Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Synthetische Humanoide

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Klone, Synthehtic

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:40
Stephenson schrieb:Wie entsteht denn bitte aus Frau Eizelle und dem Herrn Spermium ein "normaler Mensch"?
So wie hier: Wikipedia: Dolly_(Schaf)
Mit einer Leihmutter.
Natürlich funktioniert das noch nicht in vitro, aber das ist nur ein technischer Aspekt, kein grundsätzlicher.
Stephenson schrieb:Wo wächst dieser Klon "normal" auf, bitte?
Das spielt keine Rolle. Das kann einfach überall sein.
Je nachdem, wo er aufwächst, wird sich sein Wesen unterscheiden. Solange er nicht völlig isoliert aufwächst und deswegen frühzeitig stirbt, wachsen Menschen unter den verschiedensten Umständen auf.
Erklär mal, worauf du mit der Frage hinaus willst, denn so, wie sie hier steht, ergibt sie wenig Sinn.


melden
Anzeige

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:44
taren schrieb:In einer Wohnung
Ach so, derjenige deklariert den Klon als sein eigenes Kind? Und lässt es dann ganz normal aufwachsen?
kleinundgrün schrieb:Erklär mal, worauf du mit der Frage hinaus willst, denn so, wie sie hier steht, ergibt sie wenig Sinn.
Praktisch gedacht, macht sie schon Sinn.
Das ist ja so eine geheime Zucht-Industrie, diese Verschwörung. Aber aufwachsen tun die Klone dann ganz "normal"? Und irgendwie verschwinden sie teilweise oder ganz einfach wieder je nachdem, wofür man sie braucht?


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 11:53
Stephenson schrieb:Ach so, derjenige deklariert den Klon als sein eigenes Kind? Und lässt es dann ganz normal aufwachsen?
Kannst du auch sonstwo aufwachsen lassen. Unter der Prämisse das du einen genetischen Klon als Organspender brauchst spielen die anderen Aspekte keine wirkliche Rolle. Du denkst eher daran einen "Doppelgänger" zu konstruieren.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 12:01
Ach klont euch doch, wie und wozu Ihr wollt. Mir ist es egal.
Wenn es mich mal wieder interessiert, seh ich mir nen Film an.😤
🦵 👂 🦷


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 12:09
Stephenson schrieb:Das ist ja so eine geheime Zucht-Industrie, diese Verschwörung.
Ach so, konkret auf die Ausgangsfrage bezogen.
Na ja, die ist hanebüchen, da brauchen wir kaum darüber zu reden.

Als Gedankenspiel aber natürlich denkbar. Irgend eine "Aufzucht" unter kontrollierten und isolierten Bedingungen. Denkbar wäre das schon, es ist nur reichlich absurd.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 12:50
Stephenson schrieb:Ach so, derjenige deklariert den Klon als sein eigenes Kind? Und lässt es dann ganz normal aufwachsen?
So in etwa, z.B. wenn in Nordkorea Kim Jong un sich für seine Zukunft ein wenig Reserven an Organen aufbauen will, dann hat er sicherlich die Mittel und Skrupel dürfte er auch keine haben. Einem Kind sieht man auch nicht zwingend sein späteres aussehen an.


melden
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 18:40
Erstmal bedanke Ich mich für die zahlreichen Antworten und Meinungen, hätte gedacht dass der EP total ins lächerliche gezogen wird ohne fundierte Diskussion... Probs schonmal dafür!
Fedaykin schrieb:Es deutet nix darauf hin das Klone unter uns leben.
Doppelgänger Diese verblüffend ähnlichen (!) Doppelgänger aktueller Prominente mit älteren Persönlichkeiten kursierten schon vor Jahren im Internet. Auch sind manche von ihnen nach eigener Recherche tatsächlich am Leben gewesen, die den heutigen Prominenten fürchterlich ähneln...

Das nur als Andeutung, das Klone bereits wirklichkeit sind.
kleinundgrün schrieb:iKnowTheTr schrieb:
Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind.

Klone sind echte Menschen.
nicht ganz. ein geborener Mensch, hat Geist und Seele.
Ein Klonmensch der aus dem Tank kommt, ist ein biologisches Produkt. Zahlreiche philosophische Gedankenexperimente klick versuchen zu erklären, ab wann der Mensch das Bewusstsein entwickelt in einer uns eigentlich rein physikalischen Welt.
Würde man einen Menschen 1 zu 1 kopieren können, ab welchem "Baustein" würde dieser seine Perönlichkeit/Bewusstsein entwickeln?
Reicht die nachempfindung biologischer Masse aus, auch den Charakter dieses Menschen zu kopieren?`Oder wären diese Kopien "Seelenlos"?

Leib-Seele-Problem
Stephenson schrieb:Was ist die Definition deines Klons? Ein Haufen von Zellen im Anfangsstadium in der Gebärmutter oder Brutkasten?
Oder meinst du eine Person mit allen ihren Eigenschaften und sozialisiert? Wo soll das in deiner Theorie stattfinden?
Gute Frage. Ein genetisch verändertes Baby wie es @Fraukieschon ausfürhlrich beschrieb, würde ich nicht als ein "Original Klon" bezeichnen. :D
Hier wird zwar zur Vorsorge an der Genetik rumgespielt um gewisse Risiken oder Vorlieben für das eigene Kind zu gewährleisten, der Umstand aber dass die künstlich befruchtete Eizelle wieder in die Gebärmutter übertragen wird und sich dort weiterentwickelt ist natürlicher als der Brutkasten. Brutkasten, indem eine Gebärmutter, Fruchtwasser etc. nur künstlich hergestellt sind.
Fraukie schrieb:iKnowTheTr schrieb:
Ich denke, dass bereits Generationen von Klonen unter uns leben

Und wo leben die bzw welchem Zweck dienen deren Erschaffung und Existenz Deiner Ansicht nach?
Wer profitiert davon und wie?
Wo sie leben und bis zu Ihrem "Erscheinen" gelagert/gehalten werden ist natürlich streng geheim. Da könnt man auf irgendwelche geheimen Untergrundbasen spekulieren :D
Zweck? Schauen wir uns mal die Prominenten Doppelgänger an... Durch die Züchtung der High Society würden einen umfangreiche Möglichkeiten offen stehen. Oder wäre es "zwecklos" wenn ich komplett Hollywood mit ihrer gewinnbringenden Branche züchten und kontrollieren kann?
Auch das Militär hätte sicherlich großes Interesse an solchen Projekten
taren schrieb:Allerdings verstehe ich den Thread nicht, als Klon ist man erstmal ja nur ein normaler Mensch, nur halt eine Kopie und hat mit Robotik nichts zu tun.
rambaldi schrieb:iKnowTheTr schrieb:
Meinungen

Daß du mal grundsätzlich erstmal zwischen Klonen und getarnten Robotern unterscheiden solltest...
Stimmt. Klone in diesem Sinne und "Synthetic Robotoids" sollten unterschieden werden. Unser Terminator wäre in diesem Fall ein überaus hoch entwickelter Roboter, der getarnt als Mensch synthetische Haut besitzt und demnach kaum zu unterscheiden ist.
Ob es also nun Klone oder Roboter sind, kann ich schwer einschätzen. Plausibler wären Klonmenschen, da aber Militärstechnik mind. 20 Jahre unserer Zeit voraus ist sind solche Superroboter auch nicht abwegig.
Fuhsaz schrieb:Dann müsste das Deja Vu-Phänomen in meinen Augen viel mehr in aller Munde sein, da man kaum kontrollieren kann, dass Menschen zufällig auf einen alten Verwandten stoßen, oder Leute auf der Straße wiedererkennen, die sie auf Fotos gesehen haben. Menschen lassen sich eben nicht so einfach blind machen, und die Geheimdienste wären bestimmt nahezu überlastet damit, diese ständigen Begegnungen zu verschleiern. In Zeiten von sozialen Medien ist das ja noch einfacher! Da muss nur die falsche Person im Hintergrund des Urlaubs-Selfies für Instagram stehen, und schon haben die Verschwörer den Salat.
Auch müssten gezüchtete Klone nicht unbedingt jemandem ähneln. Ihre Zentren werden sicherlich einen breiten Genpool haben, sodass sie interchromosomale Rekombination aus diesem Pool betreiben können um "echte" Menschen zu züchten die es vorher als "Original" noch nicht gab.
taren schrieb:Stephenson schrieb:
Ach so, derjenige deklariert den Klon als sein eigenes Kind? Und lässt es dann ganz normal aufwachsen?

So in etwa, z.B. wenn in Nordkorea Kim Jong un sich für seine Zukunft ein wenig Reserven an Organen aufbauen will, dann hat er sicherlich die Mittel und Skrupel dürfte er auch keine haben. Einem Kind sieht man auch nicht zwingend sein späteres aussehen an.
große Präsidenten hätten wiederrum Körpereigene Kopien, um Lebensdauer aufgrund unermesslich schöpferischen Organen dramatisch zu steigern.
Die Frage des Profits wäre somit auch geklärt.
behind_eyes schrieb:iKnowTheTr schrieb:
Und wage zu behaupten, dass diese sehr wohl von echten Menschen zu unterscheiden sind. ;)

Ein Klon ist doch eine 1:1 Kopie, Worin siehst du die Unterschiede.?
Bei so manchen Gesichtern und deren Blick frage ich mich ernsthaft, aus welchem Labor diese entsprungen sind... :D


MfG!!


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 18:45
iKnowTheTr schrieb:Doppelgänger Diese verblüffend ähnlichen (!) Doppelgänger aktueller Prominente mit älteren Persönlichkeiten kursierten schon vor Jahren im Internet. Auch sind manche von ihnen nach eigener Recherche tatsächlich am Leben gewesen, die den heutigen Prominenten fürchterlich ähneln..
Das belegt leider gar nix bzgl Klonen. Du weiß schon das diese Doppelgänge fast Zeitgleich geklont werden müssten wie der eigentliche Prommi, der da noch kein Prommi war? Das würde Zeitlich vielleich bei Kinderstar klappen


melden
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 18:50
@Fedaykin
Das ist auch kein Beleg, das ist eine Andeutung das diese existieren, so wie von dir zunächst auch angefragt.
Paul Revere aka Jack Black
Fedaykin schrieb:Du weiß schon das diese Doppelgänge fast Zeitgleich geklont werden müssten wie der eigentliche Prommi, der da noch kein Prommi war? Das würde Zeitlich vielleich bei Kinderstar klappen
Verstehe die Frage nicht? Damals war der Klon eben noch kein Promi, besaß dennoch eine hohe Stellung. Heute ist dieser Zuchtklon ein Promi, aus welchem Grund müssten diese Zeitgleich geklont werden? Ich sage nicht, dass der heutige Promi geklont wurde.

Das würde andeuten, dass der Genpool existiert und sie immer wieder solche Klone rausbringen


melden
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 19:57
Stalone

eine echt unheimliche Ähnlichkeit, findet ihr nicht auch?

Nicht außer acht zu lassen, dass Sebastian de Morra aka Peter Dinklage der laut Wikipedia
ein Hofzwerg und Hofnarr am Hofe Philipps IV. Von Spanien
war. Und eben dieser Philipp IV. ein ebenbild von Marc Zuckerberg ist :D

Coincidence??


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 21:20
Fedaykin schrieb:Wie, erzählt mal
Hab ich in dem von Dir zitiertem Beitrag bereits getan.
taren schrieb:Ich könnte mir durchaus vorstellen das in Ländern die es nicht so mit der Moral / Ethik haben, sich einzelne hochrangige Personen von sich einen Klon erstellt haben um diesen bei Bedarf dann als Ersatzteillager von Organen zu nutzen.
Das ist ne schöne Grundlage für "gesellschaftskritische Science Fiction" (war ja irgendwie der Witz bei "Die Insel") aber das wars auch schon.
Die Praktikabilität ist nämlich unterirdisch und zieht die "Kosten-Nutzen-Bilanz" auf die falsche Seite.
behind_eyes schrieb:Fraukie schrieb:
Man schaue sich einfach mal eineiige Zwillinge an.
Das sind ja auch keine Klone. Genetisch völlig unterschiedlich.
Also als "genetisch völlig unterschiedlich" kann man eineiige Zwillinge ganz sicher nicht bezeichnen.
Bereits normale Vollgeschwister haben viele genetische Gemeinsamkeiten.
Eineige Mehrlinge sind bei Säugetieren das was einer "Kopie" auf natürliche Weise am Nächsten kommt und genetisch sind diese Individuen sich sehr ähnlich.
Allerdings eben "ähnlich" und keineswegs identisch.
Über die Annahme ein eineiiger Mehrling sei praktisch eine identische Kopie sind wir ja bereits hinaus und zwar nicht nur aufgrund der Erkenntnis das an so einem Lebewesen eben nicht alles genetisch ist, sondern dass es auch auf genetischer Ebene noch Abweichungen gibt.

Deswegen ja auch das Beispiel der Kartoffel. Im Hinblick auf eine genetische Kopie sind sich Kartoffeln ähnlicher als Mehrlinge, aber trotzdem können zwei Kartoffeln mit mehr oder weniger identischem Gencode super unterschiedlich aussehen.
Fuhsaz schrieb:Dann müsste das Deja Vu-Phänomen in meinen Augen viel mehr in aller Munde sein, da man kaum kontrollieren kann,
Sehe ich gar nicht als so notwendig an.
Ähnlichkeiten und gar regelrechte Doppelgänger sind zwar für Menschen immer faszinierend aber nicht so extravagant, dass deswegen ein geheimes Klonprojekt auffliegen würde.

Wer vielen Menschen begegnet trifft doch sowohl im Bezug auf sich selbst als auch auf Andere immer mal auf Ähnlichkeiten die schon fast verrückt wirken.
Diese Ähnlichkeiten sind oft auch deswegen so faszinierend, weil zu (rein zufällig entstandenen) Ähnlichkeiten in der Morphologie manchmal auch noch ähnliche Vorlieben, Bewegungsmuster usw kommen.
Solch ein "rein zufälliger Doppelgänger", dem ich wohlmöglich sogar auf irgendeinem Festval begegne, das erklärt warum wir auch ähnlich herumlaufen ist dabei zwar beeindruckend, aber nicht irgendwie verdächtig.
Er würde mir aber sicher sehr viel ähnlicher sehen als ein Mensch der zwar aus meinem genetischen Material geklont wurden ist, aber ein ganz anderes Lebensalter hat als ich, einen anderen Lebensstil, eine andere körperliche Konstitution.
Da halte man sich mal vor Augen wie stark bereits ein anderer Haarschnitt bzw bei Männern ein Bart, mehr Körperfett usw eine Ähnlichkeit fast vollständig verschleiern kann.
taren schrieb:Man kann auch einem Menschen der normal aufwächst als Ersatzteillager nutzen, genug Skrupel vorausgesetzt.
Kann man natürlich, aber es ergibt dadurch nicht plötzlich mehr Sinn.
Fedaykin schrieb:Kannst du auch sonstwo aufwachsen lassen. Unter der Prämisse das du einen genetischen Klon als Organspender brauchst spielen die anderen Aspekte keine wirkliche Rolle. Du denkst eher daran einen "Doppelgänger" zu konstruieren.
Eigentlich schon, denn wenn ich "Organspender" brauche, dann ist es doch gar nicht notwendig, dass es sich bei diesen Organspendern auch um Doppelgänger handelt.
Es ist also eine nicht notwendige Zusatzbedingung die sich nur dann zu erfüllen lohnt wenn sie ds Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessert, was nicht der Fall ist, wenn Dinge wie Stand und die Abwesenheit entsprechender Skrupel diese Form der "Ressourcennutzung" legitimieren.
taren schrieb:So in etwa, z.B. wenn in Nordkorea Kim Jong un sich für seine Zukunft ein wenig Reserven an Organen aufbauen will, dann hat er sicherlich die Mittel und Skrupel dürfte er auch keine haben.
Ok, nehmen wir den als Beispiel.
Aber NUR als Beispiel, weil wir Stand und Ressourcen voraussetzen können, nicht weil ich es in Ordnung finde so jemandem mal eben frei nach Laune jedes Übel der Welt zu unterstellen.

Aber das Beispiel ist deswegen gut, weil es die Absurdität dieser "Klonverschwörung" zeigt.
Welchen Nutzen hätte es Ressourcen in die Aufzucht und Haltung irgendwelcher Klone zu stecken deren Organe man vielleicht irgendwann man brauchen könnte.
Vor Allem, wenn man sich vor Augen hält, dass so jemand doch die Ressourcen hat im Bedarfsfalle einfach Leute los zuschicken in den Knast/das Arbeitslager/die Mondbasis seiner Wahl und dort dann einfach das Aussuchen und "Ernten" des entsprechenden Organs anordnen kann.

