Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

Seite 1 von 1

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

14.09.2011 um 22:21
Ok, ich hätte mal ne Frage an die, die sich mit Astronomie & Klima halbwegs auskennen. Und zwar ist mir etwas aufgefallen, dass mir logisch erscheint, ich baer noch nie in irgendwelchen Dokus oder Berichten über das Klime (Eiszeiten etc.) gesehen habe.
(bezieht sich auf die Nordhalbkugel. Im Süden ist der Effekt natürlich andersrum.)

Bekannte Fakten:
1) Die Jahreszeiten entstehen durch die gekippte Erdachse. Soweit ja mal klar.
2) Diese Achse dreht sich alle 26.000 Jahre, d.h. die Erde steht zu jeder Wintersonnenwende woanders im Sonnensystem.
3) Die Erdbahn ist eine Ellipse, der fernste Punkt liegt 3,5% weiter von der Sonne entfernt als der näheste.
4) D.h. am fernsten Punkt bekommt die Erde 7% weniger Strahlungsenergie ab.

Nun, bedeutet das nicht, dass wir im 26.000-Jahr-Zyklus unterschiedlich extreme/milde Jahreszeiten haben müssten? Wenn wir unsere Wintersonnenwende gerade am sonnenfernsten Punkt haben, spielen ja Erdachse und Sonnenentfernung zusammen und wir müssten Extrakalte Winter bekommen, während die Sommer am Sonnennächsten Punkt extra heiß sein müssten. 13.000 Jahre später arbeiten die beiden Effekte dann gegeneinander, und dadurch sowohl milde Sommer wie Winter.

Nun würde mich interresieren:
- Stimmt das so oder hab ich nen Denkfehler?
- Wie stark ist dieser Effekt wirklich? 7% mehr Einstrahlung im Sommer und 7% weniger im Winter als am anderen Ende kommt mir recht viel vor, oder täusche ich mich da? (Man beachte, dass Luftaustausch mit der Südhalbkugel nix dran ändert - extra kalter Winter bei uns bedeutet eine insgesamt kühlere Erde, nur dass es für den Süden nen milden Sommer bedeutet).
- In welchem Stadium befinden wir uns da gerade?

Ich meine, dass müsste doch auch für die Klimadiskussion wichtig sein, oder? Z.b. auf die Frage, ob die Eisbären ohne arktisches Eis an Küsten überleben können. Sollten wir gerade in der milden Phase sein, dann könnten wir doch davon ausgehen, dass sie bereits heiße (eisfreie) Sommer überlebt haben, oder?


melden
Anzeige

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

14.09.2011 um 23:15
@MareTranquil

Ja das ist korrekt, das nennt man Präzession, falls dir der Begriff unbekannt war. Im Grunde ändert sich dadurch auch das Klima, da ja dann die Tropen z.B. woanders liegen. Allerdings werden dann die Jahreszeiten nur regional extremer bzw. milder. Man muss auch beachten, dass die Meeresströmungen sich ändern und auch z.B. die Passatwinde sich ändern oder gar wegfallen. Also wahrscheinlich ist deine Überlegung ziemlich gut.

Das könnte sogar Auslöser für die Warmzeiten und Eiszeiten sein, kann das jemand verifizieren im zusmmenhang mit dem 26.000Jahre Zyklus der Präzession?

Ich denke, das wird in Klimadiskussionen nicht mit eingetragen, da der Zyklus ziemlich lang ist, aber theoretisch sollte man das beachten, wenn im Rahmen der Präzession (die Richtung Erwärumung bestimmter Regionen läuft) noch der Treibhauseffekt dazu kommt.


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

15.09.2011 um 03:18
MareTranquil schrieb: In welchem Stadium befinden wir uns da gerade?
Das wüßte ich auch sehr gerne. Gutes Thema.


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

17.09.2011 um 17:13
@MareTranquil
Ich hab mal eine Doku bei N24 über das thema gesehen, ich weiß nicht ob sie das gleiche thema beschrieben haben, aber es ging um die klima erwärmung und das das ganze schon öfters in der Geschichte der erde passiert ist.


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

17.09.2011 um 17:57
Die Denkweise stimmt. Ich zitiere mal Wikipedia (der Text im Englischen Wiki ist wesentlich besser):

Perihel=sonnennächster Punkt
Aphel=sonnenentferntester Punkt

    Precession is the trend in the direction of the Earth's axis of rotation relative to the fixed stars, with a period of roughly 26,000 years. When the axis points toward the Sun in perihelion, one polar hemisphere has a greater difference between the seasons while the other has milder seasons. The hemisphere that is in summer at perihelion receives much of the corresponding increase in solar radiation, but that same hemisphere in winter at aphelion has a colder winter. The other hemisphere will have a relatively warmer winter and cooler summer. When the Earth's axis is aligned such that aphelion and perihelion occur near the equinoxes, the Northern and Southern Hemispheres will have similar contrasts in the seasons. At present, perihelion occurs during the southern hemisphere's summer, and aphelion is reached during the southern winter. Thus the southern hemisphere seasons are somewhat more extreme than the northern hemisphere seasons, when other factors are equal.


Durch diese Präzession hat eine Halbkugel alle 13.000 Jahre "harte" Jahreszeiten (wärmere Sommer, kältere Winter) die andere Seite milde Jahreszeiten. Der Effekt ist insofern von Bedeutung, das die Nordhalbkugel viel mehr Landmasse hat, die sich stärker erwärmt. Insgesamt ist der Effekt meines Wissen nach relativ schwach, allerdings finde ich grad keine Zahlen dazu.

Es gibt noch weitere Faktoren, die die Geometrie der Erde bestimmten (bekannt als Milankovic-Zyklen) und verantwortlich für die Eiszeiten sind.

Momentan befinden wir uns auf dem höchsten Punkt der Warmzeit.


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

05.02.2012 um 19:50
Hallo, dieses Thema ist ja wahnsinnig spannend. Wieso schreibt den hier keiner mehr?????


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

05.02.2012 um 20:16
Ist doch alles gesagt. Was möchtest du noch wissen?


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

05.02.2012 um 21:59
naja, z.B. wann war denn die letzte Eiszeit, wann wird die nächste kommen? In 13000 Jahren? Htt das was mit der Achsstellung zutun?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

05.02.2012 um 23:07
Wenn wir das Klima so verändern ,kommt die gar nicht mehr ,obwohl geologisch nur in einer Zwischeneiszeit leben..


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

07.09.2016 um 17:16
Ich grabe den Thread mal aus für eine Frage Bzgl Jahreszeiten.


Wie sehe ein Hypothetische Erde ohne Jahreszeiten aus?

Wäre die Vegetation einheitlicher? Weil die Klimazonen blieben ja.

Kann ich mir dann vorstellen das ein Teild es Planeten dann immergrün ist und ein Teil quasie eingefroren?


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

08.09.2016 um 07:11
@Fedaykin

Diese Erde hätte dann keine geneigte Achse. Außerdem müsste die Bahn eine geringe Exzentrizität aufweisen. Merkur beispielsweise besitzt Jahreszeiten durch seine sehr elliptische Bahn, wenngleich seine Rotationsachse praktisch nicht geneigt ist. Ebenso werden die Jahreszeiten des Mars verstärkt/gemildert durch seine Bahn. Bei der Erde an sich fällt der Effekt eher gering aus, vor allem durch die Unterschiedliche Landverteilung auf den beiden Hemisphären.

Sicherlich wäre der Golfstrom schwächer, da die Sonne nie im Zenit über der Karibik stünde. Möglicherweise würde er in unseren Breiten auch ganz versiegen, da die kalten Ströme der Arktis ihrerseits sehr viel stärker wären. Die Folge wäre dann, dass es sowohl in Europa als auch an der Ostküste von Kanada und USA erheblich kälter wäre.

Die Sonne stünde am Äquator immer mittags im Zenit. Die Einstrahlung wäre folglich dort am höchsten und würde dann zu den Polen hin kontinuierlich abnehmen, bis sie an den Polen ihr Minimum erreicht. An den Polen würde die rote Sonne immer direkt auf dem Horizont stehen.

Ob das dazu führt, dass die Pole immer zugefroren sind, kann man nicht zwangsläufig sagen. Bei geeigneter Landverteilung könnte es auch kühl, aber nicht frostig sein. Vegetation wäre aufgrund der spärlichen Strahlung dennoch nur kümmerlich bis gar nicht vorhanden


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

08.09.2016 um 10:14
Also die "klimazonen" würden ungefähr so erhalten, allerdings dann wesentlich Schmaler?

Sprich Äquator wie gehabt, dann die gemäßigten zonen wesentlich weiter im Süden als heute und zu den Polen hin eine schnellere Abkühlung. und eine andere Vegitation und Wetter gehe ich von aus (Regen und Trockenzeit?=

Das Thema ist recht komplexe, es ging auch eher um eine Banale Frage ob ein Planet ohne Jahrezeiten quasie komplett "Jungle" /Wüste/ oder Eis wäre.

Aber das dürfte ja nicht der Fall sein.


melden

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

08.09.2016 um 10:50
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Also die "klimazonen" würden ungefähr so erhalten, allerdings dann wesentlich Schmaler?
Wie schon gesagt ist eine Pauschalaussage schwierig. Selbst jetzt ist so eine Aussage unmöglich. Beispielsweise herrscht in Kanada in unseren Breitengraden teilweise schon Waltundra. Prinzipiell kann man nur sagen dass sich das Klima an einem gegebenen Ort im Laufe des Jahres nicht wesentlich ändert. Und ja, mehrere Klimazonen gäbe es auf so einem Planeten zwangsläufig, eben weil die Strahlung zu den Polen immer mehr abnimmt.

Dass der Planet komplett zugefroren oder ein Gewächshaus ist, wäre nicht drin, wenn man mal von solchen Szenarien wie Schneeball Erde oder dem unkontrollierten Treibhauseffekt wie auf der Venus absieht.


melden
Anzeige

Extremere Jahreszeiten alle 26.000 Jahre?

08.09.2016 um 14:43
Alles Klar, Danke für die Anworten.


das hat mir dann doch etwas Recherche zum Thema erspart.

So Ähnlich habe ich mir das auch gedacht.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt