Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Synthetische Humanoide

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Klone, Synthehtic
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 04:02
Ich schneide das Thema mal ganz kurz an.
Die "Synthetic Robotoids" aka "synth" oder auch nur Robotoide sollen seit den 1940ern bereits in Entwicklung und im Einsatz sein.
Filme wie Die Insel, Terminator, Westworld, neuerdings auch Serien auf Netflix wie "Humans" zeigen genau so ein System.
2002 gab es schon einmalige Schlagzeilen über erstes Klonbaby "Adam"

klick me
WDR

Die Sektenfirma Clonaid soll dies angeblich vollbracht haben, werben in Ihrer HP für die Klontechnologie.

Bereits erfolgreich geklonte Schafe und Affenbabys haben wir ja schon erlebt, und ihr meint die WIssenschaft macht beim Menschen halt??


Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben ;)
Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind. ;)

Meinungen


melden
Anzeige

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 07:03
iKnowTheTr schrieb:Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind. ;)
Ein Klon ist doch eine 1:1 Kopie, Worin siehst du die Unterschiede.?


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 08:27
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben
Da könntest du recht haben, aber ich hoffe, du wirst diskret mit deinem Wissen umgehen. Oder soll das jeder erfahren? Ich denke nicht...


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 08:32
Es deutet nix darauf hin das Klone unter uns leben.

Auch die muss einer geboren haben, wie im Film aus dem Tank gibt es noch keine Klone..

Ansonsten solltest du fiktive Filme und Literatur nicht mit der Wirklichkeit verwechseln


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:10
iKnowTheTr schrieb:Bereits erfolgreich geklonte Schafe und Affenbabys haben wir ja schon erlebt, und ihr meint die WIssenschaft macht beim Menschen halt??
Ich denke nicht, dass ein nennenswerter Teil der Menschheit wirklich glaubt, dass jedes Labor/Institut das sich mit Klontechnologie beschäftigt vor dem Menschen halt macht und das auch noch aus Gründen, die irgendwas mit Ethik oder Gesetzgebungen zu tun haben.

Aber zwischen:
"Natürlich wird da auch mit menschlichem Material gearbeitet."
und
"Unter uns leben bereits massenweise Klone/Klonkrieger/menschliche Ersatzteillager/Chimären und Co"
gibt es ja eine ganze Reihe von "weniger spektakulären" Möglichkeiten, die bereits real sein dürften, es aber zumindest sein könnten.

Ich z.B. bin mir sehr sicher, dass der Klonmensch noch nicht vom Fließband läuft.
Das würde im Moment primär Geld kosten und erhebliches Skandalpotential in sich bergen ohne DEN großen Durchbruch der das rechtfertigt dabei zu haben.

Der "irre Wissenschaftler", der alles tut nur "weil er es kann" gehört eher in die Popkultur.
In der Realität muss etwas finanziellen Gewinn abwerfen und dieser muss das Konfliktpotential übersteigen.

"Einfach mal Menschen klonen" ist kein wissenschaftliches/finanzielles Erfolgskonzept auf das sich irgendwer mit Geld und/oder Namen "weil darum" einlässt.
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben
Und wo leben die bzw welchem Zweck dienen deren Erschaffung und Existenz Deiner Ansicht nach?
Wer profitiert davon und wie?
iKnowTheTr schrieb:Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind.
Natürlich könnte man sie unterscheiden, daher ja die Frage wer warum sowas tun sollte?
behind_eyes schrieb:Ein Klon ist doch eine 1:1 Kopie, Worin siehst du die Unterschiede.?
Die sind recht vielfältig.
Man kann kaum eine Kartoffel 1 zu 1 kopieren, bei komplexen Organismen wird das nicht einfacher.
Man schaue sich einfach mal eineiige Zwillinge an.
U.A. die Epigenetik aber auch eine ganze Reihe von Dingen, die sich genetisch kaum oder gar nicht beeinflussen lassen sorgen hier regelmäßig für durchaus gut unterscheidbare Individuen und das obwohl eineiige Zwillinge erst einmal eine recht passable Kopie voneinander sind.

Viele Merkmale, Fähigkeiten, Charaktereigenschaften usw sind einfach mal nicht in dem Ausmaß genetisch "gesteuert", dass ein Klon seinem Vorbild nennenswert gleicht und dazu kommen dann auch noch Eigenschaften die gar kein genetisch vorgegebenes Fundament haben.

Wieder Andere Merkmale sind nicht nur einfach oder doppelt sondern gleich vielfach auf unterschiedlichen Genen codiert und die Aktivierung erfolgt bei jedem Individuum mehr oder minder per Zufall, sodass die Unterschiede zwischen "Vorlage" und "Klon" immer größer werden, je später in der Entwicklung man sie "abspaltet".

Als eine Forschungsgruppe mit dem Klonen von Katzen rumspielte hatte der Klon häufig z.B. eine andere Fellfarbe.

In der Sportpferde"zucht" lag viel Hoffnung im Klonen.
Ein Sportpferd als Hengst belassen stellt aufgrund der Tatsache, dass Hengste in Haltung und Training nicht unbedingt einfach sind eine Abwägung dar, die sehr unbefriedigend ist, denn damit sich das lohnt muss der Zosse sehr erfolgreich sein.
Bleibt der Erfolg in dem Ausmaß aus, dann wird sich oft für eine Kastration entschieden (der Zeitraum in dem man das entscheiden muss ist auch nicht so groß).
Da wird dann darauf gepokert, dass der Gaul durchs Legen noch besser zu trainieren und zu führen ist und sportliche Erfolge dann auch in der Zucht zu monetarisieren sind, weil ein Wallach selbst zwar nicht mehr zeugen kann, jedoch immer noch Teil der Hengstlinie ist seine Erfolge natürlich den Zuchtwert seiner Verwandtschaft aufwerten.

Wird dann aber so ein "richtiger Kracher" draus, dann ist der Umstand, dass man mit dem kastrierten Gaul nicht mehr direkt züchten kann jedoch einfach nur noch im höchste Maße ärgerlich und irreversibel.

Bei Stuten ähnlich. Durch die Hengstlinienzucht tritt die Mutterlinie eh so in den Hintergrund, dass sich das notwendige Zeitmanagement kaum noch erreichen lässt, wenn man eine Stute im Sport erfolgreich vorstellen und zeitgleich noch mit ihr züchten will.

Im Pferdesport gibt es massenweise Geld und eher wenig Platz für Moral, da ist es also kein Wunder, dass die tolle Idee aufkam diese Probleme zu lösen indem man den einen Bock erfolgreich im Sport einsetzt und bei entsprechendem Erfolg einen Klon "fertigt", der dann den Teil der Zucht übernimmt.

Soweit die Theorie.
Es wird nicht überraschen:
Die realen Ergebnisse waren nie wie erhofft. Nicht einmal ansatzweise.
Nicht nur dass sich die Verbände sperren, die Klone überhaupt in die Zuchtbücher aufzunehmen (gleich gar nicht als vollwertigen Ersatzmann), mehr noch, es konnte nie wirklich nachgewiesen werden, dass diese Klone als Vererber der Merkmale die ihre Originale züchterisch interessant machen überhaupt geeignet sind.

Auch bestens trainiert erreichte kaum so ein Zosse das sportliche Niveau seines "Vorbildes".

Beim Klonen mit anderem Gewebe als dem "einfachen Erschaffen von Mehrlingen" kommt noch hinzu, dass z.B. die Zellalterung anders abläuft.

Entsteht einfach aus Spermium und Eizelle eine Zygote bzw aus der dann Mehrlinge, dann hat man es mit einem anderen Zellstoffwechsel zu tun als bei einem Embryo den man aus irgendwelchem Gewebe zusammenschustert.

Solange Armee, Kohlekraftwerke und Co keinen Grund haben sich genetisch identisches Personal nach Paletten zu bestellen sehe ich keinen Grund warum Menschen geklont werden sollten.
Viel Aufwand, viel ethisches Geheule und der springende Punkt in Form des finanziellen Vorteils fehlt.

Den größten "Markt" im Bezug auf menschliche Gentechnik sehe ich nicht im Klonen sondern in der Auswahl und der Manipulation von genetischem Material wie es bereits nicht wirklich selten ist.

Wird bei einem Kind z.B. Leukämie diagnostiziert, dann hängen Behandlungserfolg und Überlebenschancen auch davon ab ob es während der Behandlung immer mal wieder geeignete Spender gibt, die genetisch kompatibles Zell- und Gewebsmaterial spenden.

Solche Spender sind nicht einfach zu finden und z.B. zunehmende "Rassenvermischung" erschwert das noch zusätzlich.

Klontechnik wäre hier fehl am Platz, warum riskieren die Probleme noch "mitzukopieren".

ABER es gibt Länder und Methoden, die es Eltern solcher Kinder ermöglichen ein weiteres Kind zu bekommen und dann eben nicht so, dass "im natürlichen Liebesakt" ein weiterer Nachkomme der gleichen Eltern entsteht der zufällig die Eine oder Andere Gemeinsamkeit aufweisen könnte.

Stattdessen sorgen fleißige Genetiker dafür, dass aus einer ziemlich großen Anzahl möglicher genetischer Kombinationen dieser Elternteile nicht ganz so zufällig ausgerechnet DIE Zygote in Mamas Bauch als Geschwisterchen heranreift, die den notwendigen Code der es diesem Kind später "ermöglicht" Zellen und Gewebe an das kranke Geschwisterkind zu spenden nicht "vielleicht" oder "ein bisschen" sondern so garantiert wie das derzeit nur möglich ist zur Party mitbringt.

Das ist eine Form der "Arbeit mit dem menschlichen Genom" die nicht nur bereits existiert sondern bei der ich mir auch sicher bin, dass sie eher mehr als weniger werden wird.

Aber "Klonkrieger", "Auf der Insel wartet die neue Leber", "Wie gut das ich ein Beta bin" und wie sie alle heißen..
Nä, bisher sehe ich das primär als Science fiction.
Zu viel Ärger, zu viele Variable, zu wenig ganz banal abzugreifender Profit.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:11
iKnowTheTr schrieb:Filme wie Die Insel, Terminator, Westworld, neuerdings auch Serien auf Netflix wie "Humans" zeigen genau so ein System.
Du meinst die bekannte Dokumentarfilmreihe "Terminator 1-x"?. War mit Harald Lesch, oder?
Oh je. Das sind alles Filme zur Unterhaltung. Wie Alien, Herr der Ringe und Kevin allein zu haus.
iKnowTheTr schrieb:und ihr meint die WIssenschaft macht beim Menschen halt??
Wahrscheinlich nicht. Was gemacht werden kann, wird gemacht. Da kommt es halt auf die Gesellschaft an, wie sie das regelt.
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben
Dafür spricht rein gar nichts.
iKnowTheTr schrieb:Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind.
Klone sind echte Menschen.
iKnowTheTr schrieb:Meinungen
Alles dummes Zeug.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:12
iKnowTheTr schrieb:Meinungen
Daß du mal grundsätzlich erstmal zwischen Klonen und getarnten Robotern unterscheiden solltest...
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben ;)
Ja, die Ferientrolle könnten alle geklont sein so ähnlich wie die sind...


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:14
Fraukie schrieb:Natürlich könnte man sie unterscheiden, daher ja die Frage wer warum sowas tun sollte?
Wie, erzählt mal


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:40
Mich wundert ja, dass das heutzutage als Thread-Eröffnung durchgeht.
Da, wo du erst mal an der Reihe wärst, kommt nämlich nichts.

Von daher kann man diese Smileys auch als Provokation auffassen.
Ich finde sie dreist.
iKnowTheTr schrieb:Ich schneide das Thema mal ganz kurz an.
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben ;)
Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind. ;)

Meinungen
"Meinungen, bitte"?

Was ist die Definition deines Klons? Ein Haufen von Zellen im Anfangsstadium in der Gebärmutter oder Brutkasten?
Oder meinst du eine Person mit allen ihren Eigenschaften und sozialisiert? Wo soll das in deiner Theorie stattfinden?


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 09:52
Ich könnte mir durchaus vorstellen das in Ländern die es nicht so mit der Moral / Ethik haben, sich einzelne hochrangige Personen von sich einen Klon erstellt haben um diesen bei Bedarf dann als Ersatzteillager von Organen zu nutzen. Allerdings verstehe ich den Thread nicht, als Klon ist man erstmal ja nur ein normaler Mensch, nur halt eine Kopie und hat mit Robotik nichts zu tun.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 10:08
taren schrieb:als Klon ist man erstmal ja nur ein normaler Mensch,
Das ist Science Fiction.
Wie entsteht denn bitte aus Frau Eizelle und dem Herrn Spermium ein "normaler Mensch"?
Mal eben so? Und der denkt dann und spricht? Oder liegt nur darum, bis mal eine die Leber braucht? Nein, der geht vorher ein.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 10:16
Stephenson schrieb:Das ist Science Fiction.
Wie entsteht denn bitte aus Frau Eizelle und dem Herrn Spermium ein "normaler Mensch"?
Mal eben so? Und der denkt dann und spricht? Oder liegt nur darum, bis mal eine die Leber braucht? Nein, der geht vorher ein.
Was ist da Science Fiction
https://www.faz.net/aktuell/wissen/umstrittene-methode-klonen-menschlicher-zellen-bald-routine-12912683.html
verstehe deinen Kommentar nur teilweise. Es ist aber noch nicht so alt, also wenn dürften die Klone noch Kinder sein.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 10:26
taren schrieb:Es ist aber noch nicht so alt, also wenn dürften die Klone noch Kinder sein.
Definiere "Mensch" bzw. "Klon vom Menschen".
Ein Mensch ist nicht nur ein fortentwickelter Haufen von Zellen, der im Stall aufwächst und ab und zu mal gefüttert wird.
Mit anderen Worten: Es muss da eine entsprechende Erziehungsanstalt geben. Etc.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 10:51
Stephenson schrieb:Ein Mensch ist nicht nur ein fortentwickelter Haufen von Zellen, der im Stall aufwächst und ab und zu mal gefüttert wird.
Wenn er im Stall aufwächst und gefüttert würde, dann wäre es trotzdem ein Mensch. Warum sollte er deswegen kein Mensch sein.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 10:52
Fraukie schrieb:Man schaue sich einfach mal eineiige Zwillinge an.
Das sind ja auch keine Klone. Genetisch völlig unterschiedlich.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:02
iKnowTheTr schrieb:Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben
Dann müsste das Deja Vu-Phänomen in meinen Augen viel mehr in aller Munde sein, da man kaum kontrollieren kann, dass Menschen zufällig auf einen alten Verwandten stoßen, oder Leute auf der Straße wiedererkennen, die sie auf Fotos gesehen haben. Menschen lassen sich eben nicht so einfach blind machen, und die Geheimdienste wären bestimmt nahezu überlastet damit, diese ständigen Begegnungen zu verschleiern. In Zeiten von sozialen Medien ist das ja noch einfacher! Da muss nur die falsche Person im Hintergrund des Urlaubs-Selfies für Instagram stehen, und schon haben die Verschwörer den Salat.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:11
@taren
Letzter Versuch:
Mit Klon implizieren wir auch eine 1:1-Persönlichkeit, oder?
Ein Mensch, der ohne Sozialisierung wie ein Tier im Stall aufwächst, wird eine jämmerliche Kreatur und auf keinen Fall das, was manch einer sich so unter einem Klon vorstellt wie im Film.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:23
Stephenson schrieb:Mit Klon implizieren wir auch eine 1:1-Persönlichkeit, oder?
Ein Mensch, der ohne Sozialisierung wie ein Tier im Stall aufwächst, wird eine jämmerliche Kreatur und auf keinen Fall das, was manch einer sich so unter einem Klon vorstellt wie im Film.
Nein, eigentlich nur ein Lebewesen welches genetisch identisch ist mit einem anderen. Eine Kopie der Daten in einem Gehirn ist heutzutage unmöglich. Zum Stall, sehe keinen Grund warum man jemanden im Stall aufziehen sollte, dies war doch deine Variante. Man kann auch einem Menschen der normal aufwächst als Ersatzteillager nutzen, genug Skrupel vorausgesetzt.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:24
taren schrieb:Man kann auch einem Menschen der normal aufwächst als Ersatzteillager nutzen
Zum letzten Mal jetzt diese Frage:
Wo wächst dieser Klon "normal" auf, bitte?


melden
Anzeige

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:30
Stephenson schrieb:Zum letzten Mal jetzt diese Frage:
Wo wächst dieser Klon "normal" auf, bitte?
In einer Wohnung, verstehe dein Problem nicht, es ist doch ein Mensch der kann überall aufwachsen. Wer sich leisten kann einen Klon zu erstellen, wird auch Geld für eine Wohnung haben?


melden
124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt