weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutung meiner Träume seit der Trennung meiner Freundin

3 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Tod, Sterben, Freundin, Arbeitskollegin
Seite 1 von 1

Deutung meiner Träume seit der Trennung meiner Freundin

11.02.2018 um 13:47
Hi ihr guten :)

Ich hoffe, ich bin hier am rechten Ort; es geht darum, das ich (20) seit dem meine Freundin und ich uns getrennt haben, träume, das ich sterbe.
Ich will gleich mal loslegen:

Gerade diese Nacht habe ich geträumt, das ich mit einer (echten) Arbeitskollegin von mir in einem Krankenhaus gearbeitet habe. Mir ist nicht mal klar, was wir gearbeitet haben, da es nicht klar aus dem Traum ausging. Zumindest erinnere ich mich nicht mehr.

Es gab eine Treppe, die in den Keller führte. Ich bin mit meiner Arbeitskollegin die Treppen runter. Wir mussten in einen speziellen Raum unter der Erde, irgendwas holen. Nach der Treppe, folgt nur ein langer Gang. An den Wänden überall Bauplanen, in olivgrün. Mit Brettern fixiert, im Fachwerkmuster. Es standen Warnleuchten im Gang, die regulär nur im Straßenverkehr anzutreffen sind. Aber nun ja, Träume eben...
Als wir die Mitte des Gangs erreichten, wurde uns beiden Schwindelig, und schon wusste ich, was war: In der Klinik sind Gase ausgetreten, die einem beim ersten Einatmen nach circa einer Stunde mit sicherheit töten würden. Das haupt Symptom war schwindel. Meine Arbeitskollegin und ich sind zurück, die Treppe hoch, und wollten uns Hilfe holen. Als wir oben waren, traf ich meine Schwester. Sie wusste schon was passiert war. Um uns herum der blanke Horror; überall Blaulicht, Sanitäter rannten herum, und Zivilisten. Meine Schwester sagte zu mir: ''[...] ist schon tot''. Es war meine Kollegin, die tot neben mir lag. Komisch eigentlich, das ich das nicht mitbekommen hatte.

Meine Schwester und ich sind ins Auto gestiegen, um zu einem Krankenhaus zu fahren. Ich hab sie gefragt ''Werd' ich jetzt sterben?'', und sie entgegnete verständnisvoll mit ''Ich denke nicht''. Sie hat ihr Navi angemacht, und hatte ein Bild von mir als Hintergrund, welches wir im wirklichen Leben zusammen gemacht haben, als ich 15 war. Es hat mir so das Herz zerrissen...

Ich hab sie dann Gefragt, wie ich sterben werde, und sie sagte ''Zuerst reißt du dir die Waden raus, dann bekommst du eine Lungen - und Herzmuskel- Lähmung.'' So tötete das Gas anscheinend. Als wir das Krankenhaus nicht finden konnten, bin ich ausgestiegen und weiter gelaufen. Ich bin in einen Laden gerannt, der voller Menschen war. Ich schrie ''Wo ist das nächste Krankenhaus?'', und eine Mitarbeiterin des Ladens hat mit unverzogener Mine in eine Richtung gezeigt. Ich habe gebrüllt ''Kann mich bitte jemand ins Krankenhaus bringen???''. Ein Mann schüttelte den Kopf, alle anderen ignorierten mich. Es war nicht zum aushalten. Ich wollte absolut nicht sterben, und keiner hatte Verständnis dafür...

Ich lief auf den Parkplatz raus, wo sehr viele Jugendliche gefeiert haben, es wirkte wie eine mini Version des Spring Break in den USA. Alle waren am feiern und hatten gute Laune. Ich rief wieder, ob mich wer ins KH fahren könne, und eine Blonde junge Frau (die ich so nicht kenne) rief mit piepsiger Stimme ''Ich weiß nicht, können wir das machen?'' und alle hoben ihre Getränke in die Luft und jubelten. Ich weiß nicht, was ich da geträumt habe... Trotz allem, war meine Stimmung im Traum ganz unten. Ich hatte Todesangst, und keiner hat mit helfen wollen.

Irgendwann bin ich aufgewacht, und hatte Angst, das es kein Traum war. Ich dachte echt, ich habe dieses Gas eingeatmet... Ich hatte an einer Stelle im Traum (als wir am Krankenhaus standen) an meine ex Freundin gedacht. Ich hatte ein Bild von ihr im Kopf, welches wieder im richtigen Leben ein Foto von ihr war, welches ich gemacht hatte. Ich wusste, sie war nicht erreichbar, und das sie nicht weiß, was ich gerade da mache und das ich an sie denke.

Ihr müsst wissen, das wir nicht im streit auseinander gegangen sind. Wir schreiben noch, aber sie hat mir klar gemacht, das dass wahrscheinlich nie wieder so sein wird wie vorher zwischen uns. Nur neben bei. Vielleicht hat die Info ihre Relevanz. Ich hab mir natürlich auch schon Gedanken zu diesem Traum gemacht, möchte aber gerne wissen, was andere dazu sagen.


melden
Anzeige

Deutung meiner Träume seit der Trennung meiner Freundin

12.02.2018 um 21:07
hi

Wenn du stirbst im Traum, heisst es nichts andres als das du einen Neuanfang vornehmen musst.

Was sind deine Gedanken?


melden

Deutung meiner Träume seit der Trennung meiner Freundin

14.02.2018 um 14:41
Krankenhaus und Baustelle deuten beide auf etwas hin, was (Deiner Meinung) noch repariert oder geheilt werden sollte, nämlich Deine Partnerschaft. Die "Kollegin" im Traum steht wohl als Synonym für Deine Freundin, die über den Versuch, die Partnerschaft zu reparieren, "tot" auf der Strecke geblieben wäre, sprich es wäre vielleicht zu Deinen, aber nicht zu ihren Gunsten ausgegangen. Das Gas setzt zuerst bei der Wade an = sprichwörtlich sich ein Bein ausreißen. Lunge und Herz stehen für Kommunikation und Gefühl, die in Gefahr sind. Deine Unfähigkeit zum Krankenhaus zurückzufinden sagt, daß Dir selber bewußt ist, daß was früher war, vorbei ist, Du es aber noch nicht akzeptiert hast. Eigene Todesangst = Angst, durch die Trennung selber etwas wichtiges für immer zu verlieren. Für Dich ist die Trennung etwas schlechtes, für Deine Freundin etwas gutes.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rabe75 Beiträge
Anzeigen ausblenden