Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Welche Bücher hat Hitler gelesen ? RSS

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Bücher, Hitler

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 3 von 10 12345678910
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 01:48



Naja, Bevölkerungsmässig kommen wir der Sache schon näher. Ausserdem verschweigst Du Nordafrika und Osteuropa bis Asien

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 01:54

Link: www.cronologia.it (extern)

@ Seraphim82

Gut da hast du recht, aber die USA, Rusland oder China sind schon größer als das genze Reich was Hitler erobert hatten.

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 02:01

aaaah...okok..ich bekenne mich der Polemisierung schuldig..ich pöser pursche

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 02:11

@ Seraphim82

Du solltest dich schämen. ;)

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 10:02

LiamG:

Du gehst entschieden zu weit! Selbst hier auf allmy ist dein Vorgehen nicht statthaft!

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 10:15

Hitler las die Rhetorik von Aristoteles..

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 10:23

Ich gebe LiamG völlig recht.
Für meinen Geschmack gibt es Forum schon zu viele Antisemiten.

Unglücklich das Land, das Helden nötig hat!

melden
cortex
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 13:06

ich gebe Seraphim mal wieder völlig recht :)

achja nur weil Hitler in seinem Buch Bibelpasagen benutzte war er noch lange kein Christ!!!

Der Speer als Symbol für den kosmischen Christus Hitlers größter Gegner
>> Fort ist meine Bosheit, vergangen all mein Übel,
Von mir genommen meine Sünd´und Pein.
Ich wandre auf dem Pfade, den ich kenne,
zum Eiland der Gerechten.
Ich komme ins Land des himmlischen Horizontes;
Ich trete ein durchs heilige Portal.
O Götter, die Ihr kamt, mich zu empfangen,
Reicht mir die Hände!
Ich bin Gott geworden, bin der Euren einer.
Der Sonne Auge habe ich geheilt
Sei es verletzet ward
Am Tag des Kampfes zwischen den zwei Gegnern.<<
Das ägyptische Totenbuch

Oft begegnet man der irrigen Meinung,daß die bösen Mächte Christi Göttlichkeit selber nicht anerkannten. Goethe, dem dies völlig klar war, stellte das wahre Verhältnis zwischen Gut und Böse im Prolog zum Faust dar, in dem er eine dramatische Begegnung und Diskussion zwischen dem Herrn und dem Teufel stattfinden läßt.
Goethes Mephisto, der eine Mischung von Luzifer und Ahriman ist, weil Dichter nicht zwischen diesen beiden Typen des Bösen unterscheiden konnte, gesteht widerstrebend zu, ein dienendes Mitglied in Gottes Gefolge zu sein, das jedoch die besonderen Aufgabe habe, die Menschen zu verlocken, sich göttlichen Weltordnung zu widersetzen.

Mephistopheles:
>> Da du, o Herr, dich einmal wieder nah`st
Und fragst, wie alles sich bei uns befinde,
Und du mich sonst gewöhnlich gerne sah´st,
So siehst du mich auch unter dem Gesinde.<<

In diesem Sinne bestand der innere Kern der Nazisten aus ausgesprchenen Satanisten. Die Menschen, die sich dem Dienst des Bösen verschrieben hatten, standen weit entfernt von den lauen kirchlicher Gemeinde, die sich kaum selber überzeugen können, daß es jenseits der materiellen Existens noch etwas anderes gibt.
Adolf Hitler erkannte die Göttlichkeit von Christus mit der gleichen inneren Gewißheit an wie Franz von Assisi oder ander mittelalterliche Heilige. Aber Hitler haßte Christus und empfand nur Spott und Verachtung für alle christlichen Bestrebungen und ideale. Und diese Hingabe des Böse erklärt, warum der Speer des Longinus solch einzigartige Anziehungskraft auf ihn ausübte.
In seinen Augen war der Speer ein zeichen des apokalyptischen Symbol für einen manichäischen Krieg der Welten, eine mächtige kosmische Auseinandersetzung zwischen den Hierarchien des Lichtes und der Dunkelheit, die sich auf Erden um Ringen der guten und bösen Mächte um das Schicksal der Menscheit widerspiegelt.
Die Nazipartei verachtete micht recht die christliche Kirchen --
sowohl die römisch-katholischen als auch doe protestantischen --
wegen ihrer Behauptung, das Christentum sei allen anderen Relligionen überlegen, weil es frei von jeglicher Mythologie wäre. Man meinte sehr richtig, dass die strenge und nüchterne Theologie heutigen Pfarrer, die von einer pathetischen Mischung aus kartesianischen Interlekt und abrgläubischem Dogmenglauben beherrscht würde, ganz ganz einfach auferstanden sei zu verstehen, dass das Gralschristentum und die Offenbarung der eigentliche Höhepunkt und die Erfüllung alle Mythologie sind.
(..)

Auszug aus dem Buch, "Speer des Schicksal" von Sven Erik Bergh S.267/268

Gruß

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

melden
cortex
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 13:41

Wie kam Hitler mit dem esoterischen Gedankengut in Kontakt? Wer waren seine Mentoren?
GALLI: Der Anfang ist wohl in der Zeitschrift Ostara zu suchen, die Hitler in den Wiener Jahren eifrig las. Die Zeitschrift – die ihren Namen einer germanischen Frühlingsgöttin verdankt und daher eine Verbindung zu der nordischen Tradition und zu den alten heidnischen Gottheiten herstellte, die vor der Verbreitung des Christentums auf deutschem Boden bekannt waren – war 1905 von einem ehemaligen Mönch gegründet worden, Jörg Lanz von Liebenfels, der sich auf Schloß Werfenstein niederließ, wo er – wohl mit der finanziellen Unterstützung einiger Industrieller – begann, eine Organisation zu leiten, die sich auf die Theorie der Überlegenheit der arischen Rasse gründete. Ein anderer Bezugspunkt für die esoterische „Bildung“ des zukünftigen Führers ist Rudolf von Sebottendorff, ein Experte in Sachen Kabbala, alchemistischer und Rosenkreuzer-Texte, der okkultistischen Praktiken der Derwische, und Förderer, 1918 in München, der Thule-Gesellschaft, einer auf den Germanenorden zurückgehenden Vereinigung (der Germanenorden war eine im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts entstandene Gesellschaft, die stark von antisemitischen und rassistischen Elementen geprägt war). Im Bannkreis der Thule-Gesellschaft bewegten sich also Hitler, Rudolf Heß, Karl Haushofer und Hans Frank, zukünftiger Generalgouverneur in Polen. Eine Vereinigung, in der die okkultistische Kultur und die geheimen Lehren dominierten, die in den vorausgegangenen Jahrzehnten gereift waren. Die Thule-Gesellschaft – mytisches Atlantis, Vaterland der Hyperborer – prägte also diese Gruppe von Intellektuellen und bildete den Ausgangspunkt für den Nazismus. Von Sebottendorff sollte 1933 übrigens ein Buch veröffentlichen, Bevor Hitler kam, in dem er in dem Wunsch, die Debatte um die esoterischen Wurzeln der Esoterik wieder anzuheizen, berichtet, der okkultistische Lehrmeister des Führers gewesen zu sein. Aber diese Gruppe von Intellektuellen, die damals an der Macht war, hatte bereits seit geraumer Zeit beschlossen, daß es besser wäre, es nicht an die große Glocke zu hängen, daß ihre Bezugspunkte esoterische und okkultistische Elemente waren, sondern vielmehr die politische Organisation herauszustellen. Außerdem war Hitler im Erscheinungsjahr des Buches von Von Sebottendorff bereits Reichskanzler. Und daher wurde es auch prompt „geächtet“ und kurzentschlossen aus dem Buchhandel genommen.


Quelle http://www.30giorni.it/te/articolo.asp?id=5438

danke an javrael ;)

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

melden
cortex
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 13:46

Meine Frage ist dazu warum soetwas nicht in den Schulbüchern oder gar in den meisten Geschichtsbüchern zu finden ist..

*uhh Verschörungstheorie

Opus Dei Mitglieder besätzen die Bildungsinstiute btw haben das sagen..

so wird die Menschheit auf jedenfall nichts aus unserer Vergangenheit lernen!!

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 18:02

@ Buddha
"Das schwarze Reich" habe ich auch gelesen. Und ja - Hitler scheint für die zweifelhaften Zwecke omniöser dritter benutzt worden zu sein. Er war mehr als willkommen, als man sein Talent erkannte. Doch als dumm würde ich ihn nicht unbedingt bezeichnen. Er hatte sich in einigen Punkten geirrt, um es mal sachte auszudrücken. Eine Sache bewundere ich an ihm, und zwar seine steile Karriere vom Asi zum Führer [;-)]. Ne, im Ernst; er war verbohrt und konnte meines Erachtens viele Zusammenhänge nicht ausreichend überblicken. Übrigens gibt es ein Gerücht, Hitler sei im 1 Weltkrieg im Larzarett hypnotisiert worden. Den psychologischen schlüssel soll unter anderem angeblich der "Menschenfreund" churchill persönlich gehabt haben...
Vielleicht hat er die magischen Worte ja seiner Pagageiendame Charlie ins Ohr geflüstert. Sie trällert ja heute noch fröhlich: "Fuck Hitler!"

@all
Im Ernst gesprochen, finde ich es nicht nur auffällig sondern auch schade, dass Richard Wagner jedes Mal auf´s neue in Verbindung mit Hitlers Vorbildern gebracht wird. Ja, Wagners Werke waren teilweise genauso größenwahnsinnig ausgelegt, wie Hitlers zweifelhaften Träume. Und - Ja, auch Wagner hatte sich stark mit der germanischen Mythologie auseinandergesetzt. Richard Wagner selbst als einen von Hitlers gedanklichen Vorreitern oder gar als protofaschistisch zu bezeichnen, finde ich jedoch ein hartes Urteil. Schließlich haben sich die beiden persönlich nie getroffen und ich glaube der alte Revolutzer Wagner hätte das Treiben der Nazis eher skeptisch betrachtet. Sein Werk "Rienzi - der letzte der Tribunen" stellt den ollen Römertribun Cola Di Rienzi zwar als "Helden/Antihelden" dar aber ich denke, dass sich eine Geschichte mit einem unsympathischen Protagonisten damals schlicht und einfach schlecht verkauft hätte. Abgesehen davon hatte sich Wagner in späteren Tagen klar und deutlich von seinem jugendlichen Erfolgsträger "Rienzi", distanziert. Für alle, denen "Rienzi" nix sagt: Hitler selbst hatte behauptet, durch diese Oper seine politische Bestimmung gefunden zu haben.

Um nochmal auf Hitlers interlektuelle Hintergründe zurück zu kommen; Ich denke, dass Adolf Hitler einen besonderen zeitgeist-analytischen Sinn gehabt hatte. Durch seine dogmatische Ader hatte er das gewisse Etwas der Einfachheit, wonach viele Deutsche gesucht hatten. Er hatte einfache Antworten auf komplizierte Problematiken und große, den Deuzschen schmeichelhafte Idee. Er war der Nummer Einz Entertainer zur Zeit und hatte einen unbeugsamen Willen, da er davon überzeugt war, ein ewiges leben zu führen und eine Mission von Gott persönlich übertragen gehabt zu haben. Seine krass eigensinnige Art war sein Markenzeichen und machte ihn zum Star. Die Nazis wären zu heutiger Zeit die Nummer Einz Werbeagentur.

@Cortex
Ich gebe dir recht, dass unser Schulstoff wenig aufschlussreich ist, was das "Warum?" angeht. Die Schulbücher beleuchten die damalige Sachlage einseitig und unbefriedigend, ob nun eine Verschwörung dahinter liegt oder nicht.

Das Schaf im Bärenfell

melden
conspiration
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 18:47

Michael Ende: "Die Unendliche Geschichte" ;-)

"If you want to imagine the future - imagine a boot stomping into a human face forever"
- George Orwell, "1984"


melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

29.07.2005 um 19:08

@Conspiration
Nettes Zitat in deiner Fusszeile!

Das Schaf im Bärenfell

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

30.07.2005 um 01:06

Hört mal alle her: Wer tatsächlich an dem Thema interessiert gewesen wäre, hätte ja problemlos einen Anteil während des Studiums belegen können!
Während meiner Zeit waren das aber - zugegeben - auch unbeliebte Stunden.

melden
gutsch
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

30.07.2005 um 23:46

Auf jeden Fall hat Hitler Darwin´s Buch "Die Entstehung der Arten" gelesen
und seinen Sozialdarwinismus nach dem ausgerichtet.
Traurig: 6 Mio. Tote Juden und noch viele Mio Tote Soldaten auf allen
Seiten:D : Fr : USA : E : RUS: IT

Die gleiche Geschichte mit Stalin. Nach dem er "Die Entstehung der Arten"
gelesen hat hat er all seine Religosität verlassen und ist endgültig Atheist
geworden. Folge: mehr als 20 Mio Tote in Straflagern(Gegner des Komunisten)

An Darwin´s Buch "Die Entstehung der Arten" kleb Blut von Millionen. Ich weis
nicht, warum man ihn noch für einen großen Wissenschaftler hält. Hier ein
paar Zitate von Darwin:

"Ein erwachsener Schwarzer ist ungefähr so weit entwickelt wie ein 11jährg.
Weißes Kind."
oder:
"Frauen sind viel weniger entwickelt als Männer!"

Wer es nicht glaubt, der lese nach!! Hitler hat so was auch in seinem "Mein
Kampf" reingeschrieben. Und stellt euch vor, Hitler´s "Mein Kampf" auf
türkisch ist Bestseller in der Türkei! Das habe ich mir net so ausgedacht! Was
haben die in der EU verloren???

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

31.07.2005 um 01:31

WAs den User LiamG eigentlich bewogen hat diesen Thread wieder aus der Versenkung zu holen - ??

Ansonsten: JA A. Hitler WAR belesen. Hatte auch ein ausgezeichnetes beinahe fotografisches Gedächtnis, was von ihm gelesenes betraf. Seine Privatbibliothek befindet sich in Teilen noch in den USA. (Library of Congress unter der Bezeichnung "Third Reich Collection" Hitlers "Ex Libris" und persönliche Anmerkungen in einer vielzahl dieser Bücher beweisen, daß er sie auch gelesen hatte) Verzeichnisse dieser Bibliothek sind ebenfalls vorhanden, so daß es inzwischen möglich ist sich ein genaueres Bild davon zu mache, was zu seiner bevorzugten Lektüre gehörte.

Ja - Hitler las viel. Schon in jungen Jahren. So berichtete es auch sen Jugendfreund Kubizek.Christa Schröder - eine Zeugin seiner Wiener Jahre - berichtete er habe sämtliche 600 Werke einer Bücherei verschlungen. Er wird allerdings, wie die meisten Autodidakten, die meisten dieser Bücher eher "verschlungen" und weniger durchgearbeitet haben.

In einer Feuerversicherung Okt. 34 gab er den Wert seiner Bibliothek in München mit 150.000 Reichsmark an. DEn Umfang mit 6.000 Bänden.

Baldur von Schirach - Reichsjugendführer bestätigte das, als er damals schrieb.

"Seine große Leidenschaft ist seine Bibhliothek, die 6000 Bände umfasst, die er nicht nur durchgeblättert sondern auch gelesen hat."

Bis zum Krieg war seine Bibliotheken - er besaß später deren drei - auf etwa 16.000 Bände angewachsen

Hjalmar Schacht Reichswirtschaftsminister und einer der gebildeten Männer in seiner Umgebung kommentierte Hitlers Lesegewohnheiten:

"(Hitler hat) unendlich viel gelesen, hat sich ein großes Wissen angeeignet und jongliert mit diesen Kenntnissen in einer vituosen Weise in allen Debatten und Vorträgen."

A. Hitlers Leibarzt Dr. Theo Morelll bestätigte:

"Hitlers Allgemeinsbildung war durch ihren Mange an Universitätsausbildung gekennzeichnet, den er jedoch durch Aneignung einer großen Menge von Allgemeinwissen durch Lektüre kompensierte".

Mehr als 130 Bände der 1244 Bücher der Hitler Library befassten sich mit relogiösen und spirituellen Themen. Vom abendländischen Okkultismus über östliche Mystik bis zu den Lehren Jesu und auch die Gralsbotschaft des Abdrushin! Eigentlich so ziemlich alles was es seinerzeit in Sachen spiritueller Literatur so gab..

Das überraschende Faszit des Historikers Ryback:

"Der Massenmörder war ein Sinnsucher, de sich offenbar wie die heutigen Vertreter der New-Age-Bewegung seine Privatreliogion aus den Fragmenten spiritueller und okkulter Traditionen zusammenbastelte."



"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
bronx
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

01.08.2005 um 00:02

hitler konnte lesen?

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

01.08.2005 um 00:09

Offensichtlich schon.

Anders als du (!). Denn hättest du den interessanten Beitrag von Jafrael gelesen, dann wüßtest du`s ;)

Zugegeben: Mein Post hier war ja wohl auch sinnlos.

Und schon bin ich wieder weg...

Gr,


A.

Bedenkt ihr alle, daß das Dasein reine Freude ist; daß all die Sorgen nichts als
Schatten sind; sie ziehen vorbei & sind getan; aber da ist das, was bleibt.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied


   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

01.08.2005 um 01:16

Gutsch@ Darwinismus, Mein Kampf Bestseller in der Türkei











Mein kampf wäre auch hier Bestseller, wenn es nicht verboten wäre...

Ist doch klar, die dunkelste Gestalt des 20. Jahrhundert fasziniert die Menschen!

Die meisten interessiert auch Nero mehr als irgendein "langweiliger" Kaiser, und allgemein werden die Bücher über grausame/dunkle Gestalten verschlungen...

Ist halt so eine Neigung des Menschen!

Abgesehen davon....
Ich würde es auch lesen, denn in diesem Buch oder Büchlein (ist nicht dick, oder?) kann man viel über das Denken von Hitler herausfiltern!

melden
   

Welche Bücher hat Hitler gelesen ?

01.08.2005 um 01:58

Das Buch ist nicht sonderlich dick! Aber man kann es heute auch nicht mehr lesen.
Ich sag´s nochmal: Das Ding ist verworren!



melden

Seite 3 von 10 12345678910

90.134 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Absolute Freiheit für Kabarettisten?105 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden