AllmysteryNavigation
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Respekt Toleranz Akzeptanz

3 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Toleranz, Respekt, Akzeptanz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Respekt Toleranz Akzeptanz

23.11.2016 um 23:03
Gestern habe ich mal im Internet nachgelesen, weil ich wissen wollte was denn genau der Unterschied zwischen Akzeptanz und Respekt ist. Beim Suchen im Netz bin ich natürlich auch auf das Wort Toleranz gestoßen. Habe mir also auf unterschiedlichen Seiten durchgelesen, was die Unterschiede zwischen diesen drei Begriffen sind.
Laut Wikipedia heißt Toleranz Duldsamkeit. Etwas gelten lassen, etwas dulden. Während laut Wikipedia Akzeptanz: gutheißen, annehmen, billigen bedeutet. Mit etwas einverstanden sein. Daran sieht man, dass das Wort Akzeptanz höher steht als das Wort Toleranz. Denn wenn ich sage, dass ich etwas toleriere, dann sage ich damit, dass ich es dulde. Sage ich aber, dass ich etwas akzeptiere, dann nehme ich es für mich an, heiße es gut. Mir fällt auf, dass ich sehr oft das Wort Tolerieren verwenden habe, obwohl ich eigentlich Akzeptanz meinte, oder vielleicht sogar das Wort Respekt. Respekt bedeutet erstmal laut Wikipedia Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung, zurücksehen. Respekt, die Achtung vor einem Menschen. Jemanden achten. An der genauen Definition erkenne ich, dass es wichtig ist grundsätzlich jedem erstmal Respekt entgegen zubringen. Als wertvoller Mensch hat man es verdient, dass man beachtet wird, also dass man nicht übersehen wird, keine Missachtung erfährt. Kleines Beispiel: Jemand rotzt auf die Straße direkt dahin wo sich gerade eine andere Person befindet. So etwas ist aus dem Grund respektlos, weil man diese eine Person missachtet, nicht hinschaut und sieht da ist jemand, der es wert ist nicht angerotzt zu werden.
Ebenso kann ich es nicht verstehen wieso Menschen meinen man müsse sich Respekt erst verdienen. Denn die Achtung vor anderen sollte grundsätzlich vorhanden sein. Wenn ich mich selbst als wertvoll erkenne und weiß dass ich Respekt verdient habe, so müsste ich doch genau so meinen Gegenüber als genau so wertvoll erkenne, demnach hat er doch von Anfang an genau so den Respekt verdient. Niemand muss es sich erarbeiten ein wertvoller Mensch zu sein, denke dies ist man von Geburt an. Man wird nicht wertlos geboren. Und deswegen haben schon Babys und Kinder Respekt verdient. Sie kamen als wertvolle Menschen auf die Welt und haben es verdient auch so behandelt zu werden. Der Satz Kinder müssen Erwachsene respektieren ist falsch. Richtig wäre es zu sagen, dass Erwachsene sich erstmal den Respekt bei Kindern verdienen müssen. Ich als Erwachsene, mit mehr Erfahrung, mit mehr Wissen kann nicht erwarten dass mich ein Kleinkind sofort respektiert. Nein, dass muss ich mir bei einem Kind verdienen. Und wie? In dem ich ihn oder sie mit Respekt und Achtung behandel, als jemand der wertvoll ist. Welch seltsame Vorstellungen einige haben, dass sich Kinder Respekt verdienen müssen.

Natürlich ist auch klar, dass man einigen Menschen besonders für bestimmte Leistungen, egal in welchem Bereich, kulturell, intellektuell, im ethnischen Bereich.... besonderen Respekt entgegenbringt bzw. besondere Anerkennung. Man sieht was die Person geleistet hat, man versteht dass die Person besonderes geleistet hat, das heißt aber nicht, dass andere die diese Leistungen nicht erbringen keinen Respekt verdient hätten.

Respekt steht auch für Rücksicht. Also auch irgendwo man nimmt Rücksicht da dort ein Lebewesen ist welches genau so viel Wert besitzt wie man selbst. Respekt auch zurücksehen, hinsehen und nicht dahin rotzen (nur ein Beisiel) wo sich der andere gerade befindet. Respekt als: Ich erkenne dich als Wertvoll an, das muss man sich nicht verdienen.


melden

Respekt Toleranz Akzeptanz

29.12.2016 um 16:57
Ich stimme dir in allem zu. Jeder ist wertvoll schon von Geburt an. Es ist auch interessant den Unterschied zwischen den Worten zu lesen.
Ich habe diesen Beitrag gerne gelesen und es hat zum Nachdenken angeregt.
Ich stimme dir auch zu dass man zu Kindern respektvoll sein soll, denn nur wenn sie erfahren dass ihnen Respekt entgegen gebracht wird, dann werden sie auch Respekt weiter geben können. Man lernt sein ganzes Leben lang, aber die gravierendsten Dinge lernt man als Kind. Da wird das Urvertrauen aufgebaut. Da imitiert man auch am meisten das was man in seiner Umgebung sieht. Erfährt man von Anfang an Freundlichkeit, Liebe und Respekt, wird man diese auch eher weiter geben können. Erfährt man nur Gewalt, und keinen Respekt als Kind, wird man zwar Liebe weiter geben können und auch Respekt aber das Verhältnis kann belastet oder gestört sein, und der Weg schwerer. Ich weiß auch wovon ich rede da mir selbst etwas sehr schlimmes in meiner Kindheit widerfahren ist, und ich hatte lange Zeit damit zu kämpfen anderen zu vertrauen. Respekt habe ich anderen schon entgegen gebracht, aber ich habe mich gerne in meine ganz eigene Schutzblase zurück gezogen und nicht gerne kommuniziert.
Es spielt immer eine große Rolle was um einen herum geschieht, vor allem als Kind.
Kurz gesagt, ich gebe dir recht mit dem was du geschrieben hast :).


1x zitiertmelden

Respekt Toleranz Akzeptanz

31.12.2016 um 20:18
@DaemonLunae

Danke für deinen Beitrag. Du hast genau verstanden wie ich es gemeint habe. Man kann von Kindern kein Respekt erwarten, wenn man ihnen zuvor nicht beibringt was es ist und das macht man in dem man ein gutes Vorbild ist. Man lebt Respekt vor.
Zitat von DaemonLunaeDaemonLunae schrieb:Ich stimme dir auch zu dass man zu Kindern respektvoll sein soll, denn nur wenn sie erfahren dass ihnen Respekt entgegen gebracht wird, dann werden sie auch Respekt weiter geben können. Man lernt sein ganzes Leben lang, aber die gravierendsten Dinge lernt man als Kind. Da wird das Urvertrauen aufgebaut.
Sehe ich genau so.

Habe ja auch schon bei dir im Blog gelesen, daher weiß ich, dass du auch sehr schlimmes erleiden musstest. Kenne es auch mit der Schutzhülle, oder Schutzmauer, baue ich mir innerlich sehr oft auf, wenn mir was zu viel wird.

Ich finde es sehr schön, dass dich mein Blogeintrag zum Nachdenken angeregt hat. Ich denke, mein Blog muss man auch mit dem Herzen verstehen, dann versteht man was ich sagen möchte und du hast alles richtig verstanden.


melden