Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inquisition gestern und heute

82 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gerichtsbarkeit Mittelalter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 14:08
@derbote
Obwohl der Anteil der Inquisition an der Hexenverfolgung zwar insgesamt gering ist, war sie dennoch daran nicht unbeteiligt.

Ein Zusammenhang zwischen Häresie und Hexerei wurde von kirchlicher Seite immer wieder hergestellt: In der Ketzerei wurde bisweilen ein Werk Satans gesehen, den „in seinem Dienst“ wirkenden Häretikern konnten klischeehaft alle möglichen teuflischen Praktiken, darunter eben auch Magie angedichtet werden.
Ja. hab ich gelesen.
Ketzerei wurde doch genau so verfolgt.
Die Erde ist rund! Ketzerei!!!

Letztenendes stammten die Kugeln alle aus der selben Waffe. Was spielt es für eine Rolle, welcher Schütze sich der Waffe Kirche/Inquisition bediente?


melden
derbote Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 14:21
@Trapper
das mit der Hexenverfolgung im Zusammenhang mit der Inquisition hast du aber verstanden.Oder.


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 17:27
Mein lieber Freund @derbote:

Jetzt will ich dir mal kundtun, warum du dir wahrscheinlich eine Sperre eingehandelt hattest. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, deine Aussagen aus einem anderen Thread heraus zu suchen, in Bezug auf die Inquisition. Hier sind sie:


@derbote schrieb:

„manchmal bedauere ich ,daß es nich mehr die Inquisition gibt“

„Ich stehe da ganz hinter dem Papst und seiner Aussage zur Inquisition.“

„Anscheinend nicht gründlich genug“

„Ich hätte mir die Christianisierung gründlicher gedacht als sie war.
Zunächst entschuldige ich mich mal für die unschuldigen Opfer , finde die Inquisition aber als gerecht weil zu ersten mal eine Gerichtsverhandlung stattfand und untersuchungen, anstatt Lynchjustitz und Wilkür,rechtmässig verurteilte Häretiker und Blasphemisten betrachte ich nicht,laut Bibel. als unschuldige Opfer“

„Ich hätte gerne mal gewußt wenn man vor einer Inquisition die Mutterschaft Jesu durch Maria geleugnet hätte, welche Argumente da vorgebracht worden wären“

„Die christliche Kirche hat das gemacht was im AT beschrieben wurde unter Mose,dabei ging sie noch gnädig vor und gestattete den Leuten zu wählen, beiMose wurden Heidenvölker einfach ausgelöscht. Natürlich gab es wie überall Übereifrige die zu entschuldigen sind.“

„Nein , sie sind nicht Vergleichbar, die k.k. ließ die Probanten wenigstens noch wählen ich Taufen zu lassen oder zu sterben“

„Entschuldigung aber das ist hier nicht Thema,dazu müsste man einen neuen Thread aufmachen“


Nunja, jetzt hast du ja deinen Thread hier aufgemacht. Und ich schätze mal, dass dir hierbei niemand verboten hat, auch deine Meinung dazu zu äussern. Allerdings wenn du dich da so hinein steigerst wie in deinen letzten Aussagen, sehe ich schwarz für dich !

Um hier nach Lust und Laune zu schreiben, was du willst, wird auch dein vorgeschobenes Argument - du dürftest hier ja nicht deine Meinung äussern - kaum in eine Generalvollmacht umgewandelt werden, damit dann solche Äusserungen wie oben entstehen...

Ich meine, guck dir deine eigenen Aussagen doch mal an !

Sowas hier: Die katholische Kirche ließ ihre Probanten wenigstens noch wählen, sich taufen zu lassen oder zu sterben... Rechtfertigt so etwas die Inqiisition? Was ist denn das für eine Alternative?

Oder: Die christliche Kirche hat das gemacht, was unter Moses beschrieben wurde im AT - und ging dabei auch noch gnädig vor...

Oder: Rechtmäßig verurteilte Häretiker und Blasphemisten betrachte ich nicht als unschuldige Opfer... usw. usw. usw....



Das ist schon mehr als nur eine Meinung zur Inquisition zu haben ! Und alle deine erlauchten Gründe sind keine Rechtfertigung für die Greueltaten die die Kirche verübt hat und stellen auch keine Gründe dar, welche die Inquisition auch nur irgend rechtfertigen würde !

Deine Meinung kannst du dazu haben. Aber bei einer solchen Argumentation musst du dich über entstandenen Gegenwind dann bitteschön auch nicht wundern !


Mit freundlichen Grüßen: Fabi


1x zitiertmelden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 17:50
@Fabiano
Danke!!
Mir waren die Gründe der Sperrung auch bekannt, wolte sie aber nicht posten!!
@derbote wusste ja eigentlich warum!!

Fand es auch schon etwas "dreist" sich hier auch noch als Opfer einer Zensurkampagne hinzustellen!!

So, und raus und weg!! :D


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 18:48
@derbote
Die Ironien der Geschichte sind doch immer wieder erstaunlich

Erst Werden Christen gefoltert und getoetet weil sie nicht einsehen wollen dass der Roemsiche Kaiser ein Gott ist.

Und dann foltern und toeten Christen andere die nicht einsehen wollen dass der roemische Papst der Stellvertreter Gottes auf Erden ist

Und beide male wird gesagt "Du musst doch nur abschwoeren dann hoeren wir auf...
Wir tun das doch nur zu deinem eigenen Wohl etc etc..."

Sollte Jesus irgendjemanden gefoltert haben damit der von seinem Irrglauben ablaesstso ist mir das entgangen...

Daher schliesse ich mit einem meiner lieblings Zitate von Ghandi

"Ich mag euren Christus aber ich mag euch Christen nicht ihr seid so anders als euer Christus"


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 19:22
@derbote
Du willst uns also sagen, dass der freie Wille des Menschen
sich dem Glauben an Gott zu fügen hat, oder aber der Mensch verurteilt und getötet werden muss?
So wie das im Sinne der Inquisition gehandhabt wurde.


melden
derbote Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 19:27
@schlauby
Ich werde mich hüten sowas hier zu bejahen,
wenn ich es täte,würde ich sofort wieder gesperrt.


1x zitiertmelden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 19:28
Zitat von derbotederbote schrieb:Ich werde mich hüten sowas hier zu bejahen,
wenn ich es täte,würde ich sofort wieder gesperrt.
Bei dieser Einstellung und Sichtweise zum Thema wohl kaum zu Unrecht!!


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 20:19
Ich finde es immer wieder genial das Menschen und buecher das wort gottes verbreiten muessen oder sollten ,irgend wo muss doch der hacken liegen ich hoffe das ich im eines tages finden werde.Ansonsten kann ich nur sagen man sollte weiter ueben ,keinn meister ist vom himmel gefallen oder doch ?


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 20:40
@derbote

STOP mein Freund! Du wirst hier nicht unterschwellig gegen mich hetzen.
Wo habe ich dir gesagt, dass du deine Meinung nicht äußern darfst? WO?

Du kannst deine Meinung jederzeit äußern, sofern du damit nicht gegen unsere Regeln verstößt.
Deine Beiträge die zur Sperre führten, waren Menschen verachtend und Gewalt verherrlichend.
Wenn du glaubst, du kannst jetzt diesen Thread nur dazu leiten, um mich/uns zu diffamieren, dann bist du gewaltig auf dem Holzweg!
Wer mich näher "kennt", der weiß, dass ich eine schier unerschöpfliche Geduld habe.
Aber wenn diese mal erschöpft ist, dann ist sie erschöpft. Dann werde ich auch mal sauer.
Dieser Punkt ist jetzt erreicht. Dieses muss ich mir nicht bieten lassen.

Und mit deiner Aussage: "diese Moderatorin soll sich dazu äußern" hast du dich selbst noch mehr ins Aus geschossen.
Was glaubst du eigentlich, wozu der Verwalter dieses Forums die @ Funktion hier eingebaut hat?


Überlege dir jetzt gut, was du jetzt schreibst um mich vom Sinn dieses Threads zu überzeugen.
Sehr gut.


melden
derbote Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 21:55
@Merlina

Ich habe bemerkt, dass einige User nicht recht wissen was die Inquisition war und sie mit der Hexenverfolgung gleich setzten auch lagern nur unvollstände Meinungen über das Geschehen vor, ichhabe daraufhin gefragt ob ich ein Thresd eröffnen kann wo wiki Texte veröffentlicht werden dürfen über dieses Thema, das war mein Anlass.

Mir ging es um die ungeschönte aber wahrheitsmässige Wiedergabe der Geschichte, dass dabei meine Sperre ins Spiel kam war nie beabsichtigt gewesen.

Die Sperre erfolgte Aufgrund meiner Äusserungenund kam von dir, dafür kann ich jetzt nicht nochmal bestraft werden.
Hier im Thread habe ich nicht gegen die Regln verstoßen. da ich mich weder positiv noch negativ zur Inquisitaton geäussert habe


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 22:08
@derbote

Du drehst und wendest die Sachlage so hin, wie du sie brauchst. Ganz feige versuchst du jetzt, dich aus der Sache rauszuwinden.
Ich lasse mir von dir keine Ungerechtigkeit unterstellen, wenn diese nie vorlag.

Das du gesperrt wurdest, hast du selbst verschuldet. Zur Not liest du dir die Regeln eben noch mal durch, wenn du sie immer noch nicht verstanden hast.

Und die Tatsache, dass du erneut "Angst" vor einer Sperre hast und du dich schon im Vorfeld rechtfertigst zeigt doch nur, dass du dir deiner Sache selbst nicht mehr sicher bist.
Das ist so erbärmlich und dreist, dass es schon wieder urkomisch ist.


Diskutiere du hier über die Inquisition. Halte dich dabei an die Regeln.
Poste mehr, als nur C&P Beiträge.
Dann werden wir uns hier blendend verstehen.


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 23:10
Dominikaner und Inquisition heute:

Im Jahr 2000 veröffentlichte das Provinzkapitel der Dominikanerprovinz Teutonia, der auch Inquisitoren wie Heinrich Institoris angehörten, folgende Erklärung:


„Deutsche Dominikaner waren nicht nur in die Inquisition verstrickt, sondern haben sich aktiv und umfangreich an ihr beteiligt. Historisch gesichert ist die Mitwirkung an bischöflichen Inquisitionen und an der römischen Inquisition. Unabhängig von den vielleicht manchmal nachvollziehbaren historischen Gründen für die Mitwirkung erkennen wir heute die verheerenden Folgen dieses Tuns unserer Brüder. Wir empfinden dies als ein dunkles und bedrückendes Kapitel unserer Geschichte. Dies gilt in gleicher Weise für die nachgewiesene Beteiligung des deutschen Dominikaners Heinrich Institoris an der Hexenverfolgung. Durch das Verfassen des ‚Hexenhammers‘ (Malleus Maleficarum) unterstützte und förderte er die menschenverachtende Praxis der Hexenverfolgung. Folter, Verstümmelung und Tötung haben unendliches Leid über zahllose Menschen gebracht; deutsche Dominikaner haben dazu, neben anderen, die Voraussetzung geschaffen. Die Geschichte dieser Opfer – namenlos und vergessen – können wir nicht ungeschehen machen. Wiedergutmachung ist unmöglich. Uns bleibt die Verpflichtung zur Erinnerung. Wir wissen, dass der Geist von Inquisition und Hexenverfolgung – Diskriminierung, Ausgrenzung und Vernichtung Andersdenkender – auch heute latent oder offen in Kirche und Gesellschaft, unter Christen und Nicht-Christen lebendig ist. Dem entgegenzutreten und sich für eine umfassende Respektierung der Rechte aller Menschen einzusetzen, ist unsere Verpflichtung, die wir Dominikaner den Opfern von Inquisition und Hexenverfolgung schulden. Das Provinzkapitel fordert alle Brüder unserer Provinz auf, unsere dominikanische Beteiligung an Inquisition und Hexenverfolgung zum Thema in Predigt und Verkündigung zu machen.“

(Aus Wiki, Stichwort Inquisition)



Alleine aus diesem Text wird schon deutlich, dass die Inquisition unendlich viel Leid und Unrecht in die Welt gesetzt hat, welches nicht wieder gut zu machen ist. Wie man dann noch etwas "dafür" übrig haben kann, ist mir Schleierhaft. Aber ich akzeptiere auch, wenn jemand es anders sieht und eine andere Meinung dazu hat. Nur, dann hätte ich gerne auch stichhaltige und nachvollziehbare Gründe. Zu behaupten: Rechtmäßig verurteilte Häretiker seien keine unschuldigen Opfer, oder die Kirche habe nur das gemacht, was unter Moses beschrieben wurde, sowie, sie sei noch gnädig vorgegangen, weil sie die Betroffenen noch wählen ließ zwischen Bekehrung oder Tod sind wohl kaum als Rechtfertigung geeignet.


Ich hatte zudem die Frage gestellt, wozu eine kircheninterne Gerichtsbarkeit überhaupt notwendig sei? Wozu der Glaube anderer überhaupt untersucht werden müsse von der Kirche - Ob das nicht letztlich eine Sache ist zwischen dem Gläubigen und Gott?


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 23:11
Hier eine trefende und sehr kluge Einsicht von Erich Kästner zum Thema!!
Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten, Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180 Grad drehbar.


Erich Kästner, 23.02.1899 - 29.07.1974
Oh wie recht er doch hat(te)!!
Man kann sich, so man denn will, alles schön reden!!
Und wenn es auch noch so faslch und verachtenswert ist!!


melden

Inquisition gestern und heute

25.05.2010 um 23:22
Und da soll noch einmal wer sagen das sich die welt zum schlechterern immer entwickelt.


melden

Inquisition gestern und heute

26.05.2010 um 16:25
Was ist eigentlich das Überbleibsel der Inquisition in der heutigen sogenannten katholischen Glaubenskongregation? Was hat diese für Aufgaben und wie verfährt sie heute?


melden

Inquisition gestern und heute

26.05.2010 um 16:34
@Fabiano
Soweit ich das verstanden hab ist die Glaubenskongregation so eine Art vatikanische Zensurbehörde.
Sie übernimmt ausserdem die Interpretation der Bibel in Streitfragen, z.B. die Frage nach der Ordination von Priesterinnen.


melden

Inquisition gestern und heute

18.11.2018 um 08:08
wer weiß was für ausergewöhnliche und tolle menschen die kirche so alles um die ecke gebracht hat will man gar nicht wissen -.-


melden

Inquisition gestern und heute

18.11.2018 um 11:34
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 25.05.2010:rechtmässig verurteilte Häretiker und Blasphemisten betrachte ich nicht,laut Bibel. als unschuldige Opfer“
Da hast du aber volle Kanne in´s Klo gegriffen, denn rechtmäßig war das ja wohl nur in den Augen der Fanatiker, welche sich für kompetent und wissend genufg hielten über Menschen zu Gericht zu sitzen, deren Weltsicht nicht in ihren Kram paßten und die man dann für jeden Mist der in der Gesellschaft irgendwie daneben ging verantwortlich machen konnte. Das solche Denkweisen mehr als unpassend sind dürfte mittlerweile Jedem klar sein.


melden

Inquisition gestern und heute

18.11.2018 um 12:33
https://www.kirche-in-not.de/app/mediathek/play/sItem/0310003049

ein inquisitor ist in dem sinne erst mal ein wahrheitsfinder, in etwa vergleichbar mit einem staatsanwalt. der damalige pabst gehörte der glaubenskongregation an, einer institution bei der es um die reinheit und der bewahrung der katholischen lehre geht.

er wollte damit nicht sagen, dass die damaligen vorkommnisse in der inquisition gut sind oder er denen nacheifern will.inquisitoren gibt es im prinzip heute noch aber nicht wie man die sich vielleicht vorstellt,das hat mit denen damals nichts zu tun.


melden