Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hyperschall

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Waffentechnik, Hyperschall

Hyperschall

21.02.2011 um 21:03
Tommy137 schrieb:Vor 7 Jahren hieß die Kategorie noch Ufologie & Forschung :o
Daran kannst du dich noch erinnern ?


melden
Anzeige

Hyperschall

23.02.2011 um 20:07
berlinandi schrieb:Im vorletzten Absatz stehts
Das ist ein Artikel der Presseabteilung. Diesen für eine richtige Aussage herzunehmen ist viel zu gefährlich, es werden Halbinformationen mit Eigeninterpretation vermischt und dann kommt sowas heraus.

Ich hab jetzt eine Bestätigung meines Kenntnisstandes, X-43A hat selbst beim Mach 10 (9.6) Flug keine Eigenbeschleunigung erbracht

Overview With Results and Lessons Learned of the X-43A Mach 10 Flight Seite 2, Figure 2.: Mach 10 Mission Profile

Ergo: X-43 konnte beim Mach 7 und Mach 10 Flug nur seine Eigengeschwindigkeit für den entsprechenden Zeitraum halten.


-CC-


melden

Hyperschall

25.02.2011 um 20:39
@-CC-
Mal ne (dumme) frage dazu:

Wenn die X-43 die Eigengeschwindigkeit halten kann, wäre es dann in der theorie so, dass bei Mach 20 ebenso die Eigengeschwindigkeit gehalten wird ?

So gesehen würde das Konzept in 2 Stunden überall zu sein ja heute schon funktionieren.

Start einer Rakete, die auf Mach 10 Beschleunigt, die X-43 ausklingt und dann brauch die Kiste nurnoch genug Sprit um 10000 kilometer hinter sich bringen zu können.
Wenn man die X-43 als Sprengkörper auslegt, hat man wohl die schnellste Bombe der Welt.

Wohl gemerkt nur ne theorie !


melden

Hyperschall

25.02.2011 um 20:53
Chriss schrieb:Wenn die X-43 die Eigengeschwindigkeit halten kann, wäre es dann in der theorie so, dass bei Mach 20 ebenso die Eigengeschwindigkeit gehalten wird ?

So gesehen würde das Konzept in 2 Stunden überall zu sein ja heute schon funktionieren.
Nein , eben nicht . Denn es gibt immernoch Probleme mit der Wärme , sprich das Material wird aufgrund der Reibung enorm schnell heiss , desweiteren benötigst du für Mach 20 weitaus mehr Schub als für Mach 10 . Und dann ist immernoch die Frage ob es bei Mach 20 nicht zum Flammabriss kommen würde .
Chriss schrieb:Start einer Rakete, die auf Mach 10 Beschleunigt, die X-43 ausklingt und dann brauch die Kiste nurnoch genug Sprit um 10000 kilometer hinter sich bringen zu können.
Wenn man die X-43 als Sprengkörper auslegt, hat man wohl die schnellste Bombe der Welt.
Nein , da gibt es wie oben schon geschrieben immernoch das Problem mit der Wärme .


melden

Hyperschall

25.02.2011 um 21:00
Chriss schrieb:So gesehen würde das Konzept in 2 Stunden überall zu sein ja heute schon funktionieren.
Nein auch nicht , denn es ist etwas anderes ob ich ein Triebwerk 10 sekunden lang laufen lasse oder ob ich es eine Stunde lang laufen lassen will .

@Chriss


melden

Hyperschall

26.02.2011 um 13:33
Start einer Rakete, die auf Mach 10 Beschleunigt, die X-43 ausklingt und dann brauch die Kiste nurnoch genug Sprit um 10000 kilometer hinter sich bringen zu können.
xt
Ganz so einfach ist es nicht , denn man müsste den Treibstoff auch irgentwo lagern , was dann natürlich die grösse und auch das Gewicht des Flugkörpers massiv vergrössern würde .


melden

Hyperschall

26.02.2011 um 15:38
@Chriss

Das ist leider nicht so einfach, wie @berlinandi bereits erwähnt hat, gibt es bei Mach 20 viel mehr Reibung durch die Luft. Die Hülle heizt sich deutlich stärker auf! z.B. Brach das Space Shuttle Columbia beim Widereintritt etwa bei dieser Machzahl auseinander, verursacht durch eine überhitzte Struktur im Flügel.

Ein weiteres Problem stellt der Triebwerkseinlauf dar. Die Aerodynamik ist ziemlich komplex bei solchen geschwindigkeiten. Je höher desto schwieriger ist es die Luft gut in das Triebwerk einzuleiten.
Des weiteren, wie schon erwähnt, muss sichergestellt werden, dass die Flamme in der Brennkammer bleibt. Das bereitet schon Probleme bei einem Mach 10 Flug. Es ist zwar nicht so, das die Luft dann auch mit der Flug-Machzahl durch das Triebwerk gedrückt wird, allerdings ist die Geschwindigkeit deutlich im Überschallbereich. Sie wird durch die spezielle Geometrie des Einlaufs über Stöße (Eine gedachte Linie, hinter der schalgartig die Dichte des Fluids zunimmt, und die Geschwindigkeit abnimmt) abgebremst und in die Brennkammer weitergeleitet.


-CC-


melden

Hyperschall

26.02.2011 um 17:16
-CC- schrieb:Die Hülle heizt sich deutlich stärker auf! z.B. Brach das Space Shuttle Columbia beim Widereintritt etwa bei dieser Machzahl auseinander, verursacht durch eine überhitzte Struktur im Flügel.
Jup , beim Columbia Unglück waren ein Paar Hitzeschutzkacheln durch ein Schaumstoffteil beschädigt worden . Dadurch drang beim Wiedereintritt Hitze ins Tragflächeninnere ein , was dann zum erweichen der Strucktur führte . Dies hatte die Folge das die Raumfähre auseinander brach . Teilweise verglühten die Trümmerteile dabei , da die Reibungshitze so enorm war .

Wie gesagt die entstehende Hitze ist immernoch ein Problem , bei der X-51 hat man bespielsweise die Brennkammer kühlen müssen .


melden

Hyperschall

26.02.2011 um 17:21
-CC- schrieb:Es ist zwar nicht so, das die Luft dann auch mit der Flug-Machzahl durch das Triebwerk gedrückt wird, allerdings ist die Geschwindigkeit deutlich im Überschallbereich. Sie wird durch die spezielle Geometrie des Einlaufs über Stöße (Eine gedachte Linie, hinter der schalgartig die Dichte des Fluids zunimmt, und die Geschwindigkeit abnimmt) abgebremst und in die Brennkammer weitergeleitet.
Jup , man leitet die einströmende Luft durch einen Diffusor , um sie somit abzubremsen . Dennoch heizen sich doie Triebwerksbauteile aufgrund der Reibungswärme enorm auf .


melden

Hyperschall

26.02.2011 um 19:17
@-CC-


Hast du zufällig irgentwo was über den Kraftstoffverbrauch der X-43 gefunden ?


melden

Hyperschall

27.02.2011 um 17:04
@berlinandi

Lediglich, dass H2 verwendet wurde. Leider keine sfc oder ähnliches.


-CC-


melden

Hyperschall

27.12.2018 um 21:15
Ich beleg mal den Thread wieder.

Jetzt hat Russland auch seine Hyperschallrakete. Was meint ihr, wird man an der US-amerikanischen Reaktion ablesen können, ob sie auch solche funktionsfähigen Systeme haben?

Trump kann sich doch da sicher nicht zurückhalten, wenn es um miliätrische Schwanzvergleiche geht.

https://www.welt.de/politik/ausland/article186121294/Hypersonisches-Gleitfahrzeug-Putin-testet-seine-neue-Ueberschallwaf...


melden

Hyperschall

28.12.2018 um 07:36
john-erik schrieb:Jetzt hat Russland auch seine Hyperschallrakete. Was meint ihr, wird man an der US-amerikanischen Reaktion ablesen können, ob sie auch solche funktionsfähigen Systeme haben?
Hyperschall bedeutet erst einmal lediglich das Geschwindigkeiten über Mach 5 erreicht werden, diese Geschwindigkeiten erreicht so gut wie jede ICBM.

Bei dem Avangard Programm geht es eher um ein (Marsch-)Gleitfahrzeug, welches hierbei mit einer UR-100N als Trägerrakete gestartet, später dann ausgeklinkt und nach dem ausklinken mit eigenen Antrieb weiter geflogen sein soll. Vorteil des "Avengard" Flugkörper gegenüber eine herkömlichen ballistischen Rakete soll ihre hohe Manövrierbarkeit und die "wellenförmige" Flugbahn sein, welches die Flugbahn für den Gegner "unkalkulierbar" machen soll.

Als späteres Trägersystem soll je nach Quelle die RS-26 oder die RS-28 dienen.

Wikipedia: Avangard_(Hyperschallwaffe)#cite_note-4

Sehr interessant dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/UR-100N#Träger_für_Hyperschallkörper


melden

Hyperschall

28.12.2018 um 15:03
Russischer Hyperschall-Gleitflugkörper "Avantgarde" hat Sollgeschwindigkeit weit übertroffen

Mit gut 33.000 km/h wesentlich schneller als erwartet!

https://deutsch.rt.com/newsticker/81736-russischer-hyperschall-gleitflugkorper-avantgarde-hat-sollgeschwindigkeit-weit-u...


melden

Hyperschall

29.12.2018 um 12:14
Tommy137 schrieb am 25.11.2003:Hyperschalljet bis zum Jahr 2025
Das eigentliche Ziel des "Falcon"-Programms aber ist die Entwicklung eines Hyperschalljets bis zum Jahr 2025. Das "Hypersonic Cruise Vehicle" (HCV) soll von jedem normalen Militärflughafen starten und in weniger als zwei Stunden jedes Ziel in einem Umkreis von 16.700 Kilometern angreifen können.
Sieht so aus, als wäre das Gerät (falls denn noch daran gebaut wird) bereits vor seiner Fertigstellung veraltet...
https://www.focus.de/politik/ausland/ueberschallrakete-putin-verkuendet-erfolgreichen-raketen-test-haben-neue-strategisc...

Hier wird allerdings "nur" von 20-facher Schallgeschwindigkeit gesprochen, das wäre knapp 25.000 km/h.
Die Reichweite ist in der Pressemitteilung sehr vage mit "mehrere Tausend Kilometer" angegeben.

Da so eine Rakete wohl ziemlich klein sein muss um jedes unnötige Gramm und jeden unnötigen Quadratzentimeter einzusparen,
kommt als Sprengkopf wohl nur eine taktische Atomwanne im Bereich einiger Dutzend Tonnen TNT in Frage.

Je nach Treffgenauigkeit eignet sich das Ding vermutlich auch dazu, Flugzeugträger im östlichen Atlantik zu versenken - oder sogar Weltraumsateliten. Dazu bräuchte man vermutlich nicht mal Atomsprengköpfe.


melden

Hyperschall

29.12.2018 um 12:39
Dennis75 schrieb:Da so eine Rakete wohl ziemlich klein sein muss um jedes unnötige Gramm und jeden unnötigen Quadratzentimeter einzusparen, kommt als Sprengkopf wohl nur eine taktische Atomwanne im Bereich einiger Dutzend Tonnen TNT in Frage.
Die Rakete dient doch lediglich als Trägerrakete, welche dann einen MIRV oder im besagte Fall den Avangard Flugkörper trägt. Die beim Avangard genutzte Trägerrakete UR-100N weißt ein Gefechtsgewicht von knapp 92 Tonnen auf. Diese dient jedoch lediglich als Trägerrakete.

Beim Avangard Flugkörper handelt es sich um einen Gleiter mit Staustrahltriebwerk, der anstatt des MIRV auf die Trägerrakete montiert wird. Hierbei dient die Trägerrakete lediglich dazu den Flugkörper zu beschleunigen, bis dieser genug Geschwindigkeit und Höhe aufweisst, dann wird dieser Flugkörper ausgeklinkt und fliegt ähnlich einem Marschflugkörper mit eigenen Antrieb (hierbei Staustrahltriebwerk) weiter bis zum Ziel.
Dennis75 schrieb:Sieht so aus, als wäre das Gerät (falls denn noch daran gebaut wird) bereits vor seiner Fertigstellung veraltet...
Er hat damals vom Falcon Programm gesprochen, das unter anderem das HTV1 und HTV2 und die X-41 beinhaltete.
Unter anderem das hier:

Wikipedia: Hypersonic_Technology_Vehicle_2
Wikipedia: X-41_Common_Aero_Vehicle


melden

Hyperschall

29.12.2018 um 12:42
Dennis75 schrieb:Je nach Treffgenauigkeit eignet sich das Ding vermutlich auch dazu, Flugzeugträger im östlichen Atlantik zu versenken - oder sogar Weltraumsateliten.
Dir ist schon bewusst, das es sich bei dem Avangard Flugkörper um ein Flugkörper mit luftatmenden Staustrahltriebwerk handelt? Soviel zum Thema Weltraumsatelliten;).


melden

Hyperschall

29.12.2018 um 12:54
Dennis75 schrieb:Sieht so aus, als wäre das Gerät (falls denn noch daran gebaut wird) bereits vor seiner Fertigstellung veraltet...
Das HTV-1 und HTV-2 welche damals flogen, waren Wiedereintrittskörper ohne eigenen Antrieb, welche mit einer Minotour IV als Trägerrakete auf Höhe, Geschwindigkeit und Flugbahn gebracht wurden. Bei der X-41 welche im Rahmen des FALCON Programes entwickelt wurde/wird soll es sich um ein militärisches Raumfahrzeug handeln, wobei weder Spezifikationen noch Bilder veröffentlicht wurden.


melden

Hyperschall

29.12.2018 um 12:56
Im Artikel war von "Rakete" die Rede. Eine Rakete im klassischen Sinn stellt man sich im Prinzip als übergroßes Projektil vor, das irgendwo startet und irgendwo anders aufschlägt. Dass der Antrieb nur in der Atmosphäre funktioniert habe ich nirgends gelesen, aber kann ja sein.
Gegen Satelliten gibt es auch längst bessere Abwehrsysteme.

Was die Sprengkraft angeht, habe ich mich aber scheinbar gründlich geirrt: Nach diesem Artikel gehört diese mit zwei Megatonnen zur stärksten Klasse die es derzeit überhaupt gibt.
https://www.swp.de/politik/ausland/russland-praesentiert-hyperschall-rakete-28852000.html

Ansonsten: Ja, das mag bei dem US-Ding alles anders sein. Aber ich habe auch nicht gesagt dass die russische Waffe 1:1 das Gleiche ist, sondern nur dass sie offenbar jetzt schon leistungsfähiger ist als das Ding was die Amis scheinbar bis 2025 bauen wollen.


melden
Anzeige

Hyperschall

29.12.2018 um 13:20
Dennis75 schrieb:Dass der Antrieb nur in der Atmosphäre funktioniert habe ich nirgends gelesen, aber kann ja sein.
Der Avangard Flugkörper soll mit einem Staustrahltriebwerk ausgestattet sein,

Quellen unter anderem:


Wikipedia: Avangard_(hypersonic_glide_vehicle)
https://www.dailystar.co.uk/pics/pictures/20793/avangard-russia-hypersonic-nuclear-missile-putin-weapon-Pictures

Staustrahltriebwerke sind luftatmende Triebwerke, Staustrahltriebwerke haben den Nachteil das sie funktionsbedingt erst ab bestimmten Geschwindigkeiten (so um Mach 0,7) nennenswerten Schub liefern können.
Die UN-100 bzw später die RS-26 oder RS-28 dient beim Avangard lediglich dazu den Flugkörper auf Höhe und Geschwindigkeit zu bringen.
Dennis75 schrieb:Ansonsten: Ja, das mag bei dem US-Ding alles anders sein. Aber ich habe auch nicht gesagt dass die russische Waffe 1:1 das Gleiche ist, sondern nur dass sie offenbar jetzt schon leistungsfähiger ist als das Ding was die Amis scheinbar bis 2025 bauen wollen.
Das FALCON Programm beinhaltete viele Systeme/Unterprogramme, wie etwa die HTV-1 und HTV-2, das X-41 Programm und SLV (und weiteres)
Von der X-41 beispielsweise sind weder Leistungsdaten, noch Bilder, noch Grösse veröffentlicht, vieles basiert auf Vermutungen von Experten.
Über das Hypersonic Cruise Vehicle ist auch nur wenig bekannt.

Wikipedia: DARPA_FALCON_Project


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden