Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 06:35
@Tommy57

Mensch und Dinosaurier lebten zur selben Zeit? - Die Evolutionstheorie wurde auf den Kopf gestellt

Neben den eindeutig tierischen Fußabdrücken fand man jedoch auch solche, die schnell als angeblich menschliche Fußabdrücke identifiziert wurden. Zwar tauchten eindeutige Beweise auf, dass manipulierte Spuren der „Riesenmenschen“ auf losen Steinen verkauft wurden, doch hielt man lange daran fest, dass die Evolutionstheorie über den Haufen geworfen sei, und die Spuren wurden als der Beweis für die „göttliche Schöpfung“ gesehen. Diese Theorie wurde ausgerechnet mit Fotos belegt, die zuvor vom Paläontologen Roland T. Bird als Fälschung entlarvt worden waren.

Der baptistische Pfarrer Stanley Taylor, der zugleich auch Besitzer einer apologetischen Filmfirma war (Erläuterung Apologetik: Teilbereich der Theologie, in dem man sich mit der wissenschaftlich-rationalen Absicherung des Glaubens befasst), produzierte über die angeblich menschlichen Fußspuren einen Film, der lange Zeit an US-amerikanischen Kirchen und Schulen gezeigt wurde.

Trotz Beweisen hielt man an den „menschlichen Fußspuren“ fest





Zur gleichen Zeit kam eine kreationistische Arbeitsgruppe zu einem ganz anderen Ergebnis.

(Erläuterung Kreationismus: Die Auffassung, dass das Universum, das Leben und der Mensch durch einen unmittelbaren Eingriff eines Schöpfergottes in natürlichen Vorgänge entstanden sind.)

Sie vermuteten, dass die „menschlichen“ Spuren in Wahrheit von zweibeinigen Dinosauriern stammten. Und die angeblichen Menschenspuren, die im State Park Ledge (einer weiteren Fundstätte des Paluxy River) gefunden wurden, seien gar keine Fußabdrücke, sondern erodiertes Gestein.

Dieses Gestein wies verschiedene Muster auf, die mit Wasser und Öl hervorgehoben wurden, und somit den Eindruck von Fußabdrücken intensivierten. Weitere Kreationisten waren ebenfalls skeptisch, was den „menschlichen“ Ursprung der Spuren anging.

Dennoch wurden die Paluxy-River-Fußspuren weiter als Beleg gegen die Evolutionstheorie verwendet. So befürworteten die Bible-Science Association und das Institute for Creation Research die „menschlichen“ Fußabdrücke in Artikeln, Radiobeiträgen und Büchern.


Quelle: Wikipedia: Paluxy-River-Fußspuren


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 07:00
@-Therion-

Hallo!
-Therion- schrieb:Mensch und Dinosaurier lebten zur selben Zeit? - Die Evolutionstheorie wurde auf den Kopf gestellt

Neben den eindeutig tierischen Fußabdrücken fand man jedoch auch solche, die schnell als angeblich menschliche Fußabdrücke identifiziert wurden.
Deine aufgeführten Beispiele sind NICHT die gleichen, die in dem verlinkten Filmausschnitt gezeigt werden!

Ich möchte allerdings jetzt hier nicht behaupten, dass die im Film gezeigten Bilder echt sind. Ich möchte nur aufzeigen, wie Kontroverse und Interpretierfähig das Thema um Fossilien und Fussspuren und dergleichen in Wirklichkeit ist!

Das trifft genauso auch auf die zur Zeit bei vielen anerkannte ET zu, denn die Masse und Lobby der Anerkennung auf wissenschaftlicher Ebene ist kein Maßstab für ihre Authentität!




Gruß, Tommy


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 07:48
@Labor-Ratte


Hallo!

Wenn es dir nichts ausmacht, dir einmal diesen Filmausschnitt anzusehen!

Youtube: Teil 1/3 Die Evolutionslüge - Dr. Hans-Joachim Zillmer.flv



Ich finde die Erklärungen in dem Interview hochinteressant!

Gruß, Tommy


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:29
Dazu zitiere ich der Einfachheit halber einfach mal die Wiki:
Allerdings wird Zillmer auch bescheinigt, dass er jeweils ein Bild zu entwerfen in der Lage ist, das einen unbedarften Laien ohne weiteres Hintergrundwissen leicht zu beeindrucken vermag.
Wikipedia: Hans-Joachim_Zillmer#Kritik


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:31
@Phhu
Ähm. ja.
Phhu schrieb:Na ja, muss es gestehen, dachte zuerst die Bilder sähen so in etwa Waldschraten gleich.
Das hab ich inzwischen kapiert.

Der Rest...hmm, ja, dieses Mal hast Du mich unzweifelhaft angesprochen, doch verstehen tu ich das erneut nicht. Wenn du es genau wissen willst, wuec ist mein Nummernschild, jedoch ist die Orginalschreibweise nicht möglich.
Deine lustigen Nickenträtselungsspiele kann ich nicht ganz nachvollziehen. Und ich erspare es mir, dir meine erste Eingebung deines "pu" zu verraten. Das wäre wohl etwas daneben und wohl nicht im Sinne des Erfinders.


melden
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:36
Tommy57 schrieb:Hallo!

Wenn es dir nichts ausmacht, dir einmal diesen Filmausschnitt anzusehen!
Ich denke das reicht dann, um das einzustufen, was er da von sich gibt.
Seine literarischen Werke beinhalten Hypothesen über die Erdgeschichte, die Entwicklung der Arten einschließlich des Menschen und seltsam anmutende globale Katastrophen. Diese Hypothesen sind allesamt nicht mit den Erkenntnissen der modernen Geologie, Paläontologie, Biologie, Archäologie und (Paläo)Klimatologie in Einklang zu bringen und werden daher – soweit sie überhaupt Beachtung finden – von Experten als unhaltbar bis absurd eingestuft. Zillmer, der neben seinem Ingenieurstudium über keine wissenschaftliche Ausbildung und Expertise in den benannten Bereichen verfügt, ist dafür bekannt, etabliertes Wissen auf den Gebieten der Geologie, Geophysik, Evolution und Paläontologie zugunsten eigener Theorien (gerne aus dem Bereich des Katastrophismus und der Esoterik) in Frage zu stellen, was dem Absatz seiner Bücher zu Gute kommt.

Zillmers Ansichten wurden wissenschaftlich nie rezipiert und sind daher als Privattheorien anzusehen, die zudem mehrfach widerlegt wurden. Zillmer wurde vorgeworfen, nicht quellenkonform zu zitieren, pseudowissenschaftlich vorzugehen[1][2], vorhandene Fachliteratur nicht berücksichtigt zu haben sowie bereits widerlegte und historische ad-acta Konzepte "neu" und effektwirksam zu präsentieren. Bücher von Zillmer wurden auch als "pseudowissenschaftliche Machwerke" bezeichnet.[3] Die Unglaubwürdigkeit von Zillmers Theorien wird nicht nur durch offensichtliche, fachliche Fehler und augenscheinliche fachliche Inkompetenz im Fach Geologie in seinen Ausführungen gestützt, sondern auch durch die Verwendung ungesicherter Quellen aus der Sekundär- und Tertiärliteratur, die verzerrte oder falsche Wiedergabe von Quellen, Falschzitate, Unterschlagung von Quellen sowie geradezu ins Auge springende und einfach widerlegbare Falschdarstellungen, wie am Beispiel des "versteinerten" Beins ersichtlich ist.

Eine weitere Methode ist, dass Behauptungen nicht belegt werden, oder der Leser mit ungenau kommentierten Darstellungen zu Spekulationen (als eine Form der Manipulation des Lesers) angeregt wird, wie man am Beispiel der angeblich fossilierten Kulturpflanze ersehen kann.

Im Gästebuch von Hans Joachim Zillmers Internetpräsenz scheinen sich trotzdem ausschließlich begeisterte Personen einzutragen. Liest man aber die Beiträge und deren Bezüge zueinander genauer durch, gelangt man zu der Schlussfolgerung, dass kritische Einträge höchstwahrscheinlich gelöscht werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Hans-Joachim_Zillmer


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:37
@Labor-Ratte
Labor-Ratte schrieb: Aber gilt diese Beschränkung denn auch für Lebewesen, die zwar stark mutiert aber aber noch eng miteinander verwandt sind? Angenommen zwei Mutanten haben sich von der Ursprünglichen Art so weit entfernt, dass sie sich mit der Ursprungsart nicht mehr fortpflanzen können. So können sich die Mutanten untereinander dennoch fortpflanzen, weil die Unterschiede untereinander nicht sehr groß. Man würde dann von einer neuen Art sprechen.
Ich möchte dazu mal mit meinem konstrierten Beispiel von den Grundarten A, B , C, D (vielleicht auch noch E, F...) antworten.

A entwickelte sich zu A.1, A2. usw... (die Anderen entsprechend auch)

A.1 (und alle Anderen entsprechend auch) entwickelten sich weiter zu A.1.1, A1.2, A1.3 ...

Diese wiederum zu A1.1.1, A.1.1.2 ... zu A.2.1.3 .... zu A.9.3.5. usw...

Nun nehmen wir mal wahllos 2 solcher Nachfahren von A heraus und zwar: A.2.4.5.8 und A.3. 1.5.7

Diese beiden sind im Vergleich zu A ziemlich unterschiedlich. Jedoch sind diese Beiden auch sich selbst gegenüber ziemlich unterschiedlich - vielleicht genauso oder noch unterschiedlicher als im Vergleich zu A.

Wenn sie (nach Deiner obigen Therorie) mit A nicht mehr fortpflanzungsfähig wären, weshalb sollten sie es dann untereinander NOCH sein können?

Meine Theorie wäre also: Entweder sind sie mit A n i c h t mehr fortpfl.-fähig, dann jedoch untereinander auch nicht mehr.
Oder sie sind mit A trotz der Unterschiede n o c h fortpflanzungsfähig, dann jedoch a u c h NOCH untereinander.

Es ist also die Frage, ob A.2.4.5.8 und A.3. 1.5.7 tatsächlich schon zu einer NEUEN (und somit zu untereinander nicht-fortpflanzungsfähigen) Art geworden ist oder nicht.
Nach meiner Sichtweise (wenn ich an die Erschaffung der Grundarten glaube) müssen sie nicht zwangsläufig eine neue Art hervorgebracht hab.

Wenn sie jedoch tatsächlich eine neue Art hervorgebracht haben, dann steht das meiner Theorie der Grundarten aber auch nicht so sehr im Wege, weil dann eben durch Evolution neue Arten entstanden sind.
Dann könnte es also URSPRÜNGLICH als Grundarten A, B C D gegeben haben und irgendwann viel später kamen dann noch E, F, G usw. hinzu.

Was hältst Du nun von diesre Theorie, könnte diese möglich sein?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:47
Tommy57 schrieb:Weil die Mikroevolution, die ich als genetisch vorprogrammierte Anpassungsmöglichkeit der Lebensformen an ihre Umwelt definiere, offensichtlich ihre Grenzen hat, die Artengrenze, bei der keine fruchtbaren Nachkommen mehr gezeugt werden können.
Falsch. Du machst den Fehler die gesamte Evolution und die aus heutiger Sicht zu betrachten.
Nimm ein heutiges Lebewesen, dann guck dir dessen Mutter an, dann die Mutter der Mutter, dann deren Mutter. Jede Generation wird der anderen ähnlich sein. Nimmst du aber 2 Individuen aus der Reihe heraus, die weit voneinander entfernt sind, wird die Ähnlichkeit gar nicht mehr so groß sein. In etwa wie beim Morphing.

Irgendwann, wenn du die Reihe der Vorfahren entlang gehst, wirst du auch zu der Stelle kommen, wo dein Startpunkt mit dem Wesen vor dem du stehst, keine Nachkommen mehr zeugen kann, was aber auch gar nicht schlimm ist, denn beide haben nie zum gleichen Zeitpunkt gelebt.

Was du betrachtest ist diese eine große Mutation, in der der eine Nachkommen sich so sehr von der bestehenden Population seiner Eltern unterscheidet, dass es kein Wesen gibt, mit dem sich der "Mutant" fortpflanzen könnte.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 08:56
Pan_narrans schrieb:Welcher genetische Mechanismus verhindert denn, dass sich neue Arten bilden?
Sehr gute Frage, erinnere mich daran Sie auch schon mal gestellt zu haben. Bis heute noch keine Antwort ;)

Beitrag von intruder, Seite 1.396


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:08
Intruder schrieb: Dazu zitiere ich der Einfachheit halber einfach mal die Wiki:

Allerdings wird Zillmer auch bescheinigt, dass er jeweils ein Bild zu entwerfen in der Lage ist, das einen unbedarften Laien ohne weiteres Hintergrundwissen leicht zu beeindrucken vermag.
….was eine konzeptionelle Abwertung ist – ohne auf die eigentlichen Argumentationen einzugehen bzw. diese damit abzustempeln – und heißt überspitzt so viel wie: “Das kann nur Dumme beeindrucken“.

Ohne den guten Mann jetzt zu empfehlen - Aber:

"Wissenschaftlich anerkannte" Meinung ist sogar in der Lage, “Laien“ UND Fachleute zu beeindrucken, und kann grundsätzlich falsch sein. ( und nochmal ) Auch Dr. Semmelweis, hat man seiner Zeit mehr als deutlich bescheinigt, mit seiner Idee vom Händewaschen, nur "Laien" zu beeindrucken, da vorherrschende wissenschaftliche Theorien, seiner Ansicht von Hygiene widersprechen ( Wikipedia: Ignaz_Semmelweis )

Angesichts unserer wissenschaftlichen Geschichte, wäre eine Reduzierung auf eine solche grundsätzliche Abwertung und Verweis auf den pauschalen Glanz von vorherrschender Anerkennung, doch etwas unausgeglichen – es wären die einzelnen Aussagen zu prüfen, statt die ewige Unsitte die Qualifikation einer Person in Frage zu stellen.

Entweder streiten wir darum, wer das stärkere wissenschaftliche Pokémon auftreten lässt, oder die "stärkere" Argumentation ?!

Pokemon-Pikachu-Darwin-Zeichnung


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:12
@Sideshow-Bob
Was willst du?
Der Typ ist ein Betrüger der sich mit nicht vorhandene und nicht führbaren Titeln schmückt und Artefakte fälscht.
Willst du dich wirklich an Betrüger klammern? Das würde ich mir drei bis dreihundert Mal gut überlegen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:20
@wuec
...den Typ dahingestellt ( auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn ;) ), hier geht es nur um das Prinzip der zitierten Argumentation (das hier wirklich ein Bart hat ).


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:21
@intruder
Vielleicht bekommen wir ja jetzt eine Antwort . @Tommy57 würde ja niemals unbequeme Fragen eindach ignorieren ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:25
@Sideshow-Bob
Ehrlich? Ist denn wirklich keine Limbostange zu niedrig?
An ihren Quellen sollt ihr sie erkennen. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:33
@Sideshow-Bob

Niemand ist dumm weil er sich in einem Teilbereich der Wissenschaft nicht auskennt, dann wären wir alle dumm. Und selbst wenn man sich in einem Teilbereich der Wissenschaft auskennt, hindert es nicht daran, in anderen Zusammenhängen den größten Unsinn zu verzapfen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:39
@wuec

WER entscheidet denn WIE, welche Limbostange zu niedrig ist?

"Bibel ist ein Märchenbuch von Wüstenwilden und Jesus Betrüger, da Gott Fantasie ohne realen Anspruch..."

Es ist so einfach eine Meinung grundsätzlich so auszublenden....( trotzdem könnten wertvolle Aussagen und Schlussfolgerungen dahinter stecken).

Im Idealfall könnten Wissenschaft und Religion von einander lernen ( mal dahin gestellt wer oder was dann die meisten Federn lassen müsste ) bzw. zwei verschiedene Blickwinkel auf ein Objekt bieten.



@intruder

jo - genau so ist es!


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:44
@intruder
Pan_narrans schrieb:Welcher genetische Mechanismus verhindert denn, dass sich neue Arten bilden?
Das ist doch ganz klar – nicht die vorhandenen ( potenziell überprüfbaren ) genetischen Strukturen, die offenbar nicht in der Lage sind alleine alle neuen Arten zu bilden, sondern die elementare evolutionäre Abhängigkeit von UNGEKLÄRTEN EINFLÜSSEN entsprechender Mutationen.

(- dessen Gesetzmäßigkeit in einem Gott-Universum, genau so wenig dem Zufall überlassen wäre, wie das Erscheinen des Lebens auf der Erde )


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:48
@Phhu
Sag bloß, du kennst Gandalf (Avatar von @m.mayen ) nicht:
http://de.lotr.wikia.com/wiki/Gandalf

Und Terry Pratchett (Avatar von @wuec ):
Wikipedia: Terry_Pratchett

Dann wäre das jetzt wohl geklärt.


Zu Zillmer:
Warum wird jeder Wissenschaftler auf's Kritischste überprüft und wenn auch nur etwas an ihm "schlecht" erscheint, gleich seine ganze Arbeit verworfen?

Und warum werden im Gegenzug Typen wie Zillmer null hinterfragt und alles ausgeblendet, was er so verbockt hat?
Er ist Unternehmer mit gekauften Titeln - wäre er ein "Evolutionist", würde man dies sicherlich nicht einfach ignorieren.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:49
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:WER entscheidet denn WIE, welche Limbostange zu niedrig ist?
In diesem Fall entschied das dein "Zeuge" für uns.
Ups. Sehe gerade, dass es Tommys Zeuge war (und dass T offenbar Sonderrechte beim einstellen von Videos besitzt. Egal)

Warum du mir dieses Zitat (?) um die Ohren donnerst, erschließt sich mir nicht. Das könnte nur von mir stammen, wenn ich völlig zugedröhnt und oder besoffen gewesen bin. Da beides nie vorkommt, sind das nicht meine Worte und sie interessieren mich entsprechend.

Meinung und Glaube sind verschiedene Paar Schuhe. Das hatte ich gestern kurz mit Optimist besprochen. Behauptungen von nachweislichen Lügnern und Betrügern sind nochmal ein anderer Schuh. Es stellt sich die Frage, was man mit solchen Quellen zu erreichen hofft, außer sich selbst zu sabotieren.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

30.07.2015 um 09:50
@Sideshow-Bob
Ähh, klingt toll, aber warte...

warte ...

doch nicht ...

Gott war´s ist keine zulässige, da nicht überprüfbare, Antwort.


Zumal UNGEKLÄRTEN EINFLÜSSEN gar nicht geht, von wegen Gott der Lücke.

Hmm...Lücke, das Wort ist auch irgendwie verbrannt ;)


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt