Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bewusstsein nach dem Tod

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele Leben Nach Dem Tod

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 15:41
Hallo Forumgemeinde!
Bin nicht sicher, ob dieser thread in der richtigen Rubrik ist, falls nicht, bitte ich um Entschuldigung.

Es geht um folgendes: Endet nach dem Tod auch das komplette Bewusstsein, sprich dass man nichts mehr wahrnimmt?
Man ist sein ganzes Leben "bei Bewusstsein" und nimmt eindrücke wahr. Das heißt auch man denkt die ganze Zeit. Kann es überhaupt sein, dass quasi nach dem Tod noch etwas ist, schwer es zu beschreiben natürlich. Mir geht es an sich um irgendeine Energie oder "Seele" die übrig bleibt und Zeit und Raum wahrnehmen kann.

Wie ist eure Meinung?


melden
Anzeige

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 15:48
Du wirst es wissen wenn es irgendwann in 100 Jahren vorbei ist😉


melden

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 15:58
Das ist komplette Glaubenssache.

Je nachdem wo dran man glaubt mag es eine schöne Idee sein, dass nach dem Tod irgendeine Form von Existenz folgt.

Ich persönlich weiß es einfach nicht.

Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Wahrnehmungen, all das hängt mit dem Nervensystem zusammen, mit Transmittern und Hormonen, Proteine...

Ich seh da ehrlich gesagt nichts, was nach dem Tod da noch passieren sollte, aber wissen tu ich nichts.

Die Existenz einer "Seele" konnte nie nachgewiesen, aber auch nicht widerlegt werden.

Also ernsthaft wissen tut man es mal sicher erst wenn man stirbt und dann ist es eigentlich egal, denn wenn ich mir anschaue, wie mir bekannte, gläubige Menschen ihr Leben ausrichten und sich den Himmel vorstellen, dann kommt es mir so vor als sei es gar nicht so wichtig, ob es nach dem Tod weitergeht und wie, denn..

"Hope is kind of the whole point."

Denn manch einer mag zwar drauf hoffen, dass danach noch irgendwas kommt, man die die vor einem gegangen sind wieder sieht.. Aber ist ja nicht so als hätte man Einfluss drauf.

Mir wäre es eigentlich ganz Recht, wenn das Licht nachm Tod aus ist und bleibt und wie gesagt, logisch erklären wie irgendwas "danach" funktionieren sollte kann ich auch nicht, denn alles was eine Person ausmacht ist mit dem Organismus verbunden und zwar meinem Wissenstand entsprechend untrennbar.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 16:04
Unabhängig was danach kommt, meine ich, ob nach dem Tod überhaupt irgend eine Wahrnehmung übrig bleibt, weil gut, wenn man tot ist, ist man tot aber man weiß ja selber nicht, dass man tot ist. Nimmt dann überhaupt noch irgend etwas, etwas wahr oder nicht?

Es fällt mir gerade auch schwer genau in Worte zu fassen, was ich meine, sorry :D


melden

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 16:06
Aber ja, im Grunde wird man es nie empirisch nachweisen können, zumindest nicht in naher Zukunft :/


melden

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 16:58
@Abiott
ob nach dem Tod überhaupt irgend eine Wahrnehmung übrig bleibt,
Wenn man davon ausgeht, das Wahrnehmung eben sinnliche Wahrnehmungen sind, die im Gehirn verarbeitet werden, lautet die Antwort: Nein.
Mit welchen Sinnesorganen willst Du denn nach dem Tode noch sehen/hören/fühlen, wenn die alle verwesen? Mit welchem Gehirn willst Du die Sinneseindrücke (Wahrnehmungen) noch verarbeiten, wenn das Gehirn auch verwest ist?
Aber ja, im Grunde wird man es nie empirisch nachweisen können, zumindest nicht in naher Zukunft
Solche Vorhersagen sind, vor allem durch Laien, sinnlos. Du kannst gar nicht wissen, was alles noch empirisch nachweisbar werden wird. Und genauso wenig kannst Du dafür zeitliche Vorhersagen treffen.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 17:26
Abiott schrieb: Endet nach dem Tod auch das komplette Bewusstsein, sprich dass man nichts mehr wahrnimmt?
nichts genaues weiß man, aber irgendwann wird man die antwort bekommen. ich persönlich denke schon, daß nach dem ableben des materiellen körpers noch etwas kommt.


melden
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstsein nach dem Tod

19.07.2018 um 18:36
@Abiott
Abiott schrieb:Wie ist eure Meinung?
Es Gibt gute Bücher zu diesem Thema, interessante Theorien/Meinungen die für ein Bewusstsein nachdem Tod sprechen.

Es gibt jdeoch auch sicherlich genug was dagegen spricht.
Abiott schrieb:Man ist sein ganzes Leben "bei Bewusstsein" und nimmt eindrücke wahr. Das heißt auch man denkt die ganze Zeit
Hier könnte man sich dann auch mal die Frage stellen, wie bewusst Leben wir eigentlich unser Leben?

und ....

Warum denken wir die ganze Zeit, vieles was wir so gerade denken, wollen wir ja nicht unbedingt denken, es passiert einfach.

und..

Was sind Tagträume? Manchamal befindet man sich doch wirklich wie in einem Trancezustand.

Fragen über Fragen wenn es um das "Bewusstsein" geht.


melden
sanna1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 00:22
@Abiott
Nach dem tod ist nichts mehr sowie vor der geburt da hast du ja auch keine erinnerung
Im mutterleib kannst du dich da an was erinnern oder nis zum rtsten lebensjahr

Wenn du tot bist nimmst du gewisse sachem noch wahr halbe stunde vielleichaber du weist nicht wer du bist du wo du bist welcher tag
ist usw.

Ich weis das von einem arzt unserer klinik also

Ld


melden
sanna1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 00:24
Sorry die fehler !


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 04:30
Abiott schrieb:Hallo Forumgemeinde!
Bin nicht sicher, ob dieser thread in der richtigen Rubrik ist, falls nicht, bitte ich um Entschuldigung.

Es geht um folgendes: Endet nach dem Tod auch das komplette Bewusstsein, sprich dass man nichts mehr wahrnimmt?
Man ist sein ganzes Leben "bei Bewusstsein" und nimmt eindrücke wahr. Das heißt auch man denkt die ganze Zeit. Kann es überhaupt sein, dass quasi nach dem Tod noch etwas ist, schwer es zu beschreiben natürlich. Mir geht es an sich um irgendeine Energie oder "Seele" die übrig bleibt und Zeit und Raum wahrnehmen kann.
Das Bewusstsein kann man auch schon verlieren, wenn man lebt, z. B. Narkose. Ansonsten zur Frage: Ich weiß es auch nicht. Für mich ist viel wichtiger zu wissen, ob es überhaupt eine Seele gibt.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 16:00
Abiott schrieb:Mir geht es an sich um irgendeine Energie oder "Seele" die übrig bleibt und Zeit und Raum wahrnehmen kann.
Nach Rupert Sheldrake,

Rupert Sheldrake (* 28. Juni 1942 in Newark-on-Trent, Nottinghamshire) ist ein britischer Autor und Biologe.

Sheldrake studierte in Cambridge Biologie und Biochemie, später an der Harvard University Philosophie. An der Universität Cambridge war Tim Hunt sein enger Studienkollege[2]; im Jahr 1967 promovierte er in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und war dort bis zum Jahr 1973 Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie. Dort sowie bei der Royal Society befasste er sich mit der holistischen Tradition in der Biologie, führte Forschungen zur Entwicklung von Pflanzen und zur Zellalterung durch und formulierte die Theorie der von ihm so genannten morphischen Felder, seine Grundlage der Hypothese eines Gedächtnisses der Natur.

Wikipedia: Rupert_Sheldrake

Von den orthodoxen Naturwissenshaftlern wierden seine Thesen und Hypothesen weitgehendst nicht akzeptiert und zwar wegen der zur Zeit schwer zu blegenden Nachweisbarkeit. Was nicht heißt, das ein Naturgedächtnis nicht existiert, sondern das man nicht weiß, wie man es unwiderlegbar nachweist. Ich füge hier mal ein Interview mit Rupert Sheldrake an und es bleibt Jedem selbst überlassen, wie er seine Aussagen einordnet oder bewertet. Aber vielleicht gerade wegen der vehementen Weigerung der orthodoxen Methoden eine Möglichkeit bildet oder einen Ansatz, z.B. seine Aussagen mit uralten religiösen und philosophischen Annahmen in Einklang zu bringen.

Nach Sheldrake ist Seele ein morphisches Feld, welches sämtliche persönlichen und überpersönlichen Informationen enthält und speichert und somit universal schöpferish wirkt. Deshalb ist auch anzunehmen, das die Information einer konkret existierenden Person z.B.vor der Geburt bis nach dem Tod als Informationsfeld exisistiert. Das schreibt nicht zwingend vor, das man sich an seine eigen e Erschaffung und Rückkehr in´s Überbewußtsein (auch kosmisches Bewußtsein erinnern muß), sondern das man aus ihm heraus geboren wird, existiert und nach der biologischen Manifestation darin als die geschaffene Information (Seele) fortbesteht. Das wiederum würde Inkanation und Reinkarnation nicht nur möglich, sondern natürliche Gesetzmäßgkeit voraussetzen.

Interview mit Rupert Sheldrake:
Die Seele und die morphischen Felder

Kann man mit einem
einem Lügendetektor vergleichen, der einen emotionalen Aufruhr misst. Wenn sich Menschen ruhig
und gelassen fühlen, drücken sie auf einen bestimmt
en Knopf und zehn Sekunden später taucht ein
Bild auf den Monitor auf. Die ganze Zeit über wird ihr Hautwiderstand, also ihre emotionale
Erregtheit, gemessen. Die meisten Bilder sind emotional neutral und zeigen z. B. Landschaften,
andere zeigen extrem gew
alttätige Szenen, wieder andere sind außerordentlich erotisch.
Selbstverständlich war bei den erotischen oder gewalttätigen Szenen ein spontane emotionale
Erregung zu erwarten. Was man jedoch nicht erwartet hatte, war, dass die Erregung bereits
Sekunden
vo
r
dem Erscheinen des Bildes auftrat.
Derartige Experimente belegen, dass es in unserem Körper oder in unserem Geist, wo auch immer,
etwas gibt, das im Voraus auf erregende emotionale Impulse reagiert, die gleich kommen werden.
Die Ausdehnung der morphisc
hen Felder reicht also nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch
in die Zukunft hinein.
Über all dies vermag uns die Wissenschaft nichts zu sagen, weil sie die direkte Erfahrung
verleugnet. Sie versucht, Erfahrung auf ein Minimum zu reduzieren. Aber das
ist eine falsche und
sehr begrenzte Einstellung.
Für mich liegt die interessante Frage darin, wo sich das Licht des Bewusstseins anschaltet. Es mag
im Universum viele Formen von Bewusstheit jenseits des menschlichen Bewusstseins geben. Zum
Beispiel hat d
ie Sonne ein eigenes Bewusstsein. Vielleicht hat die Galaxie eines, vielleicht sogar der
ganze Kosmos. Und möglicherweise ist es dieses Bewusstsein, das jenem Konzept zugrunde liegt,
das wir Gott nennen. Die materialistische Philosophie hat sich bisher gew
eigert, über solche Dinge
auch nur einen Gedanken zu verlieren. Wenn wir also beginnen, uns alle diese Fragen zu stellen,
muss eine neue Brücke zwischen Wissenschaft und Religion gebaut werden.
Herr Sheldrake, wir danken Ihnen ganz herzlich für dieses Ges
präch.
Dr. Christina Kessler
Anne Devillard


https://christinakessler.com/wp-content/uploads/2015/04/SHELDRAKE_Interview-12-2001.pdf


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 16:03
Jeder hier wird noch früh genug herausfinden, was passiert wenn man tot ist. Da nachts doch wenig Sinn sich schon zu Lebzeiten darüber Gedanken zu machen.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 17:30
F.Einstoff schrieb:Da nachts doch wenig Sinn sich schon zu Lebzeiten darüber Gedanken zu machen.
Es macht für Viele eben deshalb Sinn, weil sie den Sinn von Allem was ist eben besser verstehen wollen, daran ist nichts verwunderlich. Wer damit zufrieden ist, wenn er sieht, wie Manchers gar keinen Sinn macht, wird das schon verstehen.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 18:38
@Abiott und andere:

Sicher eine sehr interessante Frage für jeden, der bewusst lebt und auch tiefer denkt . . .

Doch bevor man hier in den Bereich der Esoterik, der reinen Spekulation oder der Pseudo-
Wissenschaft abdriftet, ist es wohl sinnvoll, sich mal grundsätzliches zu fragen:

> Ist unser Bewusstsein eine materielle oder eine (rein) immaterielle Grösse ?
> Ist unser Bewusstsein an unseren Körper und hier schwerpunktmässig an unser Gehirn gebunden ?
> Wann entsteht überhaupt unser Bewusstein und durch was wird es erzeugt und erhalten ?
> Was ist die "Seele" denn wirklich und was können wir daraus für unser Bewusstsein schlussfolgern ?
> Können wir uns bei solchen Fragen auf verschiedene religiöse und philosophische Quellen verlassen ?

Ich denke, man muss hier sehr pragmatisch und sachlich/logisch vorgehen, denn sonst wird ein solches Thema
schnell sehr spekulativ und von Wünschen und Träumen besetzt, besonders in einem solchen Forum hier . . .

Eine sehr gute und vernünftige Vorgehensweise ist, die wirklich ursprüngliche Bedeutung der Schlüsselbegriffe zur
Klärung eines solchen Themas zu eruieren und erst DANN weiterzugehen in den eigenen oder gemeinsamen
Schlussfolgerungen .
Man müsste z. B. genau recherchieren, was die frühe bzw. ursprüngliche Bedeutung der Begriffe SEELE und GEIST
in den ältesten vorhandenen Sprachen und in den ältesten Schritmaterialien, die heute zur Verfügung stehen, war
und damit auch heute sein sollte.
Dann kann man auch herausfinden. ob diese frühe, d. h. wahre Bedeutung dieser menschlichen Beschaffenheit
irgendwann verändert wurde und wir somit heute beim Diskutieren solcher Fragen von vornherein auf der falschen
Fährte sind und das wäre zur Klärung dieser Fragen dann wirklich fatal ...

Mir hat hier der intensive Umgang mit der Bibel, die ursprünglich in althebräisch und aramäisch geschrieben wurde,
sehr geholfen. Hier können wir davon ausgehen, viel Wahrheit zu finden, da die Bibel ja jahrhundertelang von den
religiösen und weltlichen Machtstrukturen verboten war -- und diese waren sicherlich nicht an der Aufklärung von
Irrtümern und Unwahrheiten interessiert ... hier nachzuforschen ist sicherlich kein falscher Weg !

Erst wenn wir auf diesen Wegen und in einer solcher Art und Weise nachfragen, können wir erwarten,
zu einem fundierten Ergebnis bei der Frage nach einem möglichen Bewusstein nach dem Tod zu kommen !!

Alles andere wäre letzlich mehr oder weniger nur blindes Stochern oder Vermuten,
was keinen von uns wirklich zufriedenstellen würde...

Herzlichen Gruss
Rolf


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 21:58
Wissenschaftlich gesehen ist man nach dem Stehen bleiben von Herz Kreislauf Aktivität noch nicht komplett tot, man konnte teilweise Stunden danach noch hirnströme feststellen. Nur der absolute hirntod ist ein richtiger Tod.
Ich glaube das es damit auch komplett endet, es gibt ja keinen Energielieferanten mehr (der Körper ist ja hinüber und die restliche verbliebene Energie nach einigen min-Std auch)
Der Mensch versucht nur immer etwas zu finden wie es nach dem Tod weitergeht da er sich das absolute Ende nicht vorstellen kann


melden

Bewusstsein nach dem Tod

20.07.2018 um 23:06
@truthkeeper

Ja, so könnte man es angehen, ich wollte auch etwas in die wissenschaftliche Richtung lenken, aber dennoch plausible Theorien nicht ausschließen.

Es ist natürlich wahrscheinlicher dass nach dem Tod alles aufhört und dass Gehirnströme das Bewusstsein bedingen. Jedoch empfinde ich es als nicht zufriedenstellende Finale Theorie..


melden

Bewusstsein nach dem Tod

21.07.2018 um 11:39
truthkeeper schrieb:> Ist unser Bewusstsein eine materielle oder eine (rein) immaterielle Grösse ?
Bewußtsein ist nach bibl. und allgemeiner Aussage keine Größe sondern ein Feld, möglicherweise. Der obige Beitrag von mir über Sheldrakes morphische Felder erklärt das denke ich ganz gut und um dabei jetzt die Kritik zu entschärfen, das wäre Eso, dann kann dazu gesagt werden, das dies für einige orthodoxe Wissenschaftler so ist, aber beileibe nicht für alle. Es muß einfach dahingehend weiter geforscht werden.
truthkeeper schrieb:> Ist unser Bewusstsein an unseren Körper und hier schwerpunktmässig an unser Gehirn gebunden ?
Es ist insoweit san unser Gehirn gebunden, indem es perönlich und an unsere Alltagserfahrungen gebunden ist. Ist das Gehirn beschädigt, ist es schlichtweg nicht mehr persönlich vorhanden, aber das Feld existiert dennoch weiter. In der Bibel ist dieses Feld Gott, das sowohl das Universum, als auch die darin enthaltene Materie formt.
truthkeeper schrieb:Wann entsteht überhaupt unser Bewusstein und durch was wird es erzeugt und erhalten ?
Unser, also das persönliche Bewußtsein entsteht nicht, sondern wird schon im Mutterleib nach Ausformung des Gehirnes aktiv, weil es alle Erbinformationen, persönlicher und kollektiver Art bereits enthält, (Genetik) d.h. je nach Ausreifunf des Gehirnes, werden nach und nach alle Hirnareale funktionsfähig, man erwacht immer mehr zum Leben. Der Impuls dazu, existiert durch das Informationsfeld schon direkt nach der Zeugung.
truthkeeper schrieb: Was ist die "Seele" denn wirklich und was können wir daraus für unser Bewusstsein schlussfolgern ?
Die Seele sind alle Erkenntnisse und Erfahrungen körperlicher- und psychischer Art, welche ein Lebewesen im Laufe seines Lebens macht und werden im Gesamtbewußtseinsfeld (globales und universales morphisches Feld) (bibl. Gott) gespeichert.
truthkeeper schrieb: Können wir uns bei solchen Fragen auf verschiedene religiöse und philosophische Quellen verlassen ?
Ja können wir, allerdings nur insoweit, wie sich diese ursprünglichen Informationen durch hinzukommende aktuell und intellektuell durch Erkenntnis- u. Erfahrungszuwachszuwachs umfassend u. erweiternd in der Definition durch einerseits wissenschaftliche Trennung und spirituelle Erfahrung jeweils anders zum Ausdruck bringen. Das ist die sprichwörtliche Dualität und das Leib-Seele-Problem, das man in antiken Zeiten in der heutigen Form noch nicht kannte.
truthkeeper schrieb:Man müsste z. B. genau recherchieren, was die frühe bzw. ursprüngliche Bedeutung der Begriffe SEELE und GEIST
in den ältesten vorhandenen Sprachen und in den ältesten Schritmaterialien, die heute zur Verfügung stehen, war
und damit auch heute sein sollte.
Nach der Bewußtseinsfeldtheorie, ist der Geist das Feld (wei schöpferisch) und die darin einfließenden unterschiedlichen Erkenntnisse und Erfahrungen jeweils die Seele und nach philosophischer Tradition die darin enthaltenen Gesamtinformatrionen und Erfahrungen , die Weltseele selbst. Eigentlich ganz einfach, wenn man nicht immer alles nach orthodoxen Methoden in irgendwelche unzulängliche, wissenschaftliche Schubladen stecken will.


melden

Bewusstsein nach dem Tod

21.07.2018 um 15:46
@Abiott
Ja, dann lass uns doch mal auf einer gewissen Vernunftbasis hier weiterforschen ... $§:->)


@KL21
Danke, dass Du hier auf meine Gedanken eingegangen bist!
Leider sind jedoch Deine Ausführungen mehr oder weniger ohne Substanz, da ihnen wesentliche
und konkrete Fakten sowie Indizien zur Wahrheitsfindung fehlen.
Das Problem ist hier, das wir alle oft aus unterschiedlichen Quellen schöpfen, deren Hintergründe uns
oft nicht bekannt bzw. geügend bekannt sind. -- Dies gilt auch für die Theorien des Rupert Sheldrake,
der seine Weltanschauungen zu grossen Teilen nach oder während seiner Indien-Reisen entwickelte,
wobei er unter der Anleitung von diversen Gurus und "Meistern" meditierte und vieles ausprobierte . . .
Doch das kann jeder für sich selbst recherchieren und dann seine Schlüsse daraus ziehen.


Hier sind mal ein paar fundierte Aussagen dazu, was der "Geist" eigentlich ist, der dem Menschen
innewohnt und was wir auf dieser Wissensbasis dann schlussfolgern können:

Die Bedeutung von "GEIST"

GEIST, hebräisch "ruach", griechisch "pneuma"

Die älteste existierend Wortwurzel von "GEIST" ist das hebräische Wort "ruach", was auch mit Wind, Sturm,
Hauch (Lebenshauch=Odem), Kraft oder Lebenskraft übersetzt werden kann.
Die jeweilige Bedeutung ergibt sich immer aus dem Zusammenhang, den der ursprüngliche Schreiber, bzw. der
Benutzer des Begriffes im Sinn hatte, und niemals aus einer heutigen modernen oder einer wunschgemässen Bedeutung mit einem willkürlich bestimmten Hintergrund religiöser oder philosophischer Natur !

An dem griechischen Wort "pneuma" erkennt man schon die UNPERSÖNLICHE NATUR des Begriffes "Geist",
die allerdings durch verschiedene religiöse oder philosophische Entwicklungen verfälscht wurde.

Der "Geist" Gottes, d. h. der heilige Geist, ist nämlich genauso wie der "Geist eines Menschen" die unsichtbare,
wirkende und dem Menschen oder Gott innewohnende Kraft, die lebendig erhält und/oder Dinge bewirken kann!
KEINE eigene Persönlichkeit oder ein persönliches Prinzip wie im Falle der Trinitätslehre, die besagt, dass der heilige Geist
eine Person bzw. ein Teil ( 1/3) der Person Gottes wäre.
Oder wie im Falle der Lehre, dass der "Geist des Menschen" ewig wäre, unvergänglich und auch den Tod überdauern würde...
Das ist wie im Falle von "Seele" nicht fundiert und wurde leider ebenso benutzt, um mythischen Vorstellungen von
einer verborgenen göttlichen Natur des Menschen oder einer "Unsterblichkeit des Geistes" Vorschub zu leisten.

Im Zusammenhang mit dem Thema "Bewusstsein nach dem Tod" würde diese hier geschilderte Darlegung klar und
deutlich aussagen, dass das "Bewusst-Sein" mit dem körperlichen Tod einer Person endet
.

Man könnte den "GEIST" gut mit dem elektrischen Strom vergleichen, der unterschiedliche Geräte in Funktion erhält oder bewegt, denn das ist eine der Grundbedeutungen von "GEIST" im hebräischen und griechischen.
Also KEINE PERSON oder PERSÖNLICHKEIT, sondern die Lebenskraft einer Person oder auch eines Tieres, sowie
im Falle von Gott SEINE HEILIGE ENERGIE (Heiliger Geist), die er aussendet, um Seinen Willen zu tun.

Wenn diese Energie (bezogen auf den Menschen z.B.) "ausgeht", so wie der Strom verschwindet, wenn man den
Stecker zieht, dann steht das Gerät (Lebewesen) still, es hört auf zu leben und zu agieren...
Der "Geist" verlischt, so wie eine Kerze verlischt und es wird kalt . . . Ebenso erkaltet auch ein toter Körper,
wenn der Geist, die Lebenskraft, erlischt und verschwindet.
Es gibt dann keinen Geist irgendwelcher Art, der den Tod überlebt und in den Tiefen des Nirvanas oder in irgendwelche himmlischen Spären eingeht, dass sind rein spekulative und philosophisch-esoterische Wunschgedanken ohne echte Basis (s.o.)

Doch wir sind deswegen nicht ohne konkrete Hoffnung, denn die Heilige Schrift macht deutlich, dass GOTT
"den Menschengeist in seinem Innern bildet" (Sacharja 12, Vers 1) und dass ER in einer kommenden AUFERSTEHUNG Menschen wieder Geist geben kann, d. h. sie wieder zum Leben bringt !

Psalm 104, Vers 29+30 sagt z. B. über Gott:
"Wenn du Dein Angesicht verbirgst, geraten sie in Bestürzung.
Wenn du ihren Geist wegnimmst, verscheiden sie, und zu ihrem Staub kehren sie zurück.
Wenn du Deinen Geist aussendest, werden sie erschaffen; und du erneuerst die Fläche des Erdbodens."

Hier wird, wenn man genau hinsieht, die genaue Bedeutung des Geistes des Menschen und des Geistes Gottes
sehr deutlich: = beleben, erschaffen, erneuern etc.

Ein "Leben nach dem Tod" wird gemäss der Bibel durch eine Auferstehung (Wiedererschaffung) von Menschen in einer kommenden Epoche stattfinden. Dies wäre dann in einer Zeit, in der das "Verlorene Paradies" von Gott wiederher-
gestellt würde, wie es in vielen Versen der Bibel ersichtlich wird -- Beispiele sind Psalm 37, Verse 29 + 34, Jesaja 11,
Verse 6-9, Offenbarung 21, Verse 3-5 und andere mehr.


Es ist sehr verwunderlich, dass denkende Menschen, die sonst so kritisch sind, bei gerade diesen EXTREM WICHTIGEN
Wörtern und Begriffen nicht auf das einfache Mittel zurückgreifen, die ursprünglichen Bedeutungen der Begriffe wie
"Geist" und "Seele" in ihren ältesten Sprachen zu ermitteln, um hier Klarheit zu finden...

Das gleiche kann man selbst nun mit dem Begriff "SEELE" tun, indem man auf obiger Basis die hebräischen Wurzel-
Wörter wie z. B. "nephesh" recherchiert. Dann wird die ursprüngliche und richtige sowie wahrheitsgemässe
Bedeutung für uns klar und wir müssen nicht im Nebel von Philosophien und Vermutungen herumstochern !


Ansonsten:
Schönes WE allen !!

LG, Rolf


melden
Anzeige

Bewusstsein nach dem Tod

21.07.2018 um 16:08
@truthkeeper
Man müsste z. B. genau recherchieren, was die frühe bzw. ursprüngliche Bedeutung der Begriffe SEELE und GEIST
in den ältesten vorhandenen Sprachen und in den ältesten Schritmaterialien, die heute zur Verfügung stehen, war
und damit auch heute sein sollte.
Dann kann man auch herausfinden. ob diese frühe, d. h. wahre Bedeutung dieser menschlichen Beschaffenheit
irgendwann verändert wurde und wir somit heute beim Diskutieren solcher Fragen von vornherein auf der falschen
Fährte sind und das wäre zur Klärung dieser Fragen dann wirklich fatal ...
Was man hier noch zu ergänzen wäre ist, dass man auch überprüfen sollte, ob diese alten Bedeutungen überhaupt Sinn machen und ob es Hinweise darauf gibt, dass irgendetwas davon wahr ist oder ob das alles nur der Fantasie der Verfasser entspringt. Denn nur weil, weil etwas zuerst aufgeschrieben wurde ist das noch lange nicht richtig. Manchmal gibt es auch gute Gründe dafür, dass sich Bedeutungen ändern z.B. weil sich etwas durch einen fortschreitenden Wissensstand als falsch herausgestellt hat und das dann durch neue Erkenntnisse angepasst wurde. In solchen Fällen wäre es unratsam zu alten Irrtümern zurückzukehren.


melden
593 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Bibel.91 Beiträge