Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entwicklungshilfe

49 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Entwicklungshilfe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 18:06
Ist doch im Grunde genommen auch egal, welcher Staat es nun war...

DieAbholzung
der Regenwälder (von den afrikanischen Bauern) ist auch ein Grund, dass esihnen immer
schlechter geht, Wald weg -> Nahrhaften Boden bewirtshaften -> nach einpaar Jahren
nutzlos, da sich der Boden ohne Wald nicht regenerieren kann und ersowieso
überbewirtschaftet wird -> Desertifikation, Ackerflächen verschwinden...Auchein
schlimmes Übel...:|
Und Krankheiten wie Aids kommen noch dazu.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 18:08
Wenn man jetzt bösartig wäre, könnte man sagen natürliche Auslese der Natur,es sindschließlich auch in der Vergangenheit ganze Völker ausgestorben


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 18:09
Stimmt, habe das mit Togo und Kamerun verwechselt, war trotzdem Bockmist.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 18:13
Wenn man jetzt bösartig wäre, könnte man sagen natürliche Auslese der Natur,es sindschließlich auch in der Vergangenheit ganze Völker ausgestorben

Klar...dapasst nur nicht rein, dass nur ein Teil davon natürlich ist, die anderen beiden Faktorensind Eigen- und Fremdverschulden.

Echt tolle Bemerkung...


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 18:17
Ja, das mit dem Aids Virus war die totale Sauerei.

Die Afrikaner, diesmal ist esaber Kongo, dort hat Aids seinen Ursprung, wurden alle gegen ihren Willen geimpft.Praktisch wie Versuchstiere.

Die Menschen in dritte Welt Länder werden keinStück geachtet. Und es ist mir lieber wenn Milliarden für Entwicklungshilfe ausgegeben,anstatt für einen Hafen in Osten, finanziert durch staatliche Subventionen, an dem aberniemals ein Schiff anlegen kann. Weil vorher nicht bedacht wurde, dass das Flußbett nichttief genug ist für Schiffe. :D


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 19:57
@sarasvati23
Schlecht geht es diesen Ländern erst, seit die westliche Weltkramphaft versucht diese Länder mit Gewalt zu demokratisieren, das Ergebnis heute istwohl allen bekannt.
Vielen Stämmen in Afrika ging es bestimmt hervorragendt, bevorder weisse Mann kam.



Scheinst ja ein rechter Witzbold zu sein :)


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:09
"Vielen Stämmen in Afrika ging es bestimmt hervorragendt, bevor der weisse Mann kam"

Das ist ja mal eine ausserordentlich interessante Vermutung.

Ich vermutemal, du vermutest ebenfalls, vielen Stämmen in Afrika ging es besser, bevor HeidiWieczorek-Heul ihre Arbeit aufnahm.

Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:16
Wenn Milliarden-Kredite seit Jahren nachweislich nicht für die Lösung sozialer Problemegenutzt werden, und zumeist auch keinen direkten ökonomischen Gewinn einbringen, ist esdann nicht opportun nach den innerstaatlichen Verantwortungen zu fragen?
Wo liegendie Ursachen für diese Missstände?
In Europa, Japan oder den USA?
EinenAfrikaner kritisiert der deutsche Gutmensch nicht -das grenzt ja an Rassismus!


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:18
wir brauchnen euere etwiklungs hilfe nicht, bei uns kommen immer sollche christlichenhelfer die unbehruebaren in sued indien missioniren wollen, es ist wird auch von unserenregierungen untersagt das sie sich in unsseren intressen ein mischen ,nur in privateeinrichtungen der christen duerfen sie taetig werden.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:21
"Einen Afrikaner kritisiert der deutsche Gutmensch nicht -das grenzt ja an Rassismus! "


ZB Bokassa wurde selbstverständlich auch von seiten der europäischenFürsten und Staatspräsodenten in die Riege der Herrscher aufgenommen. Man schüttelte ihmdie Hand, wohlwissend, dass die europäischen Milliarden sich unter seinem Hinternbefanden und das Volk hungerte. Das ist Tradition. Kritik gehört nicht dazu.

Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:42
Was ich an der ganzen finanzielen Entwicklunghilfe aber komisch finde ist das eingroßteil der Gelder sowieso wieder an die Geldgeber zurückfließen wodurch ihre Wirtschaftangekurbel wird. Die müssen ja irgendwo Maschinen für Landwirtschaft und Industrie kaufenund sonstige Sachen, das meiste kann man nur wieder von den Geldgebern kaufen.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:44
teuels keislauf ist das und der arme man bekommt nichts.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:46
"Was ich an der ganzen finanzielen Entwicklunghilfe aber komisch finde ist das eingroßteil der Gelder sowieso wieder an die Geldgeber zurückfließen wodurch ihre Wirtschaftangekurbel wird."

Wenn es tatsächlich so wäre...


Man sollte diefinanziellen Hilfen gänzlich abschaffen.


Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:54
"Entwicklungshilfe sollte rein auf Spendenbasis von Firmen und Privatleuten beruhen."

Man halte sich das Beispiel China vor Augen. Da brummt der Laden und wirdtrotzdem noch mit Entwicklungshilfe-Geldern, auch aus Deutschland, vollgestopft. Es wirdKnow-how exportiert, Waren- und Güter-Lieferunge haben nur den einen Effekt, dass man sieabkupfert und mit daraus resultierenden Billig-Produkten (Öl-Abfallprodukte) denWeltmarkt überschwemmt, was wiederum zur Folge hat, dass der Ölpreis steigt, etc.

Im Moment gibts in China eine Taifun-Plage. Ich bin mal gespannt, wieviel Milliardensauer verdiente Euronen da wieder hinfliessen und versickern.

Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 20:57
Ich finde es sowieso seltsam. Man muss doch mal ehrlich sein, welches Industrieland hätteInteresse daran das ärmere Länder auch zu potenzielen Konkurrenten aufsteigen? Wohlkeines, eine kapitalistisch agierende Wirtschaft will nur nehmen und nicht geben und wennsie gibt sollte man ganz genau hinschauen ob das vielleicht doch kein letzendlichesnehmen ist.
z.B. durch den Marshallplan wurde zwar Europa aufgebaut aber die USAschafften sich damit auch einen riesiegen Absatzmarkt, das war zwar grundsätzlichpolitisch motiviert um Europa gegen den Kommunismus aufzubauen aber man sieht das solcheHilfeleistungen auch eigennützig sein können.

Ich glaube nicht dasIndustrieländer wollen das die dritte Welt Länder wirklich aufsteigen, höchstens wünschensie sich den aufbau von Absatzmärkten dadurch.
Außerdem wurden durchEntwicklungshilfe Länder auch in die Schuldenkrise getrieben um sie politisch zukontrollieren.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 21:01
"...welches Industrieland hätte Interesse daran das ärmere Länder auch zu potenzielenKonkurrenten aufsteigen?"

Ersetze "Konkurrenten" durch "Kunden". Kunde kann mannur werden, wenn man finanzielle Mittel hat, Güter zu erwerben. Dass sich inEntwicklungsländern keine Kundschaft bildet, hat wohl eher damit zu tun, dass Hilfsgelderin administrativen Kanälen verschwinden. Und darum - kein Bargeld in Hände von Leuten,die es nicht gewohnt sind, mit Geld umzugehen.

Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 21:08
@Hansi

"Wenn Milliarden-Kredite seit Jahren nachweislich nicht für die Lösungsozialer Probleme genutzt werden, und zumeist auch keinen direkten ökonomischen Gewinneinbringen, ist es dann nicht opportun nach den innerstaatlichen Verantwortungen zufragen?
Wo liegen die Ursachen für diese Missstände? "

Tja Hansi, da musstdu mal die Politiker fragen, warum es deren Meinung nach sinnvoll ist für eineAutobahnbrücke 7 Millionen auszugeben, obwohl sie nicht mal genutzt werden kann, und dann50 m weiter eine 2. gebaut werden muss.
Und das sind nicht die einzigenSteuerverschwenden, die jedes Jahr durch den Schornstein geblasen werden.

"Scheinst ja ein rechter Witzbold zu sein"

Gelegentlich ;), aber das istmein kompletter Ernst.

@gsb23

"Ich vermute mal, du vermutestebenfalls, vielen Stämmen in Afrika ging es besser, bevor Heidi Wieczorek-Heul ihreArbeit aufnahm."

Ich bezog das auf die Zeit des Imperialismus mit derdazugehörigen Kolonialpolitik.
Und seit dem fing es an den Afrikanern schlecht zugehen. Also lange vor der Zeul.

"Man sollte die finanziellen Hilfen gänzlichabschaffen."

Nee, das wäre die falscheste Lösung. Man müsste mehr Tranzparenz insolche Investitionen reinkriegen. Aber was unsere Finanzpolitik angeht sind wir eh imSteinzeitalter, in anderen europäischen Ländern gibt es Konto-Einsicht auch beiBesserverdienenden. In Deutschland gilt immer noch das Gesetz von 18 hundert Schlag michtot.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 21:24
"Ich bezog das auf die Zeit des Imperialismus mit der dazugehörigen Kolonialpolitik.
Und seit dem fing es an den Afrikanern schlecht zu gehen. Also lange vor der Zeul. "

Ok, sarasvati - nun allerdings leben wir im Heute und die Entwicklungshilfebrachte keine Besserung der Lebensumstände vieler Afrikaner. Das System"Entwicklungshilfe" funktioniert also nicht. Immernoch flüchten täglich tausendeAfrikaner aus ihren Heimatdörfern und erhoffen sich im fernen Europa ein anständigesLeben. Mit dem hier in Illegalität verdienten Geld sponsern sie weitereWirtschaftsflüchtlinge. Man muss also klar stellen, dass der Geldhahn einerseits das Übelund andererseits ein Ansporn ist.

Selbst Sir Geldof hat es erkannt und gibtkeine finanziellen Spenden mehr nach Afrika.

Gruß


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 21:25
@sarasvati23
Tja Hansi, da musst du mal die Politiker fragen...


Man sollte aber auch die Politiker in den Empfängerländern fragen "dürfen",und das darf man anscheinend nicht ohne in eine bestimmte Ecke gestellt zu werden.


melden

Entwicklungshilfe

11.08.2006 um 21:45
@gsb23

Klar du hast recht, mit dem ersten Teil deines posts, aber ich habe janur die Ursache aufgezeigt. Die Europäer haben diese Probleme doch selbst geschaffen. Siehaben da unten Mist gebaut und müssen jetzt die Konsequenzen tragen und es ist wirklichdas Allerletzte wie mit den Menschen umgegangen wird. Ist es korrekt, wenn in Spaniengestrandete Flüchtlinge postwendend in der Wüste von Marokko ausgesetzt werden ohneWasser und Verpflegung? Das ist einfach nur menschenverachtend.
Diese Menschenwollen auch nur ein Leben in Frieden führen und wenn sie das nicht können, weil mithilfevon westlichen Regierungen deren Regierungen geputscht werden und Diktatoren an dieSpitze gesetzt werden, weil die Interessen sich decken, dann ist das doch kein Wunder dasdie Menschen flüchten wollen.
Man muss auch mal an die Ursachen denken.

@Hansi

Man sollte aber auch die Politiker in den Empfängerländern fragen"dürfen", und das darf man anscheinend nicht ohne in eine bestimmte Ecke gestellt zuwerden.

Natürlich, die arbeiten alle Hand in Hand. Aber die Regierung und dasVolk sind 2 Paar Schuhe.


melden