Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Den Geist öffnen

299 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Erleuchtung, Befreiung

Den Geist öffnen

16.09.2018 um 11:53
Nimmermehr schrieb:Dann erzähl mir doch mal wie man sich so als Plastikmüllverseuchter Ozean fühlt.
Was man fühlt, passt in kein Wort.
Wandermönch schrieb:aber bitte denke immer über grunddsätzliche dinge nach.


melden
Anzeige

Den Geist öffnen

17.09.2018 um 00:50
wir wachsen aus dem boden.

fast als wären wir blumen.

doch wir haben hirne. relativ effektive hirne.

jetzt müssen wir uns entscheiden was wir sein wollen.


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

17.09.2018 um 12:44
Nimmermehr schrieb:Das erzähl mal einem kriegstraumatisierten Kind dessen ganze Familie vor dessen Augen abgeschlachtet wurde.
Was erzählst Du so einem Kind?


melden

Den Geist öffnen

18.09.2018 um 13:10
ich fühle die sonne in meinen venen.
ich fühle die erde in meinen knochen.
ich gehe aus dem zwischenspiel von allen elementen hervor.
sicher - ich bin eine maschine - aber eine maschine aus dem urknall.

wenn man aufhört sich nur auf den verstand zu fokusieren (woraus alle neurosen entstehen) und stattdessen ganz ist ... von urzeiten an - dann nehm ich dem kranken verstand seine dominanz - und bin ein ganzes wesen und alles andere darüber hinaus.

dann erwacht sein - und ich sehe: das bin ich - in jeder pore - in allem.


melden

Den Geist öffnen

14.10.2018 um 09:20
ich integrieere immer mehr die soheit in meinem leben.

der mystiker erkennt die illusion von formen. also von gedanken zb ... aber auch allem anderen scheinbare festem.

nun braucht man lange zeit der meditation um die soheit zu leben ... ein ja zu allen dingen.

jetzt bin ich aber an einem punkt wo ich die soheit auch in gedanken gefühlen und formen sehe. nicht nur in der soheit selbst.

die inder nennen diese bezugswelt samsara ... in der alles geboren wird und stirbt - daher kommt das leid ... der trick ist , die soheit (oder einfach sein) auch im wandel zu sehen.

es ist ganz einfach ... kuck dir irgendwas auf deinem schreibtisch an. zb eine cola dose. und dann sieh genau hin. siehst du das leben darin? siehst du das sein? das ist das ewige nichts - oder das göttliche. DAS ist in allem. auch in der illusion.

wenn du soweit bist - und so lebst - bist du frei.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 20:45
Wandermönch schrieb am 14.10.2018: braucht man lange zeit der meditation
@Wandermönch

Zur Soheit..
Ich meditiere schon sehr lange. Was ich einerseits festgestellt habe ist, das sich gewisse Konflikte lösen, wenn das Denken zur Ruhe kommt, oder in den Hintergrund tritt.
Doch andererseits bemerkte ich auch, das es zu einer Loslösung kommt. Einer Loslösung des Geistes zum eigenen Individuum.
Mir scheint, dadurch das man eine Beobachter Position einnimmt, erschafft man quasi einen "stummen Zeugen".
Mit der Zeit nimmt man immer mehr diese Position ein und- so wie mir scheint, verdrängt man nach und nach, sein eigenes rationales ICH. Das nenne ich mal geerdetes ICH. Dann geschieht unglaubliches, denn plötzlich bekommt ein "höheres ICH" Raum, vill das was man im Volksmund Seele nennt. Aber dieses "höhere ICH" ist frei von Aktion, vill der eigentliche Beobachter, so das es auch nach und nach verblasst, bis tatsächlich nur der stumme Zeuge übrig bleibt. Und dieser ist aber stumm und still. So das es zu keinem sich selbst spiegelndem, geerdetem LEBEN kommen kann. Man möchte am liebsten nur noch sitzen bleiben und Zeuge sein, mit einem erhöhtem Bewusstsein zwar, aber der Drang nach Aktion entfällt.
Was ich damit sagen will ist, das der "eigentliche Beobachter" kein Problem damit hat still und Aktionslos zu sein in seiner SOHEIT. Der Materielle Teil des ICHs aber der Teil ist, der durch Aktion und diesem Rahmen des Lebens eingebettet ist und eine Identität hat, um dadurch zu einem "erfahrbarem ICH" zu werden.
Somit nimmt man eine falsche Position im Selbst ein. Dadurch beraubt man sich selbst der Möglichkeit- oder seiner Seele, sich selbst zu spiegeln oder zu betrachten durch sein Materielles Individuum. Dieses braucht aber den Raum im Geist um sich zu entwickeln zu wachsen usw. Klar ist Meditation zu bestimmten Zwecken gut, aber ich meine wenn es zur SOHEIT im Geist wird zur Leere, nur um dem "höherem Bewusstsein Raum uu geben, dann denke ich, ist dieses materielle Leben vergeudet.


melden

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 21:27
@savaboro

ist halt die frage: was will man auf der erde mit diesem leben anfangen?

glaubt man den meistern , sollte man sich entwickeln in spiritueller sicht.

so wie ich das sehe ... ist jeder mensch ... jeder baum ... jeder radiergummi ewig. es ist kack egal was du machst. du hast ne ewigkeit als erleuchteter meister vor dir ... und ne ewigkeit als sexbessesener joghurtmischer.

ohne fassbare realität , ist absolut alles möglich.

diese 70 jahre sind schnell um ... und selbst wenns noch 100 000 mal so geht ... das ist ein wimpernschlag.

in der ganzheit gibts unlogische wirklichkeiten ... gibts unendliche ewigkeiten ... unen dlich möglichkeiten.

es gibt ABSOLUT alles

von daher mach einfach was du willst.

all diese beklemmungen und zweifel sind nur teil unseres erdendaseins.

also was tun ?

soheit ist in so einem fall nicht die schlechteste art zu leben.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 21:48
@Wandermönch
Wenn es Kack egal ist, wozu dann die Soheit?

Die Soheit lässt dich zu nichts werden. Tun hat keinen primären Antrieb mehr, selbst als sexgeiler Radiergummi.

Selbst wenn es alles gibt bist du nunmal HIER. Verkörpert. Im Leben. In diesem Leben. Dh nicht das du gefangen bist und aus einem stück Dreck und DNA bestehst, du weißt schon. Leben bedeutet mehr, viel mehr, vorallem als Mensch.
Also, warum bist du hier?


melden

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 21:53
@savaboro

also laut den lehren ... ist dieses leben ein illusion. es gibt nichts festes. und soheit ist viel realer.

dazu muss man die natur des urgrunds verstehen - aber das mag ich hier nicht erzählen.

jedenfalls ist diese welt eine illusion ... und wenn man soheit lebt , ist man der schöpferischen macht hinter allen dingen viel näher.

mit soheit werden viele spirituellen praktiken erlebbar. zb die einheit. ich geh raus ... und seh in allem das sein ... und so fühl ich mich als teil von allem ... und alles als teil von mir.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 22:09
@Wandermönch
Ja.
Ich glaube die Alten, wollten darauf hinaus, mehr in sich zu entdecken als das rationale Ich uns sehen lässt.
Die Illusion ist man selbst, solange man verhaftet ist in dieser rein matreriellen Identifikation, der Trennung....blabla du weißt schon.
Die Denkweise das unsere 3D Realität reine Illusion ist, bringt uns dazu diese zu verleugnen.
Da wir aber Multidimensional sind, Körper und Seele, denke ich, das wir das nicht tun sollten, da es uns sonst aus einer gewissen Harmonie bringt. Das wollte ich dir sagen. Solange man dieses Sein nicht annimmt, ist man kaum fähig das andere anzunehmen. So scheint es mir jedenfalls so langsam.
Klar, jeder geht seinen individuellen Weg oder Reise, wie auch immer.


melden

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 22:17
@savaboro

diese welt ... und alle anderen welten sind ein und das selbe. sein und nichtsein sind auch eins ... also ganz genau das selbe ... nicht nebeneinander.

also ist unser hiesiges leben genauso vollkommen, wie die ewigkeit überall sonst.

es ist halt nur sehr beschränkt ... da wir hier mit einem hirn operieren. daher sind auch unsere ansichten und antriebe beschränkt. meistens irgendwelche triebe und instinkte ausm jungel.

da ist soheit ein weg darüber hinaus.

aber ja ... hier gehts ums menschsein. trotzdem sagen die meister, sich als mensch verdeln ist eine gloreiche aufgabe.

was isn so toll am menschsein? kuck dir den mist doch mal an ... wenn wir uns nicht veredeln, lernen wir hier nur unsinn.

wie gesagt ich glaub an alles ... und jeder soll tun was er will ... ich hab jedenfalls keine lust nur nach geld , macht und sex zu gieren wie son durchgeknallter affe :D


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 22:45
@Wandermönch
Die Gleichheit der Welten besteht im übergeordnetem Prinzip.

Was mir nun zu denken gibt ist, das was die Meister sagen, bezügl veredeln unso.
Veredeln bedeutet in meinen Augen nicht, das man gewisse Dinge in sich unterdrückt und wegstösst und so das Menschsein an sich auch.

Du nanntest nach Geld gieren. Ich finde es ist eine Eigenschaft. In gewisser weise ist diese Eigenschaft gut, in gewisser Weise nicht gut. Hat man das verinnerlicht, braucht man es nicht mehr abstössig finden und in sich selbst auch nicht mehr bekämpfen oder unterdrücken und dadurch leiden. Man versteht weshalb es das gibt, hat aber die Wahl.
Man wächst dadurch über sich hinaus und ist leben nicht auch wachstum? Leere ist Stillstand, nichts tun ist Stillstand und Stillstand ist Tod, zumindest in der Natur Leben braucht es wachstum und Erneuerung.


melden

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 22:54
@savaboro

seh ich anders ... genau umgekehrt. leere ist gott ... der schöpferische geist, unser unendliches wesen. ein verkrampfung auf dieses fleisch ... das ist der wahre tot. wie sone behinderung.

als taoismusfreund versteh ich natürlich, wie nützlich geld in diesem system ist.

aber als erwachender , hab ich keinen bock mehr auf die erfahrung mensch in ihrer primitiven lebensart.

leider sind wir in dieser form gebunden ans fleisch ... udn das meiste davon ist viel stärker, als hochtrabende weisheitsfantasien.

aber da kommt soeheit wieder ins spiel. man kann dieses fleisch betrachten und sehen wie in jeder pore - jedem gedanken - und jedem gefühl die energie fliest ... das ist erfahrung des urgrunds und des seins. eben auch in allen formen ... bis hin zum geld ... oder deinen lebensauffgaben die du nicht missen willst. NICHTS ist ohne soheit.

die buddha natur ist unser ewiges wesen ... und sie ist in allem. aber wir versteifen uns auf die früchte des fleisches ... DAS ist die illusion. ein sich verlieren in diesem mensch sein. dann sind wir getriebene marionetten. kein freier wille.

nur in der leere finden wir wahrhaftigkeit.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 23:10
@Wandermönch
Leere ist Gott und Schöpferischer Geist ist Gott. Beides.
Nur in der Leere zu suchen, wäre ja dann so als möchte man nicht alles sehen, von seiner eigenen Göttlichkeit.
Auch das Fleisch ist Gott...so ähnlich zumindest hast du weiter oben gesagt, das alles das selbe ist und vollkommen.

Warum dann so über das Fleisch herziehen? Ist es schlecht?
Ich glaube das das was getrennt ist vereint werden muss, vermählt sozusagen.
Vill ist man ja deshalb da um das zu lernen wie man es tun kann, auf einer Reise im Diesseits, so wie die alten Griechischen Mythengestalten auf Reise waren und erst durch die unterwelten und oberwelten mussten um das ganze zu sehen erleben...


melden

Den Geist öffnen

18.10.2018 um 23:17
@savaboro

es ist weder gut noch schlecht (also das menschendasein) - es ist einfach eine von unendlich möglichkeiten.

du hast vielleicht recht ... und wir sollten es voll ausleben. vorallem weils eh egal ist.

kein plan.

da ich jetzt hier mensch bin , sag ich als mensch , mich kotzt das menschsein an xD

und dann sag ich mir , wenn ich mit solchen beeschränkten bedingungen etwas erreichen kann - also mich veredeln - dann hab ich in diesem beschränkten rahmen echt was geleistet.

vielleicht ist DAS ja der sinn (auch wenn ich an keinen sinn glaube), dass wir erkennen wie rückständig wir sind - und uns daraus befreien.


melden

Den Geist öffnen

24.10.2018 um 07:36
savaboro schrieb am 18.10.2018:Was ich damit sagen will ist, das der "eigentliche Beobachter" kein Problem damit hat still und Aktionslos zu sein in seiner SOHEIT. Der Materielle Teil des ICHs aber der Teil ist, der durch Aktion und diesem Rahmen des Lebens eingebettet ist und eine Identität hat, um dadurch zu einem "erfahrbarem ICH" zu werden.
du hast den beobachter ,den du jederzeit nutzen kannst ,auch, oder vorallem bei tätigkeiten, um dir darüber eine andere ansicht zu verschaffen.

beobachtest du dich allerdings bei der meditation ,oder beim sogenannten irdischen nichtstun ,würde ich es mal als ein kreislauf beschreiben ,wie bei einen brunnen.
es ist eine art schleife die du dann gedanklich produzierst ,wenn du vom beobachtergedanken in die leere der meditation schaust,wird es vermutlich schwierig es zu trennen.

du versuchst ja nicht zu denken ,aber der beobachter soll ja informationen liefern.


melden

Den Geist öffnen

24.10.2018 um 07:41
Wandermönch schrieb am 18.10.2018:da ich jetzt hier mensch bin , sag ich als mensch , mich kotzt das menschsein an xD
da geht es sicherlich einigen so ,was auch menschlich ist .
man muss sich klar werden was einen ankotzt und dann dieses ändern,oder zumindest erstmal versuchen zu ändern.
es gibt sicherlich einiges was man nicht ändern kann ,da muss man dann einen anderen weg finden,einen ersatz ,oder einen zusatz .


melden

Den Geist öffnen

24.10.2018 um 10:49
zweiter schrieb:da muss man dann einen anderen weg finden,einen ersatz ,oder einen zusatz .
Und wenn man das nicht findet, was dann ? Es gibt nicht für Alles und Jedes eine Lösung.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

24.10.2018 um 10:52
Bleiben wir einmal beim Thema "Veredelung" das der Mönch angesprochen hatte.

Was mir dabei auffällt ist das der Mönch das "Fleisch" als unedel betrachtet, als verkrampft und behindert. Das Fleisch (die Triebe) behindern die Menschheit an "Veredelung". So in etwa das wie ich es herauslese.
Nun, um das "Fleisch" zu überwinden um sich zu veredeln, braucht es eine Transzendenz aus dem "Fleisch" heraus. Das Fleisch stellt beim Mönch aber auch eine Illusion dar, das verhaftet sein im Fleisch als Trennung zu allem was ist.
Nun erkennt der Mönch einen möglichen Weg in der Soheit, die ein Konzept oder innere Einstellung ist, alles zu akzeptieren wie es ist, darin die Natur der Dinge erkennen und so den inneren Kampf und das zugehörige Leid nach und nach aufzulösen. Es ist also eine Art der Schattenarbeit.
Aber was sind eigentlich die Schatten und wie entstehen sie? Sind es nicht Reaktionen auf Kulturelle Glaubenssätze und Überzeugungen, Prägungen usw. die wir übernommen haben?
Bspw man fühlt sich minderwertig weil... dieses weil ist Teil eines unbewussten Ablaufs des Verstandes.
Also was sollte man ändern? Sein Leben, so das man in diesen Glaubensätzen entspricht?-Was wieder Leid produziert wenn man scheitert- oder eher die Glaubenssätze und Überzeugungen, die Gefühle eines Minderwert oder unedles fehlerhaftes implizieren.
Villeicht ein mix aus beidem?
Jedenfalls entstehen diese Probleme doch auch weil man sich selbst nicht kennt. Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?

@zweiter


melden
Anzeige

Den Geist öffnen

25.10.2018 um 07:33
es gibt nur eine art mit dem unedlen fleisch umzugehen - man muss auch in ihm das edle erkennen.

die welle muss erkennen dass sie der ozean ist , dass alles der ozean ist.

sie wird natürlich welle bleiben - und umhertreiben. aber wenn wir uns als ozean erkennen - ist das eine ganz neue art zu sehen. man verwandelt sich , denn dieser ozean ist gott - ist die soheit - das sein - die macht - die buddha natur. dann merken wir , wir sind nicht nur dieses fleisch - dieser begrenzte mensch - wir sind eigentlich gott selber - der ozean. trotzdem erkennen wir das als menschen - und wir werden bis zu unserem tod menschen bleiben - aber das ist eben die neue art zu sehen - gott in allem sehen. alles ist erleuchtet - das sein - reinstes sein.

wenn der see aufgewirbelt ist , muss man warten bis er sich von selbst beruhigt - dann kann man auf den grund sehen. also das fleisch ist oft erregt - dann kann man die buddha natur nicht sehen - dann ist die illusion dominant - der abgegrenzte teil. aber immer mehr sieht man die soheit auch in allem - einfach allem. man verwandelt sich - und das fleisch verliert seine dominanz - weil man es durchleuchtet mit seiner klarheit und seinem wissen.

also bist du zwar im moment wütend undd voll im griff des fleisches ... aber dennoch sieht du auch darin die soheit - das ist das paradoxe.

eben ozean und welle.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Manga-Bibel110 Beiträge
Anzeigen ausblenden