Da ergibt es absolut keinen Sinn nebenher zusätzliche Ressourcen auf einen Zweck zu konzentrieren der durch bereits sowieso vorhandene Mittel und Abläufe als mögliches "Nebenprodukt" verfügbar ist.
iKnowTheTr schrieb:Doppelgänger Diese verblüffend ähnlichen (!) Doppelgänger aktueller Prominente mit älteren Persönlichkeiten kursierten schon vor Jahren im Internet. Auch sind manche von ihnen nach eigener Recherche tatsächlich am Leben gewesen, die den heutigen Prominenten fürchterlich ähneln...
Das nur als Andeutung, das Klone bereits wirklichkeit sind.
Funktioniert aber auch als guter Hinweis darauf, dass Klone reine Fiktion sind.
Der Spaß und das Geschäft mit Doppelgängern, Doppelgängerwettbewerbe, Kunstprojekte mit Doppelgängern usw ist nicht nur viel Älter als Klone, sondern auch stets in Bereichen üblich gewesen in denen die Ressourcen für Klone nicht dagewesen wären auch wenn es Technik und Möglichkeit gegeben hätte.

Auf der goldenen Hochzeit einen Alice Cooper -Doppelgänger auftreten zu lassen ist ja nichts das unter Aufwand großer Ressourcen gemacht wird um Alice Cooper zu entlasten, sondern damit jemand Spaß hat, der sich "das Original" weder leisten kann noch will.
Oft liegt der Gag ja auch GRADE darin, dass man einen Doppelgänger für Späße bucht zu denen sich das Original eher nicht überreden lassen würde.
Ich hab mal auf einem Campingplatz gejobbt auf der ein Tom Cruise Double als Hundefrisör beschäftigt war.
Das wäre mit dem "Original" doch noch weniger lustig gewesen und bildet sicher keine Grundlage für ein großes Geschäft mit Klonen.

Wie bereits geschrieben:
Doppelgänger, Menschen die einander super ähnlich sehen.. das ist an der kommerziell gut nutzbaren Grenze zwischen "völlig normal" und "faszinierend schräg".
Neben so einem Zirkus würden Klone fast unauffällig wirken, zumindest aber wäre keine Wahnsinnsgeheimhaltung von Nöten.
iKnowTheTr schrieb:nicht ganz. ein geborener Mensch, hat Geist und Seele.
Das ist nur eine These die in Religion, Philosophie und einigen anderen Strömungen angenommen wird.
Wissenschaftlich nachgewiesen ist weder die Existenz von "Geist" bzw "Seele" noch die These, dass es sich um Faktoren handelt die irgendwie an der "Menschlichkeit" beteiligt sind.
iKnowTheTr schrieb:Ein Klonmensch der aus dem Tank kommt, ist ein biologisches Produkt.
Ein Mensch (oder ein anderes Säugetier) der "aus einem Tank" kommt, also zu keinem Zeitpunkt in einem ganz normalem, biologischen Uterus herangegereift ist, ist vor allem erst einmal ein fiktives Produkt.
Denn egal ob ganz normal biologisch gezeugt, aus der Retorte, geklont oder genmanipuliert, der Schritt in dem eine Zygote aus der Petrischale raus muss, aber noch nicht in einem Brutkasten "fertig reifen" kann ist bisher nicht optional.
iKnowTheTr schrieb:Würde man einen Menschen 1 zu 1 kopieren können, ab welchem "Baustein" würde dieser seine Perönlichkeit/Bewusstsein entwickeln?
Ab dem ersten Baustein.
Wie uns u.A. Zwillingsstudien zeigen gibt es vieles an uns, das absolut nichts mit unserer Genetik zu tun hat, sondern als Reaktion und Interaktion mit der Umwelt stattfindet.
Vermutlich hat ein Klon ein höheres Risiko dem ewigen Schokoladengenuss zu verfallen, wenn er auf einer "Genkopie" eines Menschen beruht der verrückt nach Schokolade ist.
Was das Meiste Andere angeht würde ein "kopierter" Mensch seine eigene, individuelle Persönlichkeit im Wechselspiel mit seiner Umwelt ausbilden ganz genau wie dies auch bei einem "Original" der Fall wäre.
iKnowTheTr schrieb:Reicht die nachempfindung biologischer Masse aus, auch den Charakter dieses Menschen zu kopieren?`Oder wären diese Kopien "Seelenlos"?
Weder noch.
Die Möglichkeit das so etwas wie eine Seele gar nicht existiert kann ja nicht einfach ignoriert werden.
Wenn Du einen menschlichen Körper einem anderen nachbildest, dann wird die Persönlichkeit dieses Menschen weder "mitkopiert" noch "fehlt sie einfach", sondern sie wird sich ausbilden wie das bei jedem Menschen der Fall ist.
iKnowTheTr schrieb:Hier wird zwar zur Vorsorge an der Genetik rumgespielt um gewisse Risiken oder Vorlieben für das eigene Kind zu gewährleisten
In dem von mir genannten Beispiel ist das genau nicht der Fall.
In dem von mir genanntem Beispiel geht es einzig und alleine darum, dass aus zwei Elternteilen eine sehr große aber endliche Menge an möglichen Rekombinationen der elterlichen DNA im Kind vorliegen kann.
Hier wird nichts verändert, nicht herumgespielt oder dergleichen.
Es wird "nur" aus der Menge der möglichen, natürlichen Genkombinationen zweier Elternteile, die Kombination ausgesucht und "ins Leben gebracht" bei der die Kompatibilität zur Kombination des bereits vorhandenen und erkrankten Kindes so gegeben ist, dass Zell- und Gewebsspenden möglich sind.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
iKnowTheTr schrieb:, der Umstand aber dass die künstlich befruchtete Eizelle wieder in die Gebärmutter übertragen wird und sich dort weiterentwickelt ist natürlicher als der Brutkasten. Brutkasten, indem eine Gebärmutter, Fruchtwasser etc. nur künstlich hergestellt sind.
Das ist wie gesagt bei jedem Säugetier das nicht nur als Zellmaterial sondern als Lebewesen existiert der Fall.
Wer auf die Welt kommen will, der muss geboren werden und dazu ist es (zumindest derweil) nicht nur notwendig gezeugt zu werden sondern auch sich für einen gewissen Zeitraum in den Uterus eines weiblichen Speziesgenossen einzunisten.
iKnowTheTr schrieb:Zweck? Schauen wir uns mal die Prominenten Doppelgänger an.
Hab ich getan und dabei deutlich hervorgehoben, dass hier keineswegs ein zwangsläufiger Rückschluss zum Kopieren von Menschen zu finden ist.
iKnowTheTr schrieb:Auch das Militär hätte sicherlich großes Interesse an solchen Projekten
Das bezweifle ich wie bereits geschrieben ebenfalls.
Keine nennenswerten Vorteile, aber eine Menge Kosten, Unsicherheiten, schlechte Presse usw.
iKnowTheTr schrieb:große Präsidenten hätten wiederrum Körpereigene Kopien, um Lebensdauer aufgrund unermesslich schöpferischen Organen dramatisch zu steigern.
Die Frage des Profits wäre somit auch geklärt.
Oder eben auch wie ich bereits ausgeführt habe grade nicht.
Warum Ressourcen Investieren in die Schaffung von "Organspenderklonen", wenn dazu doch eine Stellung und Mentalität unabdingbar ist, die es einem bereits ohnehin ermöglicht sich bei Bedarf die benötigten Organe zu besorgen?
Da steht kein Profit und auch kein Vorteil, sondern massenweise Extraausgaben für einen Zweck der
- nicht eintreten muss sondern lediglich eintreten kann
und
- bereits anderweitig ohne viel Aufwand ganz nebenbei mit abgedeckt werden kann.
iKnowTheTr schrieb:aus welchem Grund müssten diese Zeitgleich geklont werden?
Weil der Mensch eine ziemlich lange Zeit benötigt um heranzureifen und man selbst mit ebenfalls fiktiven Dingen wie Wachstumshormonen usw nur einen geringen Zeitraum puffern könnte.
Für viele "Funktionen" muss ein Klon zumindest in etwa das gleiche Alter wie sein Original haben und das lässt sich nicht willkürlich generieren.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 21:35
Hier riecht es irgendwie nach nem "Die Regierung will uns alle versklaven" - Thread....


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 21:53
iKnowTheTr schrieb:Stimmt. Klone in diesem Sinne und "Synthetic Robotoids" sollten unterschieden werden. Unser Terminator wäre in diesem Fall ein überaus hoch entwickelter Roboter, der getarnt als Mensch synthetische Haut besitzt und demnach kaum zu unterscheiden ist.
Ob es also nun Klone oder Roboter sind, kann ich schwer einschätzen. Plausibler wären Klonmenschen, da aber Militärstechnik mind. 20 Jahre unserer Zeit voraus ist sind solche Superroboter auch nicht abwegig.
Technisch wäre es möglich einem Menschen das Gehirn zu entfernen oder es abzutöten und dann die Nerven über Elektroden anzusteuern und so theoretisch einen Roboter mit einem künstlichen Gehirn zu erschaffen und einem biologischen Körper.

Das Militärtechnik so weit voraus ist halte ich allerdings für ein Gerücht in vielen Bereichen sind sie eher hinterher, weil die konstante Modernisierung zu teuer ist, z.B. dürfte es heute kein Problem eine Rakete zu erschaffen mit Bilderkennung des Ziel und AI und die dann sich nicht mehr durch Täuschkörper stören lässt, ganz einfach weil sie ein Flugzeug optisch als Ziel erkennen kann.


melden

Synthetische Humanoide

10.07.2019 um 22:01
Fraukie schrieb:Ok, nehmen wir den als Beispiel.
Aber NUR als Beispiel, weil wir Stand und Ressourcen voraussetzen können, nicht weil ich es in Ordnung finde so jemandem mal eben frei nach Laune jedes Übel der Welt zu unterstellen.
Naja, was in Nordkorea übel läuft lässt sich in einem menschlichen Wertekodex nicht mehr unterbringen... da wäre dies dann schon nicht mehr auffällig.


melden
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 01:49
@Yetor
Yetor schrieb:Hier riecht es irgendwie nach nem "Die Regierung will uns alle versklaven" - Thread....
In welchem Zusammenhang du mit möglichen fortschrittlich technologischen Klonen/Robotern und dem versklaven der eigenen Person gleichsetzt erübrigt sich mir nicht. Deine oberflächliche Aussage als längjähriger User könntses du dir sparen, hier gibt es einige Kommentare die sich wenigstens daran Versuchen diese Theorie zu debattieren

@taren
taren schrieb:Technisch wäre es möglich einem Menschen das Gehirn zu entfernen oder es abzutöten und dann die Nerven über Elektroden anzusteuern und so theoretisch einen Roboter mit einem künstlichen Gehirn zu erschaffen und einem biologischen Körper.
Du meinst also das Vorhandensein eines normalen Körpers den man das Gehirn entfernt und den noch vitalen Körper über eingebaute Elektronik ansteuert? Klingt interessant, ob dies aber schon technisch möglich ist? Quellen wären interessant
taren schrieb:Das Militärtechnik so weit voraus ist halte ich allerdings für ein Gerücht in vielen Bereichen sind sie eher hinterher, weil die konstante Modernisierung zu teuer ist, z.B. dürfte es heute kein Problem eine Rakete zu erschaffen mit Bilderkennung des Ziel und AI und die dann sich nicht mehr durch Täuschkörper stören lässt, ganz einfach weil sie ein Flugzeug optisch als Ziel erkennen kann.
da kann ich dir zuversichtlich widersprechen. Es wäre doch fatal, wenn der öffentlichkeit aktuelle Militärstechnik zugänglich wäre. Dort wird unter höchster geheimhaltung jegliche Technolgie verhüllt um bspsweise beim Gegner einen Vorteil zu haben. Schließlich will man doch als Sieger aus dem Krieg gehen und da ist das wissen über eigene Technolgie schädlich (schwachstellen werden bekannt, abwehrmechanismen werden darauf aufgebaut). 20 Jahre würde ich sagen ist demnach "deren" Technik mindestens voraus, das bis dahin fast identische Bioroboter möglich sind - durchaus.

@Fraukie
Fraukie schrieb:taren schrieb:
Ich könnte mir durchaus vorstellen das in Ländern die es nicht so mit der Moral / Ethik haben, sich einzelne hochrangige Personen von sich einen Klon erstellt haben um diesen bei Bedarf dann als Ersatzteillager von Organen zu nutzen.

Das ist ne schöne Grundlage für "gesellschaftskritische Science Fiction" (war ja irgendwie der Witz bei "Die Insel") aber das wars auch schon.
Die Praktikabilität ist nämlich unterirdisch und zieht die "Kosten-Nutzen-Bilanz" auf die falsche Seite.

behind_eyes schrieb:
Die Frage stellt sich mir doch, woher du diesen Kosten-Nutzen-Faktor beziehst. Sicherlich bräuchte es Unmengen an Ressourcen eine solche Basis zu betreiben, allerdings kannst du ziemlich wenig darüber wissen in welchem nutzen das ganze stehen würde, dazu gleich mehr
Fraukie schrieb:Allerdings eben "ähnlich" und keineswegs identisch.
Über die Annahme ein eineiiger Mehrling sei praktisch eine identische Kopie sind wir ja bereits hinaus und zwar nicht nur aufgrund der Erkenntnis das an so einem Lebewesen eben nicht alles genetisch ist, sondern dass es auch auf genetischer Ebene noch Abweichungen gibt.

Deswegen ja auch das Beispiel der Kartoffel. Im Hinblick auf eine genetische Kopie sind sich Kartoffeln ähnlicher als Mehrlinge, aber trotzdem können zwei Kartoffeln mit mehr oder weniger identischem Gencode super unterschiedlich aussehen.
Stimm ich dir zu. Wenn man also Genmatrial von einem Menschen klont, muss nicht zwangsläufig eine deckungsgleiche Kopie resultieren, ähnlichkeiten wären natürlich vorhanden
Fraukie schrieb:taren schrieb:
Man kann auch einem Menschen der normal aufwächst als Ersatzteillager nutzen, genug Skrupel vorausgesetzt.

Kann man natürlich, aber es ergibt dadurch nicht plötzlich mehr Sinn.

Fedaykin schrieb:
Kannst du auch sonstwo aufwachsen lassen. Unter der Prämisse das du einen genetischen Klon als Organspender brauchst spielen die anderen Aspekte keine wirkliche Rolle. Du denkst eher daran einen "Doppelgänger" zu konstruieren.

Eigentlich schon, denn wenn ich "Organspender" brauche, dann ist es doch gar nicht notwendig, dass es sich bei diesen Organspendern auch um Doppelgänger handelt.
Es ist also eine nicht notwendige Zusatzbedingung die sich nur dann zu erfüllen lohnt wenn sie ds Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessert, was nicht der Fall ist, wenn Dinge wie Stand und die Abwesenheit entsprechender Skrupel diese Form der "Ressourcennutzung" legitimieren.
Der Sinn sollte vielleicht auch nicht nur in dem Ersatzteillager gesucht werden
Fraukie schrieb:Da ergibt es absolut keinen Sinn nebenher zusätzliche Ressourcen auf einen Zweck zu konzentrieren der durch bereits sowieso vorhandene Mittel und Abläufe als mögliches "Nebenprodukt" verfügbar ist.
Fraukie schrieb:Aber das Beispiel ist deswegen gut, weil es die Absurdität dieser "Klonverschwörung" zeigt.
Welchen Nutzen hätte es Ressourcen in die Aufzucht und Haltung irgendwelcher Klone zu stecken deren Organe man vielleicht irgendwann man brauchen könnte.
Und auch hier wird jediglich nach dem Aspekt der Organnutzung geachtet. Die Annahme, es wäre absoloute Ressourcenverschwendung und nicht profitabel solche Klonzentren anzulegen weil schon vorhandene Organe existieren und diese Ressourcen anderweitig verwendet werden könnten, lässt sich ebenso wenig stützen. Den Kosten-Nutzen-Faktor wie bereits beschrieben können wir uns leider nicht ausmalen. Nicht im geringsten.
Wie bereits erwähnt hätte das Militär seine eigene Armee, Rekrutierungssuche ist nicht mehr notwendig, nur als kleines Beispiel.
Fraukie schrieb:iKnowTheTr schrieb:
Auch das Militär hätte sicherlich großes Interesse an solchen Projekten

Das bezweifle ich wie bereits geschrieben ebenfalls.
Keine nennenswerten Vorteile, aber eine Menge Kosten, Unsicherheiten, schlechte Presse usw.
Eine garantierter Trupp, der bei Bedarf noch genetische Vorteile für den Kampf mit sich bringt, ist kein nennenswerter Vorteil?
Die Kosten, welche vielleicht garnicht mal groß sind wenn entsprechende Geräte bereits gebaut und nur "Genzeugs" gebraucht wird, was kostenlos an jeder Hautschuppe verfügbar ist.
Schlechte Presse eben auch nicht durch von dir beschriebene Annahme
Fraukie schrieb:Sehe ich gar nicht als so notwendig an.
Ähnlichkeiten und gar regelrechte Doppelgänger sind zwar für Menschen immer faszinierend aber nicht so extravagant, dass deswegen ein geheimes Klonprojekt auffliegen würde.
Desweiteren könnten diese Klone/Roboter in Sport eingesetzt werden, unmenschliche Fähigkeiten die jeden "Affen" als Anfäger aussehen lassen, gewinnbringende Titel jährlich.
Gehen wir von einer sehr absurden Theorie aus, werden große ehrliche Politiker und Musiker durch Klone ersetzt, eine fehlende Rebellion gegen die "böse Führungskraft" (falls es die gibt :D ) in Politik etc. ist doch ein beachtlich positiver Effekt.
Die Gegenwehr wird so Stück für Stück destabilsiert, Marc "Klon" Zuckerburg als Vorsprecher einer globalen wichtigen Firma, die quasi nicht nur einmal gegen unsere Menschenrechte verstoßen hat.
Von daher stellt es für mich einen sehr großen nutzen dar Klonbasen zu betreiben, vorallem da wir nicht wissen können wie kostspielig sowas sein würde. Und wenn, wie hoch der tatsächliche Nutzen davon ist.
Fraukie schrieb:Auf der goldenen Hochzeit einen Alice Cooper -Doppelgänger auftreten zu lassen ist ja nichts das unter Aufwand großer Ressourcen gemacht wird um Alice Cooper zu entlasten, sondern damit jemand Spaß hat, der sich "das Original" weder leisten kann noch will.
Oft liegt der Gag ja auch GRADE darin, dass man einen Doppelgänger für Späße bucht zu denen sich das Original eher nicht überreden lassen würde.
Ich hab mal auf einem Campingplatz gejobbt auf der ein Tom Cruise Double als Hundefrisör beschäftigt war.
Das wäre mit dem "Original" doch noch weniger lustig gewesen und bildet sicher keine Grundlage für ein großes Geschäft mit Klonen.
Du kannst doch ein geheimes Klonprojekt nicht mit einem buchbaren "Klonmagazin" gleichsetzen, oder habe ich da was falsch verstanden? Doppelgänger schützen im bestenfalle den Präsidenten, der nicht persönlich zu einer Rede auftaucht. Das gab es schon immer da gebe ich dir Recht - auch mit dem Gag dass ich Brad Pitt auf meine Bar Mizwa buche. Militärische Klonbasen werden aber sicherlich nicht so einen Service anbieten, dieses Geschäft werden die nicht damit machen wollen. Und es entkräftigt nicht meine Aussage und den Link, das diese aufgetauchten Doppelgänger der Promis mögliche Klone sein könnten.
Fraukie schrieb:Der Spaß und das Geschäft mit Doppelgängern, Doppelgängerwettbewerbe, Kunstprojekte mit Doppelgängern usw ist nicht nur viel Älter als Klone
warum sollten sich denn aktuelle Prominente wie die Persönichkeiten teilweise aus den 1500er Jahren nikakult.de/doppelgaenger/ (Doppelgänger) kleiden und nach deren Aussehen richten? Ergibt absolout keinen Sinn.
Fraukie schrieb:Ein Mensch (oder ein anderes Säugetier) der "aus einem Tank" kommt, also zu keinem Zeitpunkt in einem ganz normalem, biologischen Uterus herangegereift ist, ist vor allem erst einmal ein fiktives Produkt.
Darum gehts hier ja.
Fraukie schrieb:Denn egal ob ganz normal biologisch gezeugt, aus der Retorte, geklont oder genmanipuliert, der Schritt in dem eine Zygote aus der Petrischale raus muss, aber noch nicht in einem Brutkasten "fertig reifen" kann ist bisher nicht optional.
Militästechnik mind. 20 Jahre voraus - künstliche Gebärmutter - Gentechnik - Viola, ein Klon!
Fraukie schrieb:Vermutlich hat ein Klon ein höheres Risiko dem ewigen Schokoladengenuss zu verfallen, wenn er auf einer "Genkopie" eines Menschen beruht der verrückt nach Schokolade ist.
Und da sehe ich einen Funken Seele in diesem Satz. Wissenschaft hat bisher noch nichts deartiges bestätigt, wenn wir uns aber Persönlichkeiten und Charaktere anschauen, müssen wir zugeben, dass nicht alles den äußerlichen Umständne zuzuschreiben ist.
Ein gewisses "Wesen" jeder Person, gewisse Charakterzüge, dass macht m.M.n die Seele aus. Ich spreche aber hier von mir, wenn du an dem determenistischem Festhälst und Aktion-Reaktion als bildung des Charakters siehst, hätten wir hier keine weitere Diskussionsgrundlage :D
Interessant wäre es sicherlich doch, wenn ein Klon jetzt fiktiver Weise erfahren würde, dass er in einem Reagenzglas gezüchtet wurde. Wie würde er reagieren? Wie würde er sich emotional entwickeln? Würde er sich als Menschen sehen?
Fraukie schrieb:Was das Meiste Andere angeht würde ein "kopierter" Mensch seine eigene, individuelle Persönlichkeit im Wechselspiel mit seiner Umwelt ausbilden ganz genau wie dies auch bei einem "Original" der Fall wäre.
Ganz genau
Fraukie schrieb:Wer auf die Welt kommen will, der muss geboren werden und dazu ist es (zumindest derweil) nicht nur notwendig gezeugt zu werden sondern auch sich für einen gewissen Zeitraum in den Uterus eines weiblichen Speziesgenossen einzunisten.
Wie gesagt, wenn verborgene Technik tatsählich soweit wäre einen künstlichen Uterus zu simulieren, beim Menschen samt Nabelschnur zur Nährstoffhinzugabe, wären Klone theoretisch schon heute möglich.
Fraukie schrieb:Warum Ressourcen Investieren in die Schaffung von "Organspenderklonen", wenn dazu doch eine Stellung und Mentalität unabdingbar ist, die es einem bereits ohnehin ermöglicht sich bei Bedarf die benötigten Organe zu besorgen?
Da steht kein Profit und auch kein Vorteil, sondern massenweise Extraausgaben für einen Zweck der
- nicht eintreten muss sondern lediglich eintreten kann
und
- bereits anderweitig ohne viel Aufwand ganz nebenbei mit abgedeckt werden kann.
Und ja nochmals, den Kosten-Nutzen-Faktor können wir leider nicht wissen, nehmen wir als Annahme doch das Interesse an Militär und oben aufgeführter Bereiche, auch noch den Organhandel hinzu, könnte sich das ganze Projekt sehr wohl lohnen.


MfG


melden
iKnowTheTr
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 01:58
Fraukie schrieb:wenn dazu doch eine Stellung und Mentalität unabdingbar ist, die es einem bereits ohnehin ermöglicht sich bei Bedarf die benötigten Organe zu besorgen?
und kurz daruf nochmals einzugehen: meine Mentalität, Menschen zu klonen um an Organe zu kommen, ist keineswegs gleichzusetzen mit einer Tötungsmentalität, um sich an vorhandenen ausgewachsenen Organen zu bedienen. ;)

@Stephenson
Stephenson schrieb:Was ist die Definition deines Klons? Ein Haufen von Zellen im Anfangsstadium in der Gebärmutter oder Brutkasten?
Oder meinst du eine Person mit allen ihren Eigenschaften und sozialisiert?
sogenannte Designer-Babys zähle ich nicht als "Klone". Diese haben sich ja noch in einer menschlichen Gebärmutter entwickelt.

Meine Definition von Klonen sind künstliche gebärmutter


melden

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 08:57
iKnowTheTr schrieb:Meine Definition von Klonen sind künstliche gebärmutter
Künstliche Gebärmutter sind wir noch weit weg, wir schaffen noch nicht einmal eine künstliche Befruchtung ohne Schäden am späteren Menschen. Da reichen keine 20 Jahre, es gibt zwar versuche aber es fehlt noch ein wenig mehr
https://www.sueddeutsche.de/wissen/geburtsmedizin-laemmer-wachsen-in-kuenstlicher-gebaermutter-1.3477748


melden

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 09:32
iKnowTheTr schrieb:erstehe die Frage nicht? Damals war der Klon eben noch kein Promi, besaß dennoch eine hohe Stellung. Heute ist dieser Zuchtklon ein Promi, aus welchem Grund müssten diese Zeitgleich geklont werden? Ich sage nicht, dass der heutige Promi geklont wurde.

Das würde andeuten, dass der Genpool existiert und sie immer wieder solche Klone rausbringen
Ein Klon wächst nicht schneller. Also wie willst du einen Menschen der mit 20 oder so berühmt klonen. Der Klon ist dann minimum 20 Jahre jünger..

Von daher zieht dein Doppelgängevegleich nicht wirklich.
iKnowTheTr schrieb:Militästechnik mind. 20 Jahre voraus - künstliche Gebärmutter - Gentechnik - Viola, ein Klon!
OK, mit Fantasie geht alles, also lassen wir die Diskussion.. auf sowas hatte ich hier noch nie bock.
taren schrieb:Das Militärtechnik so weit voraus ist halte ich allerdings für ein Gerücht in vielen Bereichen sind sie eher hinterher, weil die konstante Modernisierung zu teuer ist, z.B. dürfte es heute kein Problem eine Rakete zu erschaffen mit Bilderkennung des Ziel und AI und die dann sich nicht mehr durch Täuschkörper stören lässt, ganz einfach weil sie ein Flugzeug optisch als Ziel erkennen kann.
Militär betreibt vor allem keine Grundlagenforschung. Die sind immer auf der Anwendertechnik, aber glaub man daran das die irgendwo die ganzen 1.0 Absolventen an Wünsch dir was Technik forschen lassen.


melden

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 11:19
iKnowTheTr schrieb:Militästechnik mind. 20 Jahre voraus - künstliche Gebärmutter - Gentechnik - Viola, ein Klon!
Gibts dafür eine Quelle oder sonst eine Art von Beleg? Du stützt deine Argumentation auf etwas, was du dir ausgedacht hast, um deine Argumentation zu stützen, das ist schlechter Diskussionsstil.

Wenn du solche Annahmen als Fakten annimmst, können wir uns die Diskussion sparen, weil du keine andere Sichtweise akzeptieren wirst.


melden
Anzeige

Synthetische Humanoide

11.07.2019 um 12:38
iKnowTheTr schrieb:Viola, ein Klon!
Viola ist ein Klon? Das wusste ich nicht, da muss ich sie mal darauf ansprechen.


melden
204 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Book of Secrets70 Beiträge