Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AntiKiller - Organisation

52 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Organisation, Antikiller, Antikiller-organisation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:25
nun ja auf eine art gib ich dir recht uns gibt niemandem das recht zu urteilen höchstens die familie oder der geschädigte selbst wenn er noch am leben ist... aber irgend etwas muss ja geschehen.. und dies ist wohl die beste lösung dass ein gericht gibt ned..

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:28
nabnd...

ich finde das auch scheisse mit dem foltern in den usa....und ich frage mich warum das keinen arsch kümmert wenn dort die leute fast totgefoltert werden.usa is echt so ne sache für sich... :|








«Was man sehen und greifen kann,
ist das Vergängliche.
Dahinter wirkt das Ewige,
strömt das unendliche Meer des Lebens.»



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:31
ist halt dort schon normal man schaue nur mal bowling for c. an oder die bücher wo er über die amis geschriben hat so ala the stupite white man und hlleo mr bush oder was auch immer

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:31
Kennt jemand den Film "Der blutige Pfad Gottes"?
Da geht es um so eine Organisation, der Film ist echt sehenswert!
Leider wurde er in Deutschlad indiziert und ist nur noch sehr schwer zu bekommen...

Et In Arcadia Ego


melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:33
hehe könnt ihn bei mir bestellen schike ihn dann per post ;) jo hab ihn als dvd bei mir. der ist geil :)

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:42
nabnd...

ich finde das auch scheisse mit dem foltern in den usa....und ich frage mich warum das keinen arsch kümmert wenn dort die leute fast totgefoltert werden.usa is echt so ne sache für sich... :|








«Was man sehen und greifen kann,
ist das Vergängliche.
Dahinter wirkt das Ewige,
strömt das unendliche Meer des Lebens.»



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 00:54
@raupi

Weil die Menschen es im innern sogar gut finden. Es befriedigt die Rachegefühle!

Far out is Love, Wisdom and Power.
Get Out!



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 01:19
>>>"Viele die Leben verdienen den Tod, doch viele die tot sind verdienen das Leben"
Kannst du es ihnen zurückgeben DragonMike?Nein?Dann sollte man ein allzu schnelles Todesurteil vermeiden. <<<

Du verwechselst Herr der Ringe mit dem Leben. In Herr der Ringe ist Krieg, und im Krieg sterben viele gute Leute.

Aber wenn jemand zu unrecht stirbt, wird ihn Gott nicht weich auffangen?
Außerdem, während den 18 Jahren kann man ja viel nachforschen.

Aber wenn du meinst, dann eben keine Tote. Lassen wir sie eben Sklavenarbeit bis ins hohe Alter betreiben. Du bist aber dann schuld, das wir diese Leute so quälen.

Und Menschenrechte? Nein, wer einem diese nimmt, dem soll es nicht anders gehen.

Adios.


------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 12:30
@ revear

meinst du nicht,daß die von dir genannte organisation in russland eine gewisse politische rückendeckung hat ? oder zumindest die politische führung dort nicht allzuviel dagegen einwendet ?
solche verhältnisse sind derzeit nicht auf das heutige deutschland übertragbar,
weil jegliche politische unterstützung bzw duldung nicht zu bewerkstelligen wäre.
du sagst,nicht umbringen aber zumindestens gehörig bestrafen ? wie stellst du dir das vor? ein jeder so bestrafter wäre gleichzeitig ein zeuge einer paramilitärischer bzw polizeilicher organisation die an den gesetzen des rechtsstaates vorbeiarbeitet.
sicherlich gäbe es eine gewisse zustimmung innerhalb der bevölkerungen aber auch diese würde sich in grenzen halten.und was ist wenn es dann einmal doch den falschen erwischt und es rauskommt ? kannst du vorwegnehmen ,daß in einer solchen organisation so etwas wie justizirrtümer ausgeschlossen werden können ?wo bleibt der kriminologische hintergrund und beweisführung ? du weißt ,daß manchmal dinge ganz anders aussehen können als es tatsächlich der fall ist. was du hier befürwortest nennt man lynchjustiz.
und so verachtenswert wie ich skinheads oder kinderschänder auch finde es gibt beileibe 100mal so viele in verantwortlichen positionen die aufgrund ihres handelns ebensogut schwere strafen verdient hätten.
ich glaube nicht ,daß du dadurch das problem lösen könntest,welches meiner meinung nach in erster linie auch in der oberflächlichkeit und unachtsamkeit der "normalen bevölkerung" begründet ist.
das ganze kennzeichnet eher die auswüchse einer gesellschaft der jede moral und ethik sowie der sinn für wahre werte abhanden zu kommen scheint.
vor nicht allzu langer zeit wurde im fernsehen dokumentiert wie in einer satanistischen sekte mädchen gegen ihren willen mit hilfe der eigenen eltern geschwängert werden und das neugeborene unmittelbar nach der geburt von der eigenen mutter getötet werden mußte und das herz des neugeborenen von den andern mitgliedern gegessen wurde. du wirst es nicht glauben aber die justiz wird dieser sekte nicht habhaft denn es ist offensichtlich daß sich unter den mitgliedern leuten von gesellschaftlich hohem rang nicht zuletzt richter und anwälte befinden.
das problem kann nur von der wurzel her gelöst werden und nicht in dem man ausschließlich seine früchte vernichtet.
die wurzel aber ist der moralische und ethische verfall der gesellschaft.wohin man schaut überall prangen einem ein paar busen entgegen oder ein nacktes hinterteil.und das hat sich in den letzten 4 jahrzehnten in eine art übersättigung gesteigert,daß nach immer mehr reizen gesucht wird.seitens der diesbezüglich belasteten natürlich.auf der suche nach neuen reizen ist man teilweise schon zum kannibalismus gelangt(wie vor kurzem zu hören war)aber auch der satanismus hat im grunde die gleiche quelle.schwule bürgermeister in hamburg und berlin...glaubst du denen liegt was an der natürlichen familie? zumindestens werden sie ihr keine priorität einräumen.so etwas wie kinderpornographie konnte sich doch nur etablieren weil es eben weitaus mehr "kranke" gibt die solche produkte eben kaufen denn ohne nachfrage kein angebot.
was ich sagen will,es ist falsch die lösung des problems immer beim endtäter suchen zu wollen,denn er ist lediglich ein labiles endprodukt der in der bevölkerung kreisenden geheimen gedanken wünsche und sehnsüchte.
denn wenn es heißt "wehret den anfängen" dann hat dies auch seine tiefere berechtigung wenn man sich die moral und sittlichkeitsvorschriften der einen oder anderen religion aus der perspektive der endauswüchse betrachtet.

du mußt wissen ,daß das denken und empfinden einer bevölkerung als ganzes gesehen eine mächtige kraft darstellt und die qualität des denkens auch darüber entscheidet ob damit dämonen produziert oder helfende lichtkräfte gerufen werden.
die dämonen sind stark und eine tatsache. sie vermögen leicht in das unterbewußtsein labiler menschen einzudringen und deren handlungen zum schaden anderer zu bestimmen.
die schuld ist somit eine kollektive.genau wie hitler nicht durch diejenigen an die macht kam die ihn wählten sondern durch die schweigende mehrheit die ihn duldeten an der macht blieb,obwohl sie ziemlich genau wußten was hinter den kulissen vor sich ging.
es ist und war immer ein kampf zwischen licht und dunkel was immer du für ein thema anschneidest . in letzter konsequenz wirst du immer darauf stoßen wenn du konsequent genug bist es bis zum ende durchzudenken.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 21:19
Wir brauchen keine härteren Gesetze.Wir müssen nur die Bestehenden richtig anwenden,dann bekommen die Täter die richtigen Strafen und sind nicht nach 15 Jahren wieder draussen.
In so einer Killerorganisation sind die Mitglieder für mich genauso Mörder wie ihre eigentlichen Klientel.
Mich wundert die Zustimmung die Amerika bei diesem Thema erhält.Sonst ist alles aus Amiland schlecht und verwerflich und jetzt sind sie plötzlich Vorbilder in Sachen Justiz und Strafvollzug.
Weiterhin behaupte ich immer noch das keiner von uns im Forum weiss wie es bei uns im Knast zugeht.Es ist bestimmt kein Erholungsheim.Wenn die Gefangenen keine Arbeit haben ist das nicht ihre Schuld und wie ich schon in einem anderen Thread gesagt habe ist Langeweile und Nichtstun bestimmt schlimmer zu ertragen als schwere Arbeit.Durch staatlich sanktionierte Folter ist bestimmt noch kein Gefangener ein besserer Mensch geworden auch nicht in Amerika.
Des Weiteren sollte jeder der hier nach Kopf ab schreit sich mal Gedanken machen was dann mit der kleinen Prozentzahl der unschuldig inhaftierten Menschen geschieht.Ich weis wovon ich rede ein Arbeitskollege sass 8 Monate unschuldig im Knast.Zum Glück in einem Deutschen!!!!!

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 21:19
Wir brauchen keine härteren Gesetze.Wir müssen nur die Bestehenden richtig anwenden,dann bekommen die Täter die richtigen Strafen und sind nicht nach 15 Jahren wieder draussen.
In so einer Killerorganisation sind die Mitglieder für mich genauso Mörder wie ihre eigentlichen Klientel.
Mich wundert die Zustimmung die Amerika bei diesem Thema erhält.Sonst ist alles aus Amiland schlecht und verwerflich und jetzt sind sie plötzlich Vorbilder in Sachen Justiz und Strafvollzug.
Weiterhin behaupte ich immer noch das keiner von uns im Forum weiss wie es bei uns im Knast zugeht.Es ist bestimmt kein Erholungsheim.Wenn die Gefangenen keine Arbeit haben ist das nicht ihre Schuld und wie ich schon in einem anderen Thread gesagt habe ist Langeweile und Nichtstun bestimmt schlimmer zu ertragen als schwere Arbeit.Durch staatlich sanktionierte Folter ist bestimmt noch kein Gefangener ein besserer Mensch geworden auch nicht in Amerika.
Des Weiteren sollte jeder der hier nach Kopf ab schreit sich mal Gedanken machen was dann mit der kleinen Prozentzahl der unschuldig inhaftierten Menschen geschieht.Ich weis wovon ich rede ein Arbeitskollege sass 8 Monate unschuldig im Knast.Zum Glück in einem Deutschen!!!!!

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 21:24
@taothustra

Hier bekommst du meine volle Zustimmung!

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

AntiKiller - Organisation

30.12.2003 um 21:32
Scheisse warum kommt mein Post hier 2 mal?

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

AntiKiller - Organisation

31.12.2003 um 20:41
Tja,

ich bin sicher , dass die Justiz lieber eine Verurteilung im Rahmen der Gesetze wünschte, wie aber soll man eine Strafe etwaig haft durchsetzen, wenn es keine Beweise gibt, lediglich Zeugen, bzw. diese eingeschüchtert die Aussagen nicht wiederholen, oder getötet sind?

Doch selbst Dirty Harry, also Eastwood, hat seine Rolle in Dirty Harry zwei Titel "Callahan" so angelegt, dass er eine selbstgefällige Hinrichtung etwaiger Täter ablehnt.

Eionige TV Serien aber oder der Film "Ein Richter sieht Rot" sugerieren selbstgefällige Morde. Aus vermeintlicher Gerechtigkeit.

Wie oft aber heute bereits Unschuldige zum Tode verurteilt werden und zwar nach gültigem US Rechtsverfahren, beweist, welch schauderhafte Fehler bereits jetzt passieren.

Ich denke rechtswiedriges einsperren, und Rechtsbeugung, hat duie USA in Gauntanamo gelernt, wraum dies nicht auch bei Drogenbossen anwenden?

Sollte sich dann derern Unschuld erweisen lassen, wäre die Strafe zumindest nicht unabenderlich.


melden

AntiKiller - Organisation

31.12.2003 um 21:16
@taothustra1, das hast du sehr richtig analysiert.

>>>meinst du nicht,daß die von dir genannte organisation in russland eine gewisse politische rückendeckung hat ? oder zumindest die politische führung dort nicht allzuviel dagegen einwendet ?
solche verhältnisse sind derzeit nicht auf das heutige deutschland übertragbar,
weil jegliche politische unterstützung bzw duldung nicht zu bewerkstelligen wäre.
<<<<

Gerade in Russland ist Lynchjustiz an der Tagesordnung und da auch nur wo es genügend Einfluss/Geld auf private Ebene gibt. Dort zählt ein Menschenleben nicht viel. Der "Auftragsmörder" ein blühendes Geschäft fragt da nicht lange nach Recht oder Unschuld des Belangten. Diejenigen die in den obersten Rängen der Regierungen sitzen - das ist in den westeuropäischen Staaten und Akten weitgehend festgehalten beruhen schlichtweg auf internem Einfluss und Geld .... und dieses kommt wohl oder übel von mafiosen Gruppierungen und westlichen Investoren, die ihrerseits ihre Ziele und Machtstrukturen auf dem Markt skrupellos durchsetzen wollen.
Diese werden ohnehin nicht belangt. Seltenst, es sei den es würde ein grundlegender Regimewechsel stattfinden - und selbst dann böten sich den einflußreichen "Gebrüdern" noch ausreichend Hilfestellung und Unterstützung im Ausland gesichert an.
Das kann man nicht im geringsten mit Deutschland vergleichen, im Gegenteil, dort sind ganz andere Strukturen und Herrschaftsbündnisse am Werke; in ihrem Prinzip jedoch laufen sie auf das gleiche Ergebnis hinaus - den Verfall von Kultur, der Ethik, der Gesellschaft. Das eine mehr, das andere weniger deutlich. Vielleicht ist es ja auch nur eine Frage von Ehrlichkeit der Gesellschaft. Dort weiß man jedenfalls mehr oder weniger woran man ist. Hier ist einem nicht immer bekannt, was einem im Fall des Falles zustoßenb würde, welche Mächte und Institutionen am Werk sind, die wirklichen Entscheidungsträger - deren wahren Gesichter sich verstecken. Auch hier ist man ohne Einfluß verloren. Wer könnte schon Berufung einlegen, es bis zum nächsthöheren Gerichtshof bzw. Eropäischer GH schaffen ohne das nötige Kleingeld und die rechtskundige Unterstützung. Niemand. Freilich weit öfter wird erst kein Verfahren eingeleitet, sondern jemand dem etwas zuwidderläuft richtet dessen regierungsschädlichem Gegner einfach eine Einweisung in die Klinik - die "modernen KZ´s" ein, und das Problem hat sich, die Aussicht auf unliebsame Enthüllungen wurde eliminiert. Zumeist stehen ohnehin lediglich jene auf dem Plan der kriminellen Aufdeckungen und Untersuchungen, die keine Rückendeckung haben oder die bei sadistischen Plänen Skrupel haben und plötzlich aussteigen wollten oder entschieden von nun ab ihr eigenes kleines Imperium aufzubauen ..... ohne sich rechtzeitig des umfassenden, das ganze System durchziehenden Einflusses der Herrschenden bewusst geworden zu sein.
Recht? Für uns normale Menschen. Wo gibt es das noch .....


Klimt

__________________
Gerade das was wir nicht sehen wollen, ist unser ärgster Feind.

Klimt



melden

AntiKiller - Organisation

01.01.2004 um 11:51
WENN es 100% fest steht, dass jemand der grausame Täter eines bestialischen Mordes ist, dem Täter aber nicht dafür zu Verantwortung ziehen kann, dann kann ich das Vorgehen solcher Organisationen nur bejahen.

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen. (ich)
Die Zeit ist unsere Feind, den wir uns selbst erschaffen haben.(ich)
AVE SATANS



melden
revear Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

AntiKiller - Organisation

01.01.2004 um 23:07
wozu alles auf die Regierung schieben,
das problem mit den Satanisten könnte schnell gelöst werden,
zusammen mit ein Paar Jungs ihnen bei ihren Versammlungen gescheit ein paar Knochen brechen, dann denken sie anders.
Früher in Weimar hatten wir das gleiche mit den Nazis, haben gescheit ungefähr von 200 Russen aufs maul bekommen, sind gleich alle ruhig geworden.

hier hat jemand gesagt man sollte sie nich umbringen weil man selber so ist...
schaut euch das an und sagt was ihr denkt:

http://www.ogrish.com/view_attachment.php?i d=250&type=0&download=1

revear´s ICQ: 121437738


melden

AntiKiller - Organisation

03.01.2004 um 00:42
Selbstjustiz ? Kann vielleicht eine feine Sache sein. Aber stellt euch doch mal vor, jeder kann seinen Chef oder Lehrer erschiessen, weil der / die gerade Mist gebaut haben. Wäre doch fatal, und würde in purer Anarchie ausarten. Und wenn man es wieder ein paar Auserwählte machen läßt, können diese wiederum diese Macht ausnutzen. Sowie im Moment auf dem Erdball.
Ein Beispiel dazu: ein Freund von mir, ein Chilene. Er war in seine Heimat zurückgekehrt, dort blieb er ein paar Jahre, als er wieder zurückkam erzählte er mir, er und ein paar Freunde seien am Abend in Santiago unterwegs gewesen, plötzlich hielt ein Polziei Auto und packte die fünf ein, und sie fuhren zum Stadion ( in Südamerika, und vielerorts auf der Welt ist das schon mal kein gutes Zeichen) zwei von ihnen wurden dort willkürlich verprügelt, als er sich einmischen wollte, hat mal eine auf die Fresse gekriegt. Als er wieder aufwachte lagen sie alle noch dort, die Bullen waren weg.
Und wenn mal eben so eine Anti-Killer Truppe auftaucht, und womöglich noch den falschen erwischt, oder mal eben aus Lust an der Laune handelt ist es die Härte.
Guter Knast Film: "Midnight Express" aus den 70ern, Thematik: Cannabis Schmugel in der Türkei ; wurde erwischt und kam in der Türkei in den Knast....halleluja ; beruht auf einer wahren Geschichte.
Guantanamo ist doch auch ein Knast, lt. unserem Freund, Castro, ist es schon wie ein KZ (kam vor ein paar Tagen in der Presse)
Ich denke eine Strafe muss auf jeden direkt zugeschnitten sein. Gesetzbücher sind scheisse, je nach Strafausmass eine angemessene Strafe. Wenn man bedenkt dass heutzutage Wirtschaftskriminalität härter bestraft wird als Mord oder Vergewaltigung, ist es doch ein Witz.
Zu den Amis möchte ich lieber nix sagen ;-)

lg

puffel


..ich bin ein Babelfisch


melden

AntiKiller - Organisation

04.01.2004 um 17:23
@dragonmike

>>Und Menschenrechte? Nein, wer einem diese nimmt, dem soll es nicht anders gehen<<

Falsch,damit machen wir uns genauso zu Verbrechern. Menschenrechte sind unveräusserlich.
Todesstrafe ist primitiv und barbarisch. Und solange auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit besteht,das jemand unschludig hingerichtet werden kann,ist diese Strafe unverantwortlich.

Und die Opfer macht die Todesstrafe auch nicht wieder lebendig,sondern dient vorallem der Rache. Ein modernes Rechtssystem muss über derartig primitive Regungen erhaben sein.

Deine Idee Häftlinge zu Sklaven zu machen ist völlig absurd. Sagst du nicht selbst,das du für Freiheit stehst? Statt dessen quälst du in Gedanken Schwerverbrecher.

Klar die sind der letzte Abschaum,aber wenn wir sie genauso behandeln,wie die Verbrecher ihre Opfer sind wir genauso Abschaum, auch wenn wir uns dann einbilden moralisch richtig zu handeln!





Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

AntiKiller - Organisation

05.01.2004 um 01:06
>>>Deine Idee Häftlinge zu Sklaven zu machen ist völlig absurd. Sagst du nicht selbst,das du für Freiheit stehst? Statt dessen quälst du in Gedanken Schwerverbrecher. <<<

Kommt darauf an, ein Sschwerverbrecher, dessen Schuld einwandfrei bewiesen ist und der gestanden hat, der hat gegenüber der Gesellschaft etwas gutzumachen. Diesen seine Strafe solange er lebt zugunsten der Gesellschaft bringen zu lassen, indem er diese durch seine Arbeiten fördert, halte ich für richtig. Todesstrafe kostet auch Geld - nicht gerade wenig vom Steuergeld (na ja kommt darauf an wo und von wem verrichtet). Allerdings tun da die modernen Gefängnisse im Westen großteils recht wenig dafür, dem zu entsprechen. Wie schon an voriger Stelle des öfteren erwähnt wurde, wird vom Staat da einiges an Budget aufgeboten, was der Normalbürger nicht zu erwarten hat. Viele Obdachlose wären froh über dieses oder jenes.
Die Verhältnisse für die rechtschaffenen ehrlichen Bürger werden immer miserabler, sie werden immer mehr abgezapft und ihnen stehen immer weniger Rechte und Stütze seitens ddes Staates zu, selbst nach jahrelanger harter Arbeit. Diese Ungerechtigkeit lässt den Bürger schon mal zweifeln am System und an den Grundwerten ihrer Gesellschaft von Recht und Ordnung.

Klimt


melden