Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist die Eurokrise zu ende?

19 Beiträge, Schlüsselwörter: Euro
Seite 1 von 1
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

06.04.2012 um 19:15
Lange nichts mehr Brenzliches über das Thema gehört.


melden
Anzeige
Ja, wir haben das Schlimmste hinter uns
8 Stimmen (6%)
Nein, die größte Katastrophe kommt noch
84 Stimmen (64%)
Ungewiss, aber aber wir scheinen auf einen guten Weg zu sein
10 Stimmen (8%)
Das ist die Ruhe vor dem Sturm
1 Stimme (1%)
Noch nicht, aber ich bin zuversichtlich
3 Stimmen (2%)
Ich wünsche es mir
2 Stimmen (2%)
Ich wünsche es mir nicht
0 Stimmen (0%)
Ich will, dass alles den Bach runtergeht
6 Stimmen (5%)
Ich mag Spiderman
7 Stimmen (5%)
Hallo, ich heiße Alfred
11 Stimmen (8%)

Ist die Eurokrise zu ende?

06.04.2012 um 19:41
Yupp, kannst einkaufen gehn.


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

06.04.2012 um 19:49
Di€ sprichwörtlich€ Ruh€ vorm Sturm...


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

07.04.2012 um 02:34
noch ist das ziel nicht erreicht, denn, durch krisen und unruhen bringt man das volk dazu bestimmte dinge zu akzeptieren, welche es sonst abgelehnt hätte


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

07.04.2012 um 14:56
Ich will das alle Währungssysteme und Banken zusammenbrechen und das es kein Geld mehr gibt.


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

08.04.2012 um 03:26
@William93
schöne idee aber nicht realisierbar


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

09.05.2012 um 14:13
Ich glaube es wird nicht mehr lange dauern. Vielleicht 1 oder 3 Jahre, dann gibt es große Veränderungen!


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

09.05.2012 um 19:44
Sie fängt gerade mal an!


melden
BluePain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Ist die Eurokrise zu ende?

18.05.2012 um 22:45
Nö, noch lange nicht!


melden
guyusmajor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

30.10.2013 um 19:33
ESM sichert Deutschlands Wirtschaft und Zukunft mit Niedrigstzinsen am Kapitalmarkt ab, den Preis dafür bezahlen die Anderen! Deutschland wird damit sprichwörtlich zum Schmarotzer Europas und deswegen wurde der Euro ja auch eingeführt - Honi soit qui mal y pense.

Wikipedia: Honi_soit_qui_mal_y_pense


(Hier lernt man noch was :D )


melden
Wolli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

01.11.2013 um 16:10
Noch haben wir scheinbar noch Geld zu verteilen so lange wird es noch ruhig bleiben in Europa.
Uns Bürger hat man ein geimpft, dass wir vom Euro profitieren z.B. durch Export.
Nur ist das so als würden wir von unserem Bäcker Geld bekommen um unsere Brötchen
Bei ihm zu kaufen, dann hat er zwar abends viel Geld in der Kasse aber nichts verdient.
So bekommt vielleicht eine Deutsche Firma einen Auftrag für einen Tunnelbau auf Madeira
Und die Mitarbeiter haben erstmal Arbeit, aber letztendlich zahlt das der Deutsche Steuerzahler
Über Tranzferleistungen.
Warum nicht gleich den Tunnel in Deutschland bauen.


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

01.11.2013 um 16:18
Die Krise ist noch lange nicht vorbei, und bei uns ist sie viel krasser als in Deutschland :( Wir ertrinken fast unter den steuern, manche Leute die nie welche hatten weil sie zu wenig verdienten müssen jetzt ran, die Merwersteuer hat auch aufgeschlagen, und es gibt immer mehr arbeitslose, da niemand sich mehr Arbeiter leisten kann. Ich frage mich wie lange die Franzosen das noch aushalten bevor es eine neue Revolution gibt


melden
Wolli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

01.11.2013 um 18:27
Mein Gefühl ist, dass die Menschen in Frankreich mehr zusammhalten und daher auch mehr erreichen werden. In Deutschland gibt es da Meinung nach nicht - sondern jeder gegen jeden.


melden
guyusmajor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

01.11.2013 um 21:46
@Wolli
@eglantine


Normalerweise braucht jedes Land eine Währung, die seinem Leistungsvermögen entspricht. Hatte ein Land Schwierigkeiten mit seiner Wirtschaftskraft, wurde die Währung vor dem Euro abgewertet und damit ein Ausgleich hergestellt. Mit dem Euro ist das so aber nicht mehr möglich und der Staat wird gezwungen seine Einnahmen zu steigern, damit auf diese Weise das Geld, welches nicht durch die unmögliche Entwertung der Währung geschöpft werden kann, durch die eigenen Bürger hereinkommt. Hier liegt eine Umverteilung zu Lasten der Bürger vor, weil der Vorteil einer Entwertung der Währung und der dadurch herbeigeführte Standortvorteil für den Export entfällt.

Im Zuge des massiven Gelddruckens in Japan wird der Yen weniger Wert und die Binnenwirtschaft freut´s., bekommt sie doch mahr Yens für z.B. einen Dollar, bzw. einen Euro.
Würde die französische Währung entwertet, hätte die französische Autoindustrie einen klaren Vorteil und Deutschland ein Problem.

Deutschland schützt so seine eigene Wirtschaft durch den Euro und entlarvt damit seine tatsächlichen Interessen, die eben nicht in den Vereinten Staaten Europas liegen, sondern so mit dem Euro seinen Standortvorteil zusätzlich mit einer schwachen Währung sichert, die die anderen Euro-Staaten garantieren durch die gemeinsame Währung.
Ein linkes Spiel, was?!


melden
guyusmajor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Eurokrise zu ende?

01.11.2013 um 22:33
Denken wir aber mal weiter. Konstruieren wir das logische Szenario, was in den nächsten Jahren passieren muss und fragen wir nach den alternativen Wegen, welche sich wahrscheinlich, oder eher unwahrscheinlich ergeben.

1. Szenario:

die Sparorgien haben langfristigen Erfolg und die anderen Eurostaaten schöpfen daraus wieder ein nachhaltiges Wachstum auf dem Binnenmarkt, sowie für den Import aus Deutschland und Frankreich. Steigende Beschäftigungszahlen, weniger Arbeitslose und eine größere Kaufkraft wären die Folge. Steigende Leitzinsen Richtung 5% wären wieder möglich, die EZB kann ihre Staatsanleihen wieder einlösen. Kommt dann irgendwann wieder ein Wirtschaftsabschwung und eine Depression in der europäischen Wirtschaft, hätte die EZB ihren klassischen Spielraum mit dem Leitzins.
Merkel hätte in diesem Falle Recht gehabt.



2. Szenario

die Sparorgien haben langfristig keinen Nachhaltigen Erfolg und die andern Eurostaaten schöpfen daraus nur wenig Wachstum. Gezwungenermaßen muss die EZB weiter Staatsanleihen aufkaufen und der Leitzins bleibt niedrig, bzw. sinkt noch wieter gen 0%. Deutschland profitiert weiterhin vom billigen Geld und die Binnennachfrage bleibt sehr gut.
Die anderen Eurostaaten werden von der EZB über Wasser gehalten und der Normalbürger dort kann mit seinem Geld weder gut leben, noch sterben. Wahlen gehen im Sinne des Euros aus, weil den Menschen Angst gemacht wird, dass dies der einzige Weg sei.


3. Szenario

der Euro paltz, weil die China-Blase und Japan-Blase platzt und die USA pleite gehen, das globale Wirtschaftssystem bricht zusammen, alles verliert an Wert, weil kein Geld mehr da ist. Gold bricht ein, weil ein Gegenwert nicht mehr zu ermitteln ist und die Lüge am Geld offenbart sich.


4. Szenario

irgend ein globales Ereignis passiert, mit dem niemand gerechnet hätte, das die Geldprobleme der Welt als klein erscheinnen lässt und dem Menschen werden die Augen geöffnet.


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

02.11.2013 um 08:33
@guyusmajor

Es scheint mir das du dich gut auskennst, und du hast sicher recht, und was die Revolution angeht, sie fängt bei uns langsam an, mit der Bretagne die ein aufstand macht gegen die neuen Taxen und die älteren auch ;)


melden

Ist die Eurokrise zu ende?

02.11.2013 um 15:30
Die Eurokrise ist vor allem eine Schuldenkrise der Mitgliedsländer. Es kann nur 3 mögliche Szenarien geben:

1. Schuldenabbau. Deutschland, stärkstes Land im Euroraum, hat in JEDEM EINZELNEN der vergangenen 40 Jahre neue Schulden angehäuft, in KEINEM EINZIGEN Jahr Schulden abgebaut. Dementsprechend würde ein Schuldenabbau wegen der Zinsen locker 100 Jahre brauchen. Hält irgendjemand das für realistisch? In der ganzen Weltgeschichte hat es einen solchen 100 Jahre währenden Schuldenabbau NIEMALS gegeben. Dieses Szenario ist also offensichtlich unrealistisch.

2. Schuldenbremse. Die Politik möchte uns das ja gerade als "Lösung" verkaufen: Also keine neuen Schulden, "Einfrieren" der Schulden auf dem jetzigen Stand. DAS soll eine Lösung sein ? Das bedeutet schlichtweg, daß nachfolgende Generationen über zigtausende von Jahren hinweg Zinsen bezahlen für Schulden, die wir einmalig in 40 Jahren gemacht haben. Ganz offensichtlich kein erstrebenswertes Ziel. Dieses Szenario ist als nicht wünschenswert.

3. Crash. Was auch immer wir uns darunter vorstellen mögen: Inflation, Deflation, Währungsreform, Staatsbankrott, Zerfall des Euroraums, massive staatliche Eingriffe ins Privatvermögen, Unruhen, Bürgerkrieg, Krieg: vieles ist denkbar, nur was genau, das weiß niemand. Fakt ist: Schuldenkrisen wie diese hat es in den vergangenen 500 Jahren viele Male in nahezu allen Ländern dieser Welt gegeben, und niemals haben Schuldenabbau oder Schuldenbremse funktioniert, WENN ERSTMAL EIN SO HOHES SCHULDENNIVEAU WIE JETZT ERREICHT WAR. Fazit: Szenario 3. wird eintreten, und das ist auch gut so. Und wenn wir das überlebt und durchlebt haben, müssen wir endlich den Politikern verbieten, wieder neue Schulden zu machen.


melden
Anzeige

Ist die Eurokrise zu ende?

02.11.2013 um 17:46
Ich habe keine Ahnung, so wie viele andere hier auch.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jackson oder BC Rich?43 Beiträge