Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Schlacht von Zuelbich

23 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Franken, Schlacht, Alamannen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:18
Die Schlacht von Zülpich wurde im Jahre 496 zwischen den Rheinfranken unter Sigibert von Köln mit der Hilfe der Salfranken unter Chlodwig I. gegen die angreifenden Alamannen ausgetragen. Durch die Schlacht wurden die Alamannen entscheidend geschwächt. Der Eingriff Chlodwigs stärkte seine Position bei den Rheinfranken. Die Schlacht von Zülpich ist die zweite von drei Schlachten, die Chlodwig I. gegen die Alamannen führte. Die dritte Schlacht bei Straßburg im Jahre 506 sollte schließlich zum Ende des Alamannenreiches führen. Aufgrund seiner Taufe nach der Schlacht ist sie uns durch Gregor von Tours auch als Bekehrungsschlacht überliefert.

Die Bekehrung der Franken unter Chlodwig hatte für die weitere Geschichte des Frankenreiches weitreichende Folgen: Anders als bei den Römern, wo die Hinwendung zum neuen Glauben Sache des Einzelnen war, war die Bekehrung zum christlichen Glauben bei den germanischen Völkern immer eine Sache des ganzen Volkes.

Hätte Chlodwig diese Schlacht verloren, gäbe es kein Christentum .. ist weit hergeholt aber, diese Schlacht war entscheidend für das Christentum.
oder
es gäbe keine Kreuzzüge, demzufolge auch kein Islam ??
geht mir gerade im Kopf rum und würde mich auf Antworten freuen.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:23
Inwiefern kommst du darauf, dass es keinen Islam geben sollte. Er wurde doch um einiges
vor den Kreuzzügen im 6. Jh. nach Christus entwickelt, oder?


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:27
Die Schlacht fand aber im Jahre 496 statt.
Ich bin der Meinung, das der Islam nur als Gegenpol zum Christentum entstanden oder geschaffen worden ist.
Ich möchte niemand in seinem Glauben angreifen, einfach nur Fakten sprechen lassen.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:29
Abgesehen vom Islam-Lapsus halte ich Waswärewenn-Szenarien a la "Hätt' Maria abgetrieben, wär' uns viel erspart geblieben" für relativ unproduktiv.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:32
@wunjo

Der Islam ist nicht als Gegenpol, sondern nach eigenem Verständnis wohl eher als Fortsetzung des Christentums mit anderen Mitteln anzusehen.

Ich glaube kaum, dass die Christianisierung nordwesteuropäischer Barbaren oder ihr scheitern irgendeinen Effekt auf Religionsgründungen auf der arabischen Halbinsel gehabt hätte.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:32
Abgesehen vom Islam-Lapsus halte ich Waswärewenn-Szenarien a la "Hätt' Maria abgetrieben, wär' uns viel erspart geblieben" für relativ unproduktiv.
---------------

Sehe ich anders.... unproduktiv ist was du schreibst.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:35
Der Islam ist nicht als Gegenpol, sondern nach eigenem Verständnis wohl eher als Fortsetzung des Christentums mit anderen Mitteln anzusehen.

Ich glaube kaum, dass die Christianisierung nordwesteuropäischer Barbaren oder ihr scheitern irgendeinen Effekt auf Religionsgründungen auf der arabischen Halbinsel gehabt hätte.

-----------------

Doch hätte es zur Folge gehabt, der Koran und die Bibel sind sich sehr ähnlich. Im Grunde ist es ein Glauben mit fast demselben Gott. Meine Meinung.


1x zitiertmelden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:36
Der Gang der Geschichte lässt sich weder aufhalten noch rückwirkend ändern.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:39
Verzeihung. Der Satzbau ließ es zu, die Kreuzzüge mit der Entstehung des Islam in Konflikt
zu bringen. Eine Fehlinterpretation meinerseits.

Um aber auf das Thema zurückzukommen wäre es interessant zu betrachten wie denn
eine alternative Entwicklung ausgesehen hätte. Kann man vielleicht soweit gehen, das
Christentum als damals sehr weltlich, hierarchisch umgesetzte Religion anderen Religionen
überlegen anzusehen? Ich lese gerade ein recht interessantes Buch von Jared Diamond
("Arm und Reich") in dem er viele Überlegenheitsfaktoren bestimmter Kulturen hervorhebt.
In diesem Fall könnte ich mir vorstellen, dass die überlegene Religion, eigentlich das
überlegene gesellschaftliche System, zwar eine Schlacht, nicht aber den Krieg verloren
hätte.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:41
Die Bekehrung der Franken unter Chlodwig hatte für die weitere Geschichte des Frankenreiches weitreichende Folgen: Anders als bei den Römern, wo die Hinwendung zum neuen Glauben Sache des Einzelnen war, war die Bekehrung zum christlichen Glauben bei den germanischen Völkern immer eine Sache des ganzen Volkes, nach Vorgabe des Führers. Chlodwig bekannte sich zum orthodoxen, athanasischen Katholizismus - im Gegensatz zu den anderen Germanenvölkern, die Arianer geworden waren - und minimierte so von vorneherein das Konfliktpotential mit der römischen Bevölkerung seines neuen Reiches. Das führte zu einer schnellen und weitgehend problemlosen Verschmelzung der Völker.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:42
Zitat von wunjowunjo schrieb:Doch hätte es zur Folge gehabt, der Koran und die Bibel sind sich sehr ähnlich. Im
Grunde ist es ein Glauben mit fast demselben Gott. Meine Meinung.
Dem kann ich als wiedergeborener Christ nicht zustimmen. Beide Bücher haben komplett
andere Ziele und vertreten unterschiedliche Ideologien. Dennoch hast du recht, wenn du
meinst, dass der Islam nicht ohne das Christentum zu dem geworden wäre was er heute
ist, bzw. überhaupt in dieser Form entstanden wäre.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:43
@revolanik

Das Buch hört sich gut an... werde mich mal umsehen ;-)


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 15:46
Auffällig ist die Parallele zu Kaiser Konstantin, der sich Quelltexten zufolge ebenfalls im Zusammenhang mit einer siegreichen Schlacht, der Schlacht bei der Milvischen Brücke gegen Maxentius im Jahr 312, zum Christentum bekehrt haben soll.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:06
"Die Schlacht fand aber im Jahre 496 statt.
Ich bin der Meinung, das der Islam nur als Gegenpol zum Christentum entstanden oder geschaffen worden ist.
Ich möchte niemand in seinem Glauben angreifen, einfach nur Fakten sprechen lassen."

Das ist aber kein Fakt, sondern eine Denkweise und Meinung vielleicht sogar ein Wunsch von dir.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:19
die schlacht fand im jahre 496 statt also 496 jahre NACH dem christentum also hätte es den christentum sehr wohl gegeben vllt nicht so weit verbreitetet wie heute aber es würde ihn geben und Islam sowieso


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:25
@al-mekka
Das ist aber kein Fakt, sondern eine Denkweise und Meinung vielleicht sogar ein Wunsch von dir.
----------------
auch wenn du damit ein Problem hast ;-) di Schlacht fand statt.


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:27
"auch wenn du damit ein Problem hast ;-) di Schlacht fand statt."

Nein, damit meinte ich nicht die Schlacht, sondern um deine Behauptung, dass der Islam ein Gegenpol zum Christentum ist, und das als Fakt bezeichnet hast.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:30
die schlacht fand im jahre 496 statt also 496 jahre NACH dem christentum also hätte es den christentum sehr wohl gegeben vllt nicht so weit verbreitetet wie heute aber es würde ihn geben und Islam sowieso
--------------------------------

das sehe ich ähnlich ..... aber es ist schon bedenklich wenn ein weit verbreiteter Glauben auf eine Entscheidung wie Chlodwig beruht bzw. der Zünder beider Religionen war.


melden
wunjo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:34
Nein, damit meinte ich nicht die Schlacht, sondern um deine Behauptung, dass der Islam ein Gegenpol zum Christentum ist, und das als Fakt bezeichnet hast.
---------------

Die Kreuzzüge hatten doch NUR eines im Sinn .... Jerusalem zu befreien.
und auf dem Weg dorthin wurden so einige andere Statte erobert ... Geld und Macht.

Gegenpol .. ich meinte der Islam musste seine Bevölkerung vereinigen und so einen weit aus besser Ausgangspunkt schaffen gegen das Christentum zu bestehen. Ich sehe das als Fakt. jaaaaa


melden

Die Schlacht von Zuelbich

09.01.2009 um 18:36
"Die Kreuzzüge hatten doch NUR eines im Sinn .... Jerusalem zu befreien.
und auf dem Weg dorthin wurden so einige andere Statte erobert ... Geld und Macht.

Gegenpol .. ich meinte der Islam musste seine Bevölkerung vereinigen und so einen weit aus besser Ausgangspunkt schaffen gegen das Christentum zu bestehen. Ich sehe das als Fakt. jaaaaa"

Ich verstehe es so, dass du mit Gegenpol meinst, dass der Islam als eine Religion gegen das Christentum gegründet wurde.

So ungefähr wie Kommunismus und Kapitalismus, verstehst du?:)


melden