke wir leben in einer Zeit, in der sich niemand so wirklich, seinen Mitmenschen gegenüber verantwortlich fühlt und nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist. 10 Euro werden die Allgemeinheit nicht ärmer machen und deshalb wird sich auch keiner wehren, es wird sich aber auch keiner darum Gedanken machen, dass es auch bei uns Menschen gibt,die am absoluten Existenzminimum leben.
Ich hoffe, dass es irgendwann soweit kommt, dass sich nicht jeder nur beschwert, sondern das auch mal etwas getan wird. Bis dahin will ich nur sagen:"Halte durch, schüre deine Wut und mache das beste daraus."


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 17:49
@fylgja
Zitat: "Halte durch, schüre deine Wut und mache das beste daraus."
Auf das der Funke auf andere überspringen möge und so der Dominostein ins rollen kommt. Danach müssen die, die das zu verantworten haben sich ganz schön warm anziehen.
Was gebraucht wird sind nicht nur Worte und Seitenweise Aufsätze sondern Taten.
Egal woher du kommst, du bist jetzt hier, du zahlst Steuern, wehre dich, sage es den anderen, damit es sich wie ein Lauffeuer verbreitet, und so eine Lawine ins rollen kommt.


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 18:27
Bis es soweit ist, wird denke ich, noch einige Zeit vergehen. Denn solang jeder noch der Meinung ist, man könnte es ja so grad noch ertragen, wird keiner seine Kraft nutzen um aufzustehen und zu erklären, dass die Grenze erreicht ist. So ist zwar nicht meine Denkensweise, jedoch die Meisten haben die Eigenschaft, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Und der wäre, stillsitzen,zusehen und abzuwarten. Tja, schade eigentlich!


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 18:38
Laut den Nachrichten gibt es jetzt Überlegungen die (direkte) Praxisgebühr wieder zu streichen - viele Krankenkassen wollen die Praxisgebühr übernehmen, wohl auch weil sie befürchten müssen, Versicherte zu verlieren.
Denn wer zahlt schon gerne in die Kasse, wenn er kaum mehr etwas dafür zu erwarten hat?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 19:12
Wenn die Praxisgebühr wieder fällt, so ist das für mich nur ein ganz mieser Trick der Etablierten. Es ist im warsten Sinne eine exponierte Verhöhnung der hisigen Bevölkerung, um sie in den Glauben zu versetzen, es sei alles in Ordnung.
Aber das ist es eben nicht. Vielleicht kann man auch nichts machen in dieser schnelllebigen Zeit, wo die Seele keine Zeit mehr findet, sich frei zu entfalten.
Vielleicht sieht es tatzächlich so aus und es ist gut gleich welche Regierung auch immer kommt an unseren Grundrechten und Sozialsystem gräbt.
Solange gräbt, ja solange bis es nichts mehr zu graben gibt.
Das Volk selbstbewust aufsteht (Ich bitte um Entschuldigung bei einigen für die beiden Wörter, wenn sie Assoziationen sehen) und sich in einem "spontanen Volkszorn" entläd. Selbstverständlich werden nicht wir dafür bezahlen, sondern jene die dafür verantwortlich sind, die die Misere über zwei Jahrzehnte erst ermöglichten. (Nochmals bitte ich bei einigen um entschuldigung) Dieses Grundübel hält nur eine Variante
... "Radikale Beseitigung"...... .


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 19:18
@tahua
Das Volk ... es wird doch schon seit langem ausgebeutet - es gibt immer mehr zu zahlen, während die "Oberen" sich ihre Pensionen erhöhen.
Sie wissen eben schon länger, was so manchem Gemeinen erst langsam klar wird.
Daß dieses System nämlich am Ende ist und wir bald die Quittung kriegen - die werden dann aber nicht die Herren Politiker zahlen wollen.
Überleg mal, wer von denen, die heute anfangen zu arbeiten, kann noch wirklich damit rechnen, irgendwann seine Rente zu kriegen?


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 19:52
Ich gebe Dir recht, die ganze Sache ist recht ungerecht. Die ganzen Gesetze sind derartig unübersichtlich, dass niemand (auch die Politiker nicht) mehr durchblickt.

Weshalb bekommt ein Politiker Lokal, Land oder Bund, völlig egal, eine Rente, wenn er nicht mehr wiedergewählt wird. Schon ein Bürgermeister hat nach einer Wahlperiode Pensionsansprüche und die sind nicht ohne. Die meisten haben ja ein Jurastudium oder ähnliches und machen danach in Ihrem ursprünglichen Beruf wieder Kohle.
Warum kriegt ein Beamter / Angestellter im ÖD auch Geld wenn er nichts tut? Warum kann man Ihn nicht rauswerfen wenn er nachweislich eine, entschuldigt die Äußerung, "faule Sau" ist? Auch bei langjährigen Angestellten ist das nämlich nicht mehr möglich (weiss aber kaum einer).

Das sagt jemand der hauptberuflich verbeamtet ist und sich über nichtsnutzige "Kollegen" und seine "Führung" aufregt.

Auf der anderen Seite kann ich aber auch nicht verstehen, weshalb dreiste Sozialhilfeempfänger den Mund voll Goldkronen haben, und laufend neue Dinge des täglichen Lebens beantragen (und auch bekommen) während meine Frau eine dringend notwendige Kieferkorrektur (fast 3000,- EURO!) selbst zahlen muss? Zum Glück haben wir eine sehr gute Familie, die uns da unterstützt, sonst hätten wir das nie hinbekommen! Von meinen ca. 2000 + Kindergeld bleiben mir nach Miete, Vers. etc. knapp 800 zum leben.
Lt. BSHG beträgt der Regelsatz für 2 Erw. + 2 Kinder 0-6 Jahre alt, 829 EURO. Das beinhaltet jedoch nicht Kleidergeld (2x im Jahr), Mehrkosten wegen Arbeit, Miete, aussergew. Beschaffungen (neuer Kühlschrannk, oder was halt an großen Sachen mit der Zeit so kaputt geht)
ich muss aber nicht nur das Essen und Kleidung bezahlen, sondern auch alles andere Beschaffen. Sehr fair finde ich das auch nicht. Ich fühle mich teilweise echt verarscht!

Glücklicher weise, auch dafür muss ich mich entschuldigen, denn es ist eigentlich traurig, sind viele ehrliche arme Menschen so von Schamgefühlen behaftet, dass sie nicht auf ihre Rechte pochen und sich alles in den Arsch blasen lassen. Die leben wiklich unter dem Minimum und sagen nichts. Wie würde es hier aussehen, wenn jeder schamlos den Staat ausnutzt ? Dann wären wir total pleite.

Meiner Meinung nach muss jedem Menschen geholfen werden, wenn er Not leidet, aber man muss die Gemeinschaft vor Subjekten schützen, die nicht an die Gemeinschaft denken, sondern nur an sich!

Wer denkt an meine Würde, wenn mir einer Dummheit vorwirft, weil ich arbeite und mit dem klarkomme was ich habe?!

Armes Deutschland!


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:03
@tahua

Das Ganze war noch nie ein Spiel !
Politik und Geldverdienen ist ein knallhartes Geschäft, da gibt es keine Gefangenen !

Das habe ich in einem anderen Thread gepostet.

http://www.allmystery.de/system/forum/data/pr2726.shtml

Ohne Worte !

Niemals aufgeben !


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:20
Warum stehen wir diesen moralischen Ausbeutungen, Erpressungen und Vergewaltigungen, die täglich von der Regierung ausgehen, als Volk "ohnmächtig" gegenüber?

Hat dies wirklich damit zu tun, dass wir mit uns viel zu viel beschäftig sind?
Hat es damit zu tun, das man uns zur Genügsamkeit erzogen hat?
Ist es nicht eher der Fakt, dass die Bevölkerung an etwas festhalten tut, was sie eigentlich gar nicht mehr hat?

Sicherheit und Zukunft sind längst in die Kanalisation abgeflossen. Da braucht man sich nichts vormachen...........

Ist es der Job (früher nannte man es Beruf), den man morgen schon verlieren kann, an dem man festhält?

Ist es der € 400 oder nur € 325 Job an dem man festhält?

Fakt ist es gibt 4 Millionen Arbeitslose, 6 Millionen Schuldner, 2 Millionen Sozialhilfeempfänger und 330 000 Obdachlose. Dies sind die offiziellen Zahlen. Das heißt über 12 Millionen Menschen haben ein schlechtes Leben, ein Leben mit dem sie nicht zufrieden sind. Und was machen diese 12 Millionen Menschen gegen ihr mißliches Leben?
Nichts, absolut nichts!
Sie haben keine Zukunft, keine Arbeit, jedemenge Schulden, etc. und trotzdem sitzen sie da und scheinen wohl zufrieden zu sein, mit dem was sie nicht haben.

Und es geht noch weiter - diese Menschen sind damit einverstanden, dass sie noch weniger bekommen.

Wer kann mir beantworten, das 13% der Bevölkerung damit éinverstanden ist, den Gürtel noch enger zu schnallen, in allen Lebenslagen wohlbemerkt?

Da stelle ich mir die Frage, wo ist eigentlich der Selbsterhaltungstrieb geblieben?
Wo ist der Wunsch nach einer bestimmten Lebensqualität geblieben?
Die sozialen Errungenschaften der letzten 100 Jahre werden einfach so über Bord geschmissen. Alle scheinen dies gut zu finden, denn alle bezahlen brav ihre € 10 beim Arzt.

Wo sind all die Steuergelder, die man Monat für Monat zahlt?
Etwa in Kenia, im Sudan, in Afganistan für den Opiumanbau, denn unsere Vaterlandsverteidigung beginnt schlieslich am Hindukusch oder im europäischen Parlament, damit die Abgeordneten ihr Gehalt aufbessern können?

Die Medien schweigen noch nicht einmal darüber.

Die Bildzeitung besitzt die Frechheit auch noch die Bezüge eines Herren Gerster zu veröffentlichen!
Was hat man wohl in früheren Jahren mit solcher Art Lumpen getan.


>>>>>>>>>>>
Da kommt dann einer daher und erzählt mir von einem Sozialhilfeempfänger mit lauter Goldkronen in der Klappe. Nein, das ist es nicht an dem wir kranken.
Es ist auchg nicht der faule Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst.
<<<<<<<<<<<<

Nein es ist eine ganz andere Kaste von Politikern und Managern SIEHE MANNESMANN und KLAUS ESSER mit seiner Abfindung von 30 Millionen.
Und wofür?
Dafür das er einen Traditionskonzern zerschlagen hat.
Und alle oberen finden das gut so.

Ja, sie besitzen die Frechheit und sagen es ganz offen: Gerster bekommt dies an Geld, die Europaabgeordneten bekommen jenes an Geld, jenes Landbekommen noch mehr an Geld...........aber ihr, deutsches Volk, müsst sparen............

Und das Volk anwortet: "Ja klar, wir müssen sparen, dies ist doch selbstverständlich."

Da frage ich mich noch mal: wo ist der Selbsterhaltungstrieb?

Mich persönlich faszinierd dieses Verhalten und ich denke auch die Franzosen und Österreicher würden nicht schlecht staunen, wenn sie sehen, was man mit diesem Volk alles machen kann.

In Frnkreich gehen die Menschen wenigstens noch auf die Strasse, auch radikalisierend!


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:24
@tahua
Selbsterhaltungstrieb bedeutet für sehr viele nur ihre eigene Bequemlichkeit und genug
zu Futtern, was darüber hinausgeht ist ihnen wurscht - dieses Verhalten ist eher
tierisch als menschlich.
Viele Arbeitslose sehen gar keinen Grund, sich Arbeit zu suchen - wenn es sie denn in
ausreichender Menge gäbe, da sie ja sowieso alles kriegen, was sie zum Leben
brauchen.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:32
Ich kann mir die 10 EUR Gebühr leisten, aber wieviele können das nicht......

Sozial schlecht gestellte Menschen müssen finanziell entlastet werden! Was soll das überhaupt mit dieser Gebühr? Sie macht keinen Sinn und das wurde auch schon in Nachrechnungen bewiesen. Durch die Gebühr entstehen nur weitere Kosten, die wiederum durch die Gebühr bezahlt werden. Wie dumm kann denn eine Regierung sein?

Ich habe keine Ahnung wohin uns dieses System noch führt. Aber ich verlasse mich schon lange nicht mehr auf spätere staatliche Unterstützung. Wir müssen uns selbst helfen, wenn wir in Not sind. Aber nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Nachbarn, Bekannten, Verwandten usw.
Zusammenhalt macht stark. Die Verantwortlichen werden irgendwann die Rechnung dafür bezahlen müssen.
Man muss nicht alles hinnehmen. Wendet euch direkt an die Politiker. Schreibt Briefe und seid aktiv, verbreitet eure Meinung. Ihr müsst gehört werden. Aber sachlich, ohne Beschimpfungen und Gewalt, denn wir sind klüger als sie.


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:38
@kafu
Ich denke, sie wissen, daß wir klüger sind, aber meinst Du, das würde sie stören?

Übrigens ist die Praxisgebühr nicht nur aufgrund ihrer Kosten unsinnig, ich finde es
auch ein starkes Stück, daß man sich vorher offenbar null Gedanken darüber gemacht
hat, wer davon ausgenommen werden sollte - also sozial schwache, schwerstkranke,
alte und behinderte Menschen.
Jetzt haben sie schnell nachgerüstet, aber ihre Dummheit haben sie nur allzu deutlich
offenbart.


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 20:48
@isis
ich wollte eigentlich damit sagen, dass wir die Macht haben. Die meisten Leute wissen das nur nicht. Wenn das Volk zusammenhalten würde, dann könnte die Regierung überhaupt nichts dagegen unternehmen. Nicht mal mit der Polizei. Es ist unser Land. Die Politiker sind eigentlich nur dazu da um uns zu vertreten und für das Volk Entscheidungen zu treffen, die für dessen Wohl sorgen.
Aber sie sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht. d.h. sie erfüllen ihre Aufgaben nicht. d.h. wir haben die Macht, sie dafür zu bestrafen. Wir machen es aber nicht, weil wir zu faul sind. Man müsste sich ja engagieren....


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 21:00
ich persönlich bin weniger für einen sozialstaat....warum? kurz gesagt: er mach die menschen faul! sie wissen genau, wenn sie sich fallen lassen fängt sie jemand auf! ich mache ihm dieses verhalten nicht zum vorwurf, denn faulheit ist das größte laster aller tiere (mensch miteinbezogen)!
und die eigentliche aufgabe eines staates sollte darin liegen, sich selbst überflüssig zu machen! aber wie soll das bei einem sozialstaat funtkionieren??!!

I am the ism, my hate's a prism
let's just kill everyone and let your god sort them out
fuck it
Everybody's someone else's nigger/I know you are so am I
I wasn't born with enough middle fingers/
I don't need to choose a side
I better, better, better, better not say this
better, better, better, better not tell
I hate the hater, I'd rape the raper
I am the idiot who will not be himself
fuck it



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 21:27
@kafu
Und eben aus dieser Faulheit heraus, dem Zufriedensein (oder besser Zufriedengeben)
mit dem Grundsätzlichen, das nicht darüber-hinaus-wollen, macht es so
unwahrscheinlich, daß es jemals zu einer derartigen Organisation kommt.
Und ich schätze, das wissen die Politiker ganz genau - sie wissen, daß sie schalten und
walten können und das Volk der Dumme im Bunde ist - dies zwar weiß, aber nichts
daran ändert, weil es ja sooo schlimm noch gar nicht ist.
Dabei ist es viel schlimmer, aber darüber denken die wenigsten nach - es ist ja auch so
schön bequem, anderen die Entscheidungen über sich selbst zu überlassen.



Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 21:43
Hallo

@ tahua

Ich denke, dass es in Zukunft da sogar noch schlimmer werden kann!

Auch wenn sie jetzt dann wieder die 10 Euro Arztgebühr abschaffen würden usw.!
Deswegen würde ich sagen, dass daß Volk mal langsam aufstehen sollte und sich dann SELBST helfen muß !
Das mal wieder Großmütterchens Hausapotheke und anderes mehr in unserem Volke da Fußfassen kann !!
Es ist leider so, dass mit der Krankheit eines Menschen heute STARK Geldverdient wird!
Das Pharma-Kartell hat da viel mitzureden!
Aber wie es nunmal ist und auch schon immer war. Die KLEINEN Leute / Bürger trifft es immer wieder und die GROßEN läßt man laufen!!! :(


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 21:57
Ich fühle mich vom Begriff "die KlEineN" nicht angesprochen. Ich bin nicht klein, auch wenn ich kein Politiker oder Wirtschaftsboss bin. Mit diesem Auspruch "klein" nimmt man sich selbst die Macht. Wir sind GrOß.


melden

Das ganze ist kein Spiel mehr....

27.01.2004 um 22:08
@ Kafu

Hallo du...das solltest du nicht so auf dich bezogen sehen!

Mit dem kleinen Bürger meinte ich mich und dich, der seiner Arbeit nachgeht, Haus und Familie besitzt und so weiter !

Ich glaube langsam bald....wir leben zwar in einer Demokratie...klar jeder darf seine Meinung da sagen und Äußern....aber wenns dabei bleibt iss Gut...und sonst Passiert ja auch nichts!

Aber wenn man seiner Meinung dann taten folgen läßt, können auch in einer Demokratie dann so richtig die Probleme beginnen.....aber solange man nur in den Wald hinausschreit...stört es die Machthabenden und Kontrollierer dieses Systems nicht sonderlich!!

Wir leben in einem Hierachischen-System wo einzelnen Institutionen und Menschen M A C H T über viele andere Menschen werden kann und gegeben ist !!

:(


melden