Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Stromwirtschaft und Elektroindustrie RSS

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft, Strom, Stromhandel

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 2 von 2 12
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

22.04.2006 um 13:38



mumpitz.
1-2 watt überspannungschutz.
die mit der fernbedienung u.U. 1 wattmehr.

die hersteller sind verpflichtet den händlern auch die korrekten werte fürden
standby-modus beikommen zu lassen.
bei allen geräten.
die stehen auchmeistens in
der betriebsanleitung.

melden
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

22.04.2006 um 22:07

Stromverbrauch durch Stand-by-Modus riesig
Forscher in Karlsruhe haben einen sehrhohen Stromverbrauch durch den Betrieb von Elektroge-räten im Stand-by-Modusfestgestellt.
Allein im vergangenen Jahr verschleuderten elektrische Geräte nachAngaben des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) in deutschenHaushalten und Büros 18 Milliarden Kilowattstunden Strom im Stand-by-Zustand. Diesentspreche fast der gesamten Stromerzeugung aus Windenergie in Deutschland.
DieForscher empfehlen: Geräte ganz ausschalten, statt sie im Schlummerbetrieb laufen zulassen. Außerdem plädie-ren sie dafür, den Leerlauf-Verbrauch bei Computern, Druckern,Fernsehern oder Espressomaschinen in Watt aus-zuweisen.
Bei vielen Geräten derUnterhaltungselektronik liege der Stand-by- Anteil am Stromverbrauch bei über 50 Prozent.«Eine Set-Top-Box beispielsweise, die künftig in jedem Haushalt stehen wird, derDigital-Fernsehen empfangen will, verbraucht im Stand-by-Modus tagaus tagein rund achtWatt», sagte ISI-Expertin Barbara Schlomann. Umge-rechnet auf ein Jahr seien dies proHaushalt rund 54 Kilowattstunden. «Bei knapp 60 Millionen Fernsehern werden daraus überdrei Milliarden Kilowattstunden.»
An den enormen Stromverlusten aus demStand-by-Betrieb wird sich nach der Prognose der Forscher in den näch-sten zehn Jahrenwenig ändern. Zwar seien viele Geräte wie Computer oder Fernseher technisch verbessertworden; steigende Gerätezahlen glichen Einsparungen aber nahezu aus. Zu dem Ergebniskommt die ISI-Studie, die von den Forschern für das Bundeswirtschaftsministeriumerarbeitet wurde. Sie sollten klären, ob sich der Stromkonsum durch eine Kennzeichnungder Geräte mit einem Stand-by-Label verringern lässt. Ein solcher Hinweis könnteange-ben, wie viel Strom im Leerlauf- Betrieb verbraucht wird. Alternativen für dieKennzeichnung könnten nach der Studie auch freiwillige Selbstverpflichtungen derHersteller, Mindeststandards, Verbot des Schein-Aus-Zustands oder der Ausbau bestehenderHinweise wie Energy-Star- oder EU-Öko-Label sein.
Rund neun MilliardenKilowattstunden pro Jahr könnten gespart werden, wenn die jeweils besten Technologieneingesetzt würden, hat die Forschungsstelle für Energiewirtschaft in Münchenausgerechnet. Rechtlich wäre die Einführung einer Kennzeichnungspflicht nach Einschätzungder Projektpartner an der TU Dresden auch im natio-nalen Alleingang möglich.DasFraunhofer ISI untersucht Marktpotenziale technischer Entwicklungen und derenAuswirkungen auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 00:04

Link: www.pearl.de (extern)

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir Funksteckdosen anzuschaffen.
Ist esnicht so, dass bei Abschaltung dieser der Strom gänzlich weg ist, so als ob man denStecker zieht ?

Für Leute mit PC ist doch diese Steckdose toll, die alles erstdann einschaltet, wenn es wirklich benötigt wird. Siehe Link ...

melden
geraldo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 03:49

Funksteckdosen:

Also ich habe ja auch solche Dinger zuhause - als Funksteckdosensowie als Lichtdimmer. Der Verbrauch (zumindest bei meinen Modellen) liegt bei etwa 6Watt, was von der Herstellerangabe (2 Watt) also ganz erheblich abweicht. Bei solchenGeräten darfst Du @feelings nicht übersehen, dass sie ja ständig auf Funk-Empfang für dieFernbedienung geschaltet sein müssen. Im Endeffekt ist mit den Dingern nix gespart - essei denn, an so einer Funksteckdose hängen gleich mehrere solcher Standby-Geräte; dannkönnte es sich dennoch lohnen. Das einzige, was wirklich hilft, sind Steckdosen(leisten)mit manuellem Schalter.

melden
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 08:27

Strom kann man nur sparen wenn man die Geräte " Ausschaltet " !

melden
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 11:19

"Da wirst du auch keinen richtigen Ein und Ausschalter haben sondern lediglich einenkleinen Taster und da hinter hängt dann auch wieder Netzteil ect."

Das ist jadie Sauerei! Warum bitte kein richtiger "Schalter". Ich sags dir. Der Schalter ist imEinkauf 1/10Cent teurer. Deshalb!

Und an alles z.B. Computer muss eineSteckerleiste mit Schalter ran. So ists ideal. z.B. Schaltersteckerleiste fürStereoanlage/Fernseher/Video, extra einer für Computer/Drucker/Monitor/etc. Und soweiter. Für jede Funktionsgruppe eine Schaltersteckerleiste und du sparst ca. 50€/Jahr!!

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 15:27

Link: www.pearl.de (extern)

Ihr meint dann so was oder ? Also eine ganz einfache Steckdose mit Schalter, wie ichauch schon habe.

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 15:31

Link: www.pearl.de (extern)

Mist, der erste Link oben ist falsch. Nun der Richtige mit einer Steckdose, die alleserst dann einschaltet, wenn es benötigt wird.

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

23.04.2006 um 15:34

Dass ist doch zum Haare raufen. Wieso ist denn jetzt überall der gleiche Link, obwohl ichunterschiedliche Links reinhatte, verdammt. :(

melden
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

24.04.2006 um 18:40

@feelings

reeg dich ab, alles in Ordnung, bbrrrr Alter, ruhig ;-)

Istschon richtig. Einfache Steckerleiste mit Schalter. Mit Schalterbeleuchtung istpraktisch, da siehste dann abends wenns dunkel ist, das Teil leuchten falls du esangelassen hast. So ein eil nützt nämlich nur dann was wenn es verwendet wird. :-)

Was auch noch nützlich sein kann ist ein Master-Slave Schalter. Da schaltet ein Geräteine ganze Gerätegruppe automatisch ein und aus. Das Mastergerät ist dann aber halt immeram Stromnetz.

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

24.04.2006 um 21:07

Anhang: pe-3057.jpg (6,95 KB)
@UffTaTa

"@feelings

reeg dich ab, alles in Ordnung, bbrrrr Alter,ruhig ;-) "

Dein Glück, dass du nicht Alte gesagt hast ;) :D

"Wasauch noch nützlich sein kann ist ein Master-Slave Schalter. Da schaltet ein Gerät eineganze Gerätegruppe automatisch ein und aus. Das Mastergerät ist dann aber halt immer amStromnetz. "

Das heisst dann intelligente Steckdose, gibts auch bei Pearl.

Nur Links von denen brauche ich nicht mehr reinstellen, weil andauernd dannwas anderes zu sehen ist.

Die intelligente und sparsame Steckdosenleiste! (sieheBild)

4 der 6 Steckdosen sind vom PC aus per USB-Anschluß individuellprogrammierbar und schaltbar: Das ist vor allem am PC-Arbeitsplatz unglaublich praktisch!

Zum Beispiel schaltet die Leiste den Scanner erst dann ein, wenn Sie auf IhremPC das Scan-Programm starten, den Drucker erst dann, wenn Sie drucken wollen, oder dasModem erst beim Öffnen des Internet-Browsers. Oder alle angeschlossenen Geräte schaltensich automatisch aus, wenn Sie Ihren Computer herunterfahren.

Es gibt so vieleAnwendungsmöglichkeiten für diese Steckdosenleiste - auch im Haushalt! Die individuelleProgrammierung nehmen Sie ganz komfortabel über Ihren PC vor - sogar über ein Netzwerk.

Einfach über USB anschließen, Software installieren und die Steckdosenleistenach Ihren Wünschen konfigurieren!

Dank der Hardware Schedule-Funktion arbeitetder intelligente Strom-Manager auch ohne PC als Stand-Alone (zusätzliches Netzteilerforderlich).


Plug & Play: keine Treiberinstallation erforderlich!
Akustische Aktions-Signale (abschaltbar)
VielfältigeEnergieverwaltungs-Funktionen, Überspannungsschutz
Programmierbare Zeit- undAktionssteuerung
Anschluß: 230 V und USB 1.1/2.0, im Stand-Alone-Betrieb: 230 V undzusätzliches Netzteil (9 V, nicht enthalten)
Maße: ca. 46 x 14 x 6,5 cm
1Power-LED-Schalter, 4 Steckdosen-LEDs
Inklusive Software und deutscher Anleitung

Systemvoraussetzungen: Windows 98SE/ME/2000/XP

melden
   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

24.04.2006 um 21:11

Naja, ob man sowas braucht?
und dann noch
"zusätzliches Netzteil (9 V, nichtenthalten) ""
aha, noch ein Netzteil.

Tipp, spar dir das Geld und nimm diemechanische Funktion.

melden
feelings
ehemaliges Mitglied


   

Stromwirtschaft und Elektroindustrie

24.04.2006 um 21:15

Eigentlich hast du Recht, die mit dem einfachen Schalter genügt auch.
Wollte nur malsagen, was es so gibt.



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



87.785 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Rache wegen dem Irak Kireg7 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden