Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hyperschall

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Waffentechnik, Hyperschall

Hyperschall

25.11.2003 um 18:53
Link: onnachrichten.t-online.de (extern)

Rumsfeld lässt Hyperschallwaffen entwickeln


Die USA wollen ihre militärische Dominanz weiter ausbauen: Das Pentagon steckt bis zu 9,4 Millionen Dollar in erste Entwürfe für so genannte Hyperschallwaffen. Mit ihnen soll die US-Luftwaffe jedes Ziel der Welt innerhalb von zwei Stunden angreifen können.


Angriffe weltweit in kürzester Zeit
Der Name des Vorhabens hätte treffender kaum ausfallen können: "Falcon" ("Force Application and Launch from Continental U.S.") soll der US-Regierung die Möglichkeit geben, Despoten, "Schurkenstaaten" und Terrorgruppen in aller Welt in kürzester Zeit unter Beschuss zu nehmen. Zwar sind die Streitkräfte der Vereinigten Staaten schon jetzt global präsent, doch sind Stützpunkte teuer und politisch nicht immer unproblematisch. Für Attacken vom Territorium der USA aus sind die bisher existierenden Waffen dagegen oft zu langsam.


Fünffache Schallgeschwindigkeit
Das Pentagon experimentiert deshalb schon seit Jahren mit Raketen und Flugzeugen, die mehr als das Fünffache der Schallgeschwindigkeit erreichen. Die Bemühungen treten nun in die entscheidende Phase: Die US-Luftwaffe und die Pentagon-Entwicklungsabteilung Darpa beauftragten zwölf Unternehmen mit Kosten- und Machbarkeitsstudien für verschiedene Hyperschallwaffen, die sowohl kurz- auch als langfristig gebaut werden sollen.


Flugbombe soll 2010 einsatzbereit sein
Einem Dokument der Darpa zufolge soll bis zum Jahr 2010 eine Hyperschall-Flugbombe inklusive eines neuen Raketensystems einsatzbereit sein. Die Eckdaten des neuen Waffensystems haben die Militärs bereits benannt: Die Flugbombe "Common Aero Vehicle" soll einen bis zu 450 Kilogramm schweren Sprengkopf tragen und bis zu 5500 Kilometer entfernte Ziele treffen.


Fünf Millionen Dollar pro Stück
Das satellitengesteuerte Geschoss soll von einer ebenfalls neu zu entwickelnden Rakete in ein niedriges Erdorbit geschossen werden. Das Pentagon setzt auf schnelle Realisierbarkeit: Für nur fünf Millionen Dollar pro Stück soll das Billig-Trägersystem seine tödliche Fracht, aber auch kleinere Satelliten auf die Reise schicken.


Hyperschalljet bis zum Jahr 2025
Das eigentliche Ziel des "Falcon"-Programms aber ist die Entwicklung eines Hyperschalljets bis zum Jahr 2025. Das "Hypersonic Cruise Vehicle" (HCV) soll von jedem normalen Militärflughafen starten und in weniger als zwei Stunden jedes Ziel in einem Umkreis von 16.700 Kilometern angreifen können.


Testphase des "Falcon"-Programm
Zwischen 6,7 und 9,4 Millionen Dollar lässt sich US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld diese erste Planungsphase des "Falcon"-Programms kosten. In sechs Monaten sollen Konzeptdesigns, Einsatz- und Testpläne für die Flugbombe und ihr Trägersystem sowie den Hyperschalljet vorliegen. Sollte das Material den Pentagon-Strategen zusagen, sollen die Waffen in einer zweiten, drei Jahre dauernden Phase entwickelt und hergestellt werden.


Technische Herausforderung
Die Entwicklung der Hyperschallflugkörper stellt die Ingenieure allerdings vor große Probleme. Wegen des enormen Luftwiderstands bei mehrfacher Schallgeschwindigkeit müssen Raketen und Flugzeuge aus äußerst hitzebeständigen Materialien bestehen. Der Flug oberhalb der Erdatmosphäre würde dieses Problem zwar lösen, dafür aber ein anderes schaffen: Konventionelle Strahltriebwerke können ohne Sauerstoff keinen Treibstoff verbrennen.


In der Startphase abgestürzt
Bisherige Versuche mit Hyperschallflugzeugen verliefen wenig erfolgreich: Im Juni 2001 etwa testete die Nasa ihren experimentellen Jet "X-43A", der siebenfache Schallgeschwindigkeit erreichen sollte, aber schon in der Startphase abstürzte. Sechs Monate später ereilte einen australischen Mach-7-Jet das gleiche Schicksal. Tests mit einer amerikanischen Hyperschallrakete verliefen dagegen im Sommer 2002 erfolgreich. Das Projektil erreichte Geschwindigkeiten von bis zu Mach 6,5.


Bestückung mit Mini-Atombomben
Das "Falcon"-Projekt birgt auch politischen Sprengstoff: Die relativ kleinformatigen Hyperschall-Raketen, stationiert auf US-Stützpunkten, würden die Vorwarnzeit für Angriffe drastisch reduzieren - und könnten zudem mit Miniatomsprengköpfen bestückt werden, deren Entwicklung die Regierung von US-Präsident George W. Bush seit der Amtsübernahme betreibt.



das erinnert mich irgendwie an den aurora-flieger. obwohl ich eigentlich gedacht hab, dass der noch schneller sein soll als "nur" mach 5... ;)

die amis scheinen mal wieder ihre technologische übermacht ausbauen. und haben uns bald völlig in der hand wie es aussieht. wenn sie es nur gegen jetzige feinde einsetzen, würde es ja gehen. aber wer weiß, wer ihrer meinung nach noch alles zur achse des bösen gehört. was meint ihr? könnte es zu einem neuartigen wettrüsten kommen, vielleicht mit china oder so? die sollten sich dann doch bedroht fühlen?

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
Anzeige

Hyperschall

25.11.2003 um 19:38
naja man muss halt auf dem neusten stand bleiben obwohl ich nicht gerade ein ami freund bin

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden

Hyperschall

25.11.2003 um 20:03
@tommy

Aurora, war das erste woran ich gedacht habe.

http://mitglied.lycos.de/ey0815/aurora.htm

Gibt da noch einen anderen Link find ihn aber momentan nicht.

Niemals aufgeben !


melden

Hyperschall

25.11.2003 um 20:08
@Cruiser156

wurde das aurora programm nicht shcon längst eingestellt?

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden

Hyperschall

25.11.2003 um 20:19
@pyotr

Keine Ahnung, wir hatten das schon mal in Fake oder Real !, in dem anderen Link den ich noch suche standen mehr Info´s drin.

Wahnsinn, Ziele in 16700 Km Entfernung in zwei Stunden angreifbar.

Brauchen nur eine vernünftige Versorgungslogistik zu etablieren, dann kann so ein Flieger Weltweit operieren.



Niemals aufgeben !


melden

Hyperschall

25.11.2003 um 20:22
du wie seht es wohl in 50 jahren aus??? raketen die in 10 sekunden jedes ziel von ihrem start punkt treffen können... oder vielleicht gehts noch länger aber man muss sehen es wird immer krässer und irgendwann machts mal bum ist auch logisch ich hoffe nur dass die vernunft den rüstungswetlauf ma überholen wird

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden

Hyperschall

25.11.2003 um 20:52
wenn man auf den fotos den hyperschall-flieger sieht, erinnert das schon sehr an das aurora-projekt. dieser flieger wurde von augenzeugen immer als gleichschenklicges dreieck beschrieben (das hab ich im thread fake or real auch schon mal gepostet) und der hyperschal-flieger hat schon ne verdammte ähnlichkeit mit nem dreieck. das gerücht um die aurora existiert ja auch schon sehr, sehr lange, nämlich seit mitte der 80er. da tauchte der name nämlich in den budgetaufstellungen des pentagons auf. das war natürlich nicht so geplant und alles wurde wie immer dementiert. nachdem dann anfang der 90er jahre, die blackbirds langsam abtraten, war klar, dass die amis schon was neues in hinterhand haben. sonst hätten sie die noch weiter benutzt. so viel zur lage bis jetzt.
naja bin wiklich gespannt, ob es sich um das sagenumwobene aurora-projekt handelt.

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Hyperschall

04.07.2006 um 10:36
Das britische Militär zeigt sich zu diesem Thema in letzter Zeit sehr auskunftsfreudigund veröffentlicht aufgrund des Freedom of Information Act erneut einen Bericht, der fürgroße Aufmerksamkeit bei den britischen Medien sorgte, bestätigt dieser doch die Existenzvon Hyperschallflugzeugen.

Die BBC und der Guardian berichten auf ihrenInternetseiten über das geheime Spionageflugzeug Aurora, über das wir auch in unseremUFO-Special berichtet haben. So schreibt die BBC, dass es über 100.000 Suchergebnisse imInternet für dieses Objekt gibt und das dies ganz schön viel ist für ein Flugzeug dasoffiziell gar nicht existiert.

In einem Bericht vom Ministry of Defense (MoD)aus dem Jahr 2000 war noch die Rede davon, das das US Militär „highly supersonic vehiclesat Mach 4 to 6“ entwickelt und das auch unbemannte Hyperschallflugzeuge für die obereAtmosphäre und auch den Weltraum konzipiert werden. All diese Projekte werden als „BlackProjects“ geführt, also jenen Programmen, die vom Pentagon nur selten der Öffentlichkeitvorgestellt werden und die ihren Beitrag zum UFO-Phänomen leisten.

Entwickeltwerden diese Prototypen von Boeing Phantom Works und Lockheed Martins Skunk Works und alsTestareal dient meistens die Area 51 (Groom Lake in Nevada). Als erstes hob hier 1955 dieU2 ab, die 5 Jahre später traurige Berühmtheit erfuhr, als eines dieser Flugzeuge mit demPiloten Gary Powers über der Sowjetunion abgeschossen wurde. In den 60ern folgte danndie SR-71 Blackbird und in den 70ern Jahren die F117 Nighthawk.

Das letzte großegeheime Projekt, das der Öffentlichkeit bisher vorgestellt wurde, ist der B2Tarnkappenbomber, der mit 20 Milliarden Dollar Entwicklungskosten und einem Stückpreisvon 1 Milliarde Dollar nicht gerade ein Schnäppchen ist.

In den letzten 10Jahren wurde die Area 51, wie Satellitenbilder zeigen, renoviert und von den aktuellenProjekten, ist die Aurora das bekannteste. Auch wenn die Luftfahrexperten von Jane'sDefence keinen Zweifel haben, das auch Flugzeuge existieren die 8-12-facheSchallgeschwindigkeit fliegen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dasdas britische Militär erst kürzlich einen Bericht veröffentlichte wonach Groß Britannienin den letzten 30 Jahren nicht von Außerirdischen besucht wurde und das Besondere hierdran ist, das das britische Verteidigungsministerium mehrere Jahre dafür brauchte diesfestzustellen. Anderseits aber, so schreibt der Guardian, wurden Berichte über UFOs inder Vergangenheit öffentlich heruntergespielt und sorgten hinter den Kulissen für einigendiplomatischen Zwist zwischen GB und den USA.

Der Wissenschaftler David Clarkevon der Sheffield Hallam University wird mit den Worten zitiert: "It does show that theywere concerned that this thing did exist and the Americans were flying it aroundwilly-nilly over the UK,".

Des weiteren schreibt der Guardian das einigePassagen und Bilder im Bericht über andere Prototypen geschwärzt wurden und einige dieserTypen werden als untertassenförmig beschrieben. extrasolar-planets.com

<--->
Jetzt sollte man sich fragen ob der gute Donald nicht auf dem laufenden ist...


melden

Hyperschall

04.07.2006 um 13:12
uf2323,1152011573,AuroraStrikeFighter
"wurde das aurora programm nicht shcon längst eingestellt? "

Nee glaub ichnicht!
Vielleicht läufts nicht mehr unter dem Namen Aurora, aber dass an solchen Jetsgeforscht wird, bin ich mir ziemlich sicher!


melden

Hyperschall

04.07.2006 um 14:14
Ich höre auch immer einen Donner am Himmel und dann ein zischen und weg ist es ... abersehen tue ich nie was. ? :(


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 03:19
Also was des Thema Projekt Aurora angeht, denk ich mal das die Amis aufjedenfall schon in der Endphase sind. Wenn mann sich überlegt das die Usa das schnellste Aufklärungsflugzeug die SR-71 Blackbird schon in den 90er Jahren, außer dienst gestellt haben. Da stellt sich mir immer die frage warum, denn die Sr-71 hat schon Höhen und Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt die bis heute noch kein anderer jet gebrochen hat. Da denk ich mir, warum stellen sie so ein unglaublichens Flugzeug einfach außer dienst wohl keine andere Nation was vergleichbares liefern kann. Aus einen ganz einfachen grund, sie bauen einen Nachfolger für die SR-71 Blackbird. Des hab ich in Google Gefunden.


Entwickelt die USA ein geheimes Nachfolgerflugzeug zur SR-71?
Gerüchten zufolge entwickeln die USA seit nunmehr über einem Jahrzehnt ein Flugzeug, das - sollte es tatsächlich existieren - der Nachfolger der legendären SR-71-"Blackbird" sein könnte. Mit bisher ungeahnten Leistungsmerkmalen könnte es einen gewaltigen Meilenstein in der Geschichte der Luftfahrt darstellen.
Schon die ästhetisch wirkende SR-71 mit ihren zwei gewaltigen Staustrahltriebwerken und ihrer auffälligen Anti-Radar-Formgebung war weltberümt, als sie die U-2 ablöste.

3D-Grafik vom "Geheimprojekt Aurora"
Nach dem Abschuß einer U-2 über Sowjetischem Gebiet war klar, daß der Flug in großer Höhe (80.000 Fuß) nicht mehr ausreichte, den gegnerischen Luftabwehrstellungen zu entgehen. Ein neuer Aufklärer mußte her, daß von den Radars nicht erfaßt werden konnte und sehr schnell sein mußte (jenseits von Mach-3). Projekt Blackbird war geboren. Dieses Flugzeug besaß keine Düsentriebwerke mehr, die es nicht schaffen würden, die gewünschte Geschwindkeiten zu erreichen, sondern die neuartigen Staustrahltriebwerke. Außerdem wurde durch die Stealthtechnologie nur ein stark minimiertes Radarbild zurückgeworfen, was die Verfolgung nahezu unmöglich machte. Auch die Flughöhe war für die kleinen Abfangjäger unerreichbar.

Entsprechend verwundert reagierte die Welt 1990 auf die Aussage der USA, daß die Blackbird aus dem Programm genommen werden sollte. Als Beründung wurden die Überwachungssatelitten in der Erdumlaufbahn genannt, die die SR-71 ersetzen könnte. Das Problem an dieser Antwort ist nur, daß bei einem gegnerischen Angriff diese Satelitten wahrscheinlich das erste Ziel wären. Damit wären die USA blind. Stattdessen könnte die SR-71 jederzeit in ein Kriesengebiet fliegen und dort gezielt zum Einsatz kommen.

Dies war der Zeitpunkt, an dem erste Spekulationen über ein Nachfolgerflugzeug auftraten. Bei der Kostenaufschlüsselung der SR-71 und U-2 Projekte stand in unmittelbar ein drittes Projekt, daß den Namen Aurora trug. Dies war das erste und letzte mal, daß dieses Projekt in den Listen auftauchte. Könnte es sich dabei vielleicht um ein neues Superflugzeug handeln, daß die USA erstmals 1987 produzierten?

1986 nahm die US Regierung große Gebiete rund um das streng geheime Testgelände "Groom Lake" (auch unter dem Codenamen "Area 51" im Zusammenhang mit dem Roswell-Zwischenfall bekannt) in Besitz. Seither sprießten viele neue Lagerhallen und Gebäudekomplexe aus dem Boden. Wenn man die vielen Sicherheitsvorkehrungen betrachtet ist schnell klar, daß dort etwas wirklich sehr Wichtiges und streng Geheimes vor sich geht. Schon der Blackbird und der Tarnkappenbomber B-2 sind dort im Auftrag der USAF entwickelt worden.

Die "New York Times" berichtete im Februar 1988 von einem streng geheimen Tarnkappenflugzeug, daß angeblich dort entwickelt werden soll.

Seit die SR-71 im Jahre 1990 unverständlicherweise außer Dienst genommen wurde, hören Anwohner im Süden Kalifornierns immer wieder Nachts einen ungewöhnlichen und ohrenbetäubenden Flugzeuglärm, gefolgt von einem Überschallknallgeräusch. Der Fluglärm wies deutlich einen pulsierenden Klang mit einer Periode von ca. einer Sekunde auf. Nachfragen beim Militär ergaben jedoch keinen offiziellen Start/Landung eines Flugzeuges, das solch einen Lärm produzieren könnte. Dieser war z.T. so laut, daß sogar die seismografischen Messgeräte des "US Geological Service" sie registrierten.
Anhand von Geschwindigkeitsmessungen, die sich auf den Zeit- punkt und die Richtung der Schockwelle an unterschiedlichen Orten beziehen, konnte eine Geschwindigkeit zwischen Mach 3 und Mach 4 festgestellt werden.

Foto einer seltsamen Flugformation. Deutlich ist ein dreieckiger Flugkörper erkennbar, der scheinbar gerade betankt wird. Könnte es sich dabei um die Aurora handeln?
(Bei diesem Foto handelt es sich um eine Fotomontage)

Dieses Bild (Herkunft unbekannt) zeigt die Aurora und den sogenannten "Sonic Boom", die gewaltige Druckwelle, den der Antrieb erzeugt.

Augenzeugen beobachteten seltsame Kondensstreifen am Himmel, die z.T. fotografiert wurden. Diese ähnelten einer Perlenkette. Entlang des Kondensstreifens waren in regelmäßigen Abständen kleine Rauchwölken erkennbar, wie sie kein bisher bekanntes Flugzeug erzeugen könnte. Dies deutet auf einen pulsierenden Detonationswellen-Antrieb hin. Dieser komprimiert die einströmende Luft ohne bewegliche Teile und verdichtet sie im Innern des Antriebs über rhythmische Detonationswellen. Als Treibstoff kommt sehr wahrscheinlich ein Methan-Oxidator-Gemisch zum Einsatz. Das auf diese Weise komprimierte Luft-Methan-Gemisch wird daraufhin entzündet und entspannt sich in einer (starren) Ausströmdüse. Mit diesem Antrieb wäre es aber nicht nur möglich überaus schnell zu fliegen, sondern auch in riesigen Höhen, sogar jenseits der Atmosphäre, da er kontinuierlich in einen reinen Raketenantrieb überführt werden kann. Dies wäre auch ein Schritt in die Richtung teils ziviler Forschungsprojekte zu einem Raumschiff, daß ohne Trägerraketen wie es das Spaceshuttle braucht, ins Weltall starten könnte.

Eine Zeichnung des grundlegenden Aufbaus der Aurora mit allen wichtigen Teilen und ihren Funktionen, zumindest wie man sie annimmt.
Zusammefassend läßt sich sagen, daß alles auf die Existenz eines Hyperschallflugzeugs mit einer Marschgeschwindigkeit von Mach 6 hindeutet. Designstudien für ähnliche Flugzeuge aus den siebziger und achziger Jahren zeigen ebenfalls diese äußerst auffällige, streng dreieckige Form. Als Antriebsmotoren könnten sogennannte PEDs oder "Rocket based combined cycle engines" dienen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Turbojet-Hybrid-, Ramjets- und Raketenantrieben. Nach Aussage von amerikanischen, japanischen und russischen Studien würde solch ein Antrieb auch den typischen Kondensstreifen in Form einer Perlenschnur erzeugen und wäre außergewöhnlich laut. Die Größe dieses Flugzeuges läge in der F-111-Klasse und es würde über eine interkontinentale Reichweite verfügen, was es in militärischer Hinsicht natürlich strategisch sehr bedeutsam macht.

Es gibt Gerüchte, nach denen das SR-71-Nachfolgerprogramm (es wurde jedoch kein Name genannt) einen mehrere hundert Millionen Dollar-Etat verschlingen würde, und deshalb untragbar wäre. Vielleicht deutet dies darauf hin, daß die Aurora ein ähnliches Schicksal erleidet, wie der B-2-Bomber: technisch funktionstüchtig, jedoch ökonomisch unvertretbar. Dann könnten wir womöglich sogar die Aurora nie (zumindest offiziell) zu Gesicht bekommen.

[Quelle: SKULT - mystery: geheimprojekt "aurora"]

Des sind aber alles Spekulationen. Meiner Meinung nach denke ich das die Amis Aufjedenfall was entwickeln. Und so wie die Amerikaner so sind wollen die bestimmt als erster sowas präsentieren um wieder als bester dazustehen. Des heißt dann so viel wie, Wir habens und ihr nicht.


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 06:46
@Bluedevil187
Die Quelle deines Textes ist
http://private.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/groomlake/aurora.html

Die von dir (und auch auf der Seite angegebene) SKULT Quelle existiert nicht.

Sehr schön finde ich übrigens folgenden Abschnitt

Foto einer seltsamen Flugformation. Deutlich ist ein dreieckiger Flugkörper erkennbar, der scheinbar gerade betankt wird. Könnte es sich dabei um die Aurora handeln?
(Bei diesem Foto handelt es sich um eine Fotomontage)


LOL .... Deutlich ist auf dieser Fotomontage ein dreieckiger Flugkörper erkennbar *g*
Na wenn das nicht der ultimative nachweis für aurora ist *g*

Im Ernst ..ich würde dieser Seite nicht als letztendliche Wahrheit sehen.
Dass an Scramjetantrieben gebastelt wird, ist seit 2004 auch kein Geheimnis mehr.


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 12:24
Bluedevil187 schrieb:Also was des Thema Projekt Aurora angeht, denk ich mal das die Amis aufjedenfall schon in der Endphase sind. Wenn mann sich überlegt das die Usa das schnellste Aufklärungsflugzeug die SR-71 Blackbird schon in den 90er Jahren, außer dienst gestellt haben. Da stellt sich mir immer die frage warum,
Die SR-71 wurde aufgrund ihrer hohen Betriebskosten ,und anderer kostengünstigeren Alternativen ( Satelliten , U-2 , RC-135 etc ) ausser Dienst gestellt .
schon die ästhetisch wirkende SR-71 mit ihren zwei gewaltigen Staustrahltriebwerken und ihrer auffälligen Anti-Radar-Formgebung war weltberümt, als sie die U-2 ablöste.

xt
Nur das die U-2 noch im Dienst ist und weiterhin modernisiert wird , also von ablösung kann keine Rede sein .
Bluedevil187 schrieb:Projekt Blackbird war geboren. Dieses Flugzeug besaß keine Düsentriebwerke mehr, die es nicht schaffen würden, die gewünschte Geschwindkeiten zu erreichen, sondern die neuartigen Staustrahltriebwerke
Selbst zur damaligen Zeit waren Staustrahltriebwerke nichts neues , zumal die Sr-71 auch kein reines Staustrahltriebwerk hat , sondern ein Turbostrahltriebwerk welches bei hohen Fluggeschwindigkeiten auch alseine Art von Staustrahltriebwerk arbeitet .


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 12:28
Bluedevil187 schrieb:1986 nahm die US Regierung große Gebiete rund um das streng geheime Testgelände "Groom Lake" (auch unter dem Codenamen "Area 51" im Zusammenhang mit dem Roswell-Zwischenfall bekannt) in Besitz. Seither sprießten viele neue Lagerhallen und Gebäudekomplexe aus dem Boden. Wenn man die vielen Sicherheitsvorkehrungen betrachtet ist schnell klar, daß dort etwas wirklich sehr Wichtiges und streng Geheimes vor sich geht. Schon der Blackbird und der Tarnkappenbomber B-2 sind dort im Auftrag der USAF entwickelt worden.
Die Sr-71 wurde am Groom Lake getestet .Die B-2 wurde gröstenteils in der Edwards AFB getestet .


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 12:32
Bluedevil187 schrieb:Ein neuer Aufklärer mußte her, daß von den Radars nicht erfaßt werden konnte und sehr schnell sein mußte (jenseits von Mach-3). Projekt Blackbird war geboren.
Blöd nur das die Sr-71 vom Radar erfasst werden konnte .

@Bluedevil187


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 12:39
Entsprechend verwundert reagierte die Welt 1990 auf die Aussage der USA, daß die Blackbird aus dem Programm genommen werden sollte. Als Beründung wurden die Überwachungssatelitten in der Erdumlaufbahn genannt, die die SR-71 ersetzen könnte. Das Problem an dieser Antwort ist nur, daß bei einem gegnerischen Angriff diese Satelitten wahrscheinlich das erste Ziel wären. Damit wären die USA blind. Stattdessen könnte die SR-71 jederzeit in ein Kriesengebiet fliegen und dort gezielt zum Einsatz kommen. t
Es gab mehrere Gründe die Sr-71 ausser Dienst zu stellen .
Die Sr-71 war ja nicht die einzigste Aufklärungsplattform . Es gibt Spionagesateliten , desweiteren eine Menge an Aufklärungs- und Spionageflugzeugen ( U-2 , RC-135 ,usw ) , nicht zu vergessen das Open Skies Abkommen und die sich damals sich abzeichnende Weltpolitische Lage , führten zur ausser Dienststellung . Zumal die Kosten im Unterhalt von der Sr-71 enorm waren .


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 12:50
Bluedevil187 schrieb:Da denk ich mir, warum stellen sie so ein unglaublichens Flugzeug einfach außer dienst wohl keine andere Nation was vergleichbares liefern kann. Aus einen ganz einfachen grund, sie bauen einen Nachfolger für die SR-71 Blackbird.
Oder aber , man stellt so ein Flugzeug ausser Dienst , weil der gebrachte Nutzen nicht mehr die anfallenden Kosten rechtfertigt .


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 16:12
Oder Batman wollte sein Flugzeug zurück.^^


melden

Hyperschall

19.02.2011 um 20:10
Dass an Scramjetantrieben gebastelt wird, ist seit 2004 auch kein Geheimnis mehr.


t
Erste Patente zu Ramjetantrieben wurden schon in den 20er Jahren erteilt , also nichts neues .


melden
Anzeige

Hyperschall

19.02.2011 um 21:33
Tagebucheintrag 1866, Mai, Donnerstag.

Ich habe furchtbare Dinge aus Europa gehört. Preußen soll Waffen besitzen die man im Liegen abfeuern und wieder Laden kann. Preußische Artillerie soll so schnell schießen können, das der gemeine österreichische Gefreite nicht weglaufen kann. Man munkelt das in Dörfern große Ansammlungen von Munition und Nahrung angelegt werden, um preußens Armee zu versorgen.

Das sind alles Gerüchte, aber ich denke das irgendetwas dran sein muß. Sonst würde man nie davon schreiben.

Ich bin erschrocken wieweit die Wissenschaft geht. Sollten wir uns vielleicht zur bälde in die Luft erheben wie die Vögel? Und "hehe" von dort die Städte der Feinde beschießen "hehehe"

Unsinniges Gebrabbe von militärischen Laien. Die Infanterie ist die Königin der Schlacht. Das war immer so und wird immer so bleiben!



Chris


melden
177 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden