Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Drogen in der Gesellschaft

46 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Drogen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

07.02.2004 um 19:59
Mal wieder ein neuer beitrag...
Ich wüsste gerne, was ihr über drogen denkt. und jetz bitte keine geistreichen beiträge wie "drogen sind scheiße"!!!
Mir geht es darum herauszufinden, warum drogen illegal sind. nehmen wir als beispiel heroin. ihr werdet mir klar machen wollen, dass es, neben der psychischen wirkung, stark gesundheitsschädlich ist. Das problem ist aber, dass das nicht stimmt. Reines Heroin, also ohne Verschmutzungen oder Gemisch, macht abhängig, jedoch ist es in keinster Weise gesundheitsschädlich. Würde die Regierung es also legalisieren, so würde der Preis sehr stark sinken, weil die herstellung von heroin nicht teuer ist. das würde zur folge haben,. dass die ganzen junkies nicht mehr auf den strich zu gehen bräuchten. außerdem könnte man es auch per rezept verschreiben.
wenn man es so sieht, könnte man sagen, und das tue ich auch, dass nicht die drogen, sondern die gesellschaft schuld daran ist, dass es soviele drogentote gibt. denn würde sie es legalisieren, könnte man sauberes zeug für billiges geld bekommen...
jetzt kommen die proteste, ich freue mich schon...
ewy

Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

07.02.2004 um 20:10
heroin soll nciht gesundheitsschädlich sein...?? das ist mir aber auch neu..


melden
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

07.02.2004 um 20:17
Mir eigentlich auch, aber ich habe ein paar ärzte in der familie, denen kann ich glaube ich, vertrauen, was das angeht... viele drogenabhängige haben schäden von heroin, dies liegt jedoch daran, dass das zeug mit allem möglichem scheiß gemischt wird, um mehr geld zu verdienen....

Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

07.02.2004 um 20:24
Ich finde, es wäre zu einfach die Gesellschaft für die Drogentoten
verantwortlich zu machen.
ewy-schnuddel, Du meinst zwar, dass heroin billiger herzustellen wäre, wenn
es legalisiert wäre. Ok, nehmen wir also an, das ist der Fall. Aber ist ein
wirklich Heroinsüchtiger überhaupt zu einem geregelten Tagesablauf mit Arbeit
fähig??? Wäre das Problem der Beschaffungskriminalität nicht noch weiterhin
gegeben?
Und sterben nun mehr Heroinabhangige an den Folgen der beigemischten
Substanzen oder an einer Überdosis?


melden

Drogen in der Gesellschaft

07.02.2004 um 21:10
Dass reines Heroin nicht annähernd so schädlich sein soll habe ich schon oft gehört/gelesen. Allerdings ist doch die Frage, wie die Folgen der Legalisierung von Herion aussehen würden. Nehmen wir an, man könnte sich Heroin und andere Drogen nun problemlos im Geschäft kaufen, selbstverständlich erst ab 16 Jahren und nur nach dem Vorlegen des Personalausweises. Genau so "streng" wie dies beim Alkohol der Fall ist. Es würde sicherlich viele Verkäufer geben, bei denen auch Jugendliche unter 16 Jahren Heroin problemslos kaufen könnten. Wozu würde dies denn irgendwann führen? -> 5.-Klässler die anstatt der Zigaretten und des Alkohols nun heimlich Drogen konsumieren!?

Aber lassen wir das mal beiseite und stellen uns eine andere Frage: Was für Vorteile hätte eine Legalisierung d. Heroins?
Dass weniger der Junkies an den Folgen des Drogenkonsums sterben? Meinst du wirklich es gäbe weniger Tote, wäre Heroin legal? Ist es nicht gerade dann eine Gefahr für diejenigen, die sowieso schon abhängig sind, wo sie nun sogar noch billig und ohne jede Einschränkung Heroin kaufen könnten? Würden nicht gerade dann viele sogar an einer Überdosis sterben!?

Hier mal eine kurze Stellungnahme eines "Ex-Junkies":

================================ ==================

"Ich bin einer von denen, die abhängig von Heroin waren. Und ich habe lange darüber nachgedacht, welche Folgen für mein Leben die Droge hatte und welche Folgen die Drogenpolitik. Ich bin zu der Ansicht gelangt, dass eine Legalisierung Sinn macht.

Vielleicht wäre ich heute auch noch auf Heroin angewiesen, so wie ich immer noch auf Nikotin angewiesen bin. Kann sein, kann auch nicht sein. Das weiß ich nicht.

Aber ich hätte mein Leben mit Sicherheit in der Zeit, in der ich vom Heroin abhängig war, weit besser in den Griff bekommen. Ich hätte sauberen Stoff gehabt und nicht den gestreckten Dreck, der heutzutage als H verkauft wird. Ich hätte nicht mit Drogen handeln müssen, denn ich hätte mein Heroin damals auch so bezahlen können.

Und vor allem: Ich wäre nicht darauf angewiesen gewesen, meinen Tag mit niemandem anders als Abhängigen zu verbringen. Ich wäre unter "normale" Menschen gekommen. Ich hätte nicht den ganzen Tag nur über Drogen geredet. Ich hätte mich nicht stundenlang jeden Tag auf der Suche nach Heroin begeben müssen. Ich hätte nicht mehrere Semester meines Studiums verloren und stünde nun nicht knapp vor der asozialen Langzeit-Strafgebühr, die in Baden-Württemberg kassiert wird.

Sauberes Heroin bringt einen Menschen nicht um. Selbst das Bundes-Gesundheitsminsterium legt dar, dass 78 Prozent der "Drogentoten" auf unbeabsichtigte Überdosierungen zurückzuführen sind. Und warum? Weil wegen des Verbotes niemand weiß, was und wieviel WIRKLICH in dem Heroin-Pulver drin ist. Und legalen Bedingungen wäre sowas nicht denkbar! Bei Alkohol und Tabak steht ja auch genau drauf, was drin ist. Und die Hersteller haften dafür! Sowas gibt's auf dem Schwarzmarkt nicht.

Die Drogenpolitik hat die Herointoten zu verantworten. Deshalb bin ich GERADE als Ex-Junkie FÜR eine schrittweise Legalisierung von Heroin."

========================================== =======

Hört sich ja soweit alles schön und gut an, aber wie sähe denn der Tagesablauf dieser Menschen aus, wenn Heroin legal wäre? Würden sie es überhaupt noch hintereinanderkriegen? Job, Schule/Studium, evtl. Familie? Würden sie nicht dann völlig dem Drogenkonsum verfallen, wodurch sich ohnehin alle Probleme "lösen" lassen ? Hätten diejenigen dann überhaupt noch einen geregelten Tagesablauf?

Würde man mit einer Legalisierung von Heroin nicht eher "den Junkies zum schnelleren Tod" verhelfen?


melden

Drogen in der Gesellschaft

08.02.2004 um 22:13
Klauen ist auch nicht gesundheitsschädlich.
Oder auf die Strassse kacken.
Warum nur verbietet der Staat sowas?


melden

Drogen in der Gesellschaft

09.02.2004 um 11:03
Eine andere Frage ist, warum werden harte Drogen nicht legalisiert? Nur ein Schelm würde behaupten, das manche Geheimdienste ihre "black ops" mit Drogengeldern finanzieren.
Es gibt genug Personen die sehr gut an den Drogen verdienen, denn nur die Illegalität kann solch gewaltige Profitspannen ermöglichen. Warum herrscht in Columbien seit 30 Jahren Bürgerkrieg? Vielleicht ist so der Anbau von Drogen einfacher zu handhaben, als in einer Demokratie...

Wer also glaubt harte Drogen werden verboten, um die Jugend vor Fehltritten zu schützen, der irrt. Eins ist doch sicher, wenn ich ein Kilo Heroin auf die Straße werfe und rufe:"Heroin, seit heute legal und umsonst!!!". Dann geht ihr doch nicht hin und setzt euch einen Schuß, nur weils legal und umsonst ist...
Die Leglisierung verführt niemanden, eher das Verbot. Schaut euch mal die Zahl der Alkoholtoten während der Prohibition in den USA an, mehr als nach der Prohibtion!


melden

Drogen in der Gesellschaft

09.02.2004 um 17:47
fakt ist, dass die usa schon vor 100 jehren eingesehen hat, welche vorteile sich daraus ergeben, drogen zu kriminalisieren. zum einen kann man dadurch viel mehr geld mit drogen machen. zum anderen wird ein großerm teil der bevölkerung als illegal eingestuft und somit nimmt man ihnen viele rechte. und gegen einen junkie vorzugehen, der von der gesellschaft sowieso rutergemacht wird, stellt dann kein problem mehr da.
und es ist einfach eine tatsache, dass viele schlaue, revulotionäre gedanken unter drogeneinfluss entstanden sind.
wenn man die sache mal unter dem aspekt ansieht, dass eigentlicher jeder normaler -zivilisierter- bürger keine kopf dafür hat sich gedanken zu machen, da er durch den alltag - kariere, familie, ... - "fertiggedacht" hat...und nur unter einfluss von bewusstseinserweiternden mitteln weiter denkt
es war schon immer ziel von machthabenden organisationen (siehe kath. kirche, illuminati, drittes reich, etc.) das volk beschränkt zu halten, somit erklärt sich auch die kriminalisierung des staates der drogen > er hat was gegen die assozialen, drogenabhängigen denker in der hand.

philosophiert nur weiter,
doch wendet es erst einmal auf euer real life an



melden

Drogen in der Gesellschaft

09.02.2004 um 18:59
Zum Thema Heroin sei angemerkt, (das es den Zeitraum weiss ich im Moment nicht so genau) das es von der ich glaube von der Firma Merck vertrieben wurde, als Antischnupfmittel, da es die Schleimhäute anschwellen lässt. Dieses Patent lief in den 60 Jahren aus, man verzichtete aus den bekannten Gründen das Patent zu verlängern.
Interessant wäre zu erfahren, wer als erstes auf die Idee kam, das es ein Bewustsein veränderndes Mittel ist?
Zum Thema LSD sei angemerkt, dass es ich glaube von der Firma Roche vertrieben wurde, (Handelsname spielt hier keine Rolle)
Es war ein ausgezeichnetes Mittel mit sehr wenig Nebenmwirkungen für bestimmte pyschosomatische Erkrankungen, leider wurde auch dieses Mittel 1973 wie das erstgenannte das ebenfals sehr wenig Nebenwirkungen kennt vom Markt genommen.

Hier haben wir also zwei Mittel die in aller erster Linie eigentlich hervorragende Medikamente sind, aber doch sehr viel Unheil bis jetzt angerichtet haben.

Ähnliche Sachen, die einen in etwa gleichen effekt erziehlen wie die beiden erstgenannten, findet man sicherlich in einige (sensiert) Mittel, Gott sei dank weiss das kaum jemand bisher, so das diese Mittel noch frei verkäuflich sind und sogesehen bis dato ein Segen für die Gesundheit dastellen.



täter bleiben immer täter und opfer bleiben immer die opfer zu allen zeiten und zu jederzeit


melden
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 08:38
Ich muss Seraph zustimmen: Ich denke, es gibt wenige Menschen, die anfangen würden, Drogen zu konsumieren, weil sie legal geworden sind. Wer Drogen haben will, kann sie sich auch besorgen, wenn sie illegal sind, deshalb würde die legalisierung die Zahl der Konsumenten nicht oder nur sehr geringfügig steigen lassen...

Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 09:14
@ schnuddel

du kannst doch nicht so blauäugig sein....
ob drogen körperlich gesundheitsschädlich sind oder nicht ist doch sekundär.
tatsache ist nunmal daß sie süchtig machen.
und sucht ist eine sehr schlimme krankheit .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 09:23
Mit Deiner Aussage, daß Heroin - in reinem Zustand - nicht sonderlich gesundheitsschädlich ist, hast Du recht. Ebenso richtig liegst Du mit Deiner Einschätzung, daß das derzeitig bestehende Elend der Drogenabhängigen von den gesellschaftlichen Bedingungen verursacht wird. Nun stellen wir uns doch mal folgenden "paradiesischen" Zustand vor: ab morgen werden schlagartig und weltweit Handel und Konsum sämtlicher, bisher illegalen Drogen/Substanzen legalisiert.
Jeder kann sich die Birne straffrei mit Heroin, Kokain, Mescalin, LSD und THC (Haschisch, Marihuana) zudröhnen. Zugegeben - diese Vorstellung hat seinen Reiz - auf den ersten Blick. Aber jetzt komme ich auf den Punkt: in jeder Gesellschaft gibt es Menschen, die mit Drogen umgehen können und solche, die damit nicht unbedingt klarkommen. In jeder Kultur gehören Drogen - ob ritualisiert oder nicht - zum Alltag. Offenbar gehört es auch zur menschlichen Natur, ab und zu andere Bewußtseinszustände zu erreichen. Aber: jemand, der kifft, um "nur" breit zu sein, oder jemand der Heroin "nur" spritzt, um vollkommen zu relaxen, also Menschen, die Drogen ausschließlich als Flucht vor der Realität benutzen, sind keine sonderlich verantwortungs"bewußten" Individuuen. Ebensowenig sind sie kreativ oder produktiv. Und genau hier liegt die Crux.
Werden Drogen einfach nur konsumiert, ohne daß ein irgendwie gearteter Kontext besteht, bewirkt eine völlige Freigabe einen Prozeß, an dessen Ende schließlich das Ende der bestehenden Gesellschaftsordnung steht. Andererseits ist der jetzige Zustand, bei der die Gesellschaft Drogen und Drogenkonsumenten dämonisiert, auch keine wirkliche Alternative. Vielleicht schreibt hier jemand einen brauchbaren Lösungsansatz?


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 09:25
Mit Deiner Aussage, daß Heroin - in reinem Zustand - nicht sonderlich gesundheitsschädlich ist, hast Du recht. Ebenso richtig liegst Du mit Deiner Einschätzung, daß das derzeitig bestehende Elend der Drogenabhängigen von den gesellschaftlichen Bedingungen verursacht wird. Nun stellen wir uns doch mal folgenden "paradiesischen" Zustand vor: ab morgen werden schlagartig und weltweit Handel und Konsum sämtlicher, bisher illegalen Drogen/Substanzen legalisiert.
Jeder kann sich die Birne straffrei mit Heroin, Kokain, Mescalin, LSD und THC (Haschisch, Marihuana) zudröhnen. Zugegeben - diese Vorstellung hat seinen Reiz - auf den ersten Blick. Aber jetzt komme ich auf den Punkt: in jeder Gesellschaft gibt es Menschen, die mit Drogen umgehen können und solche, die damit nicht unbedingt klarkommen. In jeder Kultur gehören Drogen - ob ritualisiert oder nicht - zum Alltag. Offenbar gehört es auch zur menschlichen Natur, ab und zu andere Bewußtseinszustände zu erreichen. Aber: jemand, der kifft, um "nur" breit zu sein, oder jemand der Heroin "nur" spritzt, um vollkommen zu relaxen, also Menschen, die Drogen ausschließlich als Flucht vor der Realität benutzen, sind keine sonderlich verantwortungs"bewußten" Individuuen. Ebensowenig sind sie kreativ oder produktiv. Und genau hier liegt die Crux.
Werden Drogen einfach nur konsumiert, ohne daß ein irgendwie gearteter Kontext besteht, bewirkt eine völlige Freigabe einen Prozeß, an dessen Ende schließlich das Ende der bestehenden Gesellschaftsordnung steht. Andererseits ist der jetzige Zustand, bei der die Gesellschaft Drogen und Drogenkonsumenten dämonisiert, auch keine wirkliche Alternative. Vielleicht schreibt hier jemand einen brauchbaren Lösungsansatz?


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 09:40
ich glaube nicht ,daß es überhaupt einen menschen gibt,der auf dauer mit drogen umgehen kann.
das ist reine selbstüberschätzung , früher oder später sind sie alle süchtig sofern sie sich nicht rechtzeitig davon lösen können.
und sie > sucht < suchtgefahr ist das eigentliche problem an dem ganzen.

die legalisierung würde nur eine zusätzliche gefahr für immer jünger werdende konsumenten darstellen . und die zu schützen ist nun mal die pflicht des staates.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 09:50
Ich habe nie gesagt, dass ich für die legalisierung bin, oder?
Mir gehts es ums Prinzip. Ich weiß, dass Sucht eine Krankheit ist, das, tao, brauchst du mir nicht erklären. Außerdem wäre ich dir sehr dankbar, wenn du dich auf das Thema uund die Fakten halten würdest und Kommentare wie "du kannst doch nicht so blauäugig sein...." unterlassen würdest. Immer musst du jemanden anpöbeln!

Ich kann mir eine Gesellschaft, in der alle Drogen legal sind, nicht vorstellen. Ich wüsste auch nicht, wie diese noch laufen könnte, wenn es wirklich so weit kommt, dass sich halb Deutschland die Birne zuhaut. Mein "Vorschlag" war/wäre, Menschen, die bereits abhängig sind die Qualen des Entzuges zu ersparen, indem man ihnen vom Arzt ein Attest ausstellen lässt, mit dem sie ihre Drogen zum Beispiel in der Apotheke bekommen können...

Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:08
du hast aber in deinem eingangspost gesagt,du möchtest herausbekommen warum drogen illegal sind ?
und das ist nunmal eine blauäugige frage.
weil sich die logik eigentlich jedem inklusive dir erschließen müßte.

das ist keine anpöbelei......

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:10
okay, dann hab ich meine frage eben schlecht formuliert. gebe ich hiermit zu. dankeschön.
und trotzdem kann man auch freundlich sein...

Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:11
ausserdem hat es mir nicht gepasst,wie du das drogenproblem auf das thema
> körpeliche gesundheitsschädlichkeit < abzuwälzen versucht hast.
die körperlichen gesundheitsschäden sind erst die folge der geistig-seelischen schäden.....aber wem erzähle ich das....

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:13
@tao
Aehm was hat das jetzt mit dem geistig-seelischen Schaden zu tun? Das ist die Frage die ich mir da gerade stelle?


melden
ewy-schnuddel Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:18
"ausserdem hat es mir nicht gepasst,wie du das drogenproblem auf das thema
> körpeliche gesundheitsschädlichkeit < abzuwälzen versucht hast."

Hätte ich dir nicht gerade was von "freundich" erzählt, würde ich jetzt unhöflich werden. es ist mir scheißegal, was dir passt, und was nicht.


Das Leben ist simpel: Wir werden geboren, rennen hin und her und eines Tages sind wir TOT!


melden

Drogen in der Gesellschaft

14.02.2004 um 10:19
*riechtdickeluftaufkommen* hmm net streiten diskutieren ^^



melden