Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Frau und der Drache... RSS

674 Beiträge, Schlüsselwörter: Offenbarung, Frau, Drache, Erlöser, König, Das Wort, Gottsucher, Karamurat

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachten14 BilderSuchenInfos

Seite 33 von 34 1 ... 2331323334
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Frau und der Drache...

03.03.2009 um 08:17



auch danke, an die Engeln und Wesen welche an meiner seite sind.

melden
prosit
ehemaliges Mitglied


   

Die Frau und der Drache...

03.03.2009 um 11:36

" Fürchtet euch nicht, denn ich bin bei euch !"

melden
   

Die Frau und der Drache...

07.03.2009 um 16:43

@ 2 Zeugen

Offenbarung 11:

3Und ich will meinen zwei Zeugen verleihen, daß sie weissagen sollen tausendzweihundertsechzig Tage lang, angetan mit Säcken. 4Das sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen.


Sacharja 4:

2Und er fragte mich: Was siehst du? Ich sprach: Ich schaute und siehe da, ein Leuchter, ganz von Gold, und sein Ölgefäß oben darauf und seine sieben Lampen daran, und sieben Gießrohre zu den sieben Lampen, die auf dem Leuchter saßen. 3Und zwei Ölbäume dabei, einer zur Rechten des Ölgefäßes, der andere zur Linken.4Und ich antwortete und sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Mein Herr, was bedeuten diese? 5Da antwortete der Engel, der mit mir redete, und sprach: Weißt du nicht, was das bedeutet? Ich sprach: Nein, mein Herr!
6Da antwortete er und sprach zu mir: Das ist das Wort des HERRN an Serubbabel; es lautet also: Nicht durch Heer und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist! spricht der HERR der Heerscharen.


2. Timotheus 3:
16Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

melden
   

Die Frau und der Drache...

08.03.2009 um 13:41

Danke @ phenomena

Ich ergänze mit einem Zitat aus der Schrift...
Sure 87, Verse 14 bis 19


Erfolg hat der Gläubige, der sich läutert,
der des Namen des Gottes gedenkt und andächtig betet.
Aber ihr zieht das irdische Leben vor,
obgleich das Jenseits besser und beständiger ist.
Das steht bereits in den früher offenbarten Schriften,
in den Schriften von Abraham und Moses.


Der Friede des Gottes sei mit Dir,
und mit allen Menschen seines wohlgefallen.
In Ewigkeit,


AH...
Amen

melden
Maat
ehemaliges Mitglied


   

Die Frau und der Drache...

08.03.2009 um 15:13

Auf etwas Besseres und Beständiges warte ich ja nun auch schon Jahrzehnte. Da bleibt mir dann wohl nur noch die Hoffnung auf's Jenseits.
Möge Allah, Gott oder was auch immer mich rechtleiten.

melden
freund77
ehemaliges Mitglied


   

Die Frau und der Drache...

12.03.2009 um 00:34

@Maat
Gibst Du Dir auch richtig Mühe? ;)
Ist einer der Teile des edlen Weges
Wikipedia: Edler_Achtfacher_Pfad#Rechtes_Streben_bzw._rechte_Anstrengung

melden
   

Die Frau und der Drache...

18.04.2009 um 09:17

Ich möchte noch folgendes hinzufügen...

Denen nichts davon verkündet ist, die werden es nun sehen.
( Jesaja 52,15 )

melden
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Frau und der Drache...

30.07.2009 um 02:10

Das Tier trägt Barbelo, die befruchtete Mutter, Aima, aus deren Gral alles Leben hervorgebracht wird. Sie, welche der erste Gedanke des unsichtbaren Geistes ist, ist die Mutter allen Seins. Das Tier ist ihr zu Willen, sie ist die Herrscherin über seine siebenköpfige Leidenschaft. welche Ausdruck des Lebens selbst ist. Das Blut der Heiligen enthält ihr Gral, welche es ihr zu Ehren opferten.
Barbelo, die grosse Mutter aus welcher selbst JHVH hervorging, aus dem Willen Sophias, welche als Aeon als Teil ihrer Be-inhaltung gesehen werden kann.
Das Blut ist ihr heiliges Wasser des Lebens ihrer tiefen See, welches sie im Gral trägt.

Es ist Barbelo welche gebiert, und in den Schmerzen ihrer Wehen einer neuen Menschheit, schreit. Denn ihr Wasser war die Sintflut, und ihr Wasser war auch die Teilung des Meeres. Aus welchem ein 'neues Volk' entstand. und das 'Alte' fortriss. Dies ist wenn der Mond sich spaltet. Wie auch das Feuer das Alte verbrennt und Neues aus der Asche entstehen lässt.

Damals, in Patmos, erkannte jener, welcher sich Johannes nannte, vllt deshalb, um später mit dem Apostel verwechselt werden zu können, den enormen Ausmass der Zersplitterung des Christentums, welches kaum entstanden, in tausend Richtungen davon zu fliessen begann. Die Ansichten gingen auf Grund der Verschiedenen kulturellen Einflüsse weit auseinander. Was zu Verfolgungen und Kämpfen führte, und 'Christen' 'Christen' umbrachten. Verschiedene Gruppen gnostischer Richtung hatten Wissen über wahre Magie welche sie anhand der Kabalah anwandten. Dieses Wissen enthielt auch Kenntnisse über sexualmagische Praktiken, welche von den 'normalen' Christen als Abscheulichkeiten Babylons gesehen wurden.
Die Tatsache, dass die Urkraft bei manchen Gnostikern Barbelo genannt wurde, was der 'grossen Mutter' ungefähr gleichkommt, welche durch die Ähnlichkeit mit Babylon und seinem 'schlechten Ruf' sündiger Abscheulichkeiten, verbunden wurde. So ist die Apokalypse eine Warnung, vor dem Einfluss Jener, welche nicht JHVH als obersten Gott anerkannten, sondern als Jaldabaoth erkannten, welcher zwar der Schöpfer ist, jedoch selbst durch seine Mutter hervorgebracht wurde. Aus der Kraft der Weisheit/Sophia, welche selbst aus Barbelo und dem Unsichtbaren Geist entstanden ist.
Weiters war es auch eine Warnung vor dem übermässigen Einfluss des Judentums. Denn es wird nur gerettet, welcher nicht das Zeichen des Tieres, auf der Stirn und auf der Hand trägt, und wer nicht das Standbild angebetet hat. Das Zeichen ist wohl das Zeichen des Menschen, und vor allem das Zeichen des Erstgeborenen. Das Standbild könnte das System der Kabalah, der Lebensbaum sein. bzw der 'Gebrauch' desselben, um die kräfte in deren Schwingung zu leiten vermögen. denn auch Nebukadnezzars Standbild entsprach in der Anordnung der Metalle dieser schöpferischen Ordnung. Das Standbild galt wohl als 'Verführung', um Zauberei, Magie und Abscheulichkeiten hervorzubringen, und wurde von jenen, welche im Sinne der Herrschenden sprachen, abgelehnt, da dem Volk nicht zugestanden werden konnte, solch Wissen zu erwerben. und der Nebeneffekt, die Selbsterkenntnis und damit auch Kenntnis der Absichten der Herrschenden sowieso unerwünscht war/ist. Doch ist es eindeutig, dass vieles in den Schriften des NT, besonders die Gleichnisse Jesus, auf diesem System aufgebaut sind, also vermutlich unter Anderen die Essener dieses Wissen darüber hatten. Die Römer konnten von Anfang an damit nichts anfangen, und verunstalteten bald mal das System, indem sie das 2. Gebot strichen, wobei sich alle anderen verschoben, und hiermit die Kraft nicht mehr gegeben ist. bzw entartet wurde. Was bedeutet es wohl, die Kraft über Leben und Tod, dorthin zu verfrachten, wo die Aggression und der Krieg wohnt? Marskraft. statt Sonne.
Und doch wusste Johannes um die Kräfte seines Selbst in Verbindung mit den kosmischen Kräften und musste nochmal weissagen, über Völker und Nationen, um die Ordung noch mal zu ordnen, und das Buch/das Wissen wurde bitter in seinem Magen. diese Bitterkeit liegt bis heute im Magen.
Diese Bitterkeit war es, welche ihn sehen liess, um dies weiszusagen. Und was er sah, war die Welt wie sie wirklich ist, was er versuchte in seiner Sprache, in seinen Bildern, verbunden mit seinem Wissen seinen Hoffnungen und Ängsten, zu vermitteln.

Er sah, was auch einige dank Albert Hofman sahen, und seine Visionen, welche durch den Filter seines Bewusstseins vor fast 2000 Jahren geflossen ist, sind eine Momentaufnahme seiner Gedanken als gespeicherten 'Fingerabdruck' seines Minds.

So könnte es sein, dass man der ganzen Geschichte, vllt sogar zu viel Bedeutung zumisst, bei dem Versuch, die Prophezeihungen wörtlich in die heutigen Zeiten zu interpretieren.
Was aber in Anbetracht der selbsterfüllenden Prophezeiungen wahrscheinlich insofern eine Bedeutung erreicht haben könnte. Doch sehe ich es mehr als eine innere Bedeutung, welche vermittelt wird. besonders in dieser Zeit jetzt, in welcher sich eine Art Gnostizismus unverkennbar bemerkbar macht in manchen und vielen Seelen.
So wird es als Sieg gesehen, als Babylon fiel, und als die vier Lebewesen und die 24 Ältesten in Jubel riefen " denn König geworden ist der Herr unser Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung," sagten sie damit eigentlich aus, dass er es vorher nicht war.

So denke ich dass das Tier das Animalische im Menschen die Tierbasis seines Seins seinkönnte auf seiner Untersten Ebene, in Verbindung mit der höchsten Kraft, nämlich dem Gedanken Gottes in 'Form' der Urmutter Babalon/Barbelo/Binah, welche fälschlicher Weise verdammt wird, und getrennt von ihren menschlichen Seinsausdruck. vermutlich aus Gründen der Glaubenszwistigkeiten.
die Tierseele des Menschen, aus welcher in einer weiteren Emanation durch auflösung Neues entsteht. Dies Auflösung geschieht durch das Erkennen der Materie, der matrix. was mit den 10 Hörnern benannt wird, es sind die 10 Emanationen der 4. Welt die materiellen Paläste der Könige, also der Schein unseres körperlichen Seins.
Nachdem der "Baum alle sieben Zeiten gefällt wird" und erst nach wiederum sieben Zeiten wieder neu erblüht, wurde dies demJohannes in dieser Weise gezeigt und er erkannte, die Auflösung der Materie als "sich der Himmel aufrollte".
So stehen jene im Buch des Lebens, welche von Anfang an darin verzeichnet waren. welchen es bewusst ist, das Licht immer schon in sich getragen zu haben, welches ewig ein Licht des Unsichtbaren Einen ist.

melden
   

Die Frau und der Drache...

30.07.2009 um 07:34

Was redest du da @Snafu ?

Mit Tier meint die Offenbarung ein Königreich, ein politisches System. Und ein Horn ist ein Herrscher, also ein Staatsoberhaupt. Das definiert die Offenbarung selber ganz deutlich, da gibts gar nix zu diskutieren.

melden
   

Die Frau und der Drache...

30.07.2009 um 09:46

Wo definiert sie das deutlich?
Nur weil ein Herrscher genannt ist, muß das weder ein Mensch noch ein menschlicher Herrscher sein. Auch Zeitalter werden nicht allein von Menschen beherrscht, schon gar nicht, wenn man betrachtet unter welchen Wesen und Strömungen diese Herrscher dann ihre Vollmacht ausübten. Man sah dies als real an! Nicht wie wir heute als Hirngespinst!
Hörner stehen für vieles, so für Epochen der menschlichen Entwicklung und für Zeitabläufe innerhalb derer der Mensch so ist wie er heute ist.

melden
   

Die Frau und der Drache...

12.08.2009 um 00:02

Friede sei mit Euch,
wenn Gott es will...

@ ALL

und das könnten wir alle gut gebrauchen!

@ kore

Im Kapitel 17 der Offenbarung wird über das große Babylon und das Tier beschrieben, dort findest Du auch die Definition vom Tier und seiner Hörner. Und ich bin Deiner Meinung... ich weiss nicht ob es Dir bewusst war, als Du es geschrieben hast. Es muss in der Tat kein menschlicher Herrscher sein.... der die als Hörner beschriebenen menschliche Könige führen wird.

Schließlich wird hier etwas als TIER beschrieben... etwas das schon mal da war... dann verschwand... und plötzlich wieder da ist.

Und ich beschreibe mal mit meinen Worten... diejenigen Menschen, die zuvor schon falsche Götter neben den wahren GOTT gesetzt haben; Die werden sich wundern, das dieser mit Kräften begabte auch nur eine Schöpfung des wahren Gottes ist! In meinen Gedanken könnte da in der Tat etwas Drachenartiges anfangen zu wirken...

Und nicht vergessen! Der Menschensohn kommt erst zum Schluss... sein Wort darauf findest Du z.B. im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 24 ab Vers 24.


specialgreetz an alle interessierten
Bruder Volker

melden
   

Die Frau und der Drache...

12.08.2009 um 00:07

ich vergaß mitzuteilen... IZ ON

dort erfährt man mehr über das TIER!



melden
   

Die Frau und der Drache...

12.08.2009 um 09:57

In der Tat wird das drachenartige anfangen zu wirken! Nämlich der Drache wirkt, den der Mensch in sich überwinden muß. Nicht, daß dazu im Äußeren das Gegenstück fehlen würde, - in Menschengestalt. Die zwei Hörner stehen allein für den zweigestaltigen Menschen!

melden
   

Die Frau und der Drache...

15.08.2009 um 10:42

Was für 2 Hörner ?

melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied


   

Die Frau und der Drache...

03.09.2009 um 12:45

kore schrieb:
Die zwei Hörner stehen allein für den zweigestaltigen Menschen!
welcher gestalt? @kore

melden
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Frau und der Drache...

18.01.2010 um 00:06

Der endgültige Sieg über den Satan

Offb 20:7 - 10 Wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden.
Er wird ausziehen, um die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und den Magog, zu verführen und sie zusammenzuholen für den Kampf; sie sind so zahlreich wie die Sandkörner am Meer.
Sie schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der Heiligen und Gottes geliebte Stadt. Aber Feuer fiel vom Himmel und verzehrte sie.
Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.

Der erste Satz beschreibt die (eine) Zukunft. Der zweite Satz verändert sich ab seiner Mitte zur Gegenwart. Der Schluss beschreibt die (eine) Vergangenheit.

Dies ist wohl der ewige Kreislauf des Lebens, ein Ende ist zugleich ein Beginn, wie es mit Orouboros dargestellt wird.

Der ewige Kreislauf, einer Menschheit, nach einer anderen Menschheit. Und jede Menschheit denkt, sie wär allein :D, sie wären die ersten, welche entstanden.... ^^

Wobei es immer schon so gewesen ist, in dem, was der Kreator erscheinen lässt.

Der Ur- Gedanke, die wahre edle Absicht ist rein und ungetrübt, und doch wird sie im Raum durch die Zeit verunreinigt, in Folge ihres "Herabsinkens" ins Manifeste.

Mit anderen Worten, auch der Herrscher des neuen Jerusalems, das Lamm besitzt zwei Hörner und gespaltene Hufe. ;)

melden
   

Die Frau und der Drache...

18.01.2010 um 01:58

snafu schrieb:
Der erste Satz beschreibt die (eine) Zukunft. Der zweite Satz verändert sich ab seiner Mitte zur Gegenwart. Der Schluss beschreibt die (eine) Vergangenheit.
Also muss ich das nun so verstehn, dass der Teufel eine Ewigkeit in der Hölle geschmorrt hat und nun da die Ewigkeit um ist, zieht er auf der Erde umher um sein Herr zu zerstreuen das zuvor mit Feuer vom Himmel vernichtet wurde um dann anschliessend aus dem Gefängnis freigelassen zu werden, in dem er die nächsten 1000Jahre verbringen wird?

*hust*

melden
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die Frau und der Drache...

18.01.2010 um 02:54

Ist etwas unverständlich, sorry, ich meinte vielmehr, dass diese Sätze in Zukunft , gegenwart , Vergangenheit formuliert wurden. Wobei die umgekehrte Reihenfolge in menschlicher Sichtweise als gegebener erscheinen würde.
So ist damit ein Kreislauf erkennbar, eine sich immer wiederholende "Spirale" eines Werden und Vergehens. Eines Erblühen und Verwelken.

Der Beginn eines neuen Aeons erfolgt in Reinheit und Licht. In Friede und Liebe. denn nach Kampf und Tod besinnt man sich auf die wahren Werte. Symbolisiert mit dem unschuldigen Lamm.
Wobei diese Werte, in Folge ihrer "Verunreinigung" im Laufe der Zeiten, ihren wahren Wert oder Sinn verlieren, sie werden materialisiert, sinken in die Materie, im wahrsten Sinne des Wortes. und werden zu Attrappen ihrer selbst, damit geistig wertlos, da vergänglich. So geschieht es stetig denke ich, in gleicher Weise, die Veränderung, Geburt, Leben und der Tod in jeden Aeon, im Kleinen wie im Großen, im Menschen, wie in der Menschheit.

Jesus wurde genagelt an das Kreuz der materie. Solange Jesus ans Kreuz genagelt bleibt, ist dies auch der Mensch, verhaftet und beherrscht vom Gott der Materie in Schuld und Sühne, wie es gewünscht ist. Seit 2000 Jahren, ein Aeon. Statt in Freude und Freiheit, wie es sein sollte.

Mit 1000 Jahren im Text ,ist gemeint ein Aeon. Am Ende des Aeons wird der Drache freigelassen, die Zerstörung, und wird von dem Lamm besiegt. Das Alte muss sterben, das Neue gewinnt. Immer wieder.

melden
   

Die Frau und der Drache...

18.01.2010 um 07:51

@snafu
Jedoch bedenke was die Offenbahrung ist. Die Nacherzählung einer Vision die in der Zukunft spielt.
Er beschreibt eine Zukunft die er gesehen (Vergangenheit) hat. Kann also durchaus sein, dass es darum zu diesem Durcheinander in der Erzählweise kam.

Und wieso sagst Du das Jesus noch am Kreuz hängt? Die haben ihn doch von da abgenommen bevor sie ihn ins Grab legten?

Dann wird doch sozusagen von einem zweiten Kommen gesprochen, dass dann aber in die Ewigkeit mündet. Der Teufel regiert die Welt, wird 1000 Jahre weggesperrt, dann das Comeback, das schliesslich in einem ewigen Exil endet.

Also Ansatzweise kann ichs nachvollziehen was Du meinst... aber einen ewigen Kreislauf erkenne ich nicht daraus.
Aber ich will Dir das nicht absprechen, sehs halt blos anders.

melden
   

Die Frau und der Drache...

18.01.2010 um 18:46

Von einem ewigen Kreislauf kann gar nicht die Rede sein.

"Offenbarung 22:11 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter."



melden

Seite 33 von 34 1 ... 2331323334

84.242 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Sünde160 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden