weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alien Sprache in Entwicklung

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliensprache

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:14
Außerirdisch für Anfänger
Verstehen Sie Marsianisch oder Andromedarisch? Geht es nach John Elliott, ist eine Unterhaltung mit Außerirdischen gar nicht so abwegig - denn ihre Sprache würde denselben grammatikalischen Regeln wie die menschliche Sprache folgen, glaubt der britische Linguist. Der Forscher hat nun ein Computerprogramm entwickelt, mit dessen Hilfe man künftig Signale von extraterrestrischer Intelligenz entschlüsseln können soll.

Analyse der Aliensprache


In "Mars Attacks!" - Hollywoods Glaubensbekenntnis an intelligentes Leben außerhalb unseres Sonnensystems - bereitet die Verständigung mit Aliens kein Problem - wenngleich der verbale Austausch mit den "grünen Männchen" in der Science-Fiction-Komödie eindeutig keine Friedensgespräche darstellt. Aber auch mit echten Außerirdischen könnte die Kommunikation funktionieren.

Davon ist zumindest Elliott überzeugt. Der Linguist von der Leeds Metropolitan University in England geht davon aus, dass sich auch außerirdische Intelligenzen mit Hilfe von Wörtern und Sätzen verständigen, die - wie in allen menschlichen Sprachen - bestimmte Muster haben. Anlässlich einer Konferenz zur "Suche nach Lebenszeichen" in Paris präsentierte Elliott ein Computerprogramm, mit dem man künftig in einem Wirrwarr von Signalen solche Strukturen erkennen und isolieren soll.

Frage der Grammatik


Elliott glaubt, dass die Sprache der Aliens ebenso nachvollziehbare grammatische Strukturen haben müsse wie die menschliche Sprache. "Sprache muss auf eine bestimmte Art strukturiert sein, sonst ist sie ineffektiv und schwerfällig", sagte der Forscher dem britischen Magazin "New Scientist". Schließlich ließen sich auch in den Lauten intelligenter Tiere wie Affen, Delfine und Vögel Sprachmuster erkennen.

Das Hauptproblem liege dabei weniger bei den unbekannten Wörtern, die Aliens benutzen würden, als vielmehr im unbekannten grammatikalischen Aufbau, so der Linguist. Elliotts Programm analysiert binäre Zahlencodes - also Codes, die aus Einsen und Nullen bestehen -, indem sie statistisch ausgewertet werden.
...
Schwerpunkt: "Sprechen Sie Wissenschaft?"
"Sprechen Sie Wissenschaft? Wissenschaftssprache im öffentlichen Dialog" heißt eine Initiative von BMWF und Ö1 Wissenschaft. Forscher und Forscherinnen verschiedener Disziplinen reflektieren dabei in science.ORF.at in Gastbeiträgen und Interviews über den wissenschaftlichen Sprachgebrauch und den Bedarf an Wissenschaftskommunikation.
-> Initiative
...

Identifikation von Wörtern und Sätzen


Schon frühere Computerprogramme waren in der Lage, bei gesendeten Signalen zu unterschieden, ob es sich dabei um Musik oder Sprache handelt. Der britische Forscher entwickelte nun eine Software, die zusätzlich Wörter und Sätze identifizieren kann.

Elliott machte sich dazu eine Qualität aller menschlichen Sprachen zunutze: Bestimmte Begriffe wie "wenn" und "aber" klammern zusammenhängende Wortgruppen - sogenannte Phrasen - aus. Maximal neun Begriffe kann eine solche Phrase umfassen - das dürfte zugleich die maximale Informationsmenge darstellen, die wir auf einmal aufnehmen können.

Datenbank aus 60 Sprachen


Je länger derartige Phrasen in unbekannten Signalen seien, desto intelligenter seien die außerirdischen Absender. Diesen Schluss meint Elliott aus Botschaften ziehen zu können, die die durchschnittliche Phrasenlänge überschreiten.

Um einen guten Fundus an unterschiedlichen Sprachstrukturen zu haben, stellt der Linguist eine Datenbank mit 60 menschlichen Sprachen zusammen. Eine Botschaft aus dem All könnte dann mit den Daten verglichen und daraus festgestellt werden, ob die extraterrestrische Mitteilung beispielsweise wie eine Mischung aus Zulu und Inuit aussieht. Um allerdings den Inhalt der Botschaft aus dem All zu verstehen, brauche es immer noch eine Art Wörterbuch, räumt Elliot ein.

Bisher noch keine Signale


Freilich: Um dieses Computerprogramm nutzen zu können, muss man erst einmal eindeutig von Aliens stammende Signale identifizieren. "Bislang haben wir allerdings noch keine derartige Botschaft erhalten beziehungsweise entschlüsseln können", relativiert Peter Ulmschneider.

Der deutsche Astrophysiker beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage nach Existenz von außerirdischem Leben. "Bereits seit den 60er Jahren versuchen SETI-Forscher - Search für Extraterrestrial Intelligence -, systematisch herauszufinden, ob außer uns noch andere Zivilisationen in den unendlichen Weiten des Weltraums existieren", so der emeritierte Professor am Institut für Theoretische Astrophysik der Uni Heidelberg.
-> Sind wir allein im Kosmos?

Relativ geringe Chancen


Die Ambitionen gehen unter anderem auf eine Hypothese der beiden Astronomen G. Cocconi und P. Morrison zurück, die 1959 in einem "Nature"-Artikel vermuteten, dass Mikrowellensignale als interstellares Kommunikationsmittel eingesetzt werden könnten. "Seitdem senden wir einfach gestrickte Signale ins Weltall - in der Hoffnung, irgendwann Antwort zu erhalten", so Ulmschneider.

Die Chancen dafür, dass SETI-Forscher tatsächlich ein extraterrestrisches Signal finden werden, schätzt der Autor von "Intelligent Life in the Universe" (Springer Verlag) als relativ gering ein. "Ich erwarte nicht, dass wir in der nahen Zukunft so eine Botschaft erhalten beziehungsweise entschlüsseln werden - auch wenn die Technik immer besser wird", so der Astrophysiker.

Bewusst einfache Botschaften


Aber der Forscher räumt ein: "Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass es belebte Planeten in unseren Galaxien gibt. Im Falle, dass wir also tatsächlich irgendwann Signale von intelligentem Leben erhalten und identifizieren, können wir eigentlich davon ausgehen, dass die Kontakt suchenden Aliens bewusst einfache Botschaften wählen, um die Verständlichkeit zu optimieren."

Und Ulmschneider ergänzt: "Schließlich tun wir dasselbe und beschränken uns bei unseren Versuchen der Kontaktaufnahme auf die grundlegende Information, die wir in unseren Signalen versenden." Einer Entschlüsselung mittels eines Computerprogramms wie jenem von Elliott stünde dann nach seiner Meinung nichts im Wege.

Marsianisch oder Andromedarisch?


Den Optimismus manches SETI-Forschers muss man dennoch bremsen: Bisher haben wir es ja nicht einmal geschafft, die Sprache unserer nächsten Verwandten auf unserem eigenen Planeten, der Menschenaffen, zu entschlüsseln. Wie schwierig wird dann erst Marsianisch? Oder Andromedarisch?

quelle ORF.at


melden
Anzeige

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:18
hast einen langen text geschriben,aber irgend wie komme ich nicht drauf was deine frage ist,oder was genau darüber zu diskutierne sein solte.
oder hab ich es übersehen durch den langen text?


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:19
Glaubst du, dass es möglich sein wird einen Sprachanalyzer für die Übersetzung Außerirdischer Sprachen zu entwickeln oder nicht ?


melden
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:21
>>In "Mars Attacks!" - Hollywoods Glaubensbekenntnis an intelligentes Leben außerhalb unseres Sonnensystems<<

Ab der Stelle hab ich aufgehört zu lesen :D


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:23
ach so. em... wird schwer sein.dazu muss ja zuerst mal eine sprache da sein die man den aliens zuordnen kann. dan erst kann man ja irgend wie an übersetzung denken. aber dazu müssen wir ja erst mal die sprache von denen hören oder irgend wo ablesen können. sonst kann man darüber nur spekulieren


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:24
Da wir keine "ausserirdischen Proben" haben,ist es momentan nicht möglich.Es wird aber möglich sein,sobald wir Schriftproben haben,idealerweise eine Symbolische Sprache.Ich denke da an die Hiroglyphen,auch die hat man größenteils übersetzen können,auch wenn die Hiroglyphen so ganz anders sind,als andere Schriftbilder.

Ich meine den "Stein von Rosetta":
Der Fund des Rossettastein, oder Stein von Rossetta, bedeutete einen Meilenstein für die Ägyptologie. Dieser Stein wurde 1799 bei Rosetta im Niltal vom dem französischen Offizier Pierre Francois Xavier Bouchard (1772-1832) im Gefolge Napoleons gefunden. Die Vorderseite des Steins zeigt drei verschiede Schriften: ägyptische Hieroglyphen, demotisch und griechisch. Da das Griechische und Demotische bekannt war, erkannte man schnell, dass in beiden Sprachen derselbe Text stand. So wurde vermutet, dass auch der in Hieroglyphen geschriebene Text den gleichen Inhalt haben müsste. Die Suche nach Hinweisen zur Entschlüsselung der Hieroglyphen konnte beginnen.
Ob man das jetzt vergleichen kann,ich weiß nicht,ist nur eine Überlegung meinerseits.Man bräuchte halt zu übersetzende Schriften und einen solchen "Übersetzer".

Gruß


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:25
wiederspricht das nicht der häufig genannten "tatsache", dass Aliens via. Gedanken kommunizieren?


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:28
@rennmaus88

Es gibt sicher mehrere Rassen,nicht nur die Greys.Auch die Greys haben vll. soetwas woe Schriften,weil man manchmal ja auch Instruktionen mit auf den Weg geben muss.Wenn sie (theoretisch ;) ) auf einer Aussenmission sind und viele LJ von zuhause entfernt,haben sie sicher soetwas wie Bücher oder Anweisungen mit.Ist recht abstrakt der gedanke,aber warum nicht?Immer vorausgesetzt,es gibt sie.

Gruß


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:32
Und wieder wurden Forschungsgelder in den Sand gesetzt... *Kopf-Tisch-Kopf-Tisch*
Warum tut jemand so etwas? Sollten die Menschheit nicht aktuellen,
LEBENSBEDROHLICHEN Problemen entgegenarbeiten? Nein, offensichtlich nicht. Man
entwickelt einen Alienübersetzer. Darauf hat die Welt gewartet. Ich bin fassungslos...


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:38
*Kopf-Tisch-Kopf-Tisch* für dich,wer nicht beizutragen hat,sollte einfach mal schweigen.


melden
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:39
>>wiederspricht das nicht der häufig genannten "tatsache", dass Aliens via. Gedanken kommunizieren?<<

Nein, weil es nicht nur eine Art von Aliens gibt, und außerdem teilt sich das Universum nicht in "die Erde" und "alles andere", sondern die Erde ist eine Erbse von tausenden Erbsen in einem riesigen Kochtopf.


melden
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:40
Toll, No.8 tut headdesken :D


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:43
kaltesfeuer schrieb:die Erde ist eine Erbse von tausenden Erbsen in einem riesigen Kochtopf.
So ist es.Es wäre vermessen zu sagen,wir und sonst nichts,aber das denken sicher die Wenigsten.Aber wenn wir auf sie treffen,wird die "Sprache" sicher zum Problem.Selbst hier auf der erde gibt es Rassen,bei denen ein Wort Krieg bedeutet und bei der Anderen Frieden.So kann es zu einem starken Konflikt kommen.Wär echt scheisse,wenn wir aufgrund von kleinen Missverständnissen verdampft würden ;)

Gruß


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:44
Ja Fuselrakete :D


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:48
@Vymaanika

Wenn du nichst zu beißen hättest, würdest du so etwas nie sagen können. Wo soll man
denn bitte eine extraterestrische "Schriftprobe" ergattern? Bist du etwa ein Fan dieses
netten Herr Däniken?
Ich sehe schon, das wird eine dieser fruchtlosen gegeben-der-Fall-Diskussionen. Dazu
habe ich aber ein zu großes Bedürfniss nach Bodenkontakt. Entschuldigung


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:48
ja gut, dass stimmt,
allerdings wage ich zu bezweifeln, dass die sprachliche entwicklung, sollte es sie geben ;). wirklich mit unserer zu vergleichen ist.

irgendwie ist die menschliche kommunikation in form von sprache, zwar eine sehr vielfältige, aber keineswegs die beste.
nehmen wir wale, sie können sich über km weit hinweg durch ihren gesang verständigen- selbst menschen benutzen (um solche weiten zu überbrücken) einfache hilfsmittel wie alpenhörner, ditscheridus(?), buschtrommeln ect. gehen wir nun davon aus, dass die entwicklung auf fernen planeten nun eine ganz andere war, würde das einfache fehlen der zunge, schon ausreichen um seine theorie in den wind zu schicken, oder irr ich mich da?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:49
Link: www.gulli.com
ich hätte da was zum entwickeln der alien schrift, bei ebay würds neuwertig heißen...


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:50
Na dann gibt es wohl bald Alienisch an den VHS :D

Nehmen wir mal an, es gibt Aliens und sie wollen uns kontaktieren, warum meint man nicht, dass sie sich eine Sprache von uns aneigneten? Denn sie scheinen ja schon weiter entwickelt als wir hier...


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:54
ich denke, es gäbe einfachere formen bzw. einfacher zu erlenernende dinge, bei der erst-kommunikation, wie z.B. morsezeichen oder bild"schrift".

okay, auch da haben wir wieder das problem der symbolik, dass seh ich auch ein, aber es müsste doch symbole geben, die nicht so einfach falsch zu interprätieren sind... *grübel*


melden

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 22:57
"müsste doch symbole geben, die nicht so einfach falsch zu interprätieren sind... *grübel*"

- Menschen
- Aliens
- Tiere
- Natur

Einfach genug?


melden
Anzeige

Alien Sprache in Entwicklung

27.10.2008 um 23:01
@revolanik

Däniken ist ein guter Unterhalter,mehr nicht.;)
revolanik schrieb:Wo soll man
denn bitte eine extraterestrische "Schriftprobe" ergattern?
Wenn es nicht deinen Horizont sprengt..man könnte anehmen,dass wir auf irgendeine Art und Weise an eine Solche kommen würde,z.B es stürzt ein UFO ab und nun kommen wir an eine Art "Schrift".Zufälligerweise ist es gegebenen Symbolen recht ähnlich und beeinhaltet sogar eindeutige Symbole.Jetzt hätten wir eine Art übersetzer und wir könnten eien Botschaft ins All schicken,mit eben dieser Art von Sprache.Es wäre dann sehr wahrscheinlich,dass man uns antwortet,vll. eher,als mit unseren Radowellen-Botschaften.
revolanik schrieb:Ich sehe schon, das wird eine dieser fruchtlosen gegeben-der-Fall-Diskussionen.
Dein Interesse ist ja enorm :D

Ich sag ja,äußer dich dazu,oder lass es.Beharren auf der Meinung:"Neinneinnein" sind nicht erwünscht.
revolanik schrieb:Dazu
habe ich aber ein zu großes Bedürfniss nach Bodenkontakt.
Dann bleib auf dem Boden,viel Spaß noch.
rennmaus88 schrieb:allerdings wage ich zu bezweifeln, dass die sprachliche entwicklung, sollte es sie geben . wirklich mit unserer zu vergleichen ist.
Eben,sollte es sie geben.Ich spinne ja nur ein wenig,das sollte man erstmal nicht zu ernst nehmen.Morgen wachen wir auf und alles ist gut:D

Auf unserer Erde hben wir viele Arten von Sprache.manche Volker kommunizieren auch mit Lauten und verstehen sich bestens.Man darf nicht nur ausgehen,dass wir schriftliches in Audio übertragen,insofern ist dein Einwand bezüglich der Telepathie sch berechtigt.
rennmaus88 schrieb:würde das einfache fehlen der zunge, schon ausreichen um seine theorie in den wind zu schicken, oder irr ich mich da?
s. oben.kommunikation erfolgt mittels Lauten,Körpersprache und/oder dem Lesen.

Gruß


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden