Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen RSS

218 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele, Spirituallität, DMT

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 10 von 11 1234567891011
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

08.01.2011 um 22:05



@Olmek
olmek schrieb:
Ich glaube da liegt der Knackpunkt! Bei den Dingen die man sich nicht erklären kann wird geglaubt. Da wird es schwierig... so kommen solche Diskussionen zustande...

Siehst du, glauben bedeutet sich einer Sache sicher zu sein, auch ohne dass man dafür eine rational erklärbare Begründung hat.

Vermuten ist eine skeptischere Form des Glaubens. Man kann etwas vermuten, wenn man dafür eine rationale Begründung hat.

die Wissenschaft vermutet also wenn sie glaubt!


Jeder Mensch ist spirituell und das ist auch kein Problem. Jedes Vorurteil ist spiritueller Natur!
Problematisch wird es, wenn daraus ein Auserwählten Kult wird. Gottes Auserwählte sind die, die sich diese Auserwählung selbst auswählen und da sich diese und andere Auserwählten immer im Besitz einer Wahrheit wähnen, die die einzig wahre und allgültige ist, ohne dass es dafür eine rationale Begründung gibt, kommt es dabei immer zu Missverständnissen in der Kommunikation!

Wenn man sich in der Wissenschaft nicht auskennt und mit Spiritualität Dinge erklärt und Messergebnisse nicht akzeptieren kann - die s mit sachlichen Überprüfungen (angenommen wissenschaftlichen) welche immer zum selben Messungergebnis kommen, dann geht es da um ein schwerwiegend psychologisches Problem!
Also ist Spiritualität in diesem Zusammenhang möglicherweise die dümmste anzunehmende Form von menschlichem Narzissmus überhaupt ;)

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

08.01.2011 um 22:38

Okay, ich merke schon worauf du hinaus willst und im Endeffekt kann ich das schon verstehen...

Wobei ich, ja ich als Skeptiker, die Spiritualität nicht so ausschließen möchte.

Und kann man nicht nen bissel spirituell sein ohne einer großen Religion hinterher zu laufen? Was ist mit Tiefenökologie... sie schließt auch spirituelles mit ein!

Was wäre denn wenn man auf einmal, rein fiktiv, wissenschaftlich feststellen könnte das es jenseits von unserer Bewusstseinsebene noch viele andere existierende Ebenen geben würde oder eine energetischen Fortbestand nach dem Tod, sowas wie Seele oder das es möglich wäre Gedanke zu übertragen. Wäre es dann deiner Meinung nach spirituell (Verbindung zum Transzendenten) obwohl es wissenschaftlich bewiesen ist?

Mh, irgendwie bin ich wohl weniger spirituell als ich glaube aber es gibt für mich Dinge welche mich "vermuten" lassen das es mehr gibt als das was wir bisher wissenschaftlich nachweisen konnten.

In einem anderem Thread habe ich gelesen das du mit transzendenter Meditation zu tun hattest.
Würdest du nun behaupten nach dem du dich über die Hintergründe informiert hast, das diese, ja doch "spirituelle" (oder ist sie es nicht) Meditation, schlecht ist oder war für dich oder deine Umwelt?

Und viele Künstler haben auf entheogenen Substanzen große Kunstwerke geschaffen nicht nur Musiker, auch Maler und Schriftsteller. (um beim Thema zu bleiben und weil du dich ja mit Kunst auch auskennst)

PS: Erst mal vielen Danke für die anregende Diskussion @nocredit
Man lernt nie aus! Und sollte sich ständig erweitern.
Dennoch, nicht so gut finde ich das du manchmal etwas sehr reizend (negativ) für einige User rüber kommst. Mit versteckten aussagen das sie dumm sind oder unterentwickelt (also nicht direkt aber so im Untergrund schwingt da schon was mit).

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

08.01.2011 um 22:49

@Olmek
olmek schrieb:
Was wäre denn wenn man auf einmal, rein fiktiv, wissenschaftlich feststellen könnte das es jenseits von unserer Bewusstseinsebene noch viele andere existierende Ebenen geben würde oder eine energetischen Fortbestand nach dem Tod, sowas wie Seele oder das es möglich wäre Gedanke zu übertragen. Wäre es dann deiner Meinung nach spirituell (Verbindung zum Transzendenten) obwohl es wissenschaftlich bewiesen ist?


Ja, was wenn? Daran wird und wurde immer geforscht. Nur funktioniert Wissenschaftliches Denken anders als spirituelles. Beim spirituellen Forschen führt die Forschung immer und ausnamslos zum erwünschten Ergebnis. Was mag da die Ursache sein?
Beim wissenschaftlichen Forschen führt die Forschung meist zum nicht erwarteten Ergebnis
und nur ganz selten ist mal eine Treffer dabei.

Wir haben es hier bei diesem Vergleich mit einem wissenschaftlichen Experiment zu tun!

Deine Forschungen werden mir also gleich die richtige Lösung präsentieren :D

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

08.01.2011 um 23:07

Haha... *lol*

Wirklich genial!

nocredit schrieb:
Deine Forschungen werden mir also gleich die richtige Lösung präsentieren

;-)

Ich muss erst mal ne Nacht drüber schlafen.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

08.01.2011 um 23:14

@Olmek
olmek schrieb:
Dennoch, nicht so gut finde ich das du manchmal etwas sehr reizend (negativ) für einige User rüber kommst. Mit versteckten aussagen das sie dumm sind oder unterentwickelt (also nicht direkt aber so im Untergrund schwingt da schon was mit).
du hast mich da schwerwiegend missverstanden Olmek

Die Menschheit befindet sich nicht gerade in einer rosigen Situation und wenn es da vielleicht doch nicht mehr gibt, als sich wissenschaftlich nach und nach nachweisen lässt, dann sind wir jetzt in eine sehr kritischen Phase angekommen, in der sich das evolutäre Experiment Menschheit als weiterer Fehlschlag herausstellen könnte. 7 Milliarden Egozentriker, die glauben sie könnten sich mit der eigenen Wunschdenken-Wahrheit, die Wahrheit der ganzen Welt erklären, ohne je genauer auf die Welt geschaut zu haben, weil ja die wahrste aller Wahrheiten nur von innen kommt, sind ungefähr das gleiche für die Welt, wie tausend Schnecken auf einem Salatkopf, der mitten im Indischen Ozean schwimmt.

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 12:54

nocredit schrieb:
Beim spirituellen Forschen führt die Forschung immer und ausnamslos zum erwünschten Ergebnis. Was mag da die Ursache sein?
Beim wissenschaftlichen Forschen führt die Forschung meist zum nicht erwarteten Ergebnis
und nur ganz selten ist mal eine Treffer dabei.

Dann habe ich bisher einen Großteil meiner Erfahrungen im spirituellen Bereich versucht "wissenschaftlich" nachzugehen. Denn ich kam nicht immer zum gewünschten Ergebnis und es war eher selten dass ein erwartetes Ergebnis eingetroffen ist.
Wäre ich also ein sehr spiritueller Mensch und würde einer Religion folgen würden wahrlich ein Großteil der gewünschten Ergebnisse eintreffen, so wie du es geschrieben hast, denn die meisten Fragen werden beantwortet werden mit: mein Gott oder die Geister waren es und haben es so gemacht.

nocredit schrieb:
Die richtige Lösung präsentieren

Jo klar, und zwar eine die ganz selten zutrifft :-)

nocredit schrieb:
du hast mich da schwerwiegend missverstanden Olmek

Ich denke mal da war ich nicht der Einzige der dich missverstanden hat. Sollte dies aber der Fall sein, entschuldige ich mich dafür!

7 Milliarden Egozentriker, die glauben sie könnten sich mit der eigenen Wunschdenken-Wahrheit, die Wahrheit der ganzen Welt erklären…sind ungefähr das gleiche für die Welt, wie tausend Schnecken auf einem Salatkopf, der mitten im Indischen Ozean schwimmt.

Wahrlich Recht du hast! In der Ökologie spricht man von Populationsdynamik. Eine exponentielle Wachstumsphase dauert höchstens wenige Generationen lang an. Wir sind schon lange an der Umweltkapazität angekommen also unsere Zahl an Individuen ist viel zu hoch. Und dann kommen noch die fanatischen Gläubigen dazu. Eigentlich muss die Menschheit nur noch zusehen dass es nicht passiert dass sie unter die minimale überlebensfähige Größe an Individuen kommt… dann könnten sie noch mal von vorne anfangen.

Die Zahl der Individuen wächst im Idealfall zunächst exponentiell, bis die Kapazitätsgrenze des Lebensraumes erreicht ist. Die Kapazitätsgrenze stellt sich durch Intraspezifische Konkurrenz ein; oft erfolgt auch durch Interspezifische Konkurrenz ein starker Rückgang oder Zusammenbruch der Population.
Quelle: http://www.deraini.de/mediapool/68/688363/data/Die_Oekologie_-_Vorbereitrung_auf_das_Examen.pdf

Ich meine wir haben nun das Wissen wie man die Welt erhalten könnte und die Menschheit und sicher gibt es auch Zahlen was eine gesunde Population und Lebensweise wäre, nur befinden wir uns an einem Punkt wo es wohl kein zurück mehr gibt.
Nun kann man sich noch die schlimmsten Verschwörungstheorien ausmalen ob die Machthaber dieser Welt etwas dagegen tun werden oder von wo Hilfe naht oder auch nicht.
Vielleicht kommt ja auch das gehirnsaugende Riesenmonster aus dem Weltall und löscht 90% der Bevölkerung aus. Oder es macht "Blitz" und schon leben alle fröhlich und respektvoll miteinander… ja ich weiß, Wunschdenken ;-)


PS: aber auch schade das du auf viele persönlichere Fragen nicht eingegangen bist, aber ist auch deine Entscheidung, wie viel du hier von dir preisgibst.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 14:35

@Olmek
Wir wollen nicht Menschen ausradieren, um damit mehr Platz für die wenigen Überlebenden zu schaffen, aber wir könnten nun anfangen zu überlegen, weshalb wir in diese missliche Situation geraten sind.
Meine Überlegung dazu ist und bleibt: Spirtiualität ist eine besonders egozentrische Illusion von Wahrheit und Menschen, die sich besonders spirituell wähnen (das Wort wähnen, kommt übrigens von Wahn) - sind in WAHRHEIT nur besonders egozentrisch und ignorant, da sie sich mit Illusionen, die nun mal auch mit entheogenen Substanzen erzeugt werden können, im Besitz einer Wahrheit glauben die gar keine ist.
Wahrheit entsteht in jedem Augenblick unseres Seins neu! Und die Qualität der Wahrheit vergangener Augenblicke, nimmt je weiter sie zurückliegen drastisch ab.
Das liegt in der Natur dessen, das wir uns bei der WAHR-Nehmung zum einen nur auf das im Augenblick für uns Wichtige konzentrieren können und und uns das zum anderen nur dann einiger Maßen merken können, wenn es unsere Empfindungen besonders bewegt.
Aber auch dann bleibt es meist nicht ewig in unserer "bewussten" Erinnerung, wenn wir nicht öfters damit herumdenken.

Ein bisschen Spirtualität schadet niemanden, denn schließlich müssen wir uns durch bewertendes Urteilen, ja auch ein Bisschen dort Freude vorgaukeln, wo am wenigsten Grund dafür gegeben ist, weil wir dadurch auch interaktiv ins Entstehen neuer Wahrheit, die ja angenehme Empfindungen hervorrufen soll, einwirken können.

Du hast das wissenschaftliche Experiment trotzdem nicht ganz wissenschaftlich gelöst, weil du dich nicht von deiner eigenen Lob-Bewertung und deine idealistischen Vorstellung der Spiritualität getrennt hast. Die Antwort war nämlich schon eindeutig vorgegeben und nur auf die Formulierung kam es in diesem Experiment an.
Das soll keine abwertende Beurteilung deiner Person sein, sondern nur aufzeigen, woran es liegt, dass die wissenschaftliche Denkweise ganz anders funktioniert.

Wissenschaftliches Denken ist nichts anderes, als Zusammenhänge zu verstehen und zu begreifen ohne dabei sein subjektiv bewertendes Ego dazwischen zu schalten.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 15:07

@Olmek
Und was noch zu "Kirche" und allen anderen "Kirchen" zu sagen ist:
Die Kirche ist meist ein mehr oder weniger altes Gebäude mit einem meist eckigen Turm.
In einer Kirche hängen bzw. stehen immer verstaubte Gemälde Skulpturen und Kerzenhalter, viele Sitzbänke und eine Art Tisch, der einen Altar (eine Erhöhung) darstellen soll.
In eine solche Kirche gehen meist Menschen hin, die ein methaphysisches Bedürfnis befriedigen wollen oder vielleicht unmittelbar danach, mittelbare soziale Kontakte pflegen wollen.

Die Kirche und Kirchen als spirituellen Irrtum bewerten zu wollen, ist Schwachsinn, da der oder die Bewertende damit nur zum Ausdruck bringen möchte, das jedwede Form von anderer methaphysischer Bedürfnisbefriedigung als seine eigene, minderwertig ist.

Und was ja wohl nichts anderes beweist als, dass wir es hier bei diesem Bewerter mit einem ganz besonders dummen Exemplar von Egozentriker oder Egozentrikerinn tun zu haben.

Ich als Hardkoreatheist bin der Auffassung, dass Religionsgemeinschaften die Summe ihrer Mitglieder sind und dass Religionsgemeinschaften durchaus eine positive gesellschaftlich soziale Funktion haben, solange sie sich nicht im Besitz der einzig allgültigen Wahrheit wähnen, die alle, welche sich dieser Wahrheit nicht unterordnen, als minderwertig ausgrenzt!

Etwas anders stehe ich Alleinglaubern gegenüber, die sich immer im Besitz der allgültigen und absoluten Wahrheit wähnen, deren Auserwählten sie zu sein glauben, weil sie sich selbst dazu
auserwählt haben.

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 15:22

@nocredit

nocredit schrieb:
aber wir könnten nun anfangen zu überlegen, weshalb wir in diese missliche Situation geraten sind.

Oder noch besser könnten wir überlegen wie wir da wieder herauskommen! ja, auch ohne Ausradieren.

nocredit schrieb:
Du hast das wissenschaftliche Experiment trotzdem nicht ganz wissenschaftlich gelöst, weil du dich nicht von deiner eigenen Lob-Bewertung und deine idealistischen Vorstellung der Spiritualität getrennt hast.

Okay, hätte ich gleich gewusst das es hier rein wissenschaftlich zugeht hätte ich schon eher mit dem spirituellen aufhören können. Du sagst selber es sind zwei verschiedene Paar Schuhe, zwei unterschiedliche Denkweisen. Diese zu trennen erfordert schon Disziplin und ist sicher für viele nicht ganz einfach, es stimmt, ich kann mich da nicht ausschließen, ich kann aber probieren mich daran zu üben und zu lernen.
Sobald etwas wissenschaftlich Erforscht ist lässt es sich wohl nicht mehr davon ausgehen das es was spirituelles ist. Wolltest du darauf etwa hinaus? Mh... *grübel*

nocredit schrieb:
Wissenschaftliches Denken ist nichts anderes, als Zusammenhänge zu verstehen und zu begreifen ohne dabei sein subjektiv bewertendes Ego dazwischen zu schalten.

Da gebe ich dir grundlegend Recht! Es gibt aber Wissenschaften die wertend sein müssen wie zum Beispiel der Naturschutz. Es ist eine Wissenschaft die in einigen Fällen einfach werten muss auch wenn die Wertung oft "allgemeingültig" sein soll, so ist sie eine Wertung und kann im schlechtesten Fall als Subjektiv ausgelegt werden.
Kunst kann doch auch eine Wissenschaft sein obwohl ja oft subjektiv bewertet wird, so vermute ich.

Aber schade das es so sehr wissenschaftlich von dir hier rüber kommt, ich wäre doch gespannt wie du beim Kaffeplausch über deine persönliche und nicht nur wissenschaftliche Sichtweise darüber sprechen würdest. Es sei denn du bist ein rein wissenschaftlich denken Mensch, falls dies der Fall ist was ich nicht glaube, wäre es sehr schade.

nocredit schrieb:
Etwas anders stehe ich Alleinglaubern gegenüber, die sich immer im Besitz der allgültigen und absoluten Wahrheit wähnen, deren Auserwählten sie zu sein glauben, weil sie sich selbst dazu auserwählt haben.

Gibt es nicht auch Alleingläubige die nicht davon ausgehen die absolute Wahrheit gepachtet zu haben ohne sich selbst als den Auserwählten seiner Eigen zu sehen und offen sind für neue Erfahrungen? Warum soll es immer so radikal sein?

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 15:49

olmek schrieb:
Gibt es nicht auch Alleingläubige die nicht davon ausgehen die absolute Wahrheit gepachtet zu haben ohne sich selbst als den Auserwählten seiner Eigen zu sehen und offen sind für neue Erfahrungen?

Ich nehme das als rhetorische Frage und möchte Dich darin bestätigen. Ein Mittelweg ist meines Erachtens immer am gesündesten. Innerer Vorstoß, Abklären mit der Außenwelt und ggf zurechtrücken, sinken lassen, neue Vorstöße wagen, frühere Erkenntnisse damit verweben, wider Abklären usw. usf. Aber gedankliche Vorstöße wagen !! Nicht umsonst haben wir eine rechte und eine linke Hirnhälfte.
Irgendwann gehts auch gar nicht mehr um Missionierung oder Überzeugung oder dergleichen, wer das versucht, ist sowieso erstmal misstrauisch zu beäugen. Hilfe zur Selbsthilfe oder rechthaberische Überzeugungsversuche lassen sich schon auseinanderhalten.
Jeder kennt seinen eigenen Weg und geht ihn selbst. Wer sucht, der findet.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 18:03

@Psychodelica
olmek schrieb:
Aber schade das es so sehr wissenschaftlich von dir hier rüber kommt, ich wäre doch gespannt wie du beim Kaffeplausch über deine persönliche und nicht nur wissenschaftliche Sichtweise darüber sprechen würdest. Es sei denn du bist ein rein wissenschaftlich denken Mensch, falls dies der Fall ist was ich nicht glaube, wäre es sehr schade.

Gehen wir davon aus, dass wenn ich der Auffassung bin, Wahrheit entstünde immer jeden Augenblick neu, was man mit etwas Anstrengung jeder Zeit nachvollziehen kann, dann hieße das:

dass ich mir auch im Klaren darüber bin, dass man als einzelner Mensch Wahrheit nur empfinden kann und nur ein weiterer oder mehrere aufmerksame Beobachter, welche unbeteiligt beobachten, wie ich mit meinen Empfindungen mit dieser Wahrheit interagiere, können diese neu entstehende Wahrheit rigoros aufzeichnen und festhalten.

Es ist also so, dass wir manchmal wissenschaftliche und unbeteiligte Beobachter sind und manchmal interaktive und subjektive Akteure.

Das heißt: Manchmal erzeugen wir Wahrheit und manchmal beobachten wir Wahrheit. Dass wir beim Erzeugen der Wahrheit immer Interessensbezogen und damit gefühls- und emotionenorientiert agieren, versteht sich von alleine :)

Beim Beobachten und aufzeichnen der Wahrheit, sollten wir aber unseren eigenen Emotionen und Gefühlen gegenüber skeptisch sein, da wir sonst eine Wahrheit aufzeichnen, die objektiv beobachtet gar nicht wahr ist, sondern nur wieder das, was man mit seinen eigenen Empfindungen als angenehme und weniger angenehme Wahrheit empfindet und somit mit dem eigenen Werteempfinden verfälscht.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 18:12

@Psychodelica
sorry, das war für @Olmek


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 18:24

@Olmek

olmek schrieb:
Gibt es nicht auch Alleingläubige die nicht davon ausgehen die absolute Wahrheit gepachtet zu haben ohne sich selbst als den Auserwählten seiner Eigen zu sehen und offen sind für neue Erfahrungen? Warum soll es immer so radikal sein?

Nein die gibt es eigentlich nicht und kann es auch nicht geben. Es gibt keine absolute Wahrheit, da Wahrheit ein fortwährender dynamischer und emergenter Prozess ist. Wahrheit ist immer nur Jetzt und Hier und lässt sich beliebig verfälschen. Also ist Wahrheit eigentlich nur Wahrnehmung, die entweder von subjektiver und damit beliebiger Qualität, oder von objektiver und damit von übergeordneter sachlicher Qualität ist. Spiritualität ist also nur subjektive und damit beliebige Qualität von Wahrnehmung und nicht von Wahrheit, die laufend neu entsteht.

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 19:04

@philomela

philomela schrieb:
Innerer Vorstoß, Abklären mit der Außenwelt und ggf zurechtrücken, sinken lassen, neue Vorstöße wagen, frühere Erkenntnisse damit verweben, wider Abklären usw. usf. Aber gedankliche Vorstöße wagen !!

Jo, das hätte ich so auch gedacht!

@nocredit

nocredit schrieb:
Gehen wir davon aus, dass wenn ich der Auffassung bin, Wahrheit entstünde immer jeden Augenblick neu

Da gehe ich soweit mit.

nocredit schrieb:
Manchmal erzeugen wir Wahrheit und manchmal beobachten wir Wahrheit. Dass wir beim Erzeugen der Wahrheit immer Interessensbezogen und damit gefühls- und emotionenorientiert agieren, versteht sich von alleine

Okay... gut...

Joar, dann sieh doch bitte nach wenn das Subjekt gerade am erzeugen oder finden von Wahrheiten so Gefühlsduselig ist :-)

nocredit schrieb:
Beim Beobachten und aufzeichnen der Wahrheit, sollten wir aber unseren eigenen Emotionen und Gefühlen gegenüber skeptisch sein, da wir sonst eine Wahrheit aufzeichnen, die objektiv beobachtet gar nicht wahr ist, sondern nur wieder das, was man mit seinen eigenen Empfindungen als angenehme und weniger angenehme Wahrheit empfindet und somit mit dem eigenen Werteempfinden verfälscht.

Okay, leichter gesagt als getan... Als Skeptiker oder beim selber hinterfragen erwischt man sich schon mal dabei. Das kann sein.
Das zu erkennen, dieses nicht werten durchzuziehen, fällt ja gerade ich der Kommunikation nicht leicht. Bei einer Diplomarbeit oder überhaupt in der Wissenschaft als solches geht das schon, kein Problem. Aber wenn es wie hier im Forum doch etwas "zwischenmenschlicher" sein soll....

nocredit schrieb:
Also ist Wahrheit eigentlich nur Wahrnehmung, die entweder von subjektiver und damit beliebiger Qualität, oder von objektiver und damit von übergeordneter sachlicher Qualität ist. Spiritualität ist also nur subjektive und damit beliebige Qualität von Wahrnehmung und nicht von Wahrheit, die laufend neu entsteht.

Mh, okay, und es ist somit nicht möglich qualitativ hochwertig mit subjektiven Wahrnehmungen untereinander zu kommunizieren - weil kann ja nicht viel bei rumkommen wenn jeder den Elefant an einer anderen Stelle erfasst und was anderes erkennt.
Doch dann müssten alle extrem objektiv an Diskussionen herangehen, jedoch würde es dann kaum noch Diskussionen geben - weil alle wissen das es sich um den ein und den selben Elefanten handelt, nur der eine den Rüssel und der andere das Bein erfasst hatte.

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 19:51

@Olmek
Das denke ich nicht Olmek

Die meisten Menschen könnten sich überhaupt keine Elefanten vorstellen, wenn sie noch nie einen gesehen hätten und auch dann wäre das Bild des Elefanten bei den meisten nur eine ziemlich witzige Karikatur. Bei den Diskussionen geht es darum, ein möglichst realitätsnahes Bild vom Elefanten zu Zeichnen, das jeder nachzeichnen kann und jeden der diese Zeichnung betrachtet, darin sofort einen realitätsnahen Elefanten wieder zuerkennen ermöglicht.

Das heißt also, dass es um Informationsaustausch geht, der fairerweise ein möglichst realitätsnahes Bild von der Wahrheit des Augenblicks vermitteln sollte. Wenn man sich da mit egozentrischen Irrationalisten herumschlagen muss, die nur ihre eigene Interpretation eines Elefanten als wahren Elefanten gelten lassen wollen und eigentlich auch wissen könnten, dass es
durchaus Leute geben könnte, die da ein viel genaueres Bild eines Elefanten zeichnen können, dann geht es bei der Wahl der Worte gerne mal in die Emotionen.

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 20:18

@nocredit

Mhm, ja das ist richtig... ich verstehe.

Nun hat es bei mir schon ein bisschen gedauert bis ich deinen Elefanten erkennen konnte.

Liegt es nun am Empfänger oder am Sender? :-)


Was wäre denn hier die Grundvoraussetzung das man überhaupt im Stande ist einen fairen realitätsnahen Informationsaustausch zu gewährleisten, abzielend auf ein besseres Miteinander und gesünderes Weltgeschehen?
Ein großes Problem ist ja nicht nur egozentrischer Irrationalismus sondern sicher auch, wie du schon geschrieben hast das Streben des Einzelnen zur Profitgesellschaft. Und sind wir (also die Profitgesellschaft) nicht auch daran schuld das es anderen so schlecht geht zu Gunsten unserer selbst?

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 21:21

@Olmek
Das streben nach Profit ist leider nichts anderes, als das Anlegen von Vorräten.

Wir Leben nun mal in einer Welt, in der alle Lebensformen untereinander und miteinander in einem
sehr rigiden Wettbewerb um Überlebensnischen und den darin enthaltenen Ressourcen stehen.
Also um Territorium, den besten Platz am Futtertrog und möglichst viel Sex.
Dieser Wettbewerb geht auch soweit, dass sich so ziemlich einige Lebensformen gegenseitig töten und fressen müssen, um sich selbst am Leben zu erhalten und dadurch auch das ökologische Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Selbst wir Menschen waren in diesem Kreislauf des Leben sehr häufig Futter für andere Lebenwesen und sind es eigentlich in gewisser Weise noch immer. Nur in einer etwas zugedeckteren Art und Weise für Würmer, Maden, Pilze, Bacterien, Ratten und wer weiss was sonst noch.
Gelegentlich werden einige von uns auch noch samt Haut, Haaren und Knochen von Krokodilen und Raubkatzen diniert.
Aber ganz besonderes gerne angeknabbert werden wir von Parasiten, über deren Existenz wir noch nicht mal über unseren Glauben informiert wa(h)ren.

Wie du siehst, ist auch ein gewisses Maß an Profit unerlässlich, um uns vor derlei Unannehmlichkeiten weitmöglichst in Acht zu nehmen. :D

melden
nocredit
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 22:02

@Olmek
@Psychodelica
und zusammengefast kann man dann noch hinzufügen, dass die wahre Spiritualität durch endeogene Substanzen soviel wert ist, als die halluzinogenen Düngerlinge, die auf dem Häufchen Mist wächst, das vom Menschen irgendwann mal übrig bleibt.

melden
psychodelica
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

09.01.2011 um 22:56

@nocredit

>Entheogene<^^

Ist eben Ansichtssache^^


und.....
nocredit schrieb:
ökologische Gleichgewicht

Das ökologische Gleichgewicht ist seidem Industrie Zeitalter endgültig gestorben.

melden
   

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

10.01.2011 um 17:39

nocredit schrieb:
und zusammengefast kann man dann noch hinzufügen, dass die wahre Spiritualität durch endeogene Substanzen soviel wert ist, als die halluzinogenen Düngerlinge, die auf dem Häufchen Mist wächst, das vom Menschen irgendwann mal übrig bleibt

Richtig, vor allem weil es wahre Spiritualität nicht gibt.

ABER :-)
Lassen wir davon ausgehen das jemand der meint spirituell zu sein (auch wenn es dir nicht gefällt Nocredit) seine subjektiven Wahrnehmungen soweit erforscht hat das er zu dem Schluss kommt welcher ihn glauben lässt es wäre was Transzendentes/Göttliches.
So würde dieser erstaunt sein, nach der Einname DMT, LSD oder Pilzen, wie nahe es doch seiner subjektiven Wahrnehmung vom göttlichen/transzendenten kommen kann.

In vielen alten Kulturen haben (einige machen das Heute immer noch) die Leute Entheogene Substanzen zu sich genommen um ihren subjektiven Gottheiten oder Geistern in Kontakt zu treten.

Wenn also einer an Spiritistischen glaubt, wird er eine subjektive spirituelle Erfahrung machen können mit Entheogenen Substanzen oder zumindest glauben können eine solche Erfahrung gemacht zu haben.
Glauben deshalb weil: "Sinnesinformationen werden nicht mehr fortlaufend mit Gedächnisspuren verglichen und damit sinnvoll interpretiert, was zu einer fundamental veränderten Ich und Umwelterfahrung führt. Im Extremfall (bei sehr hoher Dosierung der Halluzinogene) erlebt das Gehirn dann die Welt nur noch in einzelnen Bildern
ohne Zusammenhang beziehungsweise mit veränderter Bedeutung - oder als ein "unermesslich fließendes Ganzes, als einen Strom innerer Visionen"."
Quelle: http://www.zauberpilz.com/download/zauberpilze_bei_uns.pdf

Was für den einen oder anderen evtl. als mystisch oder göttlich, bzw. transzendent rüber kommen kann.

Das Wort an sich sagt es ja auch schon… entheogen setzt sich aus den altgriechischen Ausdrücken ἔν (en = in), θεος (theos = Gott) und γενέσθαι (genesthai = bewirken) zusammen
(Quelle: natürlich Wiki)

Hierzu auch ein Link speziell zu Entheogenen:
http://www.scribd.com/doc/31067325/Jonathan-Ott-Ayahuasca-Analoge

Ich möchte aber auch noch aufführen dass bei einem nicht rituellen Gebrauch und ohne einen die Erfahrung leitenden und stützenden Rahmen, latent vorhandene psychische Problematiken ins Bewusstsein gelangen, und nicht entsprechend aufgefangen bzw. bearbeitet werden können.
Und ich möchte hier auch nicht zum Gebrauch solcher Substanzen Aufrufen sonder Aufklären!

Und ich möchte auch noch mal Nocredit zitieren:

Alleine schon der Umstand, dass hier alle Voraussetzungsfaktoren stimmen müssen, erklärt von selbst, dass die Personen welche damit experimentieren wollen, bereits über eine gesunde Geistige Reife verfügen müssen und damit kommen wir auch zum Stichwort was Spiritualität im eigentlichen Sinne bedeuten könnte, nämlich nichts anderes, als eben eine "gesunde geistige Reife"
Die erlangt man aber gewiss nicht, in dem man sich mit Halluzinogenen zudröhnt, sondern einzig und alleine durch bewusst aufmerksame Lebenserfahrungen und reflektiertes DARÜBERNACHDENKEN in realistischen Zusammenhängen! Wenn in diesem Sinne Drogen auch zur Erweiterung des Eerfahrungshorizontes beitragten, dann kann man diesbezüglich auch gerne von Bewusstseinserweiterung reden, aber die richtige Spiritualität muss da bereits vorhanden sein!!!!

@Psychodelica

psychodelica schrieb:
Ist eben Ansichtssache^^

Naja, es nach den Texten hier als Ansichtssache zu betrachten? Mh, muss ich wohl respektieren deine subjektive Wahrnehmung. ;-)



melden

Seite 10 von 11 1234567891011

87.739 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Religion nur eine Lüge?200 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